Around the Verse – Manned Turret Makeover

Willkommen zu einer weiteren Episode von Around the Verse (AtV), dem wöchentlichen Format mit den aktuellsten Informationen zu Star Citizen. Jede Woche erhalten wir darin einen tieferen Einblick in ein Thema der Entwicklung des Spiels. Diese Woche geht es um bemannbare Geschütztürme.


Einführung

  • Die Einführung startet bei Minute 0:16.
  • Gastgeber sind Director of SQ42 and SC Chris Roberts und Vice President of Marketing Sandi Gardiner.
  • In der Nacht vom 5. zum 6. Oktober wurde ein erster Build für die Evocati-Tester veröffentlicht.

Burndown

  • Das Studio-Update startet bei Minute 1:00.
  • Senior Producer Eric Kieron Davis führt durch Burndown.
  • Letzte Woche gab es nur noch einen zu behebenden, kritischen Fehler.
  • Es fanden regelmäßig die üblichen Meetings sowie Go/No Go-Meetings statt, um zu diskutieren, ob zwischenzeitlich aufgetauchte Bugs den Release an die Evocatis verzögern würden.
  • Bei den ASAP Terminals (zum Abrufen von Schiffen) gab es den Bug, dass auch ein vollständig zerstörtes Schiff noch den „Abrufen“-Button zeigte.
    • Der Button von zerstörten Schiffen sollte ausgeblendet sein. Stattdessen gäbe es den „Claim“-Button, mit dem man sich das Schiff von der Versicherung zurückholen kann, um es danach wie gewohnt zu spawnen.
  • Ein weiterer Versicherungs-Bug trat hauptsächlich bei komplexeren Schiffen auf.
    • Dabei fehlten bei zurückgeforderten, vorher zerstörten Schiffen häufig Bauteile für Tore oder Sitze. Speziell das Fehlen von Pilotensitzen ist natürlich problematisch, da man das Schiff dadurch nicht fliegen kann.
  • Zum Lösen beider Bugs mussten hauptsächlich Teile des Gamecodes mit dem UI-Code verknüpft werden.
  • Um größere Himmelskörper herum sind mehrere Quantum Travel NavPoints positioniert, damit man diesen umfliegen kann. Diese Punkte waren bei einigen Monden jedoch versperrt.
    • Der Bug kam daher, dass man die Atmosphäre der Monde vergrößern musste, um die Eintrittsanimation besser aussehen zu lassen (eine dickere Atmosphäre erlaubt einen längeren Weg beim Eintritt).
    • Die NavPoints befanden sich daher innerhalb der Atmosphäre, durch die man nie per Quantum Travel reisen kann. Man positionierte die Punkte neu am Rand der vergrößerten Atmosphäre, wodurch Quantum Travel wieder möglich war.
  • Der erste Evocati-Build wurde am 06.10.2017 veröffentlicht und enthielt zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Must Fix Probleme mehr.
    • Die Evocati werden natürlich neue Bugs finden, die behoben werden müssen.
  • In dieser ersten Version geht es hauptsächlich um Themen, die mit Fliegen zu tun haben: Schiffe rufen, Versicherungen, Quantum Travel etc.
  • Danach soll ein weiterer 3.0 Aspekt getestet werden, der vor allem mit der verbesserten Shopping-Erfahrung zu tun hat.
    • Darin soll dann das Kaufen/Verkaufen, der „Anprobieren“-Modus, das Navigieren durch die neuen UIs und mehr getestet werden.
    • Dieser Teilbereich enthält derzeit noch 17 Must Fix Probleme, aufgeteilt in einen Blocker, zwei kritische, fünf Bugs mit hoher Priorität und 9 Bugs mit moderater Priorität.

Behind the Scenes: Bemannte Geschütztürme

  • „Behind the Scenes: Bemannte Geschütztürme“ startet bei Minute 28:17.
  • Da das Geschützturm-Gameplay bisher sehr unbefriedigend war, weil man kaum etwas getroffen hat, musste es geändert werden.
  • Das bisherige System nutze alte Items und ein altes Ausrichtungssystem.
  • Das neue System sollte deutlich dynamischer werden und es den Designern erlauben, so viele Dinge wie möglich einzustellen.
  • Die neuen Türme mussten mit dem Pipe-System kompatibel sein.
    • Damit sollte sichergestellt werden, dass Stromversorgung oder Wärmeabfuhr korrekt funktioniert.
  • Man musste ein neues Zielsystem programmieren, welches die Bewegung des Turms besser interpretierte.
  • Im neuen System sollte es viel mehr Feedback für den Spieler geben, der im Turm sitzt.
    • Dazu gehören z.B. Reaktionen auf Abfeuern der Waffen oder auf die Bewegung des Turms.
  • Man hat die Zonen für Freies Umschauen (ohne Bewegung des Turms) und Bewegung neu definiert.
    • Man sollte sich deutlich mehr umschauen können ohne, dass sich der Turm sofort bewegt.
    • Bewegt man das Fadenkreuz an den Rand des Sichtfelds, bewegt sich der Turm nun immer schneller, je weiter man nach außen zielt. Dadurch dreht sich der Turm nicht schon bei kleinen Bewegungen wie von der Tarantel gestochen.
  • Inverse Kinematik und die G-Kraft-Technologie erlauben nun, dass man z.B. an den Armen des Charakters und an der Kameraposition sieht, dass sich der Turm bewegt oder wenn das Schiff von etwas getroffen wird.
  • Eine neue Gimbal-Technologie erlaubt, dass der Turm die Bewegung des Schiffes auszugleichen versucht, um ein Ziel im Blick zu behalten, statt dass der Spieler dem Ziel ständig per Hand folgen muss.
  • Um Konflikte des Turm-Sitzes in dessen Bewegung mit der Einstiegsanimation zu vermeiden, musste der Stuhl als Fixpoint definiert werden, auf dem die Animation des Charakters ganz normal abläuft, auch wenn sich der Turm dreht.
    • Man stellte dazu auch angestrebte Ausrichtungswinkel der Türme nach Ein- und Ausstieg an. Zum Beispiel ist der Turm der Constellation nach hinten gerichtet, damit der Spieler im Inneren normal einsteigen kann, sollte aber nach vorne gerichtet sein, um dort Ziele anzugreifen. Nach der Einstiegsanimation dreht sich der Turm jetzt also automatisch nach vorne, bevor er die Kontrolle an den Spieler weitergibt.
  • Man kann die Feuerrate der Türme nun umstellen, sodass nicht mehr alle Waffen gleichzeitig schießen, sondern z.B. nacheinander.
    • Dadurch können z.B. Waffen mit niedrigerer Kadenz häufiger pro Minute abgeschossen werden, was zwar den Schaden pro Schuss reduziert, aber die Wahrscheinlichkeit für einen Treffer gegen ein bewegliches Ziel erhöht.
  • Um mit einem Turm nicht das eigene Schiff abzuschießen, wurde die Möglichkeit von „Toten Winkeln“ eingebaut.
    • Die Designer können damit bestimmen, welche Rotationswinkel der Waffen nicht möglich sind, um zu vermeiden, dass ein Schuss das eigene Schiff trifft. Dies macht mehr Sinn und ist realistischer, als dass man durch das eigene Schiff durchschießen kann ohne Schaden zu verursachen.
  • Das UI der Türme wurde überarbeitet, sodass nicht nur alle PIPs wieder funktionieren, sondern man auch bessere Informationen über die Position des Ziels angezeigt werden.
  • Man wird eine Anzeige haben, auf der die Ziele sämtlicher anderer Türme des Schiffes angezeigt werden, sodass man sich mit den anderen Crewmitgliedern koordinieren kann, welches Ziel gerade angegriffen wird.
    • Auch wird es ein System geben, dass allen Spielern im 3D-Raum das Ansagen von Zielen erlaubt (damit jeder weiß, wo Backbord etc. im Raum ist).

Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum

Sintoxic

C.R.A.S.H Corps Navy - Wissenschaftler - Fasziniert von der "Star Citizen"-Lore und allen Geschichten, die von der Community für dieses Universum geschaffen werden

3 Kommentare zu “Around the Verse – Manned Turret Makeover

  • 7. Oktober 2017 um 11:50
    Permalink

    Wow das ging diesmal echt schnell, danke für die Übersetzung.

    Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

    • avatar
    • avatar
    Antwort
  • 7. Oktober 2017 um 12:41
    Permalink

    Ja super schnell, danke. Ich vermute bis live release wird es mindestens Weihnachten, eher später. Aber das ist OK, bugfixing muss sein, denn wer will schon einen bug-verseuchten live build haben?! Weiß jemand denn in wieviele Teilbereiche der evocati test aufgeteilt wird? Pro Abschnitt kann man sicher mindestens 3 Wochen rechnen vermute ich… Bei bugfixing kann man ja eher mit mehr Zeit als mit weniger rechnen… Aber wie gesagt, muss halt sein. Ist halt ein riesen schritt, sehr komplex und daher wahrscheinlich vollgestopft mit vielen netten Fehlern… Selbst die besten Programmierer der Welt würden viele Probleme erst dann sehen wenn sie auftreten.

    Antwort
    • 7. Oktober 2017 um 13:21
      Permalink

      Bisher wissen wir nur vom aktuellen Teilbereich, der mit Fliegen zu tun hat (Quantum Travel, Schiffe rufen, Flugleitsystem etc.) und danach geht es um die neue „Shopping-Erfahrung“. Danach könnte noch ein Fokus auf die ganzen neuen Dinge auf Planeten gelegt werden.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.