Esperia Prowler Q&A – Teil 2

Grüße Citizens,

esperia_prowler_cockpitein weiterer Konzept-Verkauf, eine weitere Frage-und-Antwort-Runde. Seit letztem Freitag haben wir im reservierten Q&A-Bereich hier Fragen gesammelt, und heute werden die Schiffsdesigner für die Communtiy auf zehn Fragen Antworten liefern.

Benannt nach der militärischen Bezeichnung der UPE ist die Prowler eine moderne Version des berüchtigten tevarinischen Truppentransporters. Esperias Astroingenieure erhielten für das Studium der ursprünglichen Version, die im Kabal System entdeckt worden ist, vollen Zugang, um im Anschluss das Raumschiff detailgetreu nachbauen zu können. Nun ist die Prowler die perfekte Fusion aus zwei Kulturen: die Eleganz und Effektivität der Tevarin Kriegsmaschine kombiniert mit der Zuverlässigkeit menschlicher Technologie.

Einen besonderen Dank an Calix Reneau und Steven Kam, die sich die Zeit genommen haben, diese Fragen für uns zu beantworten.

 

Fragen & Antworten

Wäre es möglich, dass das Leihschiff für die Käufer in 2.6 eine Vanguard Hoplite sein wird?

Ja, wir werden jedem Käufer einer Prowler eine Hoplite als Leihschiff zur Verfügung stellen. Das gibt euch die Chance, ähnliche Operationen mit euren Organisationen zu spielen, während wir die Prowler entwickeln.

 

Was ist mit „ihre große Palette an defensiven Gegenmaßnahmen immer bereit“ gemeint? Das klingt so, als hätte die Prowler mehr Gegenmaßnahmen als andere Schiffe?

Das bedeutet, dass sie die alle gängigen Gegenmaßnahmen an Board hat: Täuschkörper (flares), Düppel (chaff) und Köder (decoys). Für gewöhnlich haben Schiffe nur zwei der drei Typen an Bord.

 

Sollten die Schilde versagen, während wir die Luftschilde offen haben, wird es dann zu einer abrupten Dekompression kommen?

Ja, die Luftschilde im All zu verlieren wird den gleichen Effekt haben wie ein Hüllenbruch. (Natürlich bringt ein elektrischer Totalausfall noch ganz andere Probleme für ein fliegendes Schiff mit sich!) Merkt euch aber, dass Cockpits vom Rest des Schiffs getrennt sind, es sollte also möglich sein, weiter zu fliegen, wenn das Crewabteil Schaden genommen hat.

 

Hat die Prowler ein Bett oder eine Toilette?

Im Moment hat sie noch nichts davon, aber der Inhalt des Innenraums steht noch nicht final fest. Hinter dem Cockpit liegt ein ‚Bereitmach-Raum“ welcher für diesen Zweck genutzt werden könnte. Besser wäre er aber, um Rüstungen anzulegen und weitere Waffen und Magazine zu lagern.

 

Können die Gravitationslinsen auch umgekehrt funktionieren und das Schiff wie einen Magneten an den Rumpf eines anderen Schiffs setzen?

Wir entwickeln die Systeme, die zum Shipboaring notwendig sind, immer noch, die Prowler wird aber eines der Kern-Enterschiffe sein. Darunter wird sie auch einiges von dem oben Beschriebenen können, wir wollen uns aber noch nicht festlegen, bis das Entersystem fertig ist.

 

Wird das Ein-Weg-Glas [kein Pfand, sondern mehr ein venezianischer Spiegel :)] bei Tevarin-Schiffen exklusiv sein?

Die ‚Ein-Weg‘-Cockpitverglasung betrachten wir erstmal als Tevarin-exklusiv; im Moment sehen wir es auch mehr als einen Teil des Rumpfes denn als eine individuelle Komponente (soll heißen, das Schiff wurde im Wissen gebaut, dass es dieses Glas bekommt.) Das heißt nicht, dass die Prowler das einzige Schiff ist, welches diese Technologie nutzt; wir würden uns freuen, ihre älteren und moderneren Schiffe weiterzuentwickeln.

 

Kann die Prowler irgendwie andocken?

Wenn du jetzt von Schiff-zu-Schiff-Docking sprichst, nein. So gehen die Tevarin in der Praxis nicht an die Sache heran. Sie verlassen sich mehr auf ihre Luftschild-Abwurf-Portale und Elitetraining, um ihre Effizienz zu optimieren. Ein physischer Dockingstutzen nach menschlichen Standards wurde zu dieser Zeit nie bei der Planung der Abmessungen des Schiffs mit einbezogen. Es ist auch die Philosophie von Esperia, nicht die Prowler-Erfahrung zu reduzieren, zu verändern oder am Design zu schrauben.

 

Könnt ihr beim „Phalanx-Schild“ etwas mehr ins Detail gehen?

Es treibt die momentane Schildverteilungsmechanik auf die Spitze, damit ihr alle Küken heil zu Boden bekommt. Okay, bei aller Ernsthaftigkeit, lasst uns einmal die Beschreibung des Phalanx-Schildes Revue passieren lassen: „Ein punktuelles Schild, welches eine begrenze Fläche sehr stark schützen kann. Das Phalanx-Schild war einer der Gründe, warum die Prowler solch eine erfolgreiche Verteidigungsmacht war, wenn sie mit Schilden und ihrer großen Bandbreite an Gegenmaßnahmen in einem Squad flog. „Wir haben schon des Öfteren erzählt, dass ihr die maximale Schildeffizienz bei großen Schiffen nur hinbekommt, wenn sich ein Crewmitglied ausschließlich darum kümmert. Und einige von euch haben auch aus der Lore gelesen, dass die tevarinischen Phalanx-Schilde sehr effektiv gegen die damalige waffentechnologische Übermacht der UPE (vor der UEE) war. – Dieses Schild ist also sehr mächtig, wenn es richtig eingesetzt wird. Doch hier liegt der Hase im Pfeffer – wenn du es nicht managst, nutzt du es nicht aus. Wir arbeiten generell immer noch am Schildmanagementsystem, aber es ist unser Ziel, dass das tevarinische Phalanx-Schild seinem zugeteilten Crewmitglied mit am meisten abverlangt – und auch mehr könnens-abhängig ist als normale Schilde.

 

Dies ist mehr eine Frage der Physik. Die Prowler kann ja am Rumpf anderer Schiffe entlangfliegen, um EVA-Trupps abzusetzen. Werden die Menschen bei Verlassen des Schiffs die Geschwindigkeit beibehalten? Im derzeitigen, unrealistischen System, bei dem man auf 0 m/s abbremst beim Verlassen eines bewegten Grids, sehe ich nicht die Möglichkeit, ein Schiff zu borden; es sei denn, der Kapitän ist AFK.

Wir haben da mal John Pritchett befragt der uns sagte, die EVA-Reibung (sollte ja nicht existieren im Vakuum) ist ein Bug. Wir werden uns darum kümmern. Natürlich wird das Entern eines anderen Schiffs während des Fluges trotzdem sehr schwierig bleiben. Wir sind gespannt, wie gut ihr damit zurechtkommen werdet – und unter welchen Bedingungen.

 

Nutzt die UEE offiziell Tevarinschiffe?

Die Dropship-Bedürfnisse der UEE werden durch Verträge mit Anvil, Aegis und anderen Herstellern gedeckt – was nicht heißt, dass die Prowler nicht zum Training oder für Spezialkräfte genutzt wird. Derzeit werden sie aber nicht in größeren Maßstäben eingesetzt.


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

3 Kommentare zu “Esperia Prowler Q&A – Teil 2

  • 26. November 2016 um 18:08
    Permalink

    Vielen dank für die Übersetzung. Könntet ihr evt eine hellere Farbe nutzen? Ist nicht sooo gut lesbar 🙂

    0
    Antwort
    • Profilbild von Yatan
      26. November 2016 um 18:11
      Permalink

      Entschuldigung, es gab kurz ein Problem mit versehentlich importierten Formatierungen – wurde soeben bereinigt.

      1+

      Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

      • avatar
      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.