TRACKER: Technical Difficulties

Gesponsored von WillsOp

Hier ist TRACKER, Eure beste Quelle für offizielle Neuigkeiten der Kopfgeldjäger-Gilde. Ich bin Euer Gastgeber, Garet Coliga, und es ist mir ein absolutes Vergnügen, all die neuen Infos, Tipps und Tech-Reviews aufzustöbern, bevor sie eine Chance haben, zu entkommen.

Die heutige Show wird von WillsOp Systems gesponsort, Hersteller von qualitativer Avionik, Sensoren und Zielsystemen seit über vier Jahrzehnten. Ich persönlich habe einen ihrer Mobius Scanner an meiner Dragonfly und auch wenn ich heutzutage nicht mehr so viele Jobs annehme, ist es ziemlich offensichtlich, dass es bei der Jagd eines Ziels auf einer Planetenoberfläche schon ziemlich nützlich sein kann. Außerdem habe ich von vielen anderen gehört, dass die Zielsysteme von WillsOp zu den bestbewertesten gehören, die man für Geld kaufen kann. Wenn Ihr Euch diese mal anschaut und mögt, was Ihr seht, könnt Ihr den Code TRCK47 benutzen, um ein spezielles Bonusangebot für Eure Bestellung zu erhalten.

Nun, bevor wir anfangen, gibt es ein paar Gildengeschäfte zu erledigen. Es scheint, dass eine beträchtliche Anzahl an Mitgliedern damit begonnen haben, eine neue Xi’An Fokus-Droge namens E’tâm zu nehmen. Ich habe gehört, dass es eine große Hilfe bei langen Observierungen oder ausgedehnten Überwachungsoperationen sein kann, aber es sieht so aus, als hätte die Droge einige unerwartete Nebenwirkungen bei Menschen. Wie es aussieht, gab es vor einigen Wochen ein Mordfall in Lo, wo die Verdächtige nach einem schlimmen Trip in irgendeinen Wahn verfallen und ihre ganze Crew getötet hat. Der Gesundheitsservice der Gilde empfiehlt allen Mitgliedern, das Kräutermittel zu vermeiden, bis weitere Tests durchgeführt wurden. Nur für den Fall, dass dies kein Einzelfall ist. Wenn wir schon dabei sind, lohnt es sich vermutlich auch, sich von Personen, die „drauf“ sind, fernzuhalten.

Da das erledigt ist, lasst uns mit dem heutigen HotSheet weitermachen, okay? Nun, da unser heutiger Sponsor auf High-Tech spezialisiert ist, nehmen wir das als Ausrede und machen heute eine Themen-Gesucht-Liste und beleuchten ein paar der Technologie-fokussierten Verträge, die sich auf den Boards befinden. Aber natürlich, bevor Ihr einem dieser Jobs nachgeht und einen Flüchtigen konfrontiert, denkt daran, Euer lokales Gilden- oder Gesetzeshüterbüro zu konsultieren, ob die Kopfgelder noch aktiv sind. Und wie immer dürfen alle Verträge nur von lizenzierten Gildenmitgliedern weißer Weste erledigt werden, also stellt sicher, dass wenn Ihr Arbeit plant, Ihr all das zeitnah erledigt.

Als erstes auf dem HotSheet steht ein Hacker mit dem Alias GibMercy, der im Zusammenhang mit einer Reihe von Überfällen in Hadrian gesucht wird. Wie sich zeigt, hatte Gib es geschafft, ein paar Shopping Kiosks in einem der geschäftigeren Sektoren der Flottille zu infiltrieren und die Ladeprotokolle für einige wertvolle Ladungen umzuleiten. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Diskrepanz bemerkt wurde, waren Gib und die vollbeladene Hull-C schon lange weg. Die Behörden waren in der Lage, GibMercys Arbeit anhand des Code-Fingerabdrucks zu identifizieren, aber sie waren nicht in der Lage, die echte ID zu dem Namen herauszufinden. Deswegen haben sie es an die Gilde weitergegeben. Alles was Ihr habt, ist die Machart des Schiffs und das Ladungsverzeichnis der gestohlenen Ware, also ist es sicher ein Puzzle. Die gute Nachricht ist aber, dass die Bezahlung sehr hoch ausfällt.

Das nächste Kopfgeld, das uns ins Auge gefallen ist, gibt es für eine Shakara Toula. Zuletzt wurde sie im Einsatz nahe Asura gesehen und sie ist gemeinhin als sogenannter „Gasper“ [aus dem Englischen „to gasp“ = nach Luft schnappen] bekannt. Mit anderen Worten, sie hackt abgelegene Stationen, versiegelt alle Türen und beginnt dann damit, die Luft aus Räumen abzulassen, bis die armen Leute ihre Forderungen bezahlen. Auf ihren Kopf ist schon eine ganze Weile ein Kopfgeld ausgesetzt, aber vor Kurzem hat sie es auf eine ältere Station abgesehen und das alternde Lebenserhaltungssystem war nicht in der Lage, wieder hochzufahren. Zwei Leute erstickten, bevor ein nahes Schiff in der Lage war, anzukommen und dem Rest der Station zu helfen. Die Tragödie reichte aus, um Toula auf der Gesucht-Liste weiter nach oben rutschen zu lassen. Bedenkt, dass sie bisher erwiesenermaßen schwer zu fassen war, da ihre fortgeschrittenen Computerfähigkeiten es ihr erlaubten, einigen Agenten und Kopfgeldjägern zu entkommen, die es geschafft hatten, zu ihr aufzuschließen. Kleiner Tipp: Alle, die den Job versuchen wollen, sollten ihre elektronischen Schutzmaßnahmen auf den neusten Stand bringen.

Der letzte, den es zu schnappen gilt, ist einer, von dem viele von Euch schon gehört haben – Ivan Pannich. Die illegalen Waffen- und Munitionsmodifikationen, die er herstellt, konnten in den Jahren mit elf Gildentoden in Verbindung gebracht werden, inklusive dem unglücklichen Davonscheiden meines guten Freundes Ariel Liang. Nach vier Monaten unter dem Radar entdeckte ein Sicherheitsscan Pannich beim Verlassen von Severus. Mit seinen Waffenfertigkeiten gilt er als extrem gefährlich. Meine Empfehlung wäre es, ihm nur mit extra Panzerung als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme entgegenzutreten. Ein paar Einsatzschilde wären sicher auch nicht schlecht. Nun, da die Gilde ein persönliches Interesse an der Verhaftung von Pannich hat, bieten sie allen einen Bonus auf den Vertrag, die dabei helfen, ihn zu verhaften, bevor die Spur erkaltet. TRACKER wird auf jeden Fall sämtliche Updates liefern, sobald diese reinkommen.

Wenn man sich diese drei Jobs von heute anschaut, ist klar, warum es für einen Kopfgeldjäger unerlässlich ist, in Sachen Technologie immer auf dem neusten Stand zu sein. Nicht nur, weil es im Job einen möglichen Vorteil bedeutet, sondern auch, weil, sobald ein neues Stück Ausrüstung auf dem Markt ist, es Outlaw-Abschaum gibt, der es für unrechtmäßige Vorteile verwenden will. Versteht mich nicht falsch, ich weiß genau, wie schwer es ist, auf dem neusten Stand zu bleiben. Manchmal ist das Letzte, was man nach einem Tag der Verfolgung eines Verdächtigen tun möchte, eine Bedienungsanleitung zu lesen. Also, um Euch zu helfen, wird nach der Pause das berühmte Gildenmitglied Joss Han hier sein, um uns zu erklären, wie Ihr mit ein paar Kernkompetenzen in der Lage sein werdet, tückische Technologien, denen Ihr im Job begegnen könntet, besser zu analysieren und Euch besser auf diese einzustellen. Joss Han, wie Ihr Euch vielleicht erinnert, ist der Jäger, der den berüchtigten Infoagenten SyNide vor ein paar Jahren erledigt hat, also kennt er sich definitiv aus.

Alles klar, TRACKER macht eine kurze Pause für ein Wort unseres Sponsors, WillsOp Systems, aber bleibt auf jeden Fall dran, um zu hören, was Joss zu sagen hat, wenn wir wieder da sind. Direkt nach diesen kommerziellen Nachrichten.


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

Sintoxic

C.R.A.S.H Corps Navy - Wissenschaftler - Fasziniert von der "Star Citizen"-Lore und allen Geschichten, die von der Community für dieses Universum geschaffen werden

2 Kommentare zu “TRACKER: Technical Difficulties

  • 1. Mai 2017 um 08:05
    Permalink

    Hi Sintoxic. Danke für die gute Übersetzung. Wollen die uns mit diesen Geschichten schon einige Anweisungen geben, auf was man achten muss? Nach dem Motto: Wenn du im PU Kopfgeldjäger sein willst, musst du so und so vorgehen. Oder diese Fabrikate gehören zu den Besten auf diesem Gebiet? Oder sind es nur gute Geschichten? Grüsse Nadosch

    0

    Antwort
    • 1. Mai 2017 um 11:23
      Permalink

      Also ich sehe es so, dass man schon einige Infos aus den Geschichten bekommt. Spielen ja im selben Universum, in dem auch wir später unterwegs sein werden.

      0

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.