Q&A: Origin 600i

Seit der Hull-Serie 2015 erhält jedes neue Schiff eine eigene Q&A-Runde, so auch die Origin 600i. Auf Spectrum wurden innerhalb der letzten Tage eure dringlichsten Fragen zu dem neuen Schiff zusammengetragen, die Steve Turberfield, John Crewe und Todd Papy im Anschluss beantwortet haben. Vielen Dank dafür, los geht’s!


Wie schlägt sich das Erkundungs-Modul der 600i im Vergleich zur Carrack oder Aquila?

Das Erkundungs-Modul der 600i bietet eine Scannstation für zwei Personen, eine Rampe für Bodenfahrzeuge, einen von Origin entwickelten Rover und Frachtraum für alle Artefakte, die verstaut werden wollen, sobald sie gefunden worden sind. Es ist also eine solide Wahl für Entdecker, die eine stylische Alternative zur Aquila suchen. Die Carrack bietet hingegen deutlich mehr Ausrüstung und Unterkunft für längere Expeditionen.

 

Hat das Erkundungs-Modul 36 SCU mit einem Rover an Bord, oder nur ohne den Rover?

Diese Zahl steht für den Frachtraum des Schiffs, gemessen ohne einen Rover in diesem. Aber auch mit Rover ist noch Platz für einige Gegenstände.

 

Werden noch weitere Module folgen, wenn ja, mit welchen können wir rechnen?

Im Moment sind keine weiteren Module geplant, aber das Schöne an modularen Schiffen ist ja, dass sich das jederzeit ändern kann.

Warum hat sie keine Point-Defense-Systeme ähnlich wie andere Luxusschiffe, z.B. die Phoenix oder die 890Jump?

Die 600i bietet zwei ferngesteuerte Türme, vorausgesetzt das Schiff ist voll besetzt. Die Schützen werden für die Sicherheit des Schiffes sorgen können. Falls erforderlich könnt ihr diese Türme aber auch mit einer KI ausstatten, die ihr auf Kopfdruck aktiviert.

 

Können die Touring- und Explorer-Module bei einer einzelnen 600i einfach ein- und ausgebaut werden?

Das ist in der Tat der spätere Plan, ja. Module sind separat erhältlich und können im Spiel ausgetauscht werden, nachdem die Funktionalität vorhanden ist.

 

Die 600i ist ein exklusives & teures Schiff gemessen an ihrer Größe und Rolle, besonders im Vergleich mit der größeren Carrack und der günstigeren Constellation. Warum? Was für Vorteile bietet sie dafür?

Wir bauen ein Universum, Teil davon ist, dass wir Aspekte betrachten können, die in anderen Spielen außer Acht gelassen werden (können), sowie Wert und Attraktivität. Schauen wir in die echte Welt, sehen wir, dass mehr Funktionalität nicht immer einen höheren Preis bedeutet und anders herum. Im Universum von Star Citizen bringt ein elegantes Luxusschiff von Origin gewisse Erwartungen mit sich, so wie die meisten Menschen ein Sportcoupé erstrebenswerter finden als eine Familienlimousine, obwohl es weniger Sitze und Becherhalter hat.

Wie schlägt sich die 600i in Sachen Reichweite, verglichen mit anderen Erkundungsschiffen?

Wie oben schon angedeutet ist die 600i ein ihrer Größe angemessenes Erkundungsschiff. Die Carrack ist für wirklich lange Erkundungsflüge die robustere Wahl.

 

Kann man die 600i effektiv allein fliegen?

Die 600i ist grundsätzlich eine MultiCrew-Schiff. Für ihre Größe ist sie aber eines der solo-freundlichsten Schiffe. Wenn man die Türme einer KI übergibt und die richtige Schilde wählt, kann ein guter Pilot sie in den meisten Situationen alleine führen.

 

Der Origin Rover ist bei der Standalone Version der Explorer-Variante der 600i als eigenständiger Punkt aufgeführt. Bekommt man ihn auch, wenn man ein Schiff per Upgrade zu einer 600i Explorer aufrüstet?

Ja, auch ein Upgrade enthält den Rover.

Wie agil wird sich dieses Schiff verglichen mit einer Constellation verhalten, sie hat ja mehr als die doppelte Masse? Besonders, weil die 600i ja mit fixen Waffen ausgestattet ist.

Während die 600i auf „gerader Strecke“ eine höhere Geschwindigkeit erreichen kann, wird sie sich, aufgrund ihrer Masse und Größe schwerfälliger manövrieren lassen. Wie bei allen Schiffen könnt ihr statt der fixen Waffen auch kardanische Aufhängungen nutzen.

 

Hat die 600i genug Platz an Bord, um eine 85x statt des Rovers mit sich zu führen?

Solange das Schiff nicht fertiggestellt und implementiert ist, ist das schwer zu sagen. Die 85x braucht mehr Platz als ein Rover, sie passt demnach wahrscheinlich nicht in die 600i. Aber auch wenn kleinere Schiffe passen könnten, ist der Aufzug der 600i nur für Bodenfahrzeuge entworfen, das „Einparken“ kann sich also als riskantes Manöver entpuppen.

 

Wie viele Betten, Toiletten und Passagiersitze hat die 600i Touring?

Die 600i hat drei Sitze für den Piloten und die Crew. Darüber hinaus bietet die Exploration Variante zwei weitere Plätze an der Scannereinheit. Es gibt eine separate Kapitänskajüte und auch Betten für die restliche Crew in deren Bereich. Die genaue Anzahl an Toiletten ist noch nicht bestimmt. Zwei wird es aber mindestens geben. Eine in den Crewunterkünften und eine beim Kapitän.

Kann eine Origin X1 und ein Rover zur gleichen Zeit sicher an Bord untergebracht werden?

Das sollte soweit möglich sein. Der Lift ist genau auf den Rover zugeschnitten, aber nichts hält euch davon ab, auch noch eine X1 in den Frachtraum zu stellen. Vergesst aber nicht, dass ihr dann nicht so leicht an eines der beiden Fahrzeuge kommen werdet, wenn ihr es eilig habt.

 

Wie viele Raketen kann die 600i mit sich führen? In der Broschüre ist die Rede von vier Lafetten mit jeweils 16 S3 Raketen (Gesamt 64)? Oder war das nur ein Missverständnis und sie kann entweder 16xS3, 32xS2 oder 64xS1 Raketen tragen?

Die Risiken aktiver Entwicklung! Wir stellen mal klar: Die 600i hat vier Lafetten, die jeweils vier S3 Raketen tragen können, also insgesamt 16 S3 Raketen.

 

Welche Teile werden bei den Varianten konkret ausgetauscht? Nur die Sektion unter dem Oberlicht sowie der Frachtraum?

Das austauschbare Modul ist der Kern des Schiffes selbst. Die Heckscheibe befindet sich auf dem serienmäßigen Rumpf und ist eine Art Aussichtsgalerie.

Die Broschüre gibt an, die 600i sei schneller als die meisten anderen Schiffe vergleichbarer Größe und dass sie vier TR2-Triebwerke hat. Wie erreicht sie das, verglichen mit den TR5-Antrieben der Constellation bei der Hälfte des Gewichts.

Das ist ein Fehler der momentanen Statistiken und der Schiffsmatrix und wird zusammen mit dem Erscheinen der Alpha 3.0 behoben. Die Antriebe der beiden Schiffe werden in der gleichen Klasse spielen, vergleichen mit der jeweiligen Schiffsmasse. Die aktuellen Statistiken sind in vielen Punkten nicht mehr aktuell.

 

Soll man mit der 600i Touring mit dem Transport von VIPs ähnlich der 890 Jump oder der Starliner Geld verdienen können?

Die 600i versteht sich weniger als kommerzielles Schiff. Wo die 890 Jump und die Starliner große Charteryachten gleich kommen und Personen des öffentlichen Lebens transportieren, ist die 600i eher die gediegene intime Privatyacht.

 

Warum nur 16 und 36 SCU bei einem so großen Schiff?

Einer der einzigartigen Verkaufsargumente des Schiffs ist, dass es ein Luxusschiff ist. Es stellt sich hier genauso wenig die Frage, ob mehr Fracht in einen Minivan passt als in einen Lamborghini. Frachtraum steht hinter Ästhetik und Komfort.

Wird die 600i Explorer eine medizinische Abteilung haben?

Nein, wird sie nicht. Bei einer solch kleinen Crew würde der Raum eher selten genutzt werden.

 

Warum wird diese Serie anders benannt als die 300/800 Serie? Der Explorer sollte 615p und nicht 600i Exploration heißen.

Der Grund hierfür ist, dass die 600i modular ist, das Tauschen der Module lässt sie in die gewünschte Rolle schlüpfen. Vom „Band“ läuft sie einfach nur als 600i.


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum

13 Kommentare zu “Q&A: Origin 600i

  • 1. September 2017 um 10:30
    Permalink

    Danke für die schnelle Übersetzung. Ich wollte darauf warten, bis ich den Kaufbutton drücke.

    Luxus über Funktionalität. Für mich klar ein Argument dagegen. Für diejenigen, die eh jedes Schiff einsammeln, weil es optisch toll ist oder (und das ist es wirklich) kein Hindernis. Aber für mich fällt das dann doch flach. Da hat das Marketung in Form von Werbespot und Broschüre wieder gut funktioniert. Gut dass ich bis gestern abend gewartet habe. Kosten-Nutzen ist mir dann doch zu wenig.

    Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

    • avatar
    • avatar
    • avatar
    Antwort
  • 1. September 2017 um 23:26
    Permalink

    Mir erschließt sich auch nicht so recht der Grund, warum man absichtlich ein Schiff fliegen soll/möchte, dass teurer und schlechter ist als andere Schiffe die für den gleichen Zweck designt wurden…

    Das Schiff muss doch einen bestimmten spielerischen Vorteil für einen ganz bestimmten Zweck bringen, sonst wird später niemand ernsthaft so ein teil im verse bewegen wollen.

    Antwort
    • 2. September 2017 um 01:19
      Permalink

      ich habe mir sie geholt weil sie einfach geiler aussieht und bequem ist 😉 Warum fährt jemand einen Ferrari wenn er unbequemer ist und weniger Platz hat..

      Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

      • avatar
      Antwort
  • 1. September 2017 um 23:46
    Permalink

    Naja, dass mag bei einem stat-gesteuerten Spieler so sein, aber vergleiche es doch mal mit dem wahren Leben. Wenn man nur nach den tatsächlichen Dakten kaufen würde, würde nienand VW kaufen, sondern alle Skoda. Und wer überhaupt würde sich einen BMW holen? Teurerer Preis … aber im Preis-Leistungs-Vergleich?

    Antwort
    • 2. September 2017 um 00:24
      Permalink

      Es ist aber nicht das wahre Leben sondern ein Spiel. Ich finde das Schiff zwar auch schick und würde eventuell nochmal für eins in der Klasse pledgen aber nicht für dieses. Die Argumente Luxus und Komfort sind im Zusammenhang mit Pixel doch etwas abstrakte Begriffe. Das Geld habe ich lieber in einen schönen Zockersessel investiert. Den finde ich sehr komfortabel und luxuriös 😂.

      Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

      • avatar
      • avatar
      Antwort
      • 2. September 2017 um 10:34
        Permalink

        Deswegen können wir ja alles später im Spiel holen 🙂
        So werde ich das mit der 600i und der 890 zum Beispiel machen. Denkt daran das es später eine echte Wirtschaft geben soll. Und dann ist es nun mal wie im echten Leben und man bezahlt bei Origin hauptsächlich für Luxus. Aber jedem gilt das seine. Am Ende will man sich ja auch ein paar Sachen aufheben um sie im Spiel zu erspielen 😉

        Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

        • avatar
        Antwort
      • 2. September 2017 um 11:02
        Permalink

        Ich bin mir aber schon sicher, dass „Luxus“ im Spiel später durchaus einen Zweck haben wird. Wir wissen ja schon, dass „Ruf“ durchaus etwas ist, was mit einem Charakter verbunden ist und das Besitzen eines solchen Raumschiffs könnte z.B. Türen zu bestimmten Geschäften oder sonstigen Orten öffnen, in denen qualitativere Produkte oder besser zahlende Kunden zu finden sein werden.

        Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

        • avatar
        Antwort
        • 2. September 2017 um 15:11
          Permalink

          Wenn der „Luxus“ ein Bedeutung im Spiel bekommt, dann wäre das ja der spielerische Vorteil / Sinn von dem ich oben gesprochen habe.
          Das fände ich tatsächlich cool.

          Aber man muss sich halt fragen: warum sollte man in einem Spiel ein Schiff fliegen / benutzen, das keinen „Sinn“ hat, bzw. für die Aufgabe wofür man es im Spiel gebrauchen möchte ( was einem persönlich als Spieler Spaß machen soll ), schlechter zu gebrauchen ist und gleichzeitig schwieriger zu erhalten sein wird als ein anderes Schiff.
          Als Spieler will man doch immer das Schiff, welches als bestes für das geeignet ist, was man machen will.
          Man macht es sich doch nicht unnötig schwer…

          Im Rollenspiel, ok …
          aber doch nicht im „normalen“ Spiel.

          Antwort
          • 2. September 2017 um 16:43
            Permalink

            ich will ne pen*sverlängerung, also ist das schiff und die Jump doch perfekt dafür! 😀
            auch wenn ich sie mirerst später ingame besorgen werde ^^

            manche fragen sich was es für einen sinn macht sich alle schiffe des verse zu besorgen, wenn man doch ne crew für die meisten braucht, und spielen einfaches fußvolk, aka marine, sanitöter, miner, gunner usw.
            die 600 gehört halt für viele auch einfach in jeden gut betuchten hangar, ob sie geflogen wird oder nicht xD

            für dich ist das „normale“ spiel halt „anhäufen von credits, mit den besten mitteln die einem zur verfügung stehen! alles andere ist schnickschnack!“
            nagut, das ist deine spielweiße 🙂
            man muss die spielweiße von anderen ned verstehen, die haben auch so ihren spass ^^

            und was „Sintoxic“ gesagt hat! 🙂

  • 2. September 2017 um 17:23
    Permalink

    Ich finde das Schiff optisch sehr schön.

    Habe auch ganz und gar nichts gegen Prunk 😉

    Werde mir, wenn ich mal genug „Credits angehäuft“ habe sicher auch so ein Teil leisten wollen.

    Hatte in keinster Weise vor die Spielweise von jemandem in Frage zu stellen, nicht falsch verstehen…
    Jeder soll so spielen, wie es ihm Spaß macht.

    Die Fragen, die mir da in den Kopf kommen richten sich eher an CIG und die Entwicklung.

    Klar, einfach damit rumfliegen wird sicher seinen Reiz haben.
    Einfach weil das Ding schön ist.
    Dann kann man sich am optischen Reiz erfreuen.
    Aber wenn man was ganz bestimmtes machen will oder muss, würde man sich eher für ein anderes Schiff entscheiden, das einfach besser darin ist.

    Langfristig habe ich Bedenken, dass viele Spieler solche Dinge vielleicht besitzten, aber so gut wie nie gebrauchen, da sie außer schön auszusehen vielleicht nicht viel taugen…

    Also stelle ich mir die Frage wieso in etwas „eigentlich“ nutzloses ( aber schönes und teures) Entwicklungszeit investiert wird, wenn es im Verse außer schön auszusehen wenig(er) Nutzen bringt.

    Sinnvoll wäre es, wenn dieses Schiff genauso gut wäre wie ein anderes Schiff ihrer Klasse mit der gleichen Aufgabe, plus den teuren Prunk.
    Dann könnte man ohne Einschränkung mit so einem Schätzchen rumfliegen und arbeiten und dennoch seine hart verdienten Credits und seinen Reichtum präsentieren. 😉

    Ausgenommen der Fall tritt ein, dass Luxus im Spiel zu einer sinnvollen Spielmechanik gehören wird, was Sintoxic vermutet.
    Und was ich natürlich sehr hoffe.

    Antwort
  • 3. September 2017 um 03:32
    Permalink

    Halli Hallo,

    nette Kiste, aber hat nichts mit dem so ganannten Luxus zu tun. Da hat wohl keiner wirklich recherchiert.

    In dem Segment ist Health / Gesundheit wichtiger als alles andere. Manche bauen sich ganze Emergency Rooms in ihre Yachten ein inklusive der Besatzung (medizinisches Personal (( Chirurgen wenn nötig)) und allem was dazu gehört). Da gibt es keine Limits.

    Zu sagen, dass auf einer Luxus Yacht medizinische Quartiere keinen Platz haben ist dan wirklich verwunderlich.

    Nur ein paar fragen an die Luxus Ausstattung – wo ist:
    Private Schlafräume und Badezimmer
    Arbeitsbereich
    Essens – oder Besprechungsraum
    Gästeunterkünfte
    Naja jetzt erst würde ich SCU besprechen der ja eh schon dürftig bemessen mit 32 Einheiten ist.

    Also Luxus von aussen ja, aber sonnst NEIN

    (Bau den Kram wirklich für Kunden)

    Lieben Gruss

    Antwort
  • 3. September 2017 um 05:06
    Permalink

    Moin,
    also ich habe mir die 600i geholt. Ich gehöre leider seit neuestem zu Generation 40+ und kenne daher noch so Serien wie Captain Future – die habe ich geliebt. Was hat das jetzt mit der 600i zu tun? Nun ich habe auch seit kurzem ein Töchterchen und habe mir dieses Schiffchen als „Ausflugsschiff“ gekauft um mit ihr den Weltraum a la Captain Future zu erforschen. Ich denke dafür ist dieses Schiff genau richtig 🙂

    Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

    • avatar
    • avatar
    Antwort
  • 3. September 2017 um 22:26
    Permalink

    Dieses Schiff hat meiner Meinung nach eine Daseinsberechtigung.
    Ob es nun für den einen Nutzlos oder nur Prunk ist oder für den anderen ein Statussymbol oder Angeberei, so ergänzt es doch eine Flotte sehr unterschiedlicher Schiffe.
    Wir haben einen Luxuriösen Pasagierkreuzer, also warum nicht auch eine Private Weltraum Yacht?
    Der Sinn eines solchen Schiffes wird sich nicht jeden erschließen, aber ich finde es schon cool, wenn ich in den Sternenhäfen oder Planetenhäfen solch eine Schicke Kiste stehen sehe.
    Star Citizen deckt alle Klassen ab. Von Outlaws über Freelancer bis zu den Entdeckern. Dann darf es ruhig auch die Reichen und Wohlhabenden geben. Das dieses Schiff mit Exploration Modul dann kleinere Nachteile gegenüber einer Constellation Aquila hat, kann ich durchaus verstehen.
    Irgendwo muss die Erstklassige Technik untergebracht werden und das Edle Interieur benötigt ja auch nicht gerade wenig Platz.
    Ein Supersportwagen ist ja auch kein Allrounder. Er kann Passagiere und ein wenig Gepäck tranportieren, ansonsten ist er eben nur edel und schnell.
    Genauso ist die 600i und das ist auch gut so.
    Und wer weiß? Wenn ich mit meinen Handelsrouten später doch Erfolgreich bin, stehe ich irgendwann vor der Entscheidung mir eine 600i oder eine Aquila zu holen und wer weiß, ob ich bei der schicken Optik nicht doch schwach werde und mir gegen meine eigene Vernunft dieses Prunkstück kaufe.
    So oder so, bereichert dieses Schiff das Spiel und bringt den einmaligen Flair einer lebenden Gesellschaft ins Verse.
    *just my 2 cents*

    Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

    • avatar
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.