Happy Hour Gamedev – 10.11.2017

Herzlich Willkommen zu einer Spezial-Folge der Star Citizen Happy Hour: Gamedev – Designing a Location. In dieser Folge wird live gezeigt wie ein Außenposten entwickelt wird. Mit dabei sind der Community Content Manager Jared Huckaby und die beiden Level Designer Andreas Johansson und Tobias Johansson.


Eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte:

  • In der Regel fangen sie damit an, dass sie ein Dokument erstellen bzw. von den Kollegen einen Anforderungskatalog erhalten, auf welchen Planeten oder Mond der Außenposten oder wo die Station beheimatet sein wird, welche Funktionen sie erfüllen soll, ob sie bewohnt oder unbewohnt ist, usw.
    • Als Beispiel nutzen sie hier einen sehr kleinen Bergbau-Außenposten.
  • In der Alpha 3.0 soll es verschieden Außenposten geben: Bergbau-Außenposten, Bunker, hydroponisches Gewächshaus, Lagerhallen, Drogenlabor und  verlassenen Außenposten.
    • In der Alpha 3.0 soll es pro Planet/Mond ca. 15 dieser Gebäude geben. Diese können aber auch gebündelt beieinander stehen.
  • Wichtig war es, sich auf gewisse Maße und damit auch auf eine Skalierung zu einigen, damit egal wie groß oder klein der Außenposten wird, alles innen wie außen modular bleibt und die Spieler später nicht an irgendwelchen Ecken hängen bleiben, wenn sie sich in einem Außenposten bewegen.
  • Für die Erstellung wird der Editor der Lumberyard Engine genutzt.
  • Sie zeigen, dass sie sich schon zu Beginn Gedanken machen, welcher Raum welche Funktion haben soll, wie z.B. Lagerraum, Habitatsflächen (Wohn-/Schlafräume), der Arbeitsraum, etc.
  • Durch die ersten Grafik Assets von Türen und Wänden, bekommen die zuvor grau erscheinenden Wände ein wenig mehr Atmosphäre.
  • Die im Video gezeigten Grafik Assets zählen zur Stilart „High-Tech“. Ebenso wird es auch „Low-Tech“-Grafiken geben, bei denen alles etwas heruntergekommener wirkt (z.B. Sprünge in den Fenstern, kaputte Verkleidungen, etc.).
  • Danach fügen sie weitere Grafiken hinzu, die den Räumen mehr Tiefe verleihen.
  • Zum Schluss werden die Gegenstände eingefügt: Tische, Stühle, Schränke, Kartons, Dosen, Regale, Betten, Abbauterminals, Werkbänke, uvm. Somit hat jeder Raum seine eigene Funktion und ist vom Spieler beim Betreten klar zu erkennen.
    • Durch die einheitliche Skalierung lassen sich die Gegenstände entsprechend ihrer Maße verschieben und neu anordnen, sofern die Level Designer nicht feststellen, dass manche Stellmöglichkeiten Gänge blockieren oder den Spieler daran hindern, Aktionen auszuführen.
  • Bis zu diesem Punkt sind die Level Designer verantwortlich. Danach kümmern sich die Design Artists darum, den Raum durch Lichteffekte, Nebel, usw. die passende Atmosphäre zum Leben zu erwecken.
    • Abschließend werden den Räumen noch Eigenschaften zugeteilt, ob eine Atmosphäre vorhanden ist oder nicht, ebenso wie möglich Subsumption Missionen.
  • Im Anschluss werden die Außenposten von außen gezeigt.
    • Am Anfang ist dieser in seiner Reinform zu sehen. Dann werden noch Bauteile wie Solarzellen, Antennen und ein Ventilationssystem hinzugefügt. All diese Dinge sollen immer einen Sinn haben, damit Spieler auch aus einiger Entfernung erkennen können, was der Außenposten beinhaltet.
    • Zuletzt werden um den Außenposten herum noch weitere Details, wie Container, Bergbauapparate, Ladestationen platziert.
  • Die Frage, ob ein EMP Auswirkung auf den Außenposten habe, führte zu der allgemeinen Aussage, dass EMP die Umgebung beeinflussen würden.
  • Als nächstes zeigten sie den von der CitizenCon bekannten Truckstop von innen, ohne aber die verschiedenen Shops näher zu betrachten.
  • Am Ende der Show kehrten sie zurück zum Außenposten und durchschritten diese aus Spielersicht nochmals.
    • Hier zeigten sie ein kurzes Beispiel des Item 2.0 Systems, indem ein Energiemodul geöffnet, ein Batterie aufgenommen und dann in das Modul eingesetzt wurde.
    • Daraufhin sprangen in zwei Räumen die Lichter an und man konnte nun die Regale und den Arbeitsbereich erkennen.
  • Happy Hour wird nun wieder wöchentlich erscheinen.
  • Kommende Woche geht es dann gemeinsam mit Cherie Heiberg und Britton Watkins um die Sprache der Xi’An.

Quelle: YouTube
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community HubSpectrum

Paldur

Unterstütze uns und verwende den Referral Code beim Kauf von StarCitizen und starte mit 5.000 UEC extra!REFERRAL Code: STAR-V9QH-RXCB Werde ein Teil von Star Cititzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.