Around the Verse – Vulture Views and Weapons 2

Willkommen zu einer weiteren Episode von Around the Verse (AtV), dem wöchentlichen Format mit den aktuellsten Informationen zu Star Citizen. Jede Woche erhalten wir darin einen tieferen Einblick in ein Thema der Entwicklung des Spiels. Diese Woche geht es um ein Star Citizen Projekt Update, mehr Informationen zu zwei neuen Waffen und eine Folge Ship Shape mit mehr Informationen zur Drake Interplanetary Vulture.

Gastgeber sind Sandi Gardiner (VP of Marketing) und Steve Bender (Animation Director).


Star Citizen Projekt Update

  • Mehrere Charaktermodelle wurden in den Bereichen Konzeption und Animation weiterentwickelt.
  • Die RSI-Anzüge wurden so angepasst, dass sie zur Geschichte passen.
  • Sie arbeiten auch weiterhin an der Scan- und Radartechnik, v.a. in Bezug auf den Bergbau.
  • Das Audioteam arbeitet an der Feinabstimmung der Laser- und Traktorstrahleffekte.
  • Das Kisok-Branding und -UI sind fast fertig.
  • Quantum Linking macht ebenfalls Fortschritte.
  • Neue Missionstypen, bei denen ihr Dinge in die Luft jagen müsst, kommen gut voran.
  • Die Farbpalette mit Materialien und der entsprechenden Beleuchtung für die Aegis Hammerhead wurde optimiert.
  • Die Anvil Hurricane und die Consolidated Outland Mustang befinden sich in der Final Art Phase.
  • Allgemein werden die Thrusteranimationen und deren Verhalten überprüft.
  • Das Environment Art Team hat das Tundra-Biom, die botanische Beschattung und Beleuchtung und Lorville (Hurston) verbessert.

Waffen Spotlight

Kastak Scalpel

  • Kastak Arms, die häufigste Wahl unter Piraten, hat viele freiliegende Mechanismen als Designstil.
  • Kastak Arms begann im Keller einiger Freunde und ist inzwischen ein riesiger Waffenhersteller.
  • Die Scalpel ist ein ballistisches Scharfschützengewehr in einem archaischen Stil und mit zwei langen Läufen (wie Schiffsrepeater).
  • Die Läufe können einzeln oder in einem Feuerstoß abgefeuert werden. Im Burst-Modus ist die Mannstoppwirkung und der Munitionsverbrauch erhöht.
  • Zu dem Design gehört auch ein Rückstoßdämpfer, der aus zwei Kolben und einer seitlich verriegelten Öffnung zum Nachladen besteht. Das Magazin springt in einem Winkel von 45 Grad heraus.
  • Durch diese Nachladeanimation war es schwierig, Clipping-Fehler zu verhindern und die Sicht des Spielers beim Nachladen freizuhalten.
  • Sie legten viel Wert auf die Rückstoß-Animationen mit den hydraulischen Teilen.
  • Die Nachteile des Scalpels sind eine etwas geringere Zuverlässigkeit, ein erhöhter Rückstoß und der hohe Munitionsverbrauch im Burst-Modus.

ASD Distortion Repeater

  • Diese Repeater werden in den Größen 1-3 in der Alpha 3.2 verfügbar sein.
  • Associated Science and Development (ADS) ist ein High-Tech Waffenhersteller mit einem sehr sauberen und minimalistischen Design.
  • Durch das Item System 2.0 lassen sich die Repeater auch aufrüsten: Läufe, Kühlung, Feuermechanismen und Energiezellen.

Ship Shape

  • Die Drake Interplanetary Vulture ist ein Ein-Personen-Salvage-Schiff.
  • Sie ist von der Dragonfly inspiriert (das „zweiarmige“ Design), ist aber für Salvaging gedacht und somit die kleine Variante der Reclaimer.
  • Sie besitzt etwas Laderaum für die Lagerung von verarbeiteten Rest- oder Ladegut.
  • Für die Bergung von Waffen muss der Spieler aber wohl per EVA zum Wrack.
  • Mit den seitlich in den Armen eingelassenen Teilen wird die Hülle abgerissen. Die losen Teile können dann geborgen werden.
  • Diese Teile werden dann zu Würfeln aus Altmetall verarbeitet.
  • Durch die zwei Streben wird eine maximale Sicht auf den Abbau ermöglicht.
  • Das Schiff hat umfangreiche Animationen erhalten für die Fronttür, die Schleifer, zwei verschiedene Modi (abgeflacht und salvaging) sowie eine Boot-Sequenz (beweglicher Stuhl und aufklappbare Paneele).
  • Um in die Kabine zu kommen, klettert ihr auf einen der Arme. Sie ist aber auch über den Laderaum erreichbar.

Quelle: RSI | relay.sc
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum

Priar

Sic itur ad astra.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.