Klage von Crytek gegen CIG

Citizens,

auch wenn sich die Star Citizen Alpha 3.0 so langsam doch der Fertigstellung nähert und die Vorfreude bei vielen Fans in den letzten Wochen gestiegen ist, trübt nun ein ganz anderes Ereignis diese Stimmung:

Crytek, die Firma hinter der CryEngine und Spielen wie Crysis oder FarCry, hat nun eine Klageschrift gegen Cloud Imperium Games (CIG) eingereicht.

Wie der offiziellen Klage, welche dem US Bezirksgericht von Kalifornien von der Crytek GmbH zugestellt wurde, zu entnehmen ist, lauten einige der Anklagepunkte wie folgt:

  • CIG hat nur eine CryEngine-Lizenz erworben, bietet jedoch Star Citizen und Squadron 42 als zwei separate Spiele an.
  • CIG nutzt die CryEngine nicht mehr exklusiv, da sie auf die Lumberyard-Engine von Amazon umgestiegen sind (auch wenn diese Engine auf der CryEngine basiert).
  • Die Crytek- und CryEngine-Logos wurden aus den Ladebildschirmen in Star Citizen entfernt.
  • CIG hat wohl keine Bugfixes und Verbesserungen an Crytek übermittelt, obwohl dies vertraglich vereinbart war.
  • CIG hat in Video-Formaten wie Bugsmashers und bei der Partnerschaft mit Faceware Technologies Teile des Engine-Codes mit der Öffentlichkeit bzw. mit Drittfirmen geteilt.

Die Klage beinhaltet noch einige weitere Punkte und Crytek fordert neben direkten Verlusten auch Entschädigung für indirekte Verluste, Beteiligungen am Gewinn etc.

Korrektur: Der Streitwert liegt laut Klageschrift über 75.000 Dollar, eine genaue finanzielle Forderung wird jedoch nicht beziffert.

Nun müssen sich die Anwälte und das Gericht mit dieser Klage auseinandersetzen, offizielle Statements von CIG und Crytek bleiben jedoch noch aus. Wir halten euch diesbezüglich auf dem Laufenden!


Quelle: Reddit / Scribd
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: Facebook | Twitter | Community Hub | Spectrum

Sintoxic

C.R.A.S.H Corps Navy - Wissenschaftler - Fasziniert von der "Star Citizen"-Lore und allen Geschichten, die von der Community für dieses Universum geschaffen werden

26 Kommentare zu “Klage von Crytek gegen CIG

  • 15. Dezember 2017 um 12:25
    Permalink

    Naja Gewinne gibt es ja zurzeit noch keine 🙂 denn ich denke nicht das man Spendengelder als Gewinn bezeichnen kann. Ich glaube das ist viel heisse Luft und es wird versucht noch schnell Geld zumachen.
    Schade das man immer diesen weg einschlägt,

    Antwort
    • 15. Dezember 2017 um 12:28
      Permalink

      schon nur punkt 1 ist fraglich, den es wurde schon an beiden Spielen entwickelt als Crytech noch dabei war. und jetzt Klagen sie diesen punkt an

      Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

      • avatar
      Antwort
    • 15. Dezember 2017 um 18:07
      Permalink

      Finanziell gesehen sind es aber KEINE Spendengelder! Nur weil du mehr bezahlst, als du müsstest, ist es keine Spende^^ Du zahlst Mehrwertsteuer drauf, CIG versteuert alles wie eine normale Firma etc.

      Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

      • avatar
      Antwort
    • 16. Dezember 2017 um 09:58
      Permalink

      hmm…nicht ganz. Das gilt nur für die „Schiffskäufe“. Wer einen „Zugang zum Spiel“ gekauft hat, hat das Spiel aber gewissermaßen schon im Vorfeld gekauft. Bei knapp 2 Millionen Citizens à 50$ kann sich Crytek schon ein schönes Sümmchen (100 mio) hochrechnen. Das Crytek mit der Copyright klage durchkommt halte ich für schwierig nachdem diese Cryengine an Amazon verkauft haben und diese deren daraus resultierenden Lumberyard Engine quasi verschenken. Ob CIG aber einen Vertrag gebrochen hat indem sie auf Lumberyard wechselten wird die spannendere Frage. Ich denke Crytek will wohl etwas Geld außergerichtlich rauspressen.

      Antwort
      • 16. Dezember 2017 um 11:46
        Permalink

        Wenn ich es Richtig in Erinnerung habe hat Amazon auch nur eine Lizenz um Cryengine Teile in Lumberyard zu nutzen und weiter entwickeln zu können und Crytek hat immer noch die Hand drauf wie man so schön sagt.

        Antwort
        • 18. Dezember 2017 um 05:58
          Permalink

          Amazon hat das Recht erworben, die CryEngine 3.8 als eigenes Produkt entwickeln und vermarkten zu können. Die werden im Achteck springen, wenn Crytek in Zukunft Nutzern von Lumberyard mit Copyrightverletzungen aufs Dach steigen könnte.

      • 16. Dezember 2017 um 14:04
        Permalink

        Dir ist klar, dass die knapp 2 Millionen Star Citizens nur Accounts sind und nicht die Zahl der Backer? Es wurden sogar weniger Schiffe (Uee-Fleet) verkauft als es Star-Citizens gibt und bei jedem Freefligt ist die Zahl der „Star-Citizens“ explodiert ohne danach wieder runter zu gehen.

        Antwort
        • 16. Dezember 2017 um 21:59
          Permalink

          doch doch, das ist mir schon klar. Aber wie Crytek das dann vor Gericht auslegt hat mit Sicheheit wenig damit zu tun was uns als „klar“ erscheint 😉

  • 15. Dezember 2017 um 13:42
    Permalink

    Sind die 75k $ ein Schreibfehler 😂? Das wäre ja eigentlich eine lächerlich geringe Summe. Und zu Thema Gewinnbeteiligung, wenn das Spiel irgendwann mal live geht oder im Laden steht, wie auch immer ist Crytech doch längst wieder in die Insolvenz gegangen 🤷‍♂️. Und nach der Aktion jetzt könnte es schwer werden Geschäftspartner zu finden die einen so lange über Wasser halten.

    Antwort
    • 15. Dezember 2017 um 13:53
      Permalink

      Das scheint langfristig angelegt zu sein.
      Irgendwann wird StarCitzien Gewinn abwerfen,
      die jetzigen Besitzer lassen vieleicht Crytek den Bach runtergehen,
      haben aber in Zukunft noch eine Kuh zum melken;
      da sie jetzt die Rechte an dem Gewinn einklagen.
      Die 75k sind nur Augenwischerrei.

      My 2-3 Cents.

      Antwort
    • 15. Dezember 2017 um 18:06
      Permalink

      Habe es mal präzisiert. Der Streitwert liegt ÜBER 75.000 Dollar, wenn man sämtliche geforderten Summen zusammenrechnet. In Kalifornien ist es jedoch scheinbar so, dass ab 75k Dollar der juristische Prozess anders abläuft als vorher. Juristen wissen das aber sicher besser als ich 😉

      Antwort
    • 16. Dezember 2017 um 10:03
      Permalink

      nein, das steht tatsächlich in der frei herunterladbaren klageschrift. Nur in den USA ist das „nur“ ein Ausgangspunkt. Tatsächlich kann das sehr sehr viel höher ausfallen und wer sich Prozesse in den USA ansieht der hat bestimmt auch gemerkt wie lukrativ dies für kläger sein kann 😉

      Antwort
      • 18. Dezember 2017 um 05:56
        Permalink

        Wenn mal in die Gesetze schaut, auf die sich Crytek beruft, und wenn man bedenkt, dass solche Fälle eigentlich immer in einem Vergleich enden, dann ist es nicht so wahnsinnig lukrativ. Da kommt genug bei rum, um auf jeden Fall eine Klage zu bemühen, und weil sich Crytek nahezu sicher sein kann, dass es auf einen Vergleich hinaus laufen wird, werden sie auch was mit nach Hause nehmen. Aber CIG wird das nicht arm machen, vor allem da sie nie wieder Lizenzgebühren für die Engine berappen werden. Möglicherweise kriegen sie von Amazon sogar noch Geld und/oder können AWS zu bevorzugten Konditionen nutzen, weil sie das große Zugpferd für Lumberyard und Gamelift sind.

        Antwort
  • 15. Dezember 2017 um 15:05
    Permalink

    Ich denke die 75.000 sind der Betrag, den damals Chris Roberts an Crytek für die Lizenz bezahlt hat und den, nach Meinung von Crytek, CIG für SQ42 noch einmal zahlen müsste.
    In der Regel kommen Gewinnbeteiligungen oder Gebühren pro verkaufter Einheit noch dazu.
    Alle weiteren Punkte sind Bestandteil der einzelnen Verträge und ohne diese zu kennen nicht zu beurteilen.
    Crytek hat aber schon mehrmals vorher angeprangert, dass CIG keine Veränderungen an der Engine an Crytek übermittelt hat.
    Schwer zu sagen ob die Punkte Gerechtfertigt sind.

    Antwort
    • 18. Dezember 2017 um 05:41
      Permalink

      Die 75k sind ein Schwellenwert. Crytek gibt an, dass die Schäden größer als diese Summe sind, weshalb dieser Fall vor einer höheren Kammer verhandelt werden muss.

      Antwort
  • 15. Dezember 2017 um 15:34
    Permalink

    Solange das Spiel nicht fertiggestellt ist haben Sie keinen Anspruch auf Gewinne…
    Da die Spaltung von SQ42 erst nach dem Wechsel auf Amazon stattfand wird man hier Schwierigkeiten haben die Lizenz Kosten zu verdoppeln.
    Alles was danach passiert ist müsste mit Amazon geklärt werden und deren Verträge sehen bestimmt nicht so einfach aus …
    Was die Bugs anbelangt wurde von Seiten CIG eigentlich kein Bug Handling gemacht sondern Erweiterungen der Engine wurden durchgeführt.
    Im großen und ganzen kann man sagen das Crytec sich hier nicht nur mit CIG anlegt sondern vor allem mit Amazon da hier ein fließender Übergang stattfand.
    Und Crytec hat aufgrund der günstigen Lizenz sich selbst in die Nesseln gesetzt, denn eigentlich kann man nur die Einnahmen bis zu dem Zeitpunkt des Engine Wechsels berücksichtigen und zu diesem Zeitpunkt gab es keine Gewinne, da wenn alles korrekt lief das Geld zur Produktion des Spiels verwendet wurde…

    Antwort
    • 15. Dezember 2017 um 16:58
      Permalink

      In der Klageschrift steht zunächst einmal das der Streitwert 75.000 Dollar übersteigt.
      Weiterhin dürfte es für CIG nur sehr schwer und aufwendig nachzuweisen sein das keinerlei Code Bestandteile der CryEngine übernommen wurden. Zumal Roberts selbst geschrieben hat das der Cryengine Build von Ende 2015 verwendet wurde.

      Dezember 2015 würde die Spaltung von SQ42 und Star Citizen bekanntgegeben. Im Februar 2016 informierte Crytek das SQ42 explizit nicht durch die GLA gedeckt wird. CIG war das anscheinend egal.

      Lumberyard kam erst später:
      https://forums.robertsspaceindustries.com/discussion/364217/lumberyard-for-those-interested/p1
      „The deal wasn’t fully finalized until after the release of 2.5 and we agreed with Amazon to announce the switch and partnership upon the release of 2.6“
      2.5 erschien im August 2016

      Antwort
      • 18. Dezember 2017 um 05:38
        Permalink

        Es ist allerdings Crytek die nachweisen müssen, dass CIG unerlaubterweise Code-Bestandteile von Crytek verwendet hat. Lumberyard wurde zwar erst Anfang Februar 2016 offiziell vorgestellt, aber CIG kann zu diesem Zeitpunkt schon mit Lumberyard gearbeitet haben.

        Und dass der neue Deal mit Amazon erst zur Version 2.5 finalisiert wurde bedeutet nicht, dass CIG bis dahin mit CryEngine gearbeitet bzw. in einem Vertragsverhältnis mit Crytek gestanden hat. Der Zeitraum zwischen Ende 2015 bis August 2016 kann eine Übergangszeit gewesen sein, in der sich CIG bereits von Crytek gelöst haben und mit einer pre-release Version von Lumberyard gearbeitet haben kann.

        Antwort
  • 15. Dezember 2017 um 16:53
    Permalink

    Wir sind gespannt…

    Es wird sich vermutlich einige Wochen hinziehen, bis wir da eine Entscheidung erwarten können.
    Aber Geduld sind wir ja gewohnt XD

    Antwort
  • 15. Dezember 2017 um 19:40
    Permalink

    Hat CIG nicht noch an der Cryengine selber einiges verändert, damit das Spiel besser laufen sollte?

    Ist es dann noch eine Cryengine wenn man CIG es verbessert hat für SC?

    Hoffe die kommen damit nicht durch, und wenn dann wird es wohl Monate oder Jahre dauern, 🙂

    Antwort
    • 15. Dezember 2017 um 21:22
      Permalink

      Man hat die Cryengine auf jeden Fall komplett auf Multiplayer und 64-bit Koordinaten umgebaut, ob das noch als „Verbesserung“ gilt oder als neue Engine müssen dann vermutlich spezialisten ausdiskutieren.

      Antwort
  • 15. Dezember 2017 um 21:51
    Permalink

    Das problem- ist wir haben zu viel Geld gespendet da haben viele kreative Gedanken
    überlegen Tag und Nacht wie sie an die Kohle kommen
    nur ein Beispiel : ich sage nur Intel und ssd
    ich dachte ich bin auf einer Kaffeefahrt und nicht bei Chris Roberts

    Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

    • avatar
    Antwort
    • 16. Dezember 2017 um 10:28
      Permalink

      Der durchschnittliche SC Spieler ist glaube ich intelligent genug, eine normale SSD zu kaufen und nicht doppelt so viel Geld auszugeben, weil ein Schiff mit dabei ist 😉 Wer doch das Geld ausgibt hat es entweder übrig oder ist selbst Schuld 😛

      Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

      • avatar
      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.