Esperia Prowler Q&A – Teil 1

Grüße Citizens,

esperia_prowler_interior-v08cein weiterer Konzept-Verkauf, eine weitere Frage & Antwort Runde. Seit letzten Freitag haben wir im reservierten Q&A Bereich hier Fragen gesammelt und heute werden die Schiffsdesigner für die Communtiy auf zehn Fragen Antworten liefern. Schaltet diesen Freitag wieder ein, um weitere zehn Antworten zu erhalten.

Benannt nach der militärischen Bezeichnung der UPE ist die Prowler eine moderne Version des berüchtigten tevarinischen Truppentransporters. Esperias Astroingenieure erhielten für das Studium der ursprünglichen Version, die im Kabal System entdeckt worden ist, vollen Zugang, um im Anschluss das Raumschiff detailgetreu nachbauen zu können. Nun ist die Prowler die perfekte Fusion aus zwei Kulturen: die Eleganz und Effektivität der Tevarin Kriegsmaschine kombiniert mit der Zuverlässigkeit menschlicher Technologie.

Einen besonderen Dank an Calix Reneau und Steven Kam, die sich die Zeit genommen haben, diese Fragen für uns zu beantworten.

 

Fragen & Antworten

Kann man die „Grav Levs“ der Prowler so nutzen wie bei der Dragonfly, also die Prowler in ein „Boden“ Fahrzeug verwandeln?

Wie in der Broschüre der Prowler geschrieben „bieten ihre Grav-Lev Platten zusätzliche Möglichkeiten der Flugkontrolle, wenn man unebene Oberflächen überquert. Das ist vor allem dann hilfreich, wenn man versucht, die Prowler neben einem Großkampfschiff oder innerhalb einer planetaren Befestigungsanlage zu positionieren.“ Auch wenn die Prowler, ähnlich wie die Dragonfly, kein dediziertes Bodenfahrzeug darstellt, ermöglichen ihr die Grav-Lev Platten, auf ähnliche Weise Planeten oder sehr große Oberflächen zu überqueren. Außerdem erhöhen sie die Manövrierbarkeit des Schiffes, während es sich über Oberflächen bewegt. Durch die zusätzlichen Impulse erhält das Schiff im Weltraum oder in der Atmosphäre eine leicht verbesserte „Traktion“.

 

Die Prowler wird in der Lore mit erstaunlichen und konkurrenzlosen Tarnfähigkeiten beschrieben. Können wir erwarten, dass der Nachbau von Esperia genauso gut ist? Unterscheidet sich der Nachbau von der Performance her in irgendeiner Weise?

Esperia hat sich dazu verpflichtet, die Legenden wieder aufleben zu lassen und die beachtenswerten Tarnfähigkeiten der Prowler war in einer Vielzahl von Konflikten zwischen den Tevarin und den UPE eine ihrer größten Vorteile. Generell versucht Esperia die „Erfahrung des Schiffes“ beizubehalten, wenn es um die Entscheidung geht, bestimmte technische Updates einzubauen (lest dazu die Seite „A Break from Convention“ in der Broschüre, um mehr über die Hintergründe von Esperias allgemeiner Reproduktionsphilosophie zu erfahren).

Ein Teil von Esperias Arbeit bedeutet zwangsweise auch, Alienschiffe für den Gebrauch durch Menschen bis zu einem gewissen Grad anzupassen. Ihr erinnert Euch an dieses Vorgehen vielleicht noch bei der Nachbildung der Glaive. Dort musste die Ergonomie des Cockpits verändert und ein für Menschen kompatibler (obwohl noch immer fremder) Avionikanzug installiert werden. Bei der Prowler ist das ähnlich; die Armaturen und die Ergonomie wurden an die Bedürfnisse menschlicher Piloten angepasst und zahlreiche der Avioniken sowie einige Materialien aktualisiert, um den aktuellen technischen Standards für mehr Effizienz und Sicherheit zu gewährleisten. Denkt daran, dass die Tevarin zur Zeit des Tevarin Konflikts in vielen Belangen nicht so weit entwickelt war wie die UPE. Wir haben noch nicht abschließend festgelegt, ob es aufgrund dieser Updates und Anpassung wortwörtlich null Unterschied zwischen der „original“ Prowler und der Esperia Prowler in Sachen Performance gibt. Es ist natürlich möglich, dass moderne Ausrüstungsstandards in kleineren Unterschieden oder Abweichungen der Signatur, Haltbarkeit oder anderen Faktoren resultieren, aber so oder so wären sie dann eher zu Eurem Vorteil als zu Eurem Nachteil.

 

Warum würde jemand die Prowler kaufen anstatt eine Redeemer oder Hoplite?

Die Prowler ist für getarnte Einsätze und Notfall-Extraktionen gebaut. Wenn Ihr leise rein und laut wieder rauskommen wollt, ist die Prowler Eure erste Wahl. Aber wie in jedem anderen Bereich, in dem es eine Vielzahl von Schiffen gibt, die eine bestimmte Rolle ausfüllen können, hat jedes seine eigenen Stärken und Schwächen und es hängt von Euren Vorlieben, Eurer Spielweise, bestimmten Fähigkeiten und der übergeordneten Vorgehensweise mit Euren Mitspielern, falls vorhanden, ab, welches Schiff am besten passt. Es ist einfach ein cooles Schiff, zu einem Zweck. Die Prowler erhält definitiv Punkte für ihren Stil. Auf der anderen Seite ist es ein speziell für Truppentransporte vorgesehenes Schiff, das für seine Größe und im Vergleich zur Redeemer und der Hoplite ziemlich viele Truppen befördern kann. Außerdem hat die Prowler aufgrund ihrer Grav-Lev Platten einen Handling Vorteil, wenn es darum geht, auch den letzten Teil eines Landeanflugs, inklusive schneller Landung und Positionierung, wohlbehalten zu überstehen. Und es bietet Deckungsmöglichkeiten vor feindlichen Geschützstellungen, das ebenfalls ein signifikanter Vorteil in brandgefährlichen Situationen sein kann. Auf der anderen Seite bieten die Redeemer und Hoplite bereits designtechnisch mehr Vorteile in direkten Schiff-zu-Schiff Kämpfen, bzw. sind sie eben ein Kampfschiff und Jäger. Auch wenn die Prowler einige ziemlich zuverlässige Geschütze an Bord hat, bleibt Feuerkraft nur eine von vielen Variablen in direkten Schiffskämpfen. Was Ihr wollt, hängt in großem Maße davon ab, wie Ihr spielen wollt – und natürlich davon, wie sich Eure Gegner gegen Euch gewappnet haben.

 

Die Verkaufsseite gibt an, dass die Prowler schnell ist. Wo ordnet sich die Prowler im Vergleich zu anderen Schiffen wie der Vanguard, Redeemer oder Cutlass ein?

Die Prowler hat einen einzigartigen Stil zu fliegen in Bezug auf ihre geschätzten Truppentransport-Kollegen. Sie nutzt niedrige Beschleunigungsraten mit einer sehr hohen SCM-Obergrenze (Space Combat Mode), um getarnt zu bleiben, und Boosts für eine außergewöhnliche Beschleunigung, wenn sie nicht länger ihr Ziel verheimlichen muss. Es ist also sowohl schneller als auch langsamer als die oben genannten Schiffe, je nachdem über welche Art Geschwindigkeit man spricht. Den Boost solltet Ihr jedoch nur wohl überlegt nutzen – die Prowler hat eine ordentliche Menge Treibstoff an Bord, seine kraftvollen Booster verbrauchen trotzdem deutlich schneller als es dauert, sie wieder aufzuladen.

 

Wird die Prowler auch modular genug sein für andere Rollen oder ist sie einzig auf das Entern und Absetzen von Truppen ausgelegt?

Wie alle Star Citizen Schiffe ist auch die Prowler darauf ausgelegt, mit konfigurierbaren Hardpoints und anderen Optionen, wie unterschiedliche Typen von Ausrüstung inklusive Avioniken, Thruster, Energiegeneratoren und Waffen eine Reihe von Anpassungsmöglichkeiten zu bieten. Gleichwohl haben die Tevarin es in erster Linie als dediziertes gepanzertes Truppentransport/Dropship entworfen. Als solches sind viele seiner Kernfunktionen, von luftgeschützten Entsendungsportalen bis hin zu Grav-Lev Platten, dafür entwickelt, in dieser Rolle überragend zu sein. Einige Schiffe sind sehr modular, während andere eher spezialisiert sind – das könnt Ihr bereits an der Bandbreite und der Vielfalt der zuletzt vorgestellten Schiffe erkennen.
Spieler sind aber natürlich recht kreativ und wir hoffen und erwarten, dass Ihr kreativen Nutzen aus Euren Schiffen ziehen werdet, die den Konventionen und hin und wieder auch der Lebenserfahrung trotzen.

 

Welche Flugreichweite wird die Prowler haben?

Die Prowler ist ein Kurzstrecken-Raumschiff, eher verwandt mit einem Landungsschiff als mit einem Langstreckentransporter (als zeitgemäße Analogie könnt Ihr an eine Strandinvasion denken). Es ist für schnelle Angriffe und Boarding-Missionen gedacht, nicht für lang andauernde oder Langstreckenpatrouillen. Wie viele andere Schiffe kann es mit einem Jump Drive ausgestattet werden und ist in der Lage per Quantum Travel zu reisen. Damit hat es also mehr Möglichkeiten als ein Snubfighter oder die Argo, trotzdem sollte man die Prowler eher als Kurzstreckenschiff verstehen, von den Tevarin ursprünglich entwickelt, um im Verbund mit mehreren Militärschiffen zu operieren (wie eben die meisten kleineren Militärschiffe).

 

Wird die Prowler Platz/Schränke haben, um zusätzlich Waffen, Munition und Sprengstoff zu verstauen?

Absolut, die Prowler ist ein speziell gepanzertes Truppentransport- und Enterschiff. Die Truppen benötigen für unterschiedliche Missionen unterschiedliche Ausrüstung. Die Prowler kann eine Menge Truppen transportieren, also gibt es an Bord viel Platz für zusätzliche Infanterieausrüstung.

 

Wie stark sind die Scanner/Sensoren der Prowler? Kann der obere Waffenturm durch eine Sensorphalanx ersetzt werden wie bei der Vanguard Sentinel, Cutless Red oder Hornet Tracker?

Die obere Turmjustierung ist für (Energie-)Waffen gebaut und nicht für hochentwickelte Scanner und Datentransfertechnologien. Zu beachten ist, dass das Design der Prowler aus einer Zeit stammt, als die UPE und die Tevarin im Krieg lagen und zu dieser Zeit waren die UPE in vielen Fällen technologisch höher entwickelt als die Tevarin. Während die Tevarin einige einzigartige und interessante Schildtechnologie hatten, hingen sie in anderen Bereich den UPE hinterher und die reine technische Macht war eine von ihnen.  Außerdem wurde die Prowler speziell von den Tevarin benutzt, um Ziele einzunehmen, die vorher von anderen Schiffen und Einheiten der Flotte identifiziert wurden und starke (und damit potenziell laute) Scanner, welche die Tarnfähigkeit stören könnten, wurden mit dem Ziel, mehr Platz für die Truppen, deren Ausrüstung sowie zur Verbesserung der Tarnfähigkeiten und effektivere Grav-Lev Platten, entfernt.

 

Können Spieler Waffen benutzen, wie ein Scharfschützengewehr, während man die Luken offen hat?

Tatsächlich können sie das. Die Prowler ist aus vielerlei Gründen ein ungewöhnlich effektiver und spezialisierter Enter- und Kampftruppentransporter. Und das ist einer davon.

 

Ist es möglich, eine Dragonfly durch die rückseitige Rampe in die Prowler zu bekommen?

Das ist noch nicht endgültig entschieden, aber man sollte nicht davon ausgehen. Das Interieur der Prowler ist immer noch Punkt weiterer Anpassungen und die Prowler ist vom Design in erster Linie für für den Transport von Truppen gedacht und nicht den Transport von Fracht. Deswegen gibt es keine Bodenhalterungen für Container, das Truppendeck ist ebenso kein Hanger und selbst wenn eine Dragonfly physikalisch in den Truppenbereich passen würde, so wäre das weder eine praktische noch eine sichere Art, sie zu transportieren.


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase (Paldur, Priar)
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

Priar

Sic itur ad astra.

5 Kommentare zu “Esperia Prowler Q&A – Teil 1

  • 25. November 2016 um 10:31
    Permalink

    Also hat die Redeemer keine Daseinsberechtigung mehr? Die Prowler ist in allen Belangen besser!?
    Wenn dem so ist, ist es sehr ärgerlich..so als Redeemer Besitzer. -.-

    Antwort
    • 25. November 2016 um 11:37
      Permalink

      Ich habe auch noch eine Redeemer und mache mir erstmal wenig Sorgen. Wie sie schreiben, wird jedes Schiff Aufgaben haben, die es besser erfüllen kann als andere vergleichbare Schiffe. Die Redeemer wird wohl weniger Leute absetzen können, ist dafür aber u.U. stärker gepanzert oder hat mehr Feuerkraft, etc.
      Mal sehen, was in dem Redesign mit ihr passiert. 🙂

      Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

      • avatar
      Antwort
      • 25. November 2016 um 11:42
        Permalink

        Ja. das bleibt zu hoffen.
        Ich find die Browler zwar auch richtig schick…aber die ist mir schon arg zu teuer. Und Schmelzen ist nicht so mein Ding…

        Antwort
        • 25. November 2016 um 14:26
          Permalink

          das erste was ich mache wenn ich sowas wie „Browler“ lese, ist auf der tastatur nachguggn ob man sich ned einfach vertippt hat, kann ja sein.
          aber dann hätte das schon Orowler, Ürowler, Örowler, Lrowler, =rowler, ?rowler oder etwas in der richtung sein müssen, also muss ich bei „B“rowler etwas schreiben:

          P P P P P P P rowler!

          danke fürs lesen! 😀

          BTT: das teil passt anscheinend nicht in meine Polaris, also total unbrauchbar für mich… ^^
          mitfliegen würd ich schonmal, aber ich glaube nicht das es das teil jetzt sooo oft geben wird. wie schon angesprochen: der preis ist für so ein teil echt happig!

          Antwort
          • 26. November 2016 um 21:38
            Permalink

            Ja vielen Dank für die Korrektur…
            ich habe mich tatsächlich einfach vertan…..Asche über mein Haupt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.