Bensday with Batgirl and Ben – Episode 76

Im Format „Bensday with Batgirl & Ben“ sprechen Nichole ‚Batgirl‘ D’Angelo und CIGs Director of Community Engagement und Content Strategy Ben Lesnick regelmäßig circa eine halbe Stunde lang über Star Citizen und Squadron 42, dabei geht Ben auf Zuschauerfragen ein.

Nach einer krankheitsbedingten Pause ist Nikki wieder zurück. Wir liefern Euch hier die Übersetzung und Zusammenfassung für Ausgabe Nr. 76 vom 19.05.2017. Viel Spaß beim Lesen!


  • Einige der jüngsten Schiffskonzepte könnten ihren Weg schneller ins PU finden, als „die Leute erwarten“, meint Ben.
  • Die Aegis Eclipse wurde vom Design-Team UK entwickelt. Man dachte dabei an Vorbilder aus der realen Welt wie einen F-117- oder B-2-Tarnkappenbomber. Wie später im Video noch erzählt wird, soll sie durchaus einige Reichweite haben – nicht heranreichend an eine Retaliator, aber genug, um weitgehend unabhängig von einem Trägerschiff operieren zu können.
  • Mit diesem Schiff soll auch das Konzept von Komponenten mit Tarnfähigkeiten („stealth components“) eingeführt werden. So wird es Schiffsbewaffnungen geben, die bessere Tarnwerte aufweisen als andere. Im Schiffsrumpf versenkte Waffensysteme (für noch bessere Tarnung) wird es aber vorerst nicht geben – man möchte die Waffen gerne sichtbar lassen.
  • Ob die Eclipse später einen Austausch der Torpedobuchten gegen Frachträume zum Schmuggeln erlauben wird, kann Ben nicht kommentieren.
  • Ohne genauer sagen zu können, wann und was, bestätigt Ben, dass es auch Konzeptverkäufe für weitere Fahrzeuge geben wird.
  • Angesprochen darauf, ob es Schiffe mit Abschleppfähigkeiten geben wird, deutet Ben an, dass „sich etwas in Arbeit befindet, dass dieser Beschreibung entspricht“.
  • Wie ja bereits mehrfach mitgeteilt, werden sich die Schiffskonzepte im späteren Verlauf dieses Jahres und im kommenden Jahr vorrangig zivile Aufgaben mit Blick auf die verschiedenen Berufe erfüllen. Darunter scheint sich auch mindestens ein Munitionsversorger / Flottenversorger zu befinden.
  • Ein Fabrikschiff (z. B. für die Herstellung von Handfeuerwaffen, Kleidung etc.) ist aktuell nicht geplant, da hier mehrere Teams konzeptionell zusammenarbeiten müssten. Ben möchte nicht „Nein“ sagen, aber es ist aktuell nicht absehbar. Generell werde es wohl auch kein Schiff geben, das „magisch etwas herstellt“, wohl aber vermutlich nach und nach immer mehr Schiffe, die sich in das Ökonomiegeflecht einfügen.
  • Welchen Stand die Überlegungen zu Massentransportsystemen in dicht bevölkerten Landezonen wie z. B. auf Terra haben, weiß Ben leider nicht. Es gab zwar wohl ganz früh in der Entwicklung einmal Greybox-Entwürfe eines unterirdischen Zuges, er vermag jedoch nicht zu sagen, was daraus wurde. Die konkrete Frage nach U-Bahn-Systemen kann er daher nicht beantworten.
  • „Wenn mein Raumschiff in der südlichen Hemisphäre eines Planeten oder Mondes geparkt ist und ich die Toilettenspülung benutze, wird der Wasserstrudel in entgegengesetzter Richtung fließen, als wäre ich in der nördlichen Hemisphäre?“ fragt ein Zuschauer. Eine fantastische Frage, lacht Ben, doch sie falle wohl in die Heisenberg-Kategorie: denn würde Chris von dieser Idee erfahren, weil man ihn danach fragt, würde er es absolut auch umsetzen wollen.
  • Live-Events in Star Citizen sind definitiv geplant, um das PU lebendiger zu gestalten. Allerdings sind die konkreten Pläne hier offenbar noch nicht weit fortgeschritten, so dass damit vermutlich erst zu einem späteren Zeitpunkt zu rechnen sein dürfte. Ben schildert aber, wie sehr er auch die aktive Präsenz von entsprechenden Teams (z. B. sich einzuloggen, um in einem Gebiet persönlich eine Geschichte zu erzählen) in anderen Spielen liebte im Unterschied zu geskripteten Inhalten.

Quelle: Youtube
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media:  FaceBook | Twitter | Community Hub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.