Around the Verse – Super Hornet und Multi-Regionale Server

Willkommen zu einer weiteren Episode von Around the Verse (AtV), dem wöchentlichen Format mit den aktuellsten Informationen zu Star Citizen. Jede Woche erhalten wir darin einen tieferen Einblick in ein Thema der Entwicklung des Spiels. Diese Woche geht es um die Super Hornet und Multi-Regionale Server.


Einführung

  • Die Einführung startet bei Minute 0:15.
  • Gastgeber sind Director of SC and SQ42 Chris Roberts und Vice President of Marketing Sandi Gardiner.
  • Chris ist aus den europäischen Studios zurück.
  • Der Monatsreport Januar kam letzte Woche raus. [Unsere Übersetzung folgt am Wochenende.]
  • Der erste Valentine’s Sale läuft und beinhaltet ein Free Fly Event.
  • Mit 2.6.1 wird gleichzeitig auch das Spectrum gestartet.

Studio Update: Foundry 42 UK

  • Das Studio-Update startet bei Minute 2:20.
  • Lead Designer Phil Meller und QA Tester Mici Oliver führen durch das Studio Update aus Foundry 42 UK in Wilmslow.
  • Mittlerweile hat Foundry 42 UK 200 Mitarbeiter.
  • Es werden Bilder von Schildgeneratoren, Laderaumkonsolen und Miningmodulen gezeigt.
  • Ebenfalls wird Material vom neuen Schadensmodell der Dragonfly präsentiert.
  • Eine Map des Stanton-Systems, die das F42-Design-Team nutzt, ist ebenfalls enthalten.
  • Des Weiteren gab es Bilder von modularen Asteroiden, Nebeln, Satelliten und Raumstationen zu sehen.

Ship Shape: Von der Hornet zur Super Hornet

  • Ship Shape startet bei Minute 6:20.
  • Die erste Hornet ist eine Hommage an die Hornet aus Wing Commander, einem leichten Jäger, in dem man startet.
  • Zuerst sollte die Hornet ebenfalls ein leichter Jäger sein, aber als die ersten Designs zurückkamen, welche die Hornet schwer bewaffnet und bullig zeigten, mochte Chris Roberts diese so sehr, dass die Hornet der mittlere Standardjäger der UEE wurde.
    • Die erste Hornet kam 2806 raus und ersetzte damit die Aegis Avenger.
  • Das Ziel war es schon immer gewesen, dem Spieler das Gefühl zu geben, das Schiff und das Cockpit bis hinunter zu den Knöpfen sei real. Chris ist der Meinung, dies habe einen großen Teil dazu beigetragen, Leute von dem Projekt zu begeistern.
  • Mit Hilfe von CGbot Studios, Jim Martin, Ryan Churches und Dave Haddock wurde die Demo für die GDC [Anm. d. Red.: Game Developers Conference] und Kickstarter fertiggestellt.
  • Die erste Live-Version der Hornet kam im Jahre 2013 für das Hangar-Modul raus und wurde von Chris Smith erstellt.
    • Die nächste Version kam im Jahr 2014 mit dem PBR-Update.
    • 2016 kam dann ein großes Update der Hornet und ihrer Varianten auf die neuen Standards.
    • Die neue Super Hornet wird im Patch 2.6.1 mit enthalten sein.
  • Das alte Schadensmodell war handgemacht und beinhaltete Schaden von 25, 50, 75 und 100. Das neue Shader-System passt sich dynamisch an die Designs an. Das vereinfacht es, Schadensmodelle zu erstellen, die realistisch aussehen und und sich verschieden anfühlen.

Hinter den Kulissen: Multi-regionale Server

  • Multi-regionale Server startet bei Minute 22:56.
  • Spiel und Plattform laufen in einer öffentlichen Cloud, was schon länger der Fall gewesen war.
  • Es wurden verschiedene öffentliche Clouds bewertet, um sowohl kurz- als auch langfristig die beste Lösung zu finden.
  • Eigene Server verursachten hohe Unkosten. Cloud Server verursachen niedrigere Kosten und erlauben eine größere Flexibilität.
  • Cloud Server ermöglichen es auch, anstelle von zentralisierten Servern Server näher an den Spielern zu haben.
  • Es gibt drei Arten virtueller Maschinen (hub, core und game).
  • Das momentane Modell erlaubt viele Hubs und Game-Server, aber nur einzelne Kern-Services.
  • Die Kern-Services werden überarbeitet, damit sie flexibel jede Belastung bewältigen können.
  • Die ursprüngliche Maschine war ein einzelner Computer, der einen Build pro Tag produzierte. Nun nutzt CIG eine interne, selbstgebaute Cloud, die nach Bedarf angepasst werden kann.
  • Ahmed und sein Team arbeiteten den gesamten Dezember, Januar und einen Teil vom Februar an den multi-regionalen Servern.
  • Sie sind froh, dass sie nun ein Feature haben, dass die Spieler direkt sehen und erleben können.
  • Es gibt eine gesamte Datenbank für alle Regionen. Dies bedeutet, dass man seinen Fortschritt mitnimmt, wenn man die Region wechselt.
  • Momentan gibt es Server in North Virginia (USA), Frankfurt (Europa) und Sydney (Australien).
  • Spieler werden beim Beitritt an den nächsten Loadbalancer geschickt, dann an den nächsten Hub-Server, mit einer Regions-ID versehen und dann einem Game Server zugewiesen.
  • Die eigentliche Arbeit war in zwei Monaten beendet, aber die Vorarbeit dauerte die letzten 18 Monate, damit die Arbeit am Ende so schnell abgeschlossen werden konnte.
  • Planungen für Zusammenbrüche und einen schnellen Wiederaufbau des Netzwerkes wurden ebenfalls erstellt.
  • Alle Netzwerke sind bereit, von drei bisherigen auf alle 14-15 Regionen ausgedehnt zu werden.
  • Langfristig sollen ca. 10.000 VMs gleichzeitig laufen.
  • Automatisierungssysteme sind fertig und können eine hohe Zuverlässigkeit vorweisen.

Quelle: RSI / Relay.sc
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.