[Concept Sale] Banu Defender

Ein Reiseführer für den Besuch des Banu Protektorats

Willkommen zur 65. Ausgabe des offiziellen „Reiseführers für den Besuch des Banu Protektorats“, Bürger. Es gibt neue, lustige und informative Ergänzungen des Reiseführers, wie Tipps für Verhandlungen und die persönliche Sicherheit.

Genießen Sie Ihre Zeit im Banu Protektorat und vielen Dank, dass Sie uns für die Planung Ihrer Reise gewählt habt.

Mit freundlichen Grüßen
Das UEE Diplomaten Corps


Warum den Banu einen Besuch abstatten?

Die Banu sind nicht nur die erste Alienrasse, mit der die Menschheit Kontakt hatte, sondern sie waren auch ein durchgehend friedlicher und respektvoller Nachbar, der durch Handel und kulturellem Austausch eine enge Beziehung mit dem UEE und seinen Bürgern pflegt. Darüber hinaus sind sie reiche und lebhafte Leute, die man sich näher ansehen sollte.

Die Banu sind für ihre fleißige Natur bekannt und stolz auf ihre handwerkliche Kunstfertigkeit und ihren cleveren Geschäftssinn. Statt den traditionellen Familien und Gemeinschaften, die man typischerweise bei den Menschen findet, haben die Banu eine gesellschaftliche Struktur, die beides in einer Einheit vereint: die Souli. Oft als „Gilde“ übersetzt, sind die Souli das Fundament für das Leben im Protektorat; darin arbeiten und leben die Banu. Jede Souli spezialisiert sich auf eine spezifische Branche und kann sich dabei stark unterscheiden; von einer Schiffshersteller-Souli zu einer Händler-Souli oder sogar einer Souli, die junge Banu erzieht. Es gibt Souli für alles. Diese straff organisierte Teilung der Arbeit führt direkt zu dem Fachwissen auf Banu-Welten, -Märkten und -Händlerschiffen, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen werden.


Wo kann ich hingehen?

Eine Reise durch das Banu Protektorat lässt Sie eine Reihe exotischer Sehenswürdigkeiten und Geräusche erleben. Von den Flottillen auf Yulin bis zu den geheiligten Hallen von Trise, können Sie an jeder Ecke Abenteuer und Mysterien entdecken. Wo sollten Sie also beginnen? Für die Vereinfachung Ihrer Reiseplanung haben wir Ihnen einen handlichen Leitfaden für einige Systeme zusammengestellt.

Bacchus II: Wechseln Sie zwischen tausenden von Inselgruppen und Inseln auf dieser gewaltigen Ozeanwelt, um zu erleben, was viele für eine exemplarische Banu-Welt halten.

Geddon I: Sie sind scharf auf ein wenig Gefahr? Besuchen Sie die Arkologien inmitten der wunderschönen Trostlosigkeit dieser geologisch aktiven Vulkanwelt, um zu erfahren, wie Bergbau-Souli die planetaren Ressourcen für den Handel abbauen.

Gliese IV: Haben Sie sich jemals gefragt, wie ein menschenleerer Planet aussieht? Durchqueren Sie die unzivilisierte Wildnis von Gliese IV, perfekt bewohnbar für Menschen und Banu, und dennoch komplett unbewohnt.

Kins II: Und für die Geschichtsnerds unter Ihnen – keine Reise in das Banu Protektorat ist komplett ohne die antiken Gebäude von Kins II gesehen zu haben. Zu keiner bekannten Banu-Bauweise passend lassen diese Stätten Xenoarchäologen schon seit jeher ratlos zurück, wer (oder was) sie erbaut haben.


Was mache ich, sobald ich da bin?

Natürlich verbringen die Banu nicht ihre gesamte Zeit mit Arbeit und Handel. Mit der festen Überzeugung, man sollte immer im Hier und Jetzt leben und sich auf die Gegenwart konzentrieren, nehmen sie ihre Erholung fast genauso ernst wie ihre Arbeit. Es gibt zahlreiche Auswahlmöglichkeiten, wenn es um den Zeitvertreib geht und da ist sicherlich etwas für jeden Geschmack dabei. Vielleicht wollen Sie eine der lebhaften Spielehallen ausprobieren, in denen Güter gegen übermäßiges Glückspiele getauscht werden können. Auch für passionierte Sportler ist etwas dabei; die Banu haben großen Gefallen an dem menschlichen Spiel Sataball gefunden und bieten jede Menge Arenen im ganzen Protektorat an – aber seien Sie gewarnt, bei den Banu ist es allgemein üblich, in einem Match für beide Seiten zu jubeln!

Für viele Besucher der Banu stellen die Märkte den größten Magneten dar. Viele halten sie für die besten Einkaufsplätze im gesamten Universum. Sie können nicht nur die elitäre Handwerkskunst verschiedener Souli begutachten, sondern, da die Banu mit vielen anderen Spezies Handel treiben, auch oft exotische Güter aus beinahe jeder Ecke des bekannten Raums finden und sogar einige Gegenständen von noch weiter weg. An den gefüllten Ständen der Banu-Flottillen vorbeizuspazieren, kann ein Fest für die Sinne sein, aber für das ganze Erlebnis sollten Sie sich definitiv nicht die Möglichkeit entgehen lassen, einen Gegenstand ganz für sich selbst zu kaufen. Für diejenigen, die nur nach einem kleinen Andenken an ihre Reise suchen, ist ein Tholo ein beliebter Gegenstand: ein kleines, dreieckiges Symbol, das Cassa, den Banu-Schutzheiligen des Glücks, repräsentiert.

Dieser Schmuck wird als Mittel zur Entscheidungsfindung verkauft. Stellen Sie eine Frage, drehen Sie das Tholo und erhalten Sie ein „ja“, „nein“ oder (grob übersetzt) „renn“ als Antwort.

Sie sollten nach der ganzen Erkundung und dem Einkaufen auch auf jeden Fall bei einem der Speisen-Souli vorbeischauen, um die Gastfreundschaft der Banu aus erster Hand zu erfahren und an einer ihrer großen kommunalen Mahlzeiten teilzuhaben. Während die Banu typischerweise mit ihren Händen essen, gibt es auch Orte, an denen Menschen Besteck angeboten wird.


Der Marktplatz

Wenn Sie ein Banu Bevölkerungszentrum besuchen, werden Sie von den kleinsten Enklaven bis zu den florierenden Städten eine Sache bemerken: sie sind stets um den zentralen Marktplatz herum errichtet worden. Menschliche Anthropologen glauben, dass frühe Banu-Gemeinschaften rund um Wegkreuze gewachsen sind, indem sie sich selbst entlang des Zustroms von Reisenden platziert haben, um ihren Warenausstoß rund um ihren Planeten zu erhöhen. Die bekannteren Wegkreuze zogen mehr und mehr Banu an, bis sich dauerhafte Siedlungen um sie herum bildeten. Interessanterweise sind dies nur Theorien und nicht einmal von den Banu. Die umfassendsten Geschichtsschreiber der Banu-Kultur sind tatsächlich Menschen und diese Geschichte geht nur bis zu unserer ersten Interaktion mit ihnen zurück. Die Banu glauben, dass der Glaube, immer in der Gegenwart leben zu sollen, zu einer kulturellen Mentalität geführt hat, welche die Vergangenheit vernachlässigt. Aus diesem Grund sind, abgesehen von dem technischen Wissen, das aufbewahrt wird (bis sie ein besseres Design finden), alle anderen Daten (historische Persönlichkeiten, Schlüsselmomente, sogar ihre eigene Heimatwelt) in den Jahren verloren gegangen. Während die Menschen also viel Wert auf Taten und erwähnenswerte Handlungen legen, ist es für die Banu die Ansammlung materieller Güter, die ein wahrlich gut geführtes Leben widerspiegeln. Nirgends wird das deutlicher, als auf ihren Märkten.

Von mit Krimskram prall gefüllten Ständen bis zu makellosen Ausstellungsräumen an Bord einer Merchantman, gibt es ein paar Dinge, die man beim Handel mit den Banu beachten sollte:

  • Verhandeln ist ein Muss. Es wird als sehr seltsam empfunden, gleich das erste Angebot anzunehmen.
  • Auch wenn ein Gegenstand oder ein Schiff von außen gut aussieht, lohnt es sich, einen genaueren Blick darauf zu werfen, denn die Banu-Herstellung kann von Souli zu Souli stark variieren. Es könnte sich lohnen, sich weiter umzusehen, bis man etwas findet, das sowohl Ihren preislichen Vorstellungen als auch Ihren Qualitätsstandards entspricht.
  • Da der Handel zwischen unseren beiden Spezies steigt, erstellen viele Banu spezielle Produkte für den menschlichen Geschmack. Es gibt inzwischen zum Beispiel zahlreiche Schiffs-Souli, die für Menschen passende Schiffsversionen der Merchantman und Defender bauen.
  • Die Banu bieten traditionell während Verhandlungen eine Bewirtung an und Sie werden häufig Händler sehen, die sich um ein Slomaddon versammelt haben – einem großen, verzierten Braugefäß, dem jeder von ihnen eine Zutat für das Getränk Sloma beigesteuert hat.

Wenn Ihnen eine Tasse angeboten wird, seien höflich und trinken Sie einen kleinen Schluck. Dabei sollten Sie jedoch sicherstellen, verantwortungsvoll zu trinken – Sloma kann manchmal ziemlich stark sein.

  • Die meisten Banu werden einen Handel als abgeschlossen ansehen, sobald die Transaktion beendet ist. Stellen Sie sicher, alles genau unter die Lupe genommen und die Bedingungen der Vereinbarung doppelt geprüft zu haben, bevor Sie gehen.
  • Ein guter Tipp bei der Suche nach seriösen Händlern ist, darauf zu achten, wo andere Banu einkaufen. Wenn ein Souli nicht viele Kunden hat, gibt es vielleicht einen Grund dafür.
  • Wenn Sie etwas sehen, das Ihnen gefällt, kaufen Sie es! Banu Händler sind häufig nur auf der Durchreise und vielleicht schon beim nächsten Mal, wenn Sie zurückkommen, nicht mehr da.

Sicherheitshinweise

Es gibt einige Tipps und Hinweise, auf die Sie während Ihres Besuchs achten sollten:

  • Viele Menschen halten es für hilfreich, Ohrstöpsel oder andere Gehörschutzmittel mitzubringen, da das Gehör der Banu nicht so sensibel wie das der Menschen ist und das Geräuschlevel sehr hoch werden kann.
  • Während viele Banu auf ehrliche Weise mit Ihnen handeln werden, haben sie auch eine „lasche Ansicht zur Kriminalität“ und erwarten, dass Besucher auf sich selbst aufpassen, also halten Sie Ihre Sinne die ganze Zeit über zusammen. Einige Reisende halten das Anheuern lokaler Banu-Söldner oder Defender Eskorten für eine vernünftige Investition.
  • Eine der größten Gefahren, denen Menschen im Banu Protektorat begegnen können, ist Sklaverei. Aus diesem Grund raten wir eindringlich davon ab, die „Sklavenmärkte“ von Kins II zu besuchen. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie im Falle einer Gefangennahme durch Banu-Sklavenhalter meist die Möglichkeit erhalten, sich wieder freizukaufen. Es gibt einige wenige Unternehmen, die Reisenden eine Sklaverei-Versicherung für einen solchen Notfall anbieten.
  • Bitte beachten Sie ebenfalls, dass, auch wenn viele Besucher das beliebte Buch „A Human Perspective“ gelesen haben, wir Sie daran erinnern möchten, dass dies ein fiktionales Werk ist und nicht als eine akkurate Quelle für Informationen über die Banu angesehen werden sollte.

Ein Reiseführer für den Besuch des Banu Protektorats

„Ein Reiseführer für den Besuch des Banu Protektorats“ wurde vom United Empire of Earth Diplomaten Corps für sowohl öffentliche als auch private Mitglieder des UEE entworfen. Logos & Fotos wurden mit der entsprechenden Erlaubnis verwendet. Alle Rechte vorbehalten.


Die Banu Defender

Im Banu Protektorat sind Geschäftsleute dafür bekannt, wertvolle Fracht über lange Distanzen in ihren Merchantman-Schiffen zu transportieren. Während die Merchantman einen riesigen Frachtbereich aufweist, fehlen ihr die offensiven Fähigkeiten, um eine größere Anzahl von Angreifern abzuwehren.

Hier kommt die Banu Defender ins Spiel, ein MultiCrew Jäger, dessen zusammengewürfeltes Design aus Xi’An Triebwerken, Tevarin Schilden und vier Singe-Tachyonen-Kanonen besteht. Obwohl der Frachtraum begrenzt ist, bietet die Defender ihrer Crew einfache Annehmlichkeiten und einen problemlosen Zugriff auf ihre Komponenten. Die Defender erhielt ihren Namen von der Rolle, die ihr zugedacht sind: die erste Verteidigungslinie gegen Angriffe.

Deshalb stellt die Defender den idealen Begleiter für die Merchantman dar: ein Schiff übernimmt den schweren Frachttransport und das andere den tödlichen Dogfight. Jeder Banu Händler weiß, dass eine Investition in die Verteidigung eine Investition in seine Lebensgrundlage darstellt.

Und Ihr könnt beide Schiffe nun als Teil des Banu Pakets kaufen! Dieses exklusive 2-Schiffs-Paket ist nur für begrenzte Zeit verfügbar. Die Defender und Merchantman können natürlich auch einzeln in je einer Standard- oder Warbond-Edition gekauft werden. Dieser Verkauf endet am 1. Mai 2017.

Werft einen Blick auf die Defender >>


Technische Übersicht

Länge 28 Meter
Leergewicht 18 Tonnen
Frachtkapazität 0 SCU
Maximalbesatzung 2 Personen
Haupttriebwerk  2x TR2
Manöverdüsen  2x TR2 & 12x TR1
Generator 2x S1
Schildklasse  Size 2
Hardpoints: fixed  2 x S2 (Raketen)
Hardpoints: kardanisch (gimbaled) 2x S3 (4x S2 Waffen o. 2x S3)


Die Pakete


Über den Verkauf

Die Defender wird zum ersten Mal als limitierter Concept Sale angeboten. Das bedeutet, dass das Schiffsdesign unseren Spezifikationen entspricht, aber es noch nicht so weit ist, in Eurem Hangar zu stehen oder in Arena Commander bzw. in der Alpha geflogen zu werden. Alle Einnahmen aus dem Concept Sale fließen direkt in die Unterstützung der Entwicklung von Star Citizen; einem Spiel mit einer Größenordnung und einer Tiefe, die noch nie zuvor in Spielen erreicht wurden. Eure Unterstützung finanziert direkt hunderte von Entwicklern, die am Best Damn Space Sim Ever arbeiten und dem Team, das mit der Best Damn Community Ever interagiert. Die Erträge der Concept Sales wandern nicht an Teilhaber oder in die eigene Tasche; sie fließen direkt in die Entwicklung eines besseren Spiels. Star Citizen würde ohne Eure kontinuierliche Unterstützung nicht existieren.

Der Verkauf schließt eine Lifetime Insurance für die Schiffshülle sowie ein Paar dekorativer Gegenstände für Euren Hangar ein. In einem zukünftigen Patch werden Defender Poster hinzugefügt und sobald das ingame Modell fertig ist, werdet Ihr ein kleines Schiffsmodell der Defender erhalten. Der Preis wird in Zukunft steigen und wir werden keine Lifetime Insurance oder diese anderen Extras anbieten.

Disclaimer

Denkt daran: Wir bieten dieses Pledge-Schiff an, um die Entwicklung von Star Citizen zu finanzieren. Die Finanzierung aus solchen Verkäufen ermöglicht es uns, tiefere und nicht-kampforientierte Features in das Universum von Star Citizen zu integrieren. Konzeptschiffe werden für ingame Credits auch im finalen Universum erhältlich sein und sie werden nicht benötigt, um mit dem Spiel anzufangen. Das Ziel ist, zusätzliche Schiffe anbieten zu können, die unterschiedliche Erlebnisse ermöglichen anstatt bestimmte Vorteile, wenn das persistente Universum startet. Zusätzlich solltet Ihr beachten, dass alle dekorativen „Flare“ Items auch im fertigen Spiel erworben werden können.


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

Profilbild von Priar

Priar

Sic itur ad astra.

15 Kommentare zu “[Concept Sale] Banu Defender

  • 22. April 2017 um 14:27
    Permalink

    „Die Banu Defender hat ein starkes Schild aber eine schwache Hülle“
    Und dann findet man in den stats ein Size 1 Schild sowie ein Size 1 Powerplant….und dann 200 Flocken dafür verlangen…
    Und dafür schon wieder so ne Waffenüberlast von 6x!! Size 3 Waffenmounts…ach komm schon CIG immer der selbe shit…

    2+
    Antwort
    • Profilbild von Sintoxic
      22. April 2017 um 14:32
      Permalink

      Bis Item System 2.0 vollständig implementiert wird, sollte man auf die meisten Komponenten-Stats eh nichts geben. Vor allem ist ein Size 1 Tevarin-Schild wohl schon ziemlich krass 😉

      Außerdem hat das Schiff nur 4x S3 Waffen, zwei S3-Mounts sind Pylons für Raketen.

      7+
      Antwort
      • 22. April 2017 um 16:14
        Permalink

        Das müsste dann aber noch in der technischen Übersicht geändert werden! Ist glaub ich vertauscht dargestellt 🙂
        Aber ansonsten wie immer vielen Dank für die Mega schnelle Übersetzung!!!!!

        2+
        Antwort
        • Profilbild von Sintoxic
          22. April 2017 um 17:37
          Permalink

          Sollte jetzt richtig sein. Es sind jetzt 2x S3 fixed Mounts und 4x S3 gimbaled Mounts.

          2+
          Antwort
    • 22. April 2017 um 18:10
      Permalink

      Da steht nicht „Ein“ s1 Schild sondern Schildklasse s1. Die kleineren Schiffe bekommen mit itemsystem 2.0 alle nur noch s1 Schilde, aber 2-4 Stück je Schiff.

      Mit den Waffen haben sie wieder mal was versemmelt, in der Broschüre steht 4 Waffen, auf der Homepage kommt man auf 6. Vermutlich sind zwei der S3 mounts die Raketenwerfer die in die falsche Spalte gerutscht sind.

      4+

      Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

      • avatar
      Antwort
  • 22. April 2017 um 18:29
    Permalink

    Sieht schick aus, aber ist leider nicht in meinem Geldbeutel drinne ^^. Die GTX hat so viel gefuttert xD.
    Kleine Anmerkung:
    „Über den Verkauf“ -> dort steht ziemlich weit unten „Star Citizen würde ohne Eure kontinuierliche Unterstützung existieren.“
    Okay, dann lassen wir das jetzt halt ;). Hahah ^^.

    2+

    Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

    • avatar
    Antwort
    • Profilbild von Sintoxic
      22. April 2017 um 18:38
      Permalink

      Leider war das wohl nur ein Schreibfehler, also sind wir leider weiterhin gezwungen, uns freiwillig zum Kaufen von Schiffen zu entscheiden 😛

      1+
      Antwort
  • 22. April 2017 um 18:43
    Permalink

    Aha so ist das also, na dann warten wir mal auf 3.0 mit Itemsystem 2.0 😉

    1+
    Antwort
  • 23. April 2017 um 10:14
    Permalink

    Fette und blitzschnelle Übersetzung.
    Vielen Dank

    4+

    Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

    • avatar
    • avatar
    Antwort
  • Profilbild von Frank
    23. April 2017 um 11:00
    Permalink

    Eine Frage bitte

    Was ist der Unterschied zwischen der Standalone Version und der / einer Warbond-Edition Versionbei den beiden Schiffen. ?

    Ich sehe auf den ersten blick nur ein unterschied im Preis.

    Der Rest scheint mir glich zu sein….oder übersehe ich das was ?

    1+
    Antwort
    • Profilbild von Sintoxic
      23. April 2017 um 11:27
      Permalink

      „Standalone“ ist eigentlich etwas anderes, aber im Sale meinst du vermutlich folgendes:

      „Warbond-Edition“-Schiffe müssen mit „frischem“ Geld gekauft werden, also praktisch mit Kreditkarte, Paypal oder ähnlichem. Die „normale“ Version kannst du auch mit Store Credits kaufen, also falls du z.B. ein anderes Schiff eingeschmolzen hast, um Geld „zurück“ zu bekommen.

      Aus dem Grund ist auch die Warbond-Edition günstiger, um Käufer zu belohnen, die frisches Geld in die Entwicklungskasse von CIG spülen 😉

      P.S. „Standalone“ sind übrigens beide Versionen des Schiffes, man bekommt also nur das Schiff und kein Game Package oder so dazu.

      2+

      Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

      • avatar
      Antwort
  • Profilbild von Triton
    23. April 2017 um 18:07
    Permalink

    Schön das CIG jetzt ein Schiff verkauft um die Banu MM zu verteidigen, nur hätte ich mir langsam mehr Sichtbares zur MM gewünscht. Aber auch einige neue Daten zum Schiff, da die sich ja auch geändert haben, wären nett gewesen.

    1+
    Antwort
    • Profilbild von Sintoxic
      23. April 2017 um 19:16
      Permalink

      Zumindest musst du, wenn man sich den Jahresplan anschaut, nicht mehr sehr lange auf die MM warten 😉

      1+
      Antwort
  • Profilbild von lOrD gHoSt
    24. April 2017 um 05:37
    Permalink

    mit 3.0 wird Item 2.0 über die bühne gegangen sein, und hoffentlich wird ab da das letzte mal alles über den haufen geworfen, und die stats zukunftsicher(er…) gemacht! 😀

    na, das sind Tevarin schilde, ich denke mal das heißt das sie zwar die größe von schildgeneratoren der menschen haben, aber mehr aushalten, bei vielleicht erhöterem energieverbrauch, aber ich denke nicht das das heißt das das schild wegen „size 1“ popelig sein wird! 😀

    ich hoff es gibt später die möglichkeit sich Tevarin schilde in UEE schiffe reinstecken zu lassen, von mir aus auch mit erhötem energieverbrauch! 😀
    mit ruffarmen oder so, egal! will dicke schilde! xD

    1+
    Antwort
  • 27. April 2017 um 07:54
    Permalink

    Danke euch für diese tolle Übersetzung!!! Aber auch das Layout ist formidabel!!!

    Als einer der wenigen „Bahum“ die es gibt und stolzer Besitzer beider Schiffe, bin ich froh alle Informationen über den einen Teil meiner Vorfahren in so toller Aufmachung lesen zu können.

    „Bahum“ Ist ein Mensch, mit einem Anteil von maximal 50% der Gene der Banu.

    Mein Genpool besteht aus 25% Banu Genen. Da mein Grossvater was mit einer Banu hatte. Fragt mich bitte nicht, wie dies funktioniert hat und was ihn an ihr gereizt hat. In unserer Familie wird immer ein Vorhang des Schweigens um dieses Thema gezogen. Aber ich empfand meine Grossmutter im als sehr fürsorglich. Mein Geschick für den Handel und den Drang, Neues zu entdecken, habe ich definitiv von ihr.

    2+

    Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

    • avatar
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.