Around the Verse – Episode 100 – Teil 3

Willkommen zum dritten Teil der 100. Episode von Around the Verse (AtV), der wöchentlichen Talkshow über Star Citizen, in der wir die Fortschritte der vergangenen Woche erfahren.

Die restlichen Teile findet Ihr hier: Teil eins, Teil zwei, Teil vier

 

Einführung

  • Die Einführung startet bei Minute 0:48.
  • Der dritte Teil der Jubiläumsfolge von Around the Verse dreht sich um das CIG Studio in Austin. Moderiert wird es von Producer Jake Ross und Studio Director / Vice President of Publishing John Erskine.
  • Das Studio arbeitet viel an der GrimHex Piratenstation für die Star Citizen Alpha 2.5.
  • Die Vorbereitungen für die Gamescom (18. – 21.08.) laufen auf Hochtouren.
  • Eine neue Freefly Woche startet heute (15.07.). Ladet Eure Freunde ein!
  • Die Multifaktor-Authentifizierung für Euren RSI Account ist seit dieser Woche verfügbar. Alle Informationen dazu haben wir Euch in diesem Artikel zusammengefasst.
  • Sie wollen ab heute Big Bennys-T-Shirts auf der RSI-Website zum Kauf anbieten.

 

CIG Austin Bürotour

 

News from Around the Verse – CIG Austin, Texas

  • Star Citizen Patch ReductionSystems Engineer Mike Pickett spricht über die Reduzierung der Patchgrößen.
  • Mit dem neuen System müssen nur noch die Metadaten heruntergeladen werden. Die sind zwar immer noch aufgrund der Menge an Daten relativ groß, die gesamte Downloadmenge schrumpft jedoch deutlich.
  • Es werden auch nur noch notwendige Daten heruntergeladen und alte dabei gleich gelöscht.
  • Ein durchschnittlicher Benutzer hat im Lauf der Zeit 30 Versionen mit jeweils 30 GB heruntergeladen, also insgesamt 900 GB.
  • Mit dem neuen System werden es weniger als ein GB sein.
  • AtV_100-3_EmreSwitzerAssociate Lightning Artst Emre Switzer spricht über die neue Piratenstation GrimHex.
  • Der Stil ist sehr gesättigt und orientiert sich an “neon-noir”. Es gibt viele Rot- und Blautöne.
  • Ein GIF der Außenansicht findet Ihr hier.
  • Die Shops sind mehr in die Umwelt integriert. Sie haben z.B. keine richtigen Ladentüren, sondern wirken eher wie auf einem Basar.
  • Die Licht-Entitäten wurden mit den tatsächlichen Lichteinbauten verknüpft. Das ist komplett neu für die CryEngine und GrimHex programmiert worden.
  • Wenn das Licht z.B. flackert, flackert auch die Beleuchtung der Objekte in der Umgebung. Dadurch wirkt die Umgebung echter und weniger aufgesetzt.
  • Lead Technical Designer Rob Reininger spricht über die zukünftigen Einkaufsmöglichkeiten (auf GrimHex).
  • “Scutters” ist der Waffen- und Rüstungsladen auf GrimHex. Der Inhaber hält nicht viel vom UEE und ist sich bewusst, dass die Leute, denen er die Waffen verkauft, nicht immer Gutes damit anstellen.
  • Sie versuchen den Shops mehr Tiefe zu geben, eine Geschichte, geänderte Layouts, unterschiedliche Inventare, etc.
  • Der Klamottenladen wird von einem Drogenabhängigen geführt und befindet sich irgendwo in einer dunkeln Gasse.
  • Es wird neue Schuhe, neue Jacken und neue Bandanas für Outlaws geben.
  • In nächster Zeit soll jede neue Version auch neue Kleidungsstücke enthalten, die sich auf unterschiedliche Gruppen von Leuten im Universum bezieht.
  • Die Vielfalt im ‘Verse wird dadurch zunehmen. Ab Minute 16:47 werden einige der neuen Kleidungsstücke im Detail gezeigt.
  • 3D Modeler Josh Coons spricht über die Fortschritte an der Drake Herald.
  • Die Herald hat ungefähr 50-60% in der Greybox-Phase geschafft; insgesamt ist sie zu 80-85% fertig.
  • Es stehen hauptsächlich Arbeiten am Cockpit und dem Design aus.
  • Persistent Universe Game Director Tony Zurovec spricht über seine letzten Arbeiten.

Woran hast du die letzten Wochen gearbeitet?

  • Die letzten Monate hat er an der Persistenz und dem Shopping gearbeitet, die essentielle Bestandteile der weiteren Entwicklung von Star Citizen sind.
  • Levski ist eigentlich schon einige Zeit fertig, aber die Kollegen in Deutschland haben so schnelle Fortschritte an der Technik für prozedural generierte Planeten erzielt, dass sie sich dazu entschieden haben, die Landezonen noch etwas zurückzuhalten und die beiden Dinge gemeinsam zu veröffentlichen.
  • Dazu waren einige Anpassungen an Levski notwendig. Sie mussten es in einen prozedural generierten Körper einbetten und die Marktstände und die Anzahl der Landepads anpassen.
  • Die Landezone hat einen Balde-Runner-artigen Basar mit kleinen Marktständen, die alles Mögliche verkaufen.
  • Der Hauptbereich wird ziemlich sicher sein, wenn man illegale Waren kaufen oder verkaufen möchte, muss man in die verlassenen, gefährlicheren Gebiete reisen.
  • Zuletzt hat er am KI Subsumption System (das KI- und Missionensystem) gearbeitet. Gemeinsam mit Francesco Roccucci arbeitet er an der Architektur und der Editorprogrammierung.

Wann werden wir die Vorteile des Subsumption Systems sehen?

  • Dieses System wird großen Einfluss auf die Spielerfahrung haben.
  • Die bisherigen Missionsinhalte sind unflexibel, fehleranfällig und ineffizient in der Erstellung. Das neue System lässt sie nicht nur mehr, sondern auch bessere Inhalte produzieren.
  • NPCs müssen adäquat auf eine Vielzahl von Stimuli reagieren können.
    • Ein Barkeeper muss z.B. Gästen den bestellten Drink servieren.
    • Er muss aber unter Umständen auch erst ein zerbrochenes Glas aufräumen.
    • Oder erst den Müll rausbringen, weil das Glas darin keinen Platz mehr hat.
    • Oder einen wütenden Gast beruhigen, usw.
  • Diese Reaktionen müssen zusätzlich auch priorisiert werden (es ist in Ordnung das Aufräumen eines Tisches für das Schlichten eines Streits abzubrechen aber nicht vica versa).
  • Und nicht alle Stimuli betreffen alle NPCs gleichermaßen bzw. reagieren nicht auf dieselbe Weise (ein Gast wird anders auf Schussgeräusche reagieren als ein Wachmann).

Welche Beschäftigungen versucht Ihr zuerst zu unterstützen?

  • Das Frachtsystem wird als erstes kommen.
  • Dafür müssen sie das erste Set an Gütern finalisieren, die Preise festsetzen und das UI erstellen.
  • UEE Händler werden keine illegalen Güter kaufen, falls Ihr es aber schafft, sie in eine Station zu schmuggeln, könnt Ihr sie auf dem Schwarzmarkt verkaufen.
  • Das Plündern in sicheren Zonen wird Euren Ruf verschlechtern und die lokalen Sicherheitskräfte alarmieren.
  • Piraterie und Schmuggel sollte kurz danach folgen.
  • Und die letzte Beschäftigung in diesem ersten Set ist das Söldner-Dasein.
  • Das ist die Antwort der Händler auf Piraterie.
  • Söldner können ihren Lebensunterhalt durch Missionen verdienen, in denen sie Händlern mit Geleitschutz oder in brisanten Situationen helfen.
  • Ihre Erfolgsrate wird dabei festgehalten, wodurch der Ruf steigen oder sinken kann und bessere/schlechtere Missionsangebote zur Verfügung stehen.
  • Das zweite Set wird Bergbau und Bergung enthalten.
  • Die dafür notwendigen Schiffe sind aber erst nächstes Jahr fertig.
  • Deshalb fügen sie einige arbeitsintensivere, manuelle Möglichkeiten für diese Berufe ein.
  • Man kann als Miner z.B. kleine Erzstücke von Hand auf Planeten abbauen. Auch Gas lässt sich mit bestimmten Mechaniken einsammeln.
  • Über eine bestimmte Bergungs-Waffe lassen sich Oberflächenmaterialien von Schiffen abtragen und in Container verfrachten. Das ist zwar nicht kosteneffizient genug, um sich ein neues Schiff leisten zu können, für eine angenehme Lebensweise wird es jedoch ausreichen.

Wie werdet Ihr Spieler dazu bringen, mehr miteinander zu interagieren?

  • Sie wollen es Spielern mit den gleichen Interessen vereinfachen, sich zusammenzuschließen.
  • Alle Spieler werden mit einem “Service Beacon” auf ihrem mobiGlas ausgestattet, mit dem sie Dienste anderer Spieler annehmen oder sie ihnen anbieten können.
  • Ein Spieler, dessen Schiff zerstört wurde, benötigt eine Abholung, etc. Mit dem Service Beacon können solche Anfragen versendet werden und interessierte Spieler können darauf antworten.
  • Dadurch soll das ganze Gameplay dynamischer und individueller werden. Die Spieler erhalten eine Menge neuer Möglichkeiten, ihre Zeit in Star Citizen zu verbringen.

Auf welches bevorstehende Feature freust du dich am meisten?

  • Eines davon sind auf jeden Fall die prozedural generierten Planeten.
  • Sie werden viele Möglichkeiten haben, Euch auf einen Planten zu locken, wo Ihr euer Schiff verlassen und herumlaufen könnt.
  • Das ist ein ganz anderes Gefühl als sich in einem Dogfight oder einem reinen FPS Kampf zu befinden.
  • Ein anderes interessantes Feature ist die Server Transition Technologie.
  • Sie wird alle Mauern zwischen isolierten Serverinstanzen einreißen und alle Spieler im Spiel zusammenwerfen.
  • Das ist jedoch noch weit entfernt, da vieles vom CryEngine Netzwerkcode dafür neu geschrieben werden muss, aber es wird einen gewaltigen Einfluss auf das Gameplay und das ‘Verse haben.

 

Wonderful World of Star Citizen

  • Wonderful World of Star Citizen startet bei Minute 26:08.
  • In diesem Format werden bestimmte Fanprojekte vorgestellt.
  • Big Bennys war anfangs nur ein normaler Verkaufsautomat im Stanton System, der das ‘Verse aber im Sturm eroberte.
  • Zahlreiche Spieler haben ihre Videos eingereicht, wie sie den Big Bennys Automaten zurück nach Port Olisar bringen.
  • Gemeinsam mit dem ursprünglichen Ersteller des Big Bennys Themesongs Years1hundered haben sie ein neues Video zusammengestellt: Four minute odyssey of noodle consumption.”

 

MVP

 

Fast Forward

  • Drake Caterpillar MaschinenraumFast Forward startet bei Minute 36:03.
  • In Fast Forward erhalten wir diese Woche einen Ausblick auf den Maschinenraum der Drake Caterpillar.

 


Quelle: RSI / INN
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

Priar

Sic itur ad astra.

7 Kommentare zu “Around the Verse – Episode 100 – Teil 3

  • 15. Juli 2016 um 09:21
    Permalink

    Danke Euch für die Übersetzung

    Antwort
  • 15. Juli 2016 um 10:29
    Permalink

    Ich fand’s witzig, wie er NICHT auf die Frage “Wann werden wir die Vorteile des Subsumption Systems sehen?” geantwortet hat… an dem ist ein Politiker verloren gegangen ;D Aber insg. ganz gute Infos, natürlich nicht so “wow”-mäßig wie letzte Ausgabe. Ich freu mich auf die nächste (sollte FFM sein, mit Prozeduralen Planeten, richtig?)

    Antwort
  • 15. Juli 2016 um 11:44
    Permalink

    Die 2. Folge mit dem Gangbangcarrier war schon beeindruckender aber insgesamt ist die letzte jetzt doch sehr interessant. Vielen Dank für die Überweisung ?. …. Ob ich jetzt bei meinen Freunden mit der Freeflight Woche werben soll ?. Ich bin ein großer Fan des Projektes aber die sind der Sache gegenüber eher neutral bis skeptisch eingestellt und wenn die jetzt mit einem Leihschiff in dem doch recht Lag geplagten PU über diese virtuelle Pflasterstraße hoppeln und noch über die Kontentarmut meckern hinterlässt das vielleicht eher einen negativen Eindruck ?. Ich finde die Trennung von SQ42 und MMO kam auch etwas früh. Somit kann ich auch nicht mehr mit einem besonders günstigen Einstiegspreis werben (hätte ich damals doch ein paar Packets gebunkert ?). Also warte ich damit doch lieber auf 2.7 und hoffe das ein gewisser Woweffekt überzeugen kann.

    Antwort
  • 16. Juli 2016 um 18:53
    Permalink

    Hmmm…..ein Manuelles Bergbausystem.

    Egal….Hauptsache meiner einer kann bald minern gehen.

    In der einen Hand werde ich / wir dann so was wie einen Handscanner haben…..in der anderen Hand eine Laser Spitzhacke.

    Könnte Interessent werden.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.