10 Fragen an die Autoren – Episode 5

Heute beantworten Adam Wheezer und Will Weissbaum zehn Fragen zur Hintergrundgeschichte von Star Citizen. Als Subscriber (Abonnenten) habt auch Ihr die Möglichkeit, Eure Fragen für zukünftige Ausgaben einzusenden. Entschuldigt die Verspätung unserer Übersetzung, aus Krankheitsgründen mussten wir und leider auch Ihr eine Verzögerung in Kauf nehmen.

Hier nun die kompakte Übersicht der wichtigsten Neuigkeiten aus der fünften Episode.

 

Zusammenfassung

 

  • Wie bereits bekannt ist, haben Alienrassen wie die Xi’An weiterentwickelte Technologien. Verschiedene Rassen werden auch auf verschiedene Bereiche der Wirtschaft oder Technologie fokussiert sein, jedoch wird keine Rasse übermenschliche Fähigkeiten, Waffen oder Technologien haben, so dass Kämpfe immer relativ fair bleiben werden. Es wird trotzdem für Explorer und Archäologen viel zu entdecken geben.
  • Verlassene oder halbwegs zerstörte Schiffe, wie z.B. die Retaliator aus der Gamescom Demo werden zu vielen Dingen gut sein. Man kann sie einfach mit einer Reclaimer verwerten oder aber an Bord gehen und herausfinden, was mit der Crew geschehen ist und warum das Schiffe herrenlos im All schwebt. Hier wird sich viel Mühe von den Autoren gegeben, spannende Geschichten und verfolgbare Rätsel zu servieren, welche nicht zu schnell und auch nicht unlösbar sind.
  • Der Unterschied beim Schreiben von normalen FanFictions in bspw. Büchern und den FanFictions in Spielen, die gerade entwickelt werden, liegt darin, dass man nicht mehr für sich alleine eine Welt erschaffen kann. Die Autoren müssen sich manchmal dem bereits Programmierten anpassen, ebenso kann die Designabteilung aber auch gute Vorlagen durch bereits geschriebene FanFictions erhalten.
  • Zu den Vanduul gibt es bereits eine komplexe Hintergrundgeschichte. Allerdings möchte man den Spielern hierzu nichts verraten, denn jeder soll nur auf dem Infostand ins Spiel starten, wie das UEE informiert ist. Und da die Vanduul absolut nicht diplomatisch sind, hat das UEE noch nie mit den Vanduul gesprochen und daher keine Informationen. Hier kommt es auf die Wissenslust und das diplomatische Können der Spieler an, um mehr Lichts in Dunkel einer noch so unbekannten Rasse zu bringen.
  • Mögliche weitere Informationen über die Vanduuls können bei Fertigstellung von weiteren Vanduul Schiffen veröffentlicht werden.
  • Die Kurzgeschichten am Ende der JumpPoint Ausgaben sind reine FanFiction, wobei nur einige auf Geschehnissen im Universum basieren.
  • Die Newsline hingegen enthält nur Dinge, die zeitlich so gerade im Universum geschehen.
  • Am 09.09 ging der Citizen Opinion Poll Life. Hier haben bisher bereits viele Spieler ihre Meinungen abgegeben. Aus den Resultaten solcher Umfragen im Volk wird die Storyline ebenfalls beeinflusst. Die Autoren freut es, dass hier so rege Teilnahme stattfand und es ist auch weiterhin geplant, durch solche Umfragen die Geschichte des Spiels durch die Spieler beeinflussen zu lassen.
  • Auch werden sehr gerne die Kommentare unter den Dispatches gelesen. Besonders Rollenspiel und FanFiction sind bei den Autoren begehrt. Denn diese Geschichten spiegeln das wieder, was die Spieler erwarten. Und daran kann man weitere Geschichten dem Spiel hinzufügen oder Missionen entwickeln. Denn wenn Star Citizen veröffentlicht wird, soll jeder Spieler die Möglichkeit haben, einen individuellen Weg zu gehen.
  • Bitte von den Autoren: In FanFictions bitte nicht den Imperator der UEE töten lassen!
  • Aktuell arbeiten Will und Adam hauptsächlich am Mini PU. Um hier Leben rein zu bringen, werden die NPCs im Hintergrund Dialoge führen. Außerdem arbeiten sie an den Weekly Dispatches und an den JumpPoints. Da die Autoren allgemein aber schnell die Bereiche wechseln können, an denen sie arbeiten, tuen sie dies auch häufig.
  • Es kam die Idee auf, wichtige NPCs manchmal von CIG Mitarbeitern spielen zu lassen, um dadurch dann spezielle Aufgaben oder Aktionen in Bereichen zu starten, wie z.B. durch einen Gangsterboss den Auftrag erhalten, jemanden umzubringen, der dann besonders gut geschützt ist oder ähnliches. Eine weitere Idee war, Politiker Reden halten zu lassen.
    Man wird sich darüber Gedanken machen, aber Instanzen bedingt soll dies, laut den Autoren, eher nicht möglich sein.
  • Wenn die Galactapedia gestartet wird, werden sicherlich nicht alle bisher bekannten Inhalte über Star Citizen dort enthalten sein. Dies wäre für die kurze Zeit und den aktuell noch anstehenden Aufgaben nicht realisierbar. Sie wird nach und nach mit allen erhältlichen Infos über Star Citizen gefüllt.
  • Aktuell ist es nicht geplant weitere Teile von Stories wie ‚Kid Crimson‘ rauszubringen. Diese kamen zwar sehr gut bei den Lesern an, weil sie einem bereits jetzt das Gefühl gaben, im Universum unterwegs zu sein, jedoch stehen aktuell andere Aufgaben im Vordergrund. Außerdem ist nun bereits ArcCorp begehbar und wir sind der Zeit sehr nahe, in der Spieler ihre eigenen Geschichten erleben können. Wer allerdings doch FanFiction lesen möchte, kann sich die Weekly Dispatches oder die Stories in den JumpPoints angucken. Sehr zu empfehlen sind auch die FanFictions, die die Spieler selber schreiben.
  • In Kooperation mit dem StarCitizenHQ haben wir z.B. in den vergangenen Wochen die Orbital Supermax Geschichte vollständig übersetzt online gestellt. Es lohnt sich wirklich, einen Blick rein zu werfen!

 

 

Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase.de
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

Neyo

Si vis pacem para bellum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.