Intergalaktische Luft- und Raumfahrtmesse: Tag 1 – Die Prowler

Da ist er, der Anniversary-Sale – aber im neuen Gewandt, denn er scheint jetzt ein Ingame-Pendant bekommen zu haben. Hiermit heiße ich Euch herzlich zur intergalaktischen Luft- und Raumfahrtmesse willkommen. Es beginnt auch gleich mit einer traumhafen Hommage an die Grand Tour, dem Nachfolgeformat von Top Gear. Let the fun begin…

Die Intergalaktische Luft- und Raumfahrt Expo 2946

Seit dem späten 28. Jahrhundert finden sich auf der intergalaktischen Raumfahrtmesse Piloten, Schiffsnarren und Hersteller zusammen, um das zu feiern, was sie am meisten lieben – das Fliegen. Die IA(Aerospace)E 2946 ist da keine Ausnahme. Mit Erstvorstellungen wie der Prowler, limitierten Varianten, und seltenen Exponaten auf einem Blick. Es gibt nicht nur viel zu sehen, sondern vor allem ist dies die perfekte Gelegenheit für jene, die sich ein Schiff erwerben möchten, zuzuschlagen.

Schaut Euch den Zeitplan an und plant eure Woche!

Tag 1

Den ersten Tag eröffnet das brandneue Konzeptschiff Esperia Prowler. Außerdem stehen Euch eine limitierte Gladiusvariante und ein paar Schiffe, die mit Patch 2.6 ins Spiel kommen, zum Kauf zur Verfügung.

Weitere Varianten und schon existierende Schiffe anderer Herrsteller folgen dann über die Woche verteilt.

 

Zu den Kaufoptionen:

(Alle Preise stellen eine Momentaufnahme während der Erstellung des Artikels dar und können jederzeit von CIG noch angepasst werden.)

Die Gladius Valiant

Als Teil der ‚Flugass‘-Serie in Kooperation mit dem Flugsimulator ‚Arena Commander‘ ehrt dieses Schiff den Berühmten Piloten Condi Hillard, welcher den ersten bestätigten Abschuss eines Vanduuls für sich verzeichnete. Diese Gladius kommt mit einer etwas veränderten Bewaffnung und einem ganz eigenem Anstrich, um ihre Geschichte zu feiern.

Schiffe im Update 2.6

Die folgenden Schiffe werden mit dem nächsten Patch verfügbar sein, welcher im Laufe der Woche wohl ins PTU bzw. vorher zu den Evocati kommen soll. Diese Aufstellung enthält die Herald, die Caterpillar, und die kleine luxuriöse Origin 85X.

 


Drake Herald

Origin 85X


Drake Caterpillar

 

Großkampfschiffe

 

Wie im Anniversary-Livestream angekündigt, wird es über das Wochenende eine streng limitierte Zahl an Idris-P Fregatten und Javelin Zerstörern zu kaufen geben. Die UEE-Kriegsanleihen-Versionen werden in vier Wellen ausgegeben. Jede Eelle bietet Bürgern weltweit die Gelegenheit, eines dieser Riesenschiffe zu erwerben. Jede Welle enthält 200 Idris-P Fregatten und 50 Javelin Zerstörer. Die Wellen kommen: Samstag 0 Uhr, Samstag 3 Uhr, Samstag 12 Uhr, 18 Uhr am Sonntag. Eine mögliche weitere Welle, die vielleicht mit Storecredits zu erwerben sein wird, kommt möglicherweise zur selben Zeit.

 

 

Verkaufsplan

Tag 2 Samstag, 19. November RSI & Gladius Valiant
Tag 3  Sonntag, 20. November  Drake Interplanetary & Gladius Valiant
Tag 4  Montag, 21. November  MISC & Hornet Wildfire
Tag 5  Dienstag, 22. November  Anvil Aerospace & Hornet Wildfire
Tag 6  Mittwoch, 23. November  Origin Jumpworks & Avenger Titan Renegade
Tag 7  Donnerstag, 24. November  Exotische Hersteller & Avenger Titan Renegade
Tag 8  Freitag, 25. November  Aegis Dynamics & Sabre Comet
Tag 9  Samstag, 26. November  Grand Finale

 

Die Esperia Prowler

 

Direkt aus den Annalen der Geschichte kommt eines der legendärsten Schiffe des ersten Tevarin-Kriegs. Wunderschön und minutiös von den Künstlern und Raumfahrtingenieuren von Esperia wiedererweckt. Den Namen „Herumtreiber“ bekam das Schiff von den UPE Navy Piloten, welche diesem Schiff als erste im Kampf begegneten. Dieses gepanzerte Soldatentransportschiff der Tevarin baute sich einen furchterregenden Ruf als Dropship bei Angriffen auf feindliche Stationen auf, indem sie Naulle Teams (Elitesoldaten der Tevarin) absetzte, welche Chaos und Tod säten.

Nun, Jahrhunderte später, macht Esperia dieses einzigartige Schiff wieder Sammlern und Militärenthusiasten verfügbar. Dabei behalten sie das Design und den Stil der Tevarin bei während sie das Schiff an moderne Standards der Sicherheit und Effizienz anpassen. Und wie alle Esperia-Schiffe sind das nicht nur Ausstellungsstücke, sondern Schiffe, die zum Fliegen gebaut sind.

Es hat seine Gründe, warum die Prowler ihre Spuren in der Geschichte hinterließ. Zu ihrer Zeit gehörte sie zu den modernsten und radikalsten Rüstungsprojekten, die jemals die Schlachtfelder betraten und die Esperia Prowler führt diese Tradition fort. Das perfekte Gefährt für die Infiltration, das Boarding, das Absetzen und Extrahieren von Truppen, die Flottensicherung und verdeckte Missionen – der unverwechselbare Rumpf der Prowler kann nicht nur 16 Personen transportieren, sie kann auch dank ihrer praktischen beweglichen Panzerplatten, die wie Türen funktionieren, die Soldaten extrem schnell absetzen. Während diese Technik heute selbstverständlich wirkt, haben die Tevarin mit dieser Technik die Art, wie Kriege geführt werden, geändert. So ist es möglich, schnell Truppen abzusetzen und zu -holen.

Grundsetzlich stach das Know-How der Tevarin im Bezug auf Schilde das der Menschen aus. So auch das ‚Phalanxschild‘, mit welchem auch die Prowler ausgerüstet ist. Ein punktuelles Verteidigungsschild, was sehr stark aber flächenmäßig begrenzt viel Schaden absorbieren kann. Dieses Schild war signifikant dafür, dass die Prowler ein so starkes Schiff in der Defensive war, besonders wenn es in Gruppen kam und diverse Gegenmaßnahmen bereit hielt.

Außerdem geben die Grav-Lift-Module an der Unterseite zusätzliche Stabilität bei Flügen über unebenen Untergrund. Das ist besonders praktisch, wenn man die Prowler längsseits eines Großkampfschiffs oder in einer planetaren Befestigung positionieren will. Genau da hilft auch der ferngesteruerte Tumr auf der Obersite, welcher die vollen 360° abdeckt.

Vom leisen Infiltrieren eines feindlichen Hangars, bis hin zum schnellen Absetzen von Personal, wo dieses gebraucht wird – die Esperia Prowler ist ein Stück Geschichte und hat noch viel mehr drauf.

-> zur Broschüre

 

Wertetabelle:

Länge 34m
Breite 33m
Höhe 15
Max Crew 2
Max beförderte Pers. 16
Leergewicht 60.000 kg
Haupttriebwerke 2x TR2
Manövertriebwerke 20x TR1
Kraftwerksklasse 2
Schidgeneratorklasse 3
Primärbewaffnung 2x T5 (Ballistische Kanone)
Turm (ferngesteuert) 1x T6 (Laserkanone)

Esperia Prowler

Zum Verkauf

Die Prowler ist zum ersten Mal im Verkauf. Es handelt sich um einen limitierten Konzeptverkauf. Das bedeutet, es wird grob die hier gezeigten Spezifikationen haben – aber es ist noch nicht soweit, dass es im Hangar zu sehen ist – oder gar, dass es geflogen werden kann. Da es zum ersten Mal im Verkauf ist, kommt das Schiff mit LTI (lebenslange Versicherung) und dekorativen Gegenständen für euren Hangar. In einem zukünftigen Patch wird diesem ein Poster der Prowler hinzugefügt und wenn das Modell fertig ist bekommt ihr auch noch ein kleines Modell der Prowler. In zukünftigen Angeboten wird der Preis der Prowler wahrscheinlich höher sein und das Schiff keine LTI mehr erhalten.
und wie immer….
Diese Schiffe kauft Ihr, um mit dem Geld die Entwicklung von StarCitizen zu unterstützen und könnt nicht erwarten, dass Euer Schiff bei Release seinen Gegenwert behalten wird. Es wird im Spiel für eine Ingame-Währung zu erwerben sein, was bedeutet, dass Ihr im fertigem Spiel ohne Echtgeld an solche Schiffe kommt. Es ist kein Package, weshalb ihr nur mit diesem Schiff noch nicht StarCitizen spielen könnt (Gamepackage wird zusätzlich benötigt). Außerdem reicht das günstigste Package schon für den vollen Einstieg in das spätere PU. 🙂

Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

13 Kommentare zu “Intergalaktische Luft- und Raumfahrtmesse: Tag 1 – Die Prowler

  • 19. November 2016 um 23:05
    Permalink

    Was sind eigentlich diese „Warbond“ Versionen und warum sind diese günstiger?

    Antwort
    • 19. November 2016 um 23:23
      Permalink

      Bei denen kannst du keine Storecredits verwenden, also keine anderen Schiffe einstampfen, um weniger neues Geld reinzustecken. Mehr frisches Geld für CIG sozusagen.

      Antwort
    • 19. November 2016 um 23:25
      Permalink

      Warbond Versionen sind nur mit Cash zu bezahlen, nicht mit Store Credits.

      Antwort
  • 19. November 2016 um 23:24
    Permalink

    Der Markt an Idris Fregatten scheint wohl gesättigt zu sein. Die werden sie scheinbar gerade nicht los 😀

    Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

    • avatar
    Antwort
    • 20. November 2016 um 15:58
      Permalink

      Die Meisten haben wohl schon ihre Flotte eingeschmolzen, in den A.Sales zuvor 😀

      Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

      • avatar
      Antwort
  • 20. November 2016 um 00:55
    Permalink

    Ich frage mich ob CIG einen Bengal Carrier für 1 Mio. Dollar verkaufen Könnte

    Antwort
    • 20. November 2016 um 02:29
      Permalink

      Mein ganzes Vermögen da rein stecken, neee danke. Aber für 10Mille wäre ich dabei!

      Antwort
  • 20. November 2016 um 08:36
    Permalink

    Brauch ich nicht! Aber wenn sie die Prowler noch als Cargo rausbringen würden, (so wie bei der Max mit breiterem Hinterteil) dann würde ich wirklich schwach werden:-D

    Antwort
    • 20. November 2016 um 11:56
      Permalink

      Da bleib ich lieber bei meiner Tali. Durch ihre 2 modularen Räume bietet sie viel mehr Einsatzmöglichkeiten und sogar Kombinationen von Dropship/Bomber oder Cargo etc… Und zur Not kriegt man in ihr sicher noch viel mehr Marines unter. Die Turmbesatzung kann mit aussteigen und ein LivingQuartier gibt’s ja auch noch. Und weitere sind angekündigt ( auch wenn man laaaaaange nichts mehr davon gelesen hat😅). Vielleicht noch eine kleine Krankenstation für die hintere Bay, dann können die Soldaten da gleich medizinisch versorgt werden oder respawnen 😉.

      Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

      • avatar
      Antwort
      • 20. November 2016 um 12:50
        Permalink

        Zugegeben….klingt sehr verlockend! Aber ich muss einfach zugeben das ich mich in dieses Design verguckt habe;-)

        Antwort
      • 20. November 2016 um 15:54
        Permalink

        Bin etwas enttäuscht von der Prowler, hatte ein richtiges Enter-Schiff erwartet, insbesondere für Enteraktionen auf Schiffe im All.
        Da scheint die Caterpiller noch immer die erste Wahl zu sein.
        Jedoch könnte der direkte Vergleich mit der Redeemer interessant werden(Transportkapazität außen vor gelassen), in Punkto Feuerkraft, Panzerung, Reichweite(Redeemer kein Sprungantrieb??) und Stealtheigenschaften.
        Paul Jones hat die Prowler wirklich gut präsentiert(für ein Konzept), wenn die ab sofort alle neuen Konzepts so präsentieren, könnte es teuer werden 🙂
        Sehr ästhetisches Schiff, um sein Killerkommando still zum Einsatzort zu bringen.
        Bin sehr gespannt auf die Q&A’s

        Antwort
  • 22. November 2016 um 11:49
    Permalink

    Ich habe eine Frage zu diesen Phalanxschild: Heißt das, wenn ich dieses Schild auf die Front lege, das ich bei den anderen Seiten schildmäßig ungeschützt bin oder gibt es da noch ein schwaches Schild, welches alle Seiten schützt und das Phalanxschild dann eine Seite schildmäßig nochmal zusätzlich verstärkt? Nur so aus Interesse.

    Antwort
    • 22. November 2016 um 11:56
      Permalink

      Bisher gibt es dazu ja praktisch keine Informationen, aber vermutlich hat das Schiff natürlich noch die normalen Hüllenschilde und der Phalanxschild könnte zusätzlich ein bißchen weiter entfernt vom Schiff projiziert werden, damit die bereits ausgestiegenen Soldaten dahinter in Sicherheit sind.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.