Galactic Guide: Cubby Blast

Regale voller Gewehre, Stapel von Schrotflinten, Haufen von Pistolen.“ Das ist das anregende Versprechen der Cubby Blast Holo-Werbemelodie. Ein Versprechen, das der Laden auch hält, was ihn sicherlich zu einem der eher exzentrischeren Lokalitäten in Area 18 macht. Während die meisten Läden auf dem Planeten danach streben, eine Aura von Respektabilität zu schaffen, scheint Cubby Blast im kompletten Trotz zu der Geschäftskultur zu stehen, die sie umringt. Dieser kleine Waffenladen, angeblich nach einem Waffengeschäft auf der berüchtigten Raumstation Spider im Cathcart System modelliert, ist eine komplette Gegenkultur. Selbst der Name ist einem Verkaufsslogan von Cathcart entnommen und so viel wie „die Waffe feuert gut“ bedeutet. Es ist dieser Stil, der Cubby Blast zu einer beliebten Anlaufstelle für alle werden lässt, die durch das System reisen. Ob sie jetzt eine Waffe kaufen wollen oder nicht.

Im Mittelpunkt des Ladens steht Besitzer und Betreiber Clor Vee. Der stark tätowierte Mann mit schwerem Cathcart-Akzent ist für gewöhnlich die lauteste Geräuschquelle im Geschäft, jederzeit dabei Kunden mit Geschichten über die zwielichtigen Seiten des Lebens auf Spider zu versorgen. Es ist nur wenig über diesen Mann bekannt, der das Geschäft im Jahr 2932 eröffnete. Oberflächliche Recherchen zu seinem Hintergrund zeigen ein paar kleinere Straftaten wie Körperverletzung und Diebstahl, doch wie der Mann selbst sagt: „I kann net glauben, dass sie uns geschnappt haben. Sonst hat man uns nur entdeckt.“

Es sollte nicht verwundern, dass selbst der Ursprung von Cubby Blast Spuren des Skandals enthält. Clor Vee erzählt, dass er nach Jahrzehnten des Waffenschmuggels und anderer illegaler Akitvitäten das Interesse am Leben auf der Flucht verlor. Als diese Unzufriedenheit wuchs, stellte er fest, dass er mittlerweile genug Kontakte in der Waffenindustrie hatte, die auf legalem Grund arbeiteten, um einen Laden auf der Planetenoberfläche zu öffnen und „die Creds zu Vee rennen zu lassn, statt Vee se jagt.“ Der erste Schritt von Cubby Blast war der Verkauf aus seiner Freelancer in seinem Hangar, bevor er in einen kleinen Laden in einer Nebengasse auf der vierten Ebene von Area 39 einzog. Dort blieb er, bis der Avasi Skandal von 2931 die Fundamente von ArcCorp erschütterte. Vorwürfe der Unternehmenskriminalität und des Insiderhandels sorgten schnell für einen Verfall der Grundstückspreise auf dem Planeten, was Clor nicht nur erlaubte, einen Laden in Area 18 zu sichern, sondern auch einen unglaublich vorteilhaften Langzeit-Mietvertrag abzuschließen.

Durch die Kombination aus persönlichen Verkaufstaktiken und eines fantastischen Standorts direkt neben der primären Landezone ist Cubby Blast ein Name geworden, auf den sich Waffenenthusiasten und Sicherheitsleute überall im Empire verlassen können. Innen bietet der Laden eine Vielzahl von Handfeuerwaffen sowie einen vielfältigen Katalog mit Unterstützungswaffen wie Messern und Granaten. Defensive Produkte stehen ebenfalls zum Verkauf, genauso wie der stetig wechselnde Vorrat an Militär-Überschuss – von gepanzerten Schutzwesten bis zu Austausch-Servos für die Titan Rüstung. Viele Kunden werden von den hübschen Displays angezogen, die stolz das beste zeigen, das Cubby zu bieten hat (der Vorrat wird anderswo gelagert, ein bis zwei Modelle stehen allerdings meist zur Schau). Dank zahlreicher Verbindungen in der Industrie sind regelmäßig limitierte Waffenmodelle frisch vom Hersteller verfügbar. Diese Auflagen sind extrem begrenzt in ihrer Zahl und werden niemals über Spectrum angeboten.

Während der Laden aktuell keinen Platz für eine Schießbahn hat, erlaubt Vee es potenziellen Käufern jedoch, in seinem Laden die Visiere der Waffen zu aktivieren und zu testen (theoretisch ein Verstoß gegen lokale Gesetze, die involvierten Parteien ignorieren dies jedoch für gewöhnlich). Er hat sich ebenfalls den Ruf als jemand erarbeitet, der für den richtigen Preis in der Lage ist, spezielle Lieferaufträge zu erfüllen, für gewöhnlich mit neuen Papieren „ohne Fragen zu stellen.“ Überall im Laden sind Plakate mit dem Versprechen „Die besten Preise im ‚Verse!“ verteilt, weitere Nachforschungen haben jedoch ergeben, dass es kein spezifisches System für eine Entschädigung gibt, sollte jemand dieselbe Waffe woanders günstiger finden. Hier sei angemerkt, dass diese etwas fragwürdigen Geschäftspraktiken nicht nur Cubby Blast betreffen, sondern in der Waffenindustrie recht verbreitet sind.

Cubby Blast bietet eine erleuchtende Erfahrung für den aufstrebenden Unternehmer sowie den erstmaligen Käufer. Das Aussehen und das Gefühl des Ladens schafft es, eine feine Balance zwischen der farbenfrohen Anti-Establishment-Ausstrahlung und der informativen Kauferfahrung zu erzeugen: Für jedes disparate Stück an Weltraumschrott (eine zerschossene Vanduul-Zielpuppe, die unterwürfigen Variationen der klassischen „Imperator Who?“ Sticker und so weiter) gibt es ein wunderschönes Display, auf dem die neuste Handwaffen-Technologie angeboten wird. Diese Balance ist so erfolgreich, dass rivalisierende Unternehmen wie zum Beispiel Centermass anscheinend Undercover-Arbeitnehmer zu Cubby Blast schickte, um das interne Layout zu studieren und so die Ausstrahlung des Ladens zu kopieren. Dies führte zu Centermass‘ katastrophaler Cathcart-thematisierten Verkaufskampagne 2941.

Im Jahre 2943 versuchte ein Spectrum Produzent den Ruf des Ladens als Sonderling zu nutzen und schuf eine Serie , die er vorsichtig „Blast Off!“ taufte. Eine Pilotfolge wurde produziert, mit Fokus auf Vees exzentrische Persönlichkeit und sein Wissen um seltene Waffen, die von ungewöhnlichen Kunden verlangt werden. Die Produktion wurde schlussendlich nicht fortgesetzt und Vee machte für dieses Scheitern die weit verbreitete Abneigung gegen Sicherheitswaffen verantwortlich (eine Meinung, die er lauthals mit jedem teilt, der in seiner Hörweite das gescheiterte Projekt erwähnt). Diejenigen, die sich die Pilotfolge angesehen haben, teilen jedoch nicht die Meinung, dass die Serie durch Politik verhindert wurde, sondern das Vees Possen und die normalerweise verschlossene Haltung seiner Kunden einfach keine gute Erzählbasis lieferten. Das Endergebnis des Projekts ist eine Fülle an Cubby Blast-Merchandise, das von Vee in freudiger Erwartung auf den Erfolg der Serie produziert wurde. Die Artikel wurden mit starkem Preisnachlass verkauft und sind heute oft in Gebrauchtwarenläden auf ArcCorp zu finden.

Mit der Verbreitung des Namens und des Rufs von Cubby Blast begannen auch Vorschläge zur Expansion. Es ist öffentlich dokumentiert, dass mehrere vermögensverwaltende Gruppen Anläufe zur Finanzierung gewagt haben, in der Hoffnung, das Geschäft zu einem Galaxie-weiten Showcase für Waffen und Rüstungen zu machen. Sie wurden anscheinend aber allesamt zurückgewiesen. Auch wenn Clor Vee sein Interesse an einer potenziellen Vermarktung bekundet hat, so ist er vor Kurzem in einem weniger bekannten Spectrum-Broadcast aufgetreten und wird wie folgt zitiert: „Yeah die großen Jungs schmeißen zwar mit Creds um sich, aber wir bei Cubby Blast stehen hinter Vee.


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum

Stryder

Referral-Code: STAR-VL4N-LVSZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.