Galactic Guide – Ellis System

Wenn Geschwindigkeit paradoxerweise mit einem festen Punkt im All beschrieben werden könnte, dann wäre dieser Punkt ohne Frage das Ellis System. Als Heimat des Murray Cups, des berühmtesten Renn-Events in der Galaxie, spielt das Ellis System seinen Ruf an jedem Touristen oder Besucher aus, der es durchquert. Ellis ist jedoch auch an sich ein sehr interessantes Sternensystem: Von den gewaltigen Meerestieren, die einst die Ozeane von Kampos bevölkerten, bis hin zu der kürzlichen Kollision von Ellis XI mit seinem Mond, ist Ellis wenigstens eine Reise wert.

Kosmologisch gesehen ist Ellis ein F3V Gelber Stern mit einem grünen Band, das nur so vor Planeten wimmelt und eine ungewöhnliche hohe menschliche Besiedlung ermöglicht. Das System befindet sich in einer hochentwickelten Region des UEE mit starken Jump-Verbindungen nach Magnus, Kilian und Nexus. Trotz seiner Assoziation mit Weltraumrennen war Ellis nie stark in der Herstellung von Gütern. Hauptsächlich werden unverarbeitete Mineralien und Ressourcen in andere bewohnte Systeme des lokalen Sternenclusters transportiert.

-> Ellis in der StarMap


Innere Planeten

Ellis I und II sind typische unbewohnbare Planeten nahe der Sonne. Ellis I ist ein Protoplanet, dessen Orbit sich so nahe an der Sonne befindet, dass er regelmäßig von deren Sonnenstürmen erfasst wird. Bergbauarbeiter bezeichnen Ellis I als den ultimativen Plagegeist: Moderne Scanner deuten an, dass sich unter der flüssigen Magmaoberfläche ein Vermögen an seltenen Mineralien befindet… es existiert jedoch bisher keine Schildtechnologie, die es einem Team erlauben würde, diese Scans zu bestätigen. Dutzende von Piloten und Crews wurden bei dem Versuch getötet. Ellis II ist von einer dicken, verrauchten Atmosphäre bedeckt. Die Oberfläche ist unwirtlich und ansonsten uninteressant, auch wenn die konstanten, schweren Stürme eine attraktive Ablenkung für Beobachter sind.

-> Ellis I in der StarMap
-> Ellis II in der StarMap


Grüne Zone: Green, Kampos & NobleRacer Ellis System

Ellis III, auch als Green bekannt, liegt am Rande der grünen Zone, woher wahrscheinlich auch sein einfallreicher Name kommt. Die Welt wurde mit dem Ziel geformt, eine Resortwelt für Besucher des Murray Cups zu werden. Der zur Ozeanwelt terraformte Planet ist heute übersät mit Luxustürmen und Mega-Resorts. Um die komplizierten Unterwasserriffe des Planeten zu bewahren, ist nur eine einzige Landezone in der Küstenstadt Aydo erlaubt. Da Green ein terraformter Planet ist, gibt es dort kein einheimisches Meeresleben. Mehrere Versuche, verschiedene Spezies von der Erde oder von Kampos einzusiedeln, sind kläglich gescheitert.

Kampos (Ellis IV) war der erste besiedelte Planet des Systems und bleibt auch bis heute der am stärksten bevölkerte. Er ist auch der einzige Planet im Ellis System, dessen Wirtschaft sich nicht um die Rennen dreht. Kampos ist ein Ozeanplanet mit hoher Schwerkraft, der eine Fülle von Meereslebewesen besitzt. Der Planet selbst ist nach einer besonders großen Kreatur benannt (leider wird kein einziges Gramm Fleisch dieser Kreatur exportiert). Die hohe Schwerkraft war auch der Grund für den Aufstieg der Flatcrafts, welche die Grundlage für eine kurze Modeerscheinung in den Kernwelten des UEE waren. Die Welt wird regelmäßig von den Einheimischen Seepferd genannt, nach dem Aussehen mancher Tiere, die von den Fischern gefangen wurden.

Der dritte der bewohnten Planeten des Ellis Systems ist Noble (Ellis IV), ein mittelgroßer Waldplanet mit der Bestimmung der Regierung, dass der Planet zum Großteil so bleiben soll, wie er ist. Ein einzelner Raumhafen nahe der Südpolarregion des Planeten erlaubt Besuchern, die wunderschöne Landschaft, ähnlich einer unentwickelten Erde, zu erkunden. Die zwei Monde sorgen vor allem bei Nacht für eine besonders schöne Szenerie. Es besteht allerdings die Angst, dass sich die Entwicklung von Stadtgebieten auf den Planeten ausweiten wird, um die immer weiter steigende Zahl von Fans der Rennszene zu versorgen.

-> Green (Ellis III) in der StarMap
-> Kampos (Ellis IV) in der StarMap
-> Noble (Ellis V) in der StarMap


Nicht entwickelte Welten

Ellis VI befindet sich nur knapp außerhalb der grünen Zone und ist eine felsige Kontinentalwelt, die im Moment vom UEE für Forschungsprojekte über die Grenzen der menschlichen bewohnbaren Planeten genutzt wird. Die Hoffnung ist, dass die Techniken des Terraformings sich so weit entwickeln, dass auch Planeten, die weit entfernt von der grünen Zone liegen, irgendwann eine menschliche Biosphäre versorgen könnten. Zu diesem Zweck befindet sich eine kleinere Forschungsstation im geostationären Orbit und die Forscher, die diese Station bevölkern, sind immer bereit, ein paar Luxusgüter einzukaufen, um sich bei ihrer undankbaren Aufgabe die Zeit zu vertreiben. Ellis VII und VIII sind gleichermaßen unbewohnbare Planeten. VII hat eine stark korrosive Atmosphäre, die sehr gefährlich für Schiffe ist. Ellis VIII ist die kleinste Welt im Ellis System, eine uninteressante Felsenwelt mit beschränkter Atmosphäre.

-> Ellis VI in der StarMap
-> Ellis VII in der StarMap
-> Ellis VIII in der StarMap


GasriesenEllis VII

Es gibt zwei Gasriesen im Ellis System: Walleye (Ellis IX) und Bombara (Ellis X). Walleye ist der größere von den beiden und wurde vollständig kommerziell erschlossen. Während Walleye hauptsächlich als Boxenstopp für die Rennflieger bekannt ist, so sind es meistens die langen Reihen an Frachtern und Kriegsschiffen, die hier darauf warten, betankt zu werden. Langstreckentransporte auf der Erde-Pinecone-Strecke beginnen regelmäßig bei Walleye und eine Reihe von „Raststätten“ hat sich in Stationen im Orbit des Planeten angesiedelt.

Ellis X ist ein kleinerer Gasriese mit extrem turbulenter Atmosphäre, welche auch zu seinem Namen geführt hat: Bombara.

-> Walleye (Ellis IX) in der StarMap
-> Bombara (Ellis X) in der StarMap


Äußere Planeten

Der elfte Planet des Systems wurde erst kürzlich in einer spektakulären Kollision mit seinem Mond zerstört. Die Welt war unbewohnbar und Astrophysiker haben schon lange das sich abzeichnende Ende verfolgt. Dennoch hat der Einschlag ein extrem dichtes Trümmerfeld hinterlassen, das alle Piloten auf jeden Fall meiden sollten. Die außen liegenden Regionen sind allerdings gute Quellen für Mineralien, die Schwerkraft hat dort schon den Veredelungsprozess begonnen.

Ellis XII, Judecca genannt, ist eine kleine gefrorene Kugel im All und ab und an das Ziel einer Eisabbau-Expedition. Der äußerste Planet des Systems ist Ellis XIII, allgemein als Pinecone bekannt. Der Name stammt von seiner ungewöhnlich stark zerklüfteten Oberfläche. Pinecone ist reich an Mineralien und ein beliebtes Ziel für Bergbauarbeiter, von denen viele die abgebauten Erze den ganzen Weg zurück zur Erde transportieren, um sie dort weiterzuverkaufen.

-> Ellis XI in der StarMap
-> Judecca (Ellis XII) in der StarMap
-> Pinecone (Ellis XIII) in der StarMap


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.