Bensday with Batgirl and Ben – Episode 72

Im Format “Bensday with Batgirl & Ben” sprechen Nichole ‚Batgirl‘ D’Angelo und CIGs Director of Community Engagement und Content Strategy Ben Lesnick regelmäßig circa eine halbe Stunde lang über Star Citizen und Squadron 42, dabei geht Ben auf Zuschauerfragen ein.

Wir liefern Euch hier die Übersetzung und Zusammenfassung für Ausgabe Nr. 72 vom 30.03.2017. Viel Spaß beim Lesen!


  • Nikki hat den Eindruck, dass sich die Kommunikation mit der Community und die Menge an Informationen zuletzt erheblich verbessert haben. Sie möchte wissen, wie es dazu kam. Ben meint, das sei eher organisch passiert: Chris wollte, dass AtV informativer wird, der Traum sei immer ein monatlicher Videoreport gewesen. Die jüngste Umstellung konnte das nun weitestgehend erreichen. Begriffe wie “Subsumption”, “Frontend” und “Backend” sollten aber vielleicht dem Laien besser erklärt werden, räumt er ein.
  • Drake Interplanetary Buccaneer
    Buccaneer (Andre Schramm)

    Patch 2.6.2 wird nach Bens Eindruck bisher gut angenommen, “die Leute mögen die Buccaneer“. Vielleicht sei sie ja schon”draußen” [gemeint ist wohl 2.6.2 live], wenn man dieses Gespräch anschauen kann – “Daumendrücken”. Man arbeitet gerade mit aller Kraft daran, 2.6.2 live gehen zu lassen.

  • An 2.6.2 arbeitet ein sehr spezielles Team – Mega Map, Buccanner –, der Rest aber ist mit jenen Themen beschäftigt, die für 3.0 relevant sind: Planeten, Berufe, Subsumption, Missionen…
  • Den Sprung von 2.6.2 auf 3.0 [Nikkis Formulierung, Ben wendet aber nichts ein] mit all den geplanten und allseits bekannten Elementen würde Ben eher als evolutionär bezeichnen denn als “Baby-PU”. Doch natürlich sei es noch nicht der Tag, “an dem das Universum startet”, denn es handele sich immer noch um eine Alpha. Aber zum ersten Mal wird man jemandem zeigen können: Hier, das ist Star Citizen, und so funktioniert es.
  • TevarinEin Zuschauer fragt: Gibt es bald mehr von den Tevarin (auch in Sachen Lore)?  [Unklar ist, ob Ben die Frage nur auf Schiffe bezogen versteht und beantwortet:] “Wir haben ja gerade die Tevarin Prowler gemacht. Ihr werdet mehr von ihnen sehen. Wir haben ein paar andere Rassen, außerirdische Spezies, die wir vorher betrachten müssen.”
  • Die Zeitlinie für die Vanduul Blade kennt er nicht, aber da das Äußere und vieles andere für Squadron 42 bereits existieren, dürfte der Aufwand vergleichsweise gering sein und die Blade könnte einfach zwischendurch eingefügt werden.
  • Der Konflikt zwischen Erde und Terra könnte durchaus zu Terras Bruch mit der UEE führen, die Idee solcher Spannungen bestand von Anfang an. Vielleicht kein Bürgerkrieg, meint Ben, die kulturellen Unterschiede und Machtverschiebungen könnten sich aber interessant entwickeln. Beispielsweise in der Gebäudearchitektur sollen sich in jedem Falle Unterschiede zeigen.
  • Die “großen Rassen“, bestätigt Ben, sind Menschen, Vanduul, Xi’An, Tevarin und Banu. Ob daneben auch beispielsweise eventgebunden neue Rassen auftauchen könnten, ist ihm nicht zu entlocken.
  • Da die MISC Prospector ansteht, geht Nikki mit Ben etwas näher auf Pläne für zukünftige Schiffe ein. Es wird sicherlich weitere Bergbauschiffe geben, meint Ben, von welchen Herstellern, kann er aber noch nicht sagen. Die Origin-300-Serie wird eine Überarbeitung erfahren, sobald die Arbeiten an der Aurora fertiggestellt sind. Dabei wird der Frachtbereich hinter dem Sitz eine nützliche Verwendung finden. Die Origins sollen wieder die “Weltraum-BMWs” werden, nachdem der technische Fortschritt des Spiels insgesamt sie vergleichsweise zurückfallen ließ. Auch Origin-Multicrew-Schiffe werden kommen. Nikki erinnert, dass diese in der Lore 600er heißen. Ben schmunzelt: “Oh, wir achten auf die Lore.”
  • Etwas später ergänzt Ben: Vier neue Schiffe stehen in naher Zukunft an, davon eines einer außerirdischen Rasse, eines rein militärisch und ein größeres Zivilschiff. Diese markieren das Ende der aktuellen (fünften?) Welle. “Morgen früh” [31.03.] stoßen sie die Schiffe für die zweite Jahreshälfte an, die stärker auf zivile Rollen fokussiert sind: Bergbau, Wrackverwertung (“scavengers”) usw. Wer sich für militärische Schiffe interessiert, sollte also auf die kommenden drei Monate achten, wer zivile Schiffe bevorzugt, auf die Zeit danach.
  • Einen Star-Citizen-Film fände Ben auch “sehr, sehr cool”, aber beide sind sich einig: Erst wenn Chris Roberts‘ Aufmerksamkeit nicht mehr für die Entwicklung des Spiels benötigt wird.
  • Ob mit 3.0 auch ein neues Handbuch erscheint, ist wohl noch unsicher. Ben schildert, dass einiger Aufwand aktuell in ein Tutorial fließt, das 3.0 mit sich bringen soll. Was Handbücher betrifft, bedauert Ben, dass die bisherigen Ausgaben jeweils quasi als Artefakte enden [also keine laufende Aktualisierung vorsehen und veralten] – auch wenn Nikki solche Sammlerstücke liebt. [Hier wird man möglicherweise über neue Wege nachdenken.]
  • Am neuen Jump Point wird gerade gearbeitet.
  • Die Idee zu einem Vanguard Arcade Game besteht weiterhin, doch interaktive Flair-Stücke müssen zurzeit noch zurückgestellt werden, da sie am leichtesten zu Fehlern führen (“easiest to break”), aber in der Rangliste als letzte für Fehlerbehebungen in Frage kommen.
  • Eine Esperia-Neuauflage der Vanduul Stinger, wie sie in der Lore wohl beschrieben wird, ist aktuell jedenfalls noch nicht geplant.
  • Zum Ausklang witzeln beide noch etwas über den lang gehegten Traum von einer Brauerei-Starfarer: Welches Bier würde man brauen, und wer würde sich zum Servieren finden?

Quelle: Youtube
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media:  FaceBook | Twitter | Community Hub

Kommentar zu “Bensday with Batgirl and Ben – Episode 72

  • 1. April 2017 um 21:31
    Permalink

    Mehr Zivile Schiffe *fingerleck*

    3+
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.