Benennt die Tiere des Xi’an Imperiums

Auf der CitizenCon 2947 haben wir eines von Star Citizens frühen Stretch Goals erfüllt und die Xi’An Sprache vorgestellt. Wir sind von dem herzlichen Willkommen völlig begeistert, das ihr der Sprache entgegenbringt. Unser Xenolinguist Britton Watkins hat die Sprache seit ihrer Enthüllung stetig weiterentwickelt. Auch viele Mitglieder der Community haben bereits zur Weiterentwicklung der Sprache beigetragen, indem sie Ideen zur Kultur der Xi’An äußerten und Wörter zum Wörterbuch hinzufügen. Dabei sind bereits 98 neue Wörter entstanden!

Britton und das Lore Team laden euch ein, die folgenden drei Xi’An Tiere zu benennen, die vor Kurzem vom Art Team entworfen wurden. Wir haben Beschreibungen zu diesen Tieren aufgeführt, um euch im Benennungsprozess zu unterstützen. Die Namensvorschläge der Gewinner des Wettbewerbs werden in der dieswöchigen Xi’An Sprachlehrstunde vorgestellt.

Ihr findet die Regeln unter den Beschreibungen. Bitte kommentiert eure Vorschläge unten auf der Seite. Vorschläge könnt ihr bis zum 16. November um 21 Uhr (deutsche Zeit) einreichen. Viel Spaß bei der Namensgebung!


Wollgebendes Tier

Ein für sein Fell, welches für Textilien genutzt wird, gezüchtetes, domestiziertes Tier. Der Stoff, den man aus der Wolle herstellt, ist weich, glatt, widerstandsfähig und lässt sich gut färben; wie eine Kreuzung aus Vicunña und Seide. In felsigen, hoch liegenden Biomen beheimatet, sind seine ungewöhnlichen Hufe perfekt dazu geeignet, durch das zerklüftete Gelände zu navigieren. Die Xi’An haben diese Spezies praktisch in ihrem gesamten Imperium verbreitet.

 

Raubtier

Ein Räuber am oberen Ende der Nahrungskette. Auf Xi (Rihlah V) beheimatet, lebt diese Spezies in Bäumen und kann auf der Jagd nach ihrer Beute von Baum zu Baum gleiten. Im Allgemeinen lebt es von anderen Baumkreaturen, Berichten zufolge hat es es aber auch auf Bodenlebewesen abgesehen, wenn diese die richtige Größe haben. Hauptsächlich lauert es vegetarischen Tieren auf, aber man weiß, dass es sein Territorium vor anderen Räubern verteidigt, wenn es bedroht wird. Auf seiner Heimatwelt bis an den Rand der Ausrottung gebracht, konnte sich die Population auf der Bewahrungswelt Koli (Eealus III) wieder stabilisieren.

 

Ein beliebtes Haustier

Ein übliches Haustier. Es hat sich selbst domestiziert, als die Xi’An die Landwirtschaft entwickelten, indem es sich von den Schädlingen ernährte, die sich in die Fermentationshäuser schlichen, um sich mit dem wertvollen Essen davonzumachen. Es liebt Schwimmen und Wasser, da seine Vorfahren in den Flüssen und Seen lebten, welche die Entwicklung der frühen Xi’An Dörfer unterstützten. Dementsprechend finden die Xi’An, dass Bieber und Otter die niedlichsten Tiere auf der Erde sind. Das Tier gibt es in vielen verschiedenen Fellmustern, aber unkuth (eine Reihe von Gelbtönen; unten dargestellt) wird bevorzugt.


Regeln:
  1. Die Namen müssen der korrekten Xi’An Phonetik entsprechen. Alle nicht-nativen Kombinationen von Lauten werden abgelehnt. Schaut euch das 2. Kapitel der Video Reihe zur Erinnerung an.
  2. Es ist in Ordnung, „Laut-Symbolik“ zu verwenden, die sinngemäß zur physikalischen Präsenz der Kreatur passt oder sie nach den Lauten zu benennen, von denen ihr glaubt, dass sie von der Kreatur ausgestoßen werden. Die resultierenden Namen müssen aber zu den phonetischen Regeln der Sprache passen.
  3. Wenn ihr „Grundsilben“ nutzen wollt, die zurzeit nicht im Wörterbuch aufgelistet sind (neue tai), erklärt bitte, dass ihr das neue tai als Teil des Namens erfinden wollt. Als theoretisches Beispiel: Wenn ihr ein tai für „Haar; Fell“ haben wollt und es nicht im Wörterbuch findet, könnt ihr vorschlagen, dass es erschaffen und hinzugefügt wird, weil ihr es braucht, um einen beschreibenden Namen zu erstellen. (Als Beispiel werden die nordamerikanischen „Raccoons“ im Japanischen „Waschbären“ (アライグマ (洗熊) genannt, weil sie sich beim Essen so verhalten.)
  4. Hinweis: Die Xi’An haben höchstwahrscheinlich kürzere Namen (eine oder zwei Silben) für gewöhnlichere Tiere, die ihnen im täglichen Leben oder in ihrer kulturellen Erfahrung bekannter sind.
  5. Ihr benennt die Spezies (Tierart) so, wie sie den Xi’An üblicherweise bekannt ist und von ihnen genannt wird. Ihr gebt ihr keinen persönlichen (Haustier-) Namen.

Die Namen werden basierend darauf bewertet, wie sie in die Sprachästhetik der Xi’An passen und wie kreativ sie zum Aussehen, zur Beschreibung und dem ausgemalten Verhalten der Tiere passen. Bonuspunkte gibt es für Informationen dazu, wie der Name entstanden ist und wie es in Redewendungen im kulturellen Kontext der Xi’An verwendet wird. Je mehr konkrete Beispiele, umso besser. Ihr dürft auch den menschlichen Namen für das Tier hinzufügen. Dies kann eine alternative Schreibweise der Xi’An Version, gefiltert durch menschliche Phonetik oder komplett unabhängig vom Xi’An-Sprachkonzept des Namens der Spezies sein.


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community HubSpectrum

Sintoxic

C.R.A.S.H Corps Navy - Wissenschaftler - Fasziniert von der "Star Citizen"-Lore und allen Geschichten, die von der Community für dieses Universum geschaffen werden

7 Kommentare zu “Benennt die Tiere des Xi’an Imperiums

  • 15. November 2017 um 22:07
    Permalink

    Ein „Wollgebendes“ Haustier,
    ich freue mich schon drauf es zu jagen und die Wolle zu handeln.
    Das wird ein Spaß.

    Antwort
    • 16. November 2017 um 10:28
      Permalink

      Quest: Bringe mir 50 Wolle. Wer freut sich da nicht drauf? 😉

      Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

      • avatar
      Antwort
  • 16. November 2017 um 14:07
    Permalink

    Nun
    Ich hoffe sehr, dass es nur wenige solcher wow – standart – quests geben wird… Ich denke aber dass wir davon verschont bleiben werden… Es wird ja auch kein Rollenspiel, in den man Erfahrungspunkte bekommt. Man wird sich seine Aufgaben wohl eher selber aussuchen und seine Ziele selber setzen … Ein klassisches Fortschrittssystem wird es ja nicht geben… Nur Geld!

    Antwort
  • 16. November 2017 um 14:47
    Permalink

    Hab ich irgendwas verpasst?
    Wo steht denn, dass man die Tiere für Quests jagen muss?
    Es wird doch nur die Fauna geschaffen, damit die Planeten nachher nicht leer sind. Dazu gibt es zu den Tieren eine kleine Lore, damit diese eine Daseinsberechtigung haben.
    Vielleicht kommt ja noch zu den Landwirtschaftlichen Outposts ein Gehege als Addon. ^^

    Solche Grind Quests ala WoW werden wohl kaum im SC Universum Einzug finden.

    Antwort
  • 16. November 2017 um 15:27
    Permalink

    Die Sache mit der quest war auch nur ironisch gemeint… 😉 ich denke, sollte die jagd nach Tieren einmal ein Thema werden, dann eher in einer freieren Form, als in einem klar abgegrenzten Gebiet 50 Stücke wolle von Tieren zu sammeln. Ich könnte mir eher vorstellen dass irgendwo ein NPC einen (schwarz)Markt betreibt und dann für verschiedene seltene Tiere oder gewisse Teile von Tieren einen mal höheren, mal geringeren preis bezahlt… Nur Eine weitere Möglichkeit im verse an Geld zu kommen und seine Zeit zu verbringen. Kann mir nicht vorstellen dass man citizens dazu aussendet um tausendfach die selben Tiere zu schlachten und wolle zu farmen. Dafür gibt es in der Zukunft sicher Farmen 😉 Die meisten „quests“ werden sich an den Kern- mechaniken wie Handel, mining, Kampf und was noch alles orientieren…

    Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

    • avatar
    • avatar
    Antwort
    • 17. November 2017 um 08:41
      Permalink

      Ich wüsste ein wirklich spannendes Szenario für die Wollgebenden Tiere. Schmuggel!!!!
      Hah! Da wäre jetzt wohl niemand drauf gekommen.

      Ablauf:
      Eine kleinere Stadt oder ein Außenposten auf einem durch die Xi’an besiedelten Planeten wird stark überwacht und eine Schmuggleraktion wäre fast unmöglich. Doch durch die gute Traglast der Wollgebenden Tiere kann man diese als Transportmittel benutzen und muss deshalb weiter Außerhalb der Stadt landen und seine Schmuggelware per Wolltier zur Stadt transportieren. Da der Landweg nicht so streng kontrolliert wird, sollte dies einen Erfolg des Schmuggels garantieren, aber dafür ist der Weg auch gefährlicher und nicht selten trifft man auf Wegelagerer und allerlei Outlaws.

      Vielleicht könnte man diese Tiere dann auch als Reittiere nutzen. Und da diese sehr gut im schwierigen Gelände voran kommen, könnte man so auch in entlegene Gegenden vordringen, um zum Beispiel abgestürzte Schiffe mit zu plündern, die seltene Materialien an Bord haben.

      Wenn ich schon nicht auf den Weltraum Wal reiten kann, dann doch bitte auf den Wolltieren. 😀

      /Spinnerei Ende

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.