Schedule Report Update – 5. Januar 2018

Nachdem Patch 3.0 nun erschienen ist, hat CIG seine groben Pläne für die Patches im Jahr 2018 veröffentlicht.

Da zukünftige Patches zu spezifischen Zeitpunkten erscheinen sollen, statt dass bestimmte Features für einen Patch fertig werden müssen, erlaubt dies eine deutlich flexiblere Entwicklung und Veröffentlichung. Dies wird möglich, da viele Systeme nun fertiggestellt wurden und man „nur noch“ auf ihnen aufbauen muss.

Außerdem sollen diese regelmäßigen Patches auch mehr Iteration und Verbesserungen basierend auf Spielerfeedback erlauben.

Die Patches in 2018 sollen zu den folgenden Zeitpunkten erscheinen: Ende März, Ende Juni, Ende September und Ende Dezember.


  • Ende März (Patch 3.1)
    • Patch 3.1 konzentriert sich vor allem auf Optimierungen an Servern und Clients.
    • Das Update soll die Leistung erhöhen und Gameplay-Systeme und das UI aufpolieren (inklusive Schiffe, Reise durch´s System, intensives Balancing der Ingame-Wirtschaft, Verbesserung der KI für Weltraumflug und Raumkampf).
    • Diverse Teams werden nebenbei an den Langzeitzielen des Jahres arbeiten (Systeme und Mechaniken, damit sich die Spieler noch besser im ‚Verse verlieren können).
  • Ende Juni
    • Die Grundversionen von Bergbau, Bergung, mobiles Auftanken und Reparatur sollen ins Spiel kommen.
    • Außerdem sollen Spieler die Möglichkeit bekommen, eigene Missionen zu erstellen z.B. Söldner anheuern, Transport oder Auftank-Missionen.
    • Die Schiffs- und FPS-KI soll verbessert werden sowie allgemeine Verbesserungen der Aktivität auf Raumstationen und Oberflächenaußenposten.
  • Ende September
    • „Object Container Streaming“ soll endlich seinen Weg ins Spiel finden, wodurch das Stanton System endlich noch weiter vergrößert werden kann, ohne dass die PCs und Server stärker als nötig belastet werden müssen (Speichernutzung wird deutlich optimiert).
    • Das Abstecken von Grundstücken sowie damit zusammenhängende Gameplay-Mechaniken sollen in ersten Versionen ins Spiel kommen.
  • Ende Dezember
    • Expansion des Stanton Systems.
    • Spieler sollen ihre gewünschten Karrierewege bestreiten können.
    • Entdeckung/Erkundung soll ausgearbeitet werden.

Ende dieses Monats soll die eigentliche Production-Roadmap erscheinen (zusammen mit der neuen Website).


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum

Sintoxic

C.R.A.S.H Corps Navy - Wissenschaftler - Fasziniert von der "Star Citizen"-Lore und allen Geschichten, die von der Community für dieses Universum geschaffen werden

38 Kommentare zu “Schedule Report Update – 5. Januar 2018

  • 8. Januar 2018 um 06:18
    Permalink

    Liest sich wie immer gut…
    Ich bin doch sehr gespannt, was diesmal alles planmäßig umgesetzt werden kann.
    …im Jahr 2018

    Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

    • avatar
    Antwort
    • 8. Januar 2018 um 23:24
      Permalink

      Oh ja…evtl 1/3 davon und es liest sich jetzt schon mau…

      Antwort
  • 8. Januar 2018 um 11:37
    Permalink

    Danke für die schnelle Übersetzung.
    Object Container Streaming erst im September-Update? Das habe ich bereits im März erwartet.
    Halte ich für ne mittlere Katastrophe fürs Gameplay bis dahin.
    Erweiterung des Stantonsystems und wohl damit auch erste weitere Landezonen erst im Dezember?
    Auweia. Das ist nicht das, was ich mir unter „Inhalte kommen jetzt schneller, wo die Basis steht“ vorgestellt habe.
    Sehr dürftig das Ganze.

    Antwort
    • 8. Januar 2018 um 12:01
      Permalink

      Ich denke CIG macht hier genau das richtige. Keine großen Versprechen mehr, sondern einen realistischen Plan für dieses Jahr.

      Antwort
    • 8. Januar 2018 um 12:01
      Permalink

      Object Container streaming ist für den mmo part die wichtigste „Basis“ überhaupt!

      Antwort
      • 8. Januar 2018 um 12:03
        Permalink

        Würde ich jedenfalls behaupten…
        Jedenfalls ist es nicht ganz unwichtig…

        Antwort
  • 8. Januar 2018 um 16:07
    Permalink

    Ich vermisse den Distress Bacon ehhh… Beacon – Hoffe die ICC/Tessa kommt wieder zurück, bzw. falls sie noch da ist habe ich sie noch nicht gefunden.

    Die Dame war der Knaller…

    Guten Flug!

    Antwort
  • 8. Januar 2018 um 16:47
    Permalink

    Ich will ja nichts sagen aber unter schneller Entwicklung verstehe ich auch was anderes, wir reden von 120 Systemen mindestens und bis ende 2018 soll gerade mal Stanton erweitert werden.
    Soll das Spiel eine Lebensaufgabe werden?
    Erwartet hätte ich zumindest das die Grundsysteme endlich laufen, denn die Grafische und Strukturelle Arbeit der Restlichen Systeme werden noch Gigantisch wenn man überlegt was alles funktionieren soll…

    Antwort
    • 8. Januar 2018 um 18:20
      Permalink

      Schneller bedeutet in diesem Fall wohl schnellerer Turn-Around (häufigere Patches ohne Herauszögern).

      Antwort
    • 8. Januar 2018 um 23:26
      Permalink

      Endlich versteht ihr so langsam was ich euch seit einem halben Jahr verklickern will…
      DAS DAUERT EINFACH ZU LANGE!

      Antwort
      • 9. Januar 2018 um 13:18
        Permalink

        Verstehe es schon lange,
        aber man kanns ja leider nicht ändern.
        Da hilft weder kritisieren, noch schönreden was…

        Ich denke nicht dass die Entwickler Däumchen drehen.
        Ich denke es geht halt einfach nicht schneller.
        Die arbeiten so hart daran, wie man daran arbeiten kann/ sollte/muss und wenn es halt solange dauert dann dauert es halt solange.

        Selbst wenn alle mit schildern vor den Büros stehen würden und protestieren dass es so lange dauert, würde es nicht schneller gehen.
        Und genau DAS müssen die Leute verstehen.

        Dass es lange dauert merkt jeder, aber dass es halt einfach nicht schneller möglich ist, verstehen scheinbar nur wenige…

        Antwort
  • 8. Januar 2018 um 18:55
    Permalink

    Wenn das die Timeline ist geht es ja 2018 richtig voran…. Werden Star Citizen wohl auf dem PC im Altersheim spielen.

    Antwort
  • 8. Januar 2018 um 18:58
    Permalink

    Sie werden wohl 2018-2019 den Großteil Ihrer leute an SQ42 setzen. Bestimmt keine Falsche eintscheidung

    Antwort
  • 9. Januar 2018 um 03:58
    Permalink

    Endlich legt CIG einen realistischen Zeitplan dar und nun ist der Aufschrei noch größer als zuvor? Oo
    Dem Zeitplan ist zu entnehmen, dass CIG weiterhin versucht die Basissysteme, welche für das Verse benötigt werden, fertig zu stellen und zu implementieren. Das macht aus meiner Sicht auch durchaus Sinn, denn sonst fühlt es sich so an wie aktuell, wie eine leere Grafikdemo. Wenn diese Basissystem erstmal implementiert sind, wird es höchst wahrscheinlich schneller gehen, mit dem Content. Leider ist es so, dass es bei solchen Systemen, wie der „prozedurale Städte-Generierung“, anfangs recht schnell geht. Wodurch der Eindruck gewonnen wird, dass sie damit schon weit fortgeschritten in der Entwicklung sind. In der Realität ist man in diesem Stadium von einer Fertigstellung jedoch weit entfernt.
    Von daher denke ich, wenn sie es schaffen den Zeitplan 2018 wie beschrieben durchziehen, können wir uns 2019 auf für uns „Spieler“ neue Inhalt freuen. Als Softwareentwickler bin ich mit dem Zeitplan von CIG sehr zufrieden.

    Like 11+

    Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

    • avatar
    Antwort
    • 9. Januar 2018 um 12:01
      Permalink

      Wenn man bedenkt das Sie 4 Jahre Zeit hatten die entsprechende Technik zu entwickeln… ich bin ja Großzügig und lasse das erste Jahr mal weg.
      Aber so wie es im moment vorwärts geht ist das Spiel bei all dem Umfang in 10 Jahren nicht fertig…
      Leute so langsam muss mal Druck durch die Community kommen, denn die Engine die benötigt wird um ein MMO anzubieten ist immer noch nicht fertig und das muss erstmal fertig sein bevor überhaupt an die Spiel Erweiterung gedacht werden kann.
      Wenn alle nur sagen ey toll macht so weiter dann geht das immer weiter und immer weiter und 2028 kann ich dann meinen gewünschten LKW kaufen und weiterhin auf einen tollen Release warten…

      Antwort
      • 9. Januar 2018 um 13:24
        Permalink

        Wie würde Druck seitens der community was ändern, soll die community streiken, bis die Entwickler endlich mal richtig entwickeln und nicht erst um 10 ins Büro wackeln um dann für 2 oder 3 Stündchen halbherzig ein wenig vor sich hin zu entwickeln?
        😉
        Oder sollen wir Druck machen damit der Urlaub gekürzt wird?

        Welche Maßnahme könnte denn die Entwicklung beschleunigen?

        Antwort
      • 9. Januar 2018 um 19:23
        Permalink

        Ja endlich sagt mal einer wie es ist! Wacht endlich auf Leute und hört euer Arschkriechen auf 😂😂😂

        Antwort
  • 9. Januar 2018 um 14:29
    Permalink

    Also der vorgelegte Zeitplan löst wirklich Ernüchterung aus. Vor allem da dieses Jahr noch nicht einmal alle Basis Grundsysteme impliziert werden. Allerdings liegt hier die Schuld beim Management und nicht bei denjenigen die es abarbeiten müssen. Es fehlte von Anfang an eine klare Struktur die eigentlich erst seit letztes Jahr einzig gehalten hat. Somit wird es noch mindestens weitere 5 Jahre bis zur Beta dauern.

    Antwort
  • 9. Januar 2018 um 20:15
    Permalink

    Ich finde es enttäuschend, was den momentanen Zustand von 3.0 angeht und auch wie lange das ganze noch dauern könnte, bis wir eine funktionierende „fehlerfreie“ Version spielen können. Egal wie groß. Das ist aber die Sicht eines einfachen Bakers, der keinerlei Ahnung von dem Rest drumherum hat.
    Durchhalteparolen finde ich momentan gerade ziemlich nervig und auch einem Zeitplan kann ich nichts positives abgewinnen.
    „Macht keine Sprüche und lasst Ergebnisse sprechen“ wäre ungefähr mein Zwischenruf.
    Ende 2018 werden wir sehen und ich würde mich gerne überraschen lassen 🙂

    Antwort
  • 10. Januar 2018 um 09:48
    Permalink

    Meine Güte. Hört endlich auf rum zu meckern. Man kann’s nicht mehr hören.
    Es dauert nun mal so lange wie es dauert. Es ist richtig, dass Termine immer wieder verschoben wurden. Wird wohl auch weiterhin passieren.

    Ich finde, es war auch die falsche Entscheidung von Chris Roberts, dass er vor 1 bis 2 Jahren noch Termine und Zeitpläne angekündigt hat, die CIG nie einhalten konnte. So hat die Community einen völlig falschen Eindruck von der Spieleentwicklung bekommen. Dann musste das alles verschoben werden und wieder verschoben werden usw.. Ist doch klar, dass viele Backer enttäuscht sind!

    Ursprünglich war ja mal ein Release des Spiels für 2016 / 2017 angekündigt! ABER!! Da waren längst nicht so viele Features drin!
    1. Schaut euch mal die Raumschiffe an. Wie sie damals aussahen. Die alten Schiffe wurden / werden alle überarbeitet.
    2. Ursprünglich waren Planetenlandungen nur auf kleinen Landezonen geplant. Und zwar so, dass man eine Zwischensequenz, quasi ne Art Ladezeit hätte und dann einfach auf der Landezone wäre. Das hätte dann auch keine Planetentechnologie gebraucht.
    Dann haben sie gemerkt: Das können wir besser. Besser als alle anderen.
    So haben sie eine völlig neue Planetentechnologie entwickelt mit riesigen prozedural generierten Planeten / Monden. Die alle komplett frei begehbar sind! Ohne Ladezeiten!
    Das ist absolutes Neuland und es gibt kein Spiel wo es sowas in dieser Detailfülle und Größe gibt! Auch kenne ich kein Spiel, in dem die Raumschiffe so detailliert und „realistisch“ sind!

    Das alles kostet nun mal Zeit! Deswegen verzögert sich alles. Weil so viel völlig neu entwickelt werden muss!

    Wenn andere Studios im Auftrag von Publishern ein Spiel entwickeln, wird davon nichts bekannt gegeben! Nehmen wir mal, die entwickeln da schon 6 Jahre dran, dann wird gesagt, „jo Leute wir machen das Spiel „Soundso“. „Das Ding kommt in 3 Jahren raus.“ Also haben sie 9 Jahre dran entwickelt.
    Die Community denkt. „Cool, haben ein neues Spiel angekündigt. Kommt in drei Jahren raus. Goil, ein AAA Titel in 3 Jahren Entwicklungzeit.“
    Außerdem hat ein Publisher kein Interesse daran ein tolles Spiel zu machen! Die wollen nur eins: Geld verdienen! Möglichst schnell! Also werden Features gestrichen…das muss raus. Das dauert zu lange…

    Wollt ihr noch ein halbherzig dahingeklatschtes Game haben? Noch so eins wie es die anderen Publisher vorschreiben? Oder wollt ihr was richtig großes haben?

    Star Citizen hat ein enormes Potenzial und es gibt einfach für mich NICHTS vergleichbares!

    Dann dauert die Entwicklung eben ein paar Jahre länger. Na und? Dafür bekommen wir auch was richtiges.

    Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

    • avatar
    Antwort
    • 10. Januar 2018 um 11:01
      Permalink

      Stimmt, wer zum Teil über 100 oder gar 1000 Euro voller Überzeugung für die Entwicklung eines Spiels, in den Traum vom perfekten Spiel spendet erwartet doch dann logischerweise auch das es das beste Spiel wird das es in den nächsten 10 Jahren geben wird. Ein Spiel, ein Hobby mit dem man einen Großteil seiner Freizeit verbringt, in dem man das machen und erleben kann was man in keinem anderen Spiel kann. Und einen solches Spiel zu entwickeln kostet dann nunmal Zeit.
      Man spendet doch nicht so viel Geld um dann ein in 4, 5 Jahren zusammengeschustertes 0815 Game zu haben.
      Warten ist blöd aber es ist nunmal so.

      Antwort
  • 10. Januar 2018 um 10:57
    Permalink

    Hallo Commander,

    ich denke beide Seiten haben Recht. Daher lasse ich persönlich für mich beide Meinungen zu.

    Es ist nicht unbedingt ein guter Indikator für solides Management, wenn man vom hunderten ins tausendste kommt und dadurch wichtige Meilensteine verpasst. Das kann auch schnell schief gehen. Ich denke aber das CR das endlich erkannt hat und deswegen auf den Quartely Release umgestellt hat. Ob das sein drang zur Perfektion ausreichend entgegen hält, wird sich dieses Jahr zeigen.

    Auf der anderen Seite macht es mir derzeit spass 3.0 zu erkunden.
    Ausserdem gehe ich davon aus, dass auf den Quarterly Releases einige positive Überraschungen auf uns warten. Dafür ist das Team um CR zu PR erfahren, um sich diese Schachzüge entgehen zu lassen. Da kommt sicher noch einiges was ausversehen in den Plänen nicht drin steht.
    Meine Hoffnung ist, dass wir bis Ende des Jahres zwei Systeme bereisen können und somit die Technik, Mechanik und Grundstruktur getestet und optimiert werden kann, um das Universum auf zu bauen. Ausserdem hoffe ich das Stanton System ausgebaut wird, um auch die längeren Quantum Sprünge zu testen und optimieren.
    Kurzfristig würde mich persönlich freuen, wenn Aktivitäten persistent werden und dadurch Ruf, Ausrichtung, Crime,…des Spielers sich über Zeit entwickelt und natürlich erst einmal die Performance von 3.0 stabilisiert wird. Naja so Wünsche die man halt hat …mal gucken.

    Guten Flug!

    Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

    • avatar
    Antwort
    • 10. Januar 2018 um 13:56
      Permalink

      Ich könnte mir auch vorstellen, dass das bereisen von einem weiteren System in naher Zukunft oder sagen wir besser in mittlerer Zukunft eine Rolle spielen wird. Vor allem da sie die carrak inzwischen stärker entwickeln als das vorher war. Jedenfalls scheint es mir so. Und das würden sie nicht ohne Grund machen. Ich könnte mir vorstellen , dass das Schiff mehr oder minder zeitgleich veröffentlicht werden soll mit der Möglichkeit durch Sprungtore zu springen.

      Antwort
      • 10. Januar 2018 um 14:21
        Permalink

        Da man dazu leider die „Object Container Streaming“ Technologie braucht, denke ich könne wir nicht vor Q3/Q4 davon ausgehen. Also meiner Meinung nach nicht vor Ende des Jahres. Ansonsten fliegt uns die Datenmenge um die Ohren und ohne Tonnen an Arbeitsspeicher degradiert das Spiel zu einer Diashow.

        Was ich mir natürlich vorstellen könnte, ist das andere Bereiche die schon fertig sind, zum Testen als separate Orte im Menü wählbar sind, diese jedoch untereinander noch nicht verbunden sind. So wie Arcorp im Built 2.6 nur als Systemteil.

        Ich würde auch mal gerne eine Sonne anspringen (Quantum-Sprung) können. Die finde ich in Elite immer so schön.

        Guten Flug.

        Antwort
        • 10. Januar 2018 um 16:19
          Permalink

          Ich weiß nicht wie sehr die Technologie nötig ist, um 2 Systeme ins spiel zu bringen, die eigentlich in keinen direkten Zusammenhang stehen, bisher jedenfalls.

          Wenn man ein anderes system betritt, ist das ja quasi wie eine komplett neue Instanz.

          Also vielleicht ist das testen der Sprung Mechanik auch schon früher testbar…
          Könnte ich mir jeden falls vorstellen.
          Allerdings mit entsprechenden Ladezeiten, sobald man springt…

        • 10. Januar 2018 um 17:44
          Permalink

          Da haste auch wiederum recht. Wenn Sie den Jump als Ladesequenz nehmen, was sich anbietet. Wie ich Chris einschätze findet er das aber reichlich uncool. Erst recht, nachdem er es geschafft hat mit dem Container-Modell Planetenanflug ohne Ladezeiten zu generieren. Ein Streaming System macht dann sämtliche Lade-Sequenzen überflüssig. Egal wie oft man in, oder zwischen Systemen springt.

          Aber selbst, wenn er es macht…ohne das Streaming ist das jetzige Universum wahrscheinlich schon am Anschlag. Sprich die neue Welt wird dann auch nicht viel grösser als ein bis zwei Planeten. Die Hardwareanforderungen (empfohlen) für 3.0 sind ja nicht ohne.

  • 10. Januar 2018 um 13:47
    Permalink

    Ich finde die aktuelle Entwicklung super gut und bin ein echter Fan von SC. Worauf CIG aufpassen muss ist das nicht in naher Zukunft ein anderer Entwickler um die Ecke kommt und es besser macht. (Dual Universe ist so ein Kandidat der zwar grafisch nicht mithalten kann aber evtl. das PU besser löst). Sowas würde nicht das erste mal passieren.

    Antwort
    • 10. Januar 2018 um 20:56
      Permalink

      „Dual Universe“ ist allerdings ein Sandbox-Spiel und keine richtige Simulation.

      Antwort
  • 10. Januar 2018 um 22:39
    Permalink

    HM
    Stimmt
    Als ladesequenz wäre es auch schlecht umsetzbar, zumal der Sprung soweit ich das weiß aktiv sein soll…
    Also selber durchfliegen…
    Das wäre, mit einer ladesequenz verbunden ganz schön schwer umzusetzen und unsinnig.
    Also werden wir wohl oder übel doch noch etwas warten müssen.

    Antwort
  • 11. Januar 2018 um 08:47
    Permalink

    Ach, dass wusste ich noch gar nicht, dass der Wurmlochsprung manuell geflogen werden muss. Natürlich kann man das als Mini-Spiel, oder Spiel-im-Spiel einbauen, und theoretisch kann man auch dann im Hintergrund das nächste System laden.

    Jedoch frage ich mich, was passiert wenn du den Sprung nicht schaffst. Dann fliegst du aus dem Wurmloch und landest irgendwo im Raum? Dan bleibt ja nur noch die Selbstzerstörung, oder für einen Monat im Quantum Drive (dazu reicht der Sprit eh nicht = Dauer Abbo bei den Fuel-Rats).

    Auf der anderen Seite, für Exploration: Wenn das Wurmloch noch nicht erforscht ist, kann es auch keine automatisierte Durchflughilfe geben. Macht schon Sinn. Also auf das Feature bin ich jetzt wirklich gespannt. Wie lange müssen wir noch warten? 9 Monate?

    Guten Flug

    Antwort
    • 12. Januar 2018 um 10:47
      Permalink

      Ich glaube es war so, dass man riskiert, dass das Schiff beschädigt oder zerstört wird, wenn man durch das Wurmloch fliegt und was falsch macht.
      Die carrack hat super Sensortechnik und was weiß ich, wodurch die passage und Kartografie erleichtert wird.
      Kann mir schon vorstellen, dass das Schiff erstmal „unfertig“ erscheint.
      Erstmal exploration und Wurmloch reisen etc.
      Andere Stationen wie Krankenstation werden dann nachher freigeschaltet.
      Und ich denke der ursa Rover passt sicih in die Garage des Schiffs.

      Antwort
      • 12. Januar 2018 um 11:27
        Permalink

        Ok, so wie sich das anhört, werde ich sicher beim Erkunden mitmischen. Erst recht mit dem Wurmlochsystem wird das sicher ein Heiden Spass, wenn SC soweit ist. Bin mal gespannt über die Details von dem Berufszweig. Wrack Standorte, Mining Daten, biologische Schätzchen,…
        Ich hatte für mich eher die Terrapin rausgesucht. Mir gefällt das „Schildkrötendesign“ von der Kiste. Aber es ist eh erst mal Investitionsstopp. Das Hobby SC Alpha geht ganz schön ins Geld, wenn man nicht aufpasst.

        Antwort
  • 11. Januar 2018 um 11:54
    Permalink

    Da für die Carrack sowohl das Containersystem fertig sein muss wie auch das Forschungssystem ( dazu gehört neben dem erkunden auch die Krankenstation und Nahrungsverwertung usw. ) fehlen noch weiterhin das Scoutschiff, Drohnen und der dazugehörige Rover. Denke bis man das Schiff richtig nutzen kann wird es noch 1,5 Jahre dauern. Ansonsten wird es erst einmal ein das ein fristen wie unser jetziges erstes Miningschiff. Herum fliegen ja, aber mehr auch nicht.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.