Galactic Guide: Nyx System

nyx-2Nyx wurde im Jahre 2582, während dem Höhepunkt der territorialen Expansion des neu gegründeten United Empire of Earth, entdeckt. Das System besteht aus drei, nicht weiter bemerkenswerten Planeten, welche einen F-Typ Hauptsequenz Stern umkreisen. Astronomisch gesehen ist der ausgeprägteste Aspekt von Nyx, dass es sich direkt an der Grenze zu einem dunklen Nebel befindet, welcher die Orbits aller drei Welten einhüllt. Die Gase des Nebels schränken die Sicht stark ein und limitieren signifikant die Nutzung von Scannern… etwas, worauf sich die wenigen Bewohner des Systems verlassen.

Das System wurde zuerst über einen Jump Point vom Stanton System aus, durch die Alleingänger-Navigationsjumperin Carla Larry, kartiert. Carlas offizieller Anspruch spezifiziert nicht besonders viel Interesse am System, da es diesem „an signifikanten Mineralablagerungen und logischen Gründen für die Kosten von Terraforming mangelt“.

Larry unternahm den Versuch, die drei Welten des Sterns formal Lou, Morgan und Ashley zu nennen, welche scheinbar drei ihrer romantischen Eroberungen waren. Nach üblichen Grundsätzen erkannte das UEE diese Namen nie an und die Namen wurden zudem nicht gerade weitläufig verwendet. Ob die furchtlose Entdeckerin des Systems irgendeinen der Namensvettern der Planeten damit beeindrucken konnte, ging in der Geschichte verloren.

In den letzten zwei Jahrhunderten gewann Nyx ein wenig extra Reputation als Zwischenstopp auf dem Castra-Stanton Run, durch den sich signifikante Credit-Werte in Form von Ladung zu jedem Zeitpunkt durch das System bewegen.

-> Nyx in der Starmap


Nyx I

Der erste Planet des Nyx Systems ist ein eine kernlose, hitzegebeutelte Welt, die schon vor langer Zeit ihrer wertvollen Mineralien beraubt wurde. Bald schon nachdem das System entdeckt wurde, enthüllte eine Routineerkundung die Präsenz von hochwertigen Metallen unter der Planetenoberfläche. Nachdem sich diese Nachricht verbreitet hatte, rückte der Planet kurze Zeit in den Fokus eines Militär-unterstützten Bergbauvertrages mit Gold Horizon. Innerhalb von 50 Jahren war der Planet von all seinen Ressourcen befreit und sämtlicher materieller Reichtum nach Kilian verschifft, um das Empire in seinen Kriegsbemühungen zu unterstützen. Im Jahre 2630 war Nyx I vollständig nutzlos geworden und wenige Beweise von menschlicher Anwesenheit blieben zurück.

-> Nyx I in der Starmap


Nyx II

Als verrauchte, desolate Welt wurde Nyx II als Grenzfall für das Terraforming betrachtet. Dicke Wolken aus Säure und Kohlenstoffdioxid umgeben die Welt und der Planet liegt technisch gesehen am inneren Rand des grünen Bandes des Systems. Dennoch wurde eine ernste Studie durchgeführt, ob es irgendwie möglich sein könnte, das System bewohnbar zu machen. Das Endergebnis war, dass es möglich sei, aber es Generationen an Aufwand bedeuten würde. Gleichzeitig würde das Ergebnis wenig mehr sein als eine gut in den Nebelgasen versteckte Basis. EVA auf dem Planeten selbst ist tödlich; selbst Erkundungsschiffe, die vor den korrosiven Elementen geschützt sind, wären aufgrund der Hochdruck-Atmosphäre nicht funktionsfähig.

-> Nyx II in der Starmap


Asteroiden und Delamar

Levski / Delamar / Gamescom Präsentation SC Alpha 3.0Ein dichter Asteroidengürtel umkreist Nyxs Stern in etwa 8 AU Abstand. Das Asteroidenfeld ist keine Quelle wertvoller Mineralien, aber gekoppelt mit dem Nebel ist es ein guter Ort, um sich zu verstecken. Eine unbekannte Zahl kleiner Siedlungen wurden auf Asteroiden in der Gegend gegründet, die alle vom Import überlebensnotwendiger Güter von außerhalb des Systems abhängig sind (die einzige Handelsmöglichkeit, die in Nyx noch möglich ist). Diese kleinen, nicht kartierten Basen sind die Heimat von Kolonisten, die nach allem Möglichen suchen; von einem Leben außerhalb des UEE bis hin zu einer Plattform, von der aus man außerhalb des Gesetzes operieren kann. Piratenüberfälle im System, typischerweise auf trans-Stanton Handel, gehen vermutlich von den größeren Basen des Feldes aus.

Das Highlight dieser Siedlungen ist Delamar, der größte der Asteroiden. Mit einer Größe eines Planetoiden ist Delamar tief im Nyx Gürtel versteckt. Die Siedlung wurde von Freidenkern während der unterdrückenden Messer-Ära gegründet und ist bis heute eine Brutstätte für politische Radikale und anti-UEE Stimmung. Da sich der „Ort, um sich zu verstecken“-Ruf des Nyx Systems verbreitet hat, ist eine größere Zahl von Kriminellen zugezogen. Dies führte zu einem anhaltenden Konflikt zwischen kleinen, kriminellen Gruppen und den politischen Radikalen. Letztere sind der Meinung, dass die offenen illegalen Aktivitäten ihre Nachricht unterminiert.

Delamar kann von jedem besucht werden, der das System durchquert, jedoch gibt es dort ein starkes Paranoia-Gefühl. Jeder, der mit dem Betrieb der Station zu tun hat lebt ständig in der Angst vor einer massiven Polizei-Razzia, die praktisch kurz davor ist statt zu finden. Die Wahrheit ist, dass der Mini-Mond so gut versteckt und so schwer zu erreichen ist, dass das UEE nie ernsthaft in Betracht gezogen hat, Kräfte zu dessen Eliminierung zu schicken (ganz zu schweigen davon, dass die dort zurückgebliebenen Dissidenten in den Medien als Personen dargestellt werden, die nur des Protestierens wegen gegen die Regierung demonstrieren).

-> Delamar in der Starmap


Nyx III

Der letzte Planet im Nyx System ist ein Eisgigant, der sehr weit vom Sonnenlicht entfernt ist. Als ein massiver Ball aus gefrorenem Wasser und Ammoniumdampf ist Nyx III weder ein Kandidat für das Terraforming, noch enthält er irgendwelche Mineralien oder sonstige Ressourcen, deren Extraktion sich lohnt. Der Planet besitzt keine atembare Atmosphäre. Während ein Schiff mit Lebenserhaltungssystem auf der Oberfläche für einige Zeit überleben kann, gibt es wenige Gründe einen solchen Versuch zu wagen. EVA wäre unmöglich und eine externe Schiffsreparatur wäre im Vakuum des Alls viel einfacher.

-> Nyx III in der Starmap

nyx-3


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

Sintoxic

C.R.A.S.H Corps Navy - Wissenschaftler - Fasziniert von der "Star Citizen"-Lore und allen Geschichten, die von der Community für dieses Universum geschaffen werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.