200 Mio. US-Dollar erreicht!

Neuer Meilenstein

Mit dem heutigen Tag hat CIG einen weiteren Meilenstein beim Fundraising erreicht, indem die Marke von 200 Mio. US-Dollar geknackt wurde. CIG festigt damit seinen Anspruch auf einen Platz im Guinness-Buch der Rekorde für das größte via Crowdfunding finanzierte Projekt.

Lineare Entwicklung

ErinSC Fundraisingnern wir uns zurück: Das ursprünglich ausgerufene Kampagnenziel im November 2012 lag bei gerademal “nur” 2 Millionen Dollar, also genau 1 % des heute erreichten Betrags. Bereits dieses Ziel wurde damals um mehr als das Dreifache übertroffen. Doch damit nahm die Freude der Backer, die Entwicklung von Star Citizen zu unterstützen, erst so richtig Fahrt auf. Interessant ist dabei vor allem der Blick auf den Verlauf des Fundraisings. Wie aus dem nebenstehenden Graphen, der uns freundlicherweise von Tacryll bereitgestellt wurde, gut zu erkennen ist, fand über die vergangenen sechs Jahre ein nahezu linearer Kapitalzuwachs statt.

Sollte dieser Trend anhalten und die Fundraising-Summe jährlich weiterhin um ca. 30 Mio. US-Dollar anwachsen, können wir optimistisch in die Zukunft blicken, denn dann ist die erfolgreiche Weiterentwicklung unseres Lieblings-Weltraum-MMOs zumindest finanziell in trockenen Tüchern.

“Geburtenrate”

SC BirthrateBeim Zuwachs der Backer zeigt sich ein ähnliches Bild. Zwar hat sich das anfangs etwas stärkere Wachstum im Verlauf der letzten Monate etwas abgeschwächt, im Gesamtverlauf fallen die Abweichungen vom linearen Pfad jedoch kaum ins Gewicht. Folgt man diesem, so beträgt der durchschnittliche Zuwachs pro Jahr in etwa 350.000 neue Sternenbürger.

Wenn man nun (entgegen jeder Vernunft) diese Zuwachsrate in in die ferne Zukunft projeziert, so werden im aktuellen Star Citizen-Jahr 2948 beinahe 330 Mio. Spieler das Verse bevölkern.

 

 


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

Polarbuzzaroo

Once there was a polarbear. One day Fate made him to wear a pouch and named him kangaroo. The bear told Fate to buzz off. Since then he was called Polarbuzzaroo. SC-Referral-Code: STAR-7GQQ-V536

5 Kommentare zu “200 Mio. US-Dollar erreicht!

  • 17. November 2018 um 14:54
    Permalink

    Wenn wir dann noch , wenn die Zeit gekommen ist ,unseren Geist in unseren Avatar Transferieren können, hat der Citizen Slogan : “See You in the Verse” eine ganz andere Bedeutung .
    In diesem Sinne blaublau

    15+
    Antwort
  • 19. November 2018 um 21:31
    Permalink

    Was mich intressieren würde,
    was kostet die Entwicklung pro Monat bei 500 Personen und mehr,
    die für die Verwirklichung unserer Spieletraums arbeiten.
    Wenn der durchschnittliche Arbeitsplatz 6000 $ kosten würde wären das schon 3 Millionen pro Monat.
    Da es vom Anfang an es erst eine langsame wachsende Belegschaft war könnte das Geld noch ein paar Monate reichen.

    Also, meine Angst zusammengefasst, bei aller Euphorie: Wie lange reicht die Kohle, für so ein Megaprojekt.
    Oder anders gesagt, es kommt der jährliche Sale, kauft ..ähmm Spendet euch neue Schiffe.

    2+
    Antwort
    • 20. November 2018 um 12:52
      Permalink

      Ich vermute jetzt einfach mal, dass das Geld nicht einfach tot auf einem unverzinsten Girokonto liegt, sondern renditesicher und konservativ angelegt wird. Bei der Summe, von der wir hier reden, lässt sich das Ausgehen des Geldes komfortabel in die Länge ziehen.

      Ein anderer Aspekt ist der, dass es sich bei den Backergeldern nur ums Eigenkapital geht. Solch große Projekte werden aber meistens aus einer Kombination aus Eigen- und Fremdkapital gestemmt. SC hat zwar keinen Publisher, der CIG mit Fremdkapital ausstattet, aber wenn Chris Roberts mit den Crowdfundingzahlen und dem Projektfortschritt zu einem Kreditinstitut geht, dürften die Chancen gut stehen, dort frisches Geld zu akquirieren.

      0
      Antwort
  • 19. November 2018 um 23:49
    Permalink

    Es wird einfach Pflicht dass SQ42 bald fertig wird. Mit den Mehreinnahmen kann so eine weitere Entwicklungen gesichert werden.

    0
    Antwort
  • 20. November 2018 um 11:02
    Permalink

    Die Finanzierung des Projektes ist lt. Chris Roberts bereits gesichert. Es muss gar nichts schnell veröffentlicht werden, sondern es muss einfach nur gut werden.

    2+
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.