Clean Shot: Deceptive Cargo

Starte Übertragung

Willkommen bei Clean Shot, der Show mit den neusten Transport-News und Produktreviews. Ich bin euer Gastgeber, Craig Burton.

Ich muss sagen, ist ist schön, wieder da zu sein und wieder im Kapitänsstuhl Platz nehmen zu dürfen – was in diesem Fall keine Redewendung ist. Ich sitze tatsächlich im Pilotensitz meiner schon seit Langem in den Ruhestand geschickten Hull. Ich weiß nicht, wieso dieser Stuhl so verdammt gemütlich ist, ich habe ihn aus dem Schiff ausbauen und hier ins Studio bringen lassen. Vielleicht habe ich ihn einfach nur sehr gut eingesessen. Egal aus welchem Grund, in ihm fühle ich mich einfach zu Hause.

Nunja, wir sind zurück in unserem bekannten Studio, nachdem wir die diesjährige Intergalactic Aerospace Expo besucht haben und ich muss sagen, es war mir eine wahre Freude, mit MISC Designer Grigory Astier über die Zusammenarbeit mit den Xi’an an der Reliant zu sprechen. Und mich mit der dreifachen Cargolympic Gewinnerin Kitt Devera zusammen zu setzen, war etwas, was ich schon seit ihrem ersten Gewinn tun wollte. Skinny hat so viele Komponenten für Reviews zusammengetragen, dass wir ihm einen extra Transport buchen mussten, um alles zurück zu transportieren. Richtig gutes Zeug.

Eine Show auf der IAE zu machen, macht verdammt viel Spaß, ist aber auch eine Menge Arbeit. Großer Dank an das gesamte Produktionsteam für das ständige Herumgerenne und dafür, dass alles so super ablief. Clean Shot zu produzieren, während wir unterwegs waren, ist fast wie ein komplett neues Programm – nervenaufreibend und trotzdem ziemlich bekannt.

Oh, und ein riesiges Dankeschön an die Leute von Eri City für ihre Gastfreundschaft. Wie sie es schaffen, jedes Jahr so ein riesiges Event zu stemmen, welches in ihre Stadt einfällt und trotzdem so nett zu bleiben, entzieht sich meinem Verständnis, aber ich bin dankbar dafür. Wenn ihr Schiffsfanatiker seid und noch nie teilgenommen habt: ernsthaft, tut euch einen Gefallen und plant für das Event im nächsten Jahr. Ich weiß, es klingt lächerlich, aber vertraut mir, bei so viel Zeug, das für die Expo eingeschifft werden muss, finden sich genug Lieferverträge. Die Transporte werden zwar nicht immer gut bezahlt, aber es ist eine sichere Art, Credits zu verdienen und sich das Gebiet vor allen anderen anzuschauen. Wenn ihr eure Karten richtig ausspielt, bezahlt sich euer Ticket für das Event praktisch von selbst. Das habe ich schon immer am Transporteur-Dasein geliebt, euer Büro reist immer mit euch.

Ich könnte hier sitzen bleiben und noch stundenlang über die IAE sprechen, aber Skinny wirft mir den Blick zu, dass wir weitermachen müssen. Zurück zum Frachtgeschäft mit einer weiteren Ausgabe von TroubleZone.

Wenden wir unsere Aufmerksamkeit dem Centauri System zu. Diesmal was Seltsames, Leute. Manche Transporteure da draußen sind möglicherweise Opfer dieses Betrugs geworden und wissen es vielleicht gar nicht, was einige ethische Fragen aufwirft.

Aber zuerst sollte sich jeder, der in diesem System arbeitet, über die Wasser-Import-Einschränkungen nach Yar bewusst sein. Eine verheerende Dürre, die schon Jahre andauert, hat die lokale Regierung dazu gebracht, strikte Einschränkungen einzuführen, um die Preisexplosion bei Wasser zu verhindern und sie verfolgen aggressiv all diejenigen, die dagegen verstoßen. Nach einer Reihe von bedeutenden Festnahmen sind einige der Wasserschmuggler dazu übergegangen, die Situation dadurch zu umgehen, dass sie ahnungslose und uninformierte Transporteure dazu benutzen, das eigene Risiko zu reduzieren.

Timothy Trogdon ist hier, um uns extra Details dazu zu liefern, was derzeit dort los ist. Er ist ein Anwalt, der die angeklagte Schmugglerin Juliet Korman vertritt, die behauptet, sie wäre Opfer des Betrugs geworden und habe dadurch gegen Yars Wasser-Import-Gesetze verstoßen.

Danke, dass Sie heute hier sind, Mr. Trogdon. Beginnen Sie doch damit, uns zu erzählen, was ihrer Klientin exakt passiert ist.

Timothy Trogdon: Jemand hat sie missbraucht, ganz einfach. Juliet Korman geht es wie vielen anderen Transporteuren, die Ihre Show schauen. Jahrelang hat sie auf Schiffen angeheuert und Credits angespart, bis sie sich ihr eigenes Schiff leisten konnte. Dann hat sie Jahrzehnte damit verbracht, durch´s Empire zu reisen und sich einen soliden Ruf aufzubauen und hat dabei nicht einmal das Gesetz übertreten.

Was sie getan hat, und das ist klar aus ihren Schiffslogs ersichtlich, war lediglich, humanitäre Transportaufträge anzunehmen. Bei diesen Lieferungen, wie beim Liefern von Hilfsgütern nach Vega, ging es lediglich darum, Menschen zu helfen und nicht um Profite.

Ich kenne das Gefühl. Einige solche Lieferungen mache auch ich jedes Jahr und es ist etwas, was ich meinen Zuschauern ebenfalls empfehle. Wie mein Vater zu sagen pflegte, „es gibt nichts, was sich mehr auszahlt, als Menschen in Not zu helfen.“ Was genau passierte Ms. Korman, dass diese Lieferung von anderen unterschied?

Timothy Trogdon: Nun, das ist das Problem, nichts daran schien verdächtig zu sein. Juliet nahm einfach nur einen Auftrag an, Notfallvorräte zu einem Außenposten auf Yar zu liefern. Sie war sich der düsteren Lage des Planeten bewusst und hoffte, dass auch die kleinen Dinge helfen könnten.

Sie nahm die Fracht auf Saisei an und brachte sie zu diesem Außenposten in der Mitte der Roten Wüste. Nach Entladen der Fracht wurde sie von Schiffen der Archibald Protection Force umzingelt, als sie versuchte, zu starten. Es dauerte Stunden voller Befragungen, bis Juliet endlich herausfand, dass die Fracht eine nicht-authorisierte Wasserlieferung enthielt.

Das ist unglaublich. Hatte Ms. Korman irgendeine Ahnung davon, welche Art von Notfallvorräten sie transportierte?

Timothy Trogdon: Nicht genau, nein.

War sie nicht ein wenig neugierig? Besonders deshalb, weil Wasser vermutlich an der Spitze der Liste von Notfallgütern für den Planeten gestanden habe müsste?

Timothy Trogdon: Juliet hatte ihr Herz am rechten Fleck. Sie machte Notfallversorgungsflüge überall im Empire und ihre Integrität wurde niemals angezweifelt. Es war möglicherweise naiv von ihr, diese besondere Lieferung keinem genaueren Blick zu unterziehen, aber sie hatte sicher keine kriminellen Absichten.

Ich verstehe, was Sie meinen, aber unglückerweise für sie sind die Beamten auf Yar anderer Meinung. Für sie ist die Sache klar. Sie hat verbotene Gegenstände auf ihre Welt transportiert. Ob sie davon wusste oder nicht, ist zweitrangig. Was uns zurück zu der alten Debatte bringt, wie moralisch verantwortlich Tranporteure für ihre Fracht sind.

Timothy Trogdon: Auf diesem Gebiet gibt es eine Hand voll interessanter Fälle. Einer davon, Kwon vs Terra, hat Ähnlichkeiten zu Juliets Fall und ich habe diesen Fall bei meiner Antrittsrede vor Gericht oft referenziert.

Nun, ich bin mir sicher, dass die Leute im Spectrum mehr dazu wissen wollen, aber bevor wir anfangen, müssen wir eine kurze Werbepause machen. Ich und unser Gast Timothy Trogdon sind danach zurück, ebenso wie Sinny mit seiner Review einer dieser glänzenden neuen Generatoren, die er auf der Expo aufgegabelt hat. All das und mehr nach diesen Nachrichten unserer Werbepartner.

Bleibt dran für mehr Clean Shot.


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum

Sintoxic

C.R.A.S.H Corps Navy - Wissenschaftler - Fasziniert von der "Star Citizen"-Lore und allen Geschichten, die von der Community für dieses Universum geschaffen werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.