Bensday with Batgirl and Ben – Episode 70

Im Format „Bensday with Batgirl & Ben“ sprechen Nichole ‚Batgirl‘ D’Angelo und CIGs Director of Community Engagement und Content Strategy Ben Lesnick regelmäßig circa eine halbe Stunde lang über Star Citizen und Squadron 42, dabei geht Ben auf Zuschauerfragen ein.

Wir liefern Euch hier leicht verspätet die Übersetzung und Zusammenfassung für Ausgabe Nr. 70 vom 23.01.2017. Viel Spaß beim Lesen!


  • Die neue Spielmodus Pirate Swarm wird rege genutzt.
  • Eine Verzahnung von Arena Commander und Star Marine (kombinierte Partien) hält Ben für gut vorstellbar.
  • Einige Missionen in Wing Commander I waren anspruchsvoll, beispielsweise die Torpedierung von Kreuzern – Squadron 42 werde hoffentlich diesen Missionen nicht ähnlich sein, witzelt Ben; denn wenn man nicht durch die Kreuzergeschütze sterbe, werde man in Wing Commander I vom eigenen Wingman mit einem Torpedo durchbohrt. Er konnte aber schon ein paar Squadron-Missionen sehen, und ohne ins Detail zu gehen prognostiziert er, dass auch hier der Spieler beim Abschluss mancher Missionen wirklich das Gefühl haben wird, etwas geschafft zu haben.
  • Ob man beim Besuch/Aufruf von Händlern auch sehen können wird, wieviel Vorrat von einzelnen Artikeln noch verfügbar ist, vermag Ben nicht zu beantworten.
  • Mit Freunden ein Schiff zu entern, dort auszuloggen, um nach mehreren Stunden wieder auf dem Schiff zu spawnen (dessen Crew sich inzwischen ihrerseits ausgeloggt hat) und so bequem das Schiff zu übernehmen, wird definitiv so nicht möglich sein bzw. verhindert werden.
  • Ein Zuschauer hat die Module Krankenstation und Hangar zur MISC Endeavour mit 48 Monaten Versicherungsschutz erworben und fragt, ob es in absehbarer Zukunft die Möglichkeit geben wird, diese auf lebenslangen Versicherungsschutz (LTI) aufzustocken, um sie nicht verlieren zu können. Ben erwartet das nicht und lässt Nikki auch noch einmal erläutern, dass LTI zwar etwas Schönes ist, jedoch nicht so bedeutsam sein wird, wie viele denken. Vor dem Abdocken soll immer ein Hinweis erscheinen, welche Gegenstände versichert oder nicht versichert sind. Ein versehentlicher Verlust wird damit praktisch nicht möglich sein. Anders als im sonstigen Leben sollte man aber eben nicht „Annehmen“ klicken, ohne vorher zu lesen.
  • Es sollen in der Zukunft auf jeden Fall noch weitere Module für andere Schiffe kommen.
  • Ob und inwiefern Schiffe aus der Reihe „The Next Great Starship“ Änderungen erfahren werden, ist nach Bens Einschätzung erst zu sagen, wenn ein Team sich ihrer angenommen und sie getestet hat. Natürlich werden ihre Modelle außerdem im Zuge der Item-2.0-Anpassung noch einmal überarbeitet werden müssen.
  • Die neuen Raumstationen in 3.0 werden sich von Port Olisar teilweise deutlich unterscheiden. Mit einem wachsenden Universum wird man wohl außerdem davon Abstand nehmen, dass an einem Ort immer alle Geschäfte zu finden sind, die man brauchen könnte. In etwa wie bei Privateer.
  • Dass im letzten Sale die Phoenix und die 890 Jump nicht per CCU (Cross Chassis Upgrade), sondern nur für frisches Geld zu erworben werden konnten, war beabsichtigt, da es sich um limitierte Schiffe handelt. Diese sollen wohl generell nicht mehr über CCU zugänglich sein.
  • Wenn man sich in Squadron 42 auf die Seite der Feinde schlüge, könnte man dann in Star Citizen eine außerirdische Rasse zum Spielen freischalten? Das ist gegenwärtig nicht vorgesehen, meint Ben. In Squadron 42 selbst wird das Spielen von Außerirdischen auch nicht möglich sein, da hier ein einzelner und fester Erzählstrang (die Karriere in der UEE) verfolgt wird. Für Star Citizen wünscht man sich hingegen auf jeden Fall, zu einem späteren Zeitpunkt auch außerirdische Rassen spielbar zu machen [ob das dann erst z. B. durch eine bestimmte Haltung freigeschaltet werden muss, bleibt offen].
  • Zur Hurricane, Tempest oder Typhoon ist Ben wieder nichts zu entlocken. Auch darf er nicht verraten, ob die Idris dieses Jahr in Star Citizen zu sehen sein wird.
  • Der Big Benny’s-Verkaufsautomat als mögliche Hangardekoration scheint in Vorbereitung zu sein.
  • Durch Patch 2.6 und Pirate Swarm kann CIG gegenwärtig zahlreiche wichtige Dinge testen und ggf. anpassen, die sich nicht auf den ersten Blick erschließen, wie beispielsweise die Werkzeuge zur Missionsgestaltung.
  • Ben vermag noch nicht zu sagen, ob man Eindrücke von der Shubin Mining Station schon vor der Veröffentlichung von Squadron 42 wird sehen können. „Wir versuchen, noch nicht zu viele Orte aus Squadron zu zeigen, auch wenn sie ebenfalls im Persistenten Universum vorkommen können“. Mit Squadron 42 solle der Spieler etwas Neues sehen, darum möchte man vorab nicht zu viel über die Umgebung verraten.
  • Die Arbeiten an der Carrack und der Banu Merchantman laufen, einen genauen Zeitplan kann Ben aber noch nicht nennen. Die Dragonfly mit 3.0 ist aber bestätigt.

Quelle: Youtube
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media:  FaceBook | Twitter | Community Hub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.