Calling All Devs – Tractor Beams & Space Stations

Herzlich willkommen zu einer neuen Folge Calling All Devs. Das Format löste Citizen of the Stars ab und konzentriert sich mehr auf informative Frage- und Antwort-Runden mit verschiedenen Entwicklern. Jared Huckaby hostet die dieswöchige Folge und stellt dabei verschiedenen Entwicklern einige Fragen.
Diese Woche sind mit dabei: John CreweDan Truffin und Jared Huckaby.

Die Einführung beginnt bei 0:10.


John Crewe (Lead Tech Designer)

Heißt größer auch besser, wenn es um Schiffskomponenten geht? Wird also ein Capital-Klasse Radar immer besser sein als ein kleineres Gegenstück auf einem dedizierten Scout?

  • Ja und Nein. Zum Beispiel hätte ein großes Radar zwar eine viel größere Reichweite als ein kleineres, es hat aber auch deutlich höhere Emissionen und ist somit leichter zu entdecken.
  • Allgemein können allerdings größere und höherwertige Komponenten mehr erledigen und effektiver arbeiten als die kleineren Geräte.

Wann können wir mit neuen, modularen Konzepten für bereits existierende Schiffe wie zum Beispiel der Endeavour rechnen?

  • Aktuell möchte man nicht an neuen Modulen für existierende Schiffe arbeiten.
  • Wenn alle aktuell geplanten Sachen zu den modularen Schiffen erledigt sind, kann man darüber nachdenken, eventuell neue Konzepte zu diesen Schiffen einzubringen.

Dan Truffin (Lead System Designer)

Viele Rollen und Schiffe im Spiel benötigen oder ziehen erheblich Vorteile aus einem funktionierenden Traktorstrahl. Wie gehen die Arbeiten an diesem Feature voran und welche Mechaniken können wir erwarten?

  • Der erste Traktorstrahl der ins ‘Verse kommen wird, wird ein relativ schwacher Strahl zum extrahieren von Steinbrocken während dem Mining sein. Er wird also fürs erste nicht dazu in der Lage sein, Frachtkisten oder auch andere Spieler durch die Gegend zu bewegen.
  • Aktuell arbeitet man noch an einigen Problemen im Bezug auf die richtigen Traktorstrahlen, darunter zum Beispiel was passiert, wenn zwei Spieler den selben Gegenstand bewegen wollen oder was passiert, wenn man den Traktorstrahl auf einen Spieler im EVA richtet.
  • Man möchte einen exzessiven Missbrauch der Mechanik verhindern, ihn aber nicht komplett unmöglich machen.
  • Man überlegt auch Spielern zu ermöglichen, den Traktorstrahl auf Schiffen zu montieren, die ursprünglich nicht mit einem solchen ausgestattet waren.

Ist der Bau von eigenen Raumstationen etwas, das irgendwann einmal ins Spiel kommen wird?

  • Es wird darüber diskutiert, aber wenn, wird es in ferner Zukunft sein.
  • CIG gefällt der Gedanke, den Spielern den Bau einer eigenen Station zu ermöglichen, allerdings muss für ein solches Feature einiges beachtet werden, um einen Missbrauch zu verhindern.

Jared Huckaby (Community Content Manager)

Ist es möglich, dass wir eine Roadmap für die Raumschiffe auf der Website bekommen? Ähnlich der großen Roadmap, nur beschränkt auf die Schiffe und basierend auf der Production Pipeline.

  • Nein. Aktuell gibt es andere Prioritäten.
  • Die Pipeline gibt es in Videoform (Ship Shape) und eine Darstellung auf der Website würde nur weitere Ressourcen binden.

Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum

Stryder

Referral-Code: STAR-VL4N-LVSZ

22 Kommentare zu “Calling All Devs – Tractor Beams & Space Stations

  • 28. März 2018 um 10:59
    Permalink

    Ich hätte gerne ne Gravity Gun wie in Half-Life 2 …. das wäre der Wahnsinn ^^
    Mich würde mal interessieren, wie kompliziert so etwas ist, ins Spiel einzubinden. Wenn Item 2.0 vollständig integriert ist, kann das doch garnicht so schwer sein 😛 Vll. gibts ja diesbezgl. mal ne ATV Folge.

    ps. Danke für die Übersetzung 🙂

    1+
    Antwort
    • 28. März 2018 um 12:09
      Permalink

      Bestimmt gibts das, sobald Sie was vorzuweisen haben. Haben Sie laut Aussage von dem Entwickler aber wohl noch lange nicht…
      Wer SC spielen will braucht nicht nur Geld, sondern auch Zeit, viel Zeit, Wartezeit, quasi Restlebenszeit nach dem Release 2055 ^^ (Galgenhumor included 😉
      Ne jetzt im Ernst, hoffen wir, dass CR den Patch 3.1 nicht vor Ostern noch unbedingt rausrushen will. Derzeit läuft dieser zwar ok, relativ stabil (so ne halbe Stunde am Stück ist schon drin, haha) aber bei weitem noch nicht akzeptabel für einen Liverelease.
      Oft hat man wieder nur um die 15 Frames und das bei einem angeblichen Performance und Polishing Patch…naja.
      (Dabei ist die Recclaimer derzeit noch gar nicht drin)
      Ach ja und der Cyclone Buggy fährt sich zwar einigermaßen flott aber wie alle Bodenfahrzeuge bounced das Ding oft genauso unkontrolliert herum, das wird wohl erst so in nem Jahr in nem spaßmachendem Zustand sein. Genauso wie das derzeitige schreckliche Gravlens System der Nox oder Dragonfly…terrible ^^

      0
      Antwort
  • 28. März 2018 um 12:23
    Permalink

    Vielen Dank für die Zusammenfassung und Übersetzung!
    Der große Performance Patch ist doch verschoben worden,
    da hierfür Item 2.0 vollständig integriert werden muss und da aber noch nicht mal alle Schiffe umgestellt wurden,
    geht man eher von einer Umstellung ab 3.3 aus.

    0
    Antwort
    • 28. März 2018 um 14:04
      Permalink

      Du meinst also auch damit, dass die Community ein halbes Jahr eine Performance von 15 Frames hinnimmt, wenn doch schon viele nach dem verbuggten 3.0 sich abgewendet hatten?

      0
      Antwort
      • 28. März 2018 um 15:43
        Permalink

        Naja es ist halt offiziell von Roberts so mitgeteilt worden, mehr kann ich nicht sagen , im Moment versucht man nur durch Grafikanpassungen (Sichtweite, Detailgrad etc.) Geschwindigkeit heraus zu holen , der letztendlich große Geschwindigkeitsschub wird erst mit Item 2.0 und der vollständigen Integration kommen und diese wird erst stattfinden wenn alle alten Schiffe umgebaut wurden.
        Daher auch ein wenig Unverständnis meinerseits warum man nicht erstmal das an erste Stelle setzt und alles andere für später legt.
        Aber letztendlich sollte mit 3.3 alles besser funktionieren…
        Was die menge an Spielern anbelangt so ist diese bei 3.0 noch nie allzu Groß geworden.
        Natürlich haben viele versucht mal einen blick zu Riskieren aber alleine durch die Hardwareanforderung haben viele schon nicht mehr verbinden können.
        Also die Leute die ich kenne sagen aber das erst Hardware aufgestockt wird wenn das Spiel fertig ist und daher wird erst in 3 Jahren Geld ausgegeben und dann richtig !

        1+
        Antwort
        • 28. März 2018 um 23:04
          Permalink

          Was zur Hölle redest du da? Wie lange verfolgst du das Projekt schon? Deine Ausführungen klingen als hättest du nicht die geringste Ahnung…
          Klingt wie die Argumentation eines 5 Jährigen…

          0
  • 29. März 2018 um 08:30
    Permalink

    @ Shooter … also Sozialkompetenz scheint auch nicht unbedingt eine deiner Stärken zu sein ….

    @ Djebasch … Item 2.0 hat eher weniger mit einer Performanceverbesserung im Spiel zu tun, das wäre eher das Network Bind Culling gewesen, das es leider nicht komplett in 3.1 geschafft hat. Richtig interessant wird es erst mit 3.3 und dem Objekt Container Streaming und wenn CIG es hinbekommt gibt es ein krasses Weihnachtsgeschenk mit dem Server Meshing in 3.4 … aber mal schauen, verlassen würde ich mich nicht drauf 🙁 Die Sachen sind übrigens sehr schön und übersichtlich oben im Reiter “Star Citizen” und dann “Glossar” bzw “Roadmap 2018” erklärt.
    Ansonsten gibts auch feine Videos von Astro Sam oder das letzte Video von Sawyer https://www.youtube.com/watch?v=vChHlq4eHs4

    3+
    Antwort
    • 29. März 2018 um 08:49
      Permalink

      Ich sehe es genauso.
      Version 3.3 wird Star Citizen erst wirklich Spielbar machen, falls nicht irgendwas dazwischen kommt.
      Momentan ist es in SC ein Glücksspiel, ob es halbwegs flüssig läuft oder nicht.

      Dein Wort in Chris Roberts Ohr. Wenn wir dieses Jahr das Server Meshing noch erleben dürfen, steht einem Besuch in benachbarte Sternensysteme nichts mehr im Weg.

      1+
      Antwort
    • 29. März 2018 um 16:31
      Permalink

      Also soweit ich es verstanden habe soll erst Item 2.0 vollständig integriert (Fehler behoben) sein , damit Fehler daraus nicht Fehler aus anderen Bestandteilen überdecken…
      Vielleicht ein wenig einfach ausgedrückt aber das eine Blockiert das andere…
      Wäre auch froh wenn bis ende des Jahres eine Halbwegs nutzbare Variante existiert, bei der alle Spieler Teilnehmen können ohne zu verzweifeln aber so ist halt eine Alpha 😉

      @Shooter – leider bin ich jemand der alles versucht einfach auszudrücken was vielleicht bei Menschen mit “Gehirn” zu Ausfall Erscheinungen führt…

      Und jetzt allen schöne Ostern und mir Wick Medinait …

      0
      Antwort
  • 29. März 2018 um 08:36
    Permalink

    Typisch FZ Shooter!
    Anstatt “Djebasch” darauf anzusprechen, was er mit seinen Post meint, gibt es nur Beleidigungen.

    @SCB
    Wann wird die Ignore Funktion eingebaut? 😀

    3+
    Antwort
  • 29. März 2018 um 09:08
    Permalink

    Wer eine stabile Performance in 3.1 erwartet unterliegt einem Irrglaube. Performanceoptimierung zu diesem Zeitpunkt der Entwicklung ist reine Ressourcen- und Zeitverschwendung und es ist für mich nicht ganz nachvollziehbar warum CIG auf diesen Zug aufspringt nur um die Community zu beruhigen, die dann aber ohnehin wieder aufschreien wird, weil SC solange es in der Alpha ist NIEMALS die Stabilität eines fertigen Spieles erreichen wird. Jedes Feature, oder jede Kernmechanik kann die Performance wieder in den Keller drücken, daher wird die Optimierung normalerweise auch immer erst am ENDE der Entwicklung durchgeführt. Das ist auch einer der Gründe warum es dann bei Triple A Titeln dann vor Release oft zum viel verhassten Downgrade kommt, da ansonsten keine stabile Performance gewährleistet werden kann. Es ist bis jetzt noch nicht einmal klar ob SC in der grafischen Qualität geliefert werden kann die es jetzt zur Schau stellt, das wird erst abschätzbar sein wenn alle Features drinnen sind. CIG geht es jetzt also darum SC auf ein Level zu bringen das man gut TESTEN kann und wenn wir Glück haben auch ein bisschen Spaß mit sich bringt, nicht mehr, nicht weniger. Die QA Abteilung anderer Spieleentwickler haben diesen Luxus nicht, die müssen sich oft mit Builts herumschlagen die gerade mal so spielbar sind.

    Alle Leute die das Gegenteil behaupten reden Blödsinn und es wurde von CIG auch nicht so kommuniziert. Ich kann nur jedem das Video von AstroSam zur ATV Folge über Performance empfehlen. Ich weiß, ist ein langes Video, aber da wird gut demonstriert worum es bei dem Thema geht. Von daher kann ich mit CIG nicht so hart ins Gericht gehen, da sie uns Bakern ohnehin schon sehr entgegenkommen wenn sie jetzt an der Performance arbeiten. Natürlich verzögert das aber auch die weitere Entwicklung und das sollte jedem klar sein der dann wieder schreit warum denn das so lange dauert.

    Und von der Crash, die mittlerweile an die 15000 Abonennten haben, hätte ich etwas mehr erwartet, vor allem im Sinne der Verantwortung in Form von Aufklärung, als zu behaupten, dass Performance momentan das Allerwichtigste ist. Es gibt bei weitem wichtiger Dinge denen eine höhere Priorität gegeben werden sollte als ein paar lausige Frames.

    12+
    Antwort
    • 29. März 2018 um 11:22
      Permalink

      Da gebe ich dir Recht. Eine logische, stichhaltige und nachvollziehbare Argumentation!
      Ich werde mir das Video von Astrosam mal angucken.
      Crash macht zwar interessante Videos die aber oft zu sehr auf CIG Seite sind und alles gut heißen, bzw. einfach das Wiedergeben was auf der Mainsite ist ohne es groß zu erklären. Sogar ich, der relativ gut informiert ist, bin dem Irrglauben erlegen, dass man mit 3.1 zumindest mal mit 30 FPS statt 10 (derzeitiger PTU Patch) rechnen kann. Bei solchen Frames könnte man dann auch mal von Testen sprechen…
      Naja hoffen wir halt auf das Jahr 2022 und Patch 5.3…

      2+
      Antwort
    • 29. März 2018 um 12:10
      Permalink

      Sehr schöner Post und Du sprichst mir aus der Seele.
      Das ist das Dilemma bei einer Crowdfunding Kampagne und einer (halbwegs) transparenten Entwicklung.
      Wenn CIG es den Unterstützern nicht recht machen müsste, wäre die Entwicklung des Spiels schon viel weiter.
      Die QA hat meistens nicht mal Texturen in der Testumgebung, geschweige denn vernünftige Ausleuchtung der Szenerien.

      Aber wie will man das den Zockern verständlich machen?
      Es ist ein Zweischneidiges Schwert, denn CIG ist nun mal auf Unterstützung angewiesen. Also muss man den Förderern auch was bieten.
      Von mir aus könnte CIG 1 oder 2 Jahre lang an SC Entwickeln was das Zeug hält und dann einen Zwischenstand in Form einer PTU liefern.
      Im Moment kommt es mir immer so vor, als wäre CIG der Büroangestellte, der nicht zum Arbeiten kommt, weil der Chef ständig reinplatzt und mit Dummen Fragen nervt und es in der Woche 5 Meetings gibt. So kann man nichts schaffen.

      Was die Videos von Crash Academy angehen, kann ich Dir nur zustimmen. Ich schaue mir seit Anfang Januar keine Videos mehr an.
      Ich kann die Jungs gut leiden, aber mir fehlt der Schwung vergangener Zeiten.

      AstroSam rockt!

      3+
      Antwort
  • 29. März 2018 um 11:39
    Permalink

    Ich kann dem Stevo Fett da nur voll und ganz zustimmen. Der Astro Sam sieht und begründet es realistisch und auch wenn ich den Jungs von Crash sehr gerne und auch schon sehr lange folge, ist die Kritik gerechtfertigt. Es ist NOCH kein “SPIEL” sondern nur eine “TESTVERSION” auch wenn wir es gerne schon anders hätten. Wir müssen noch viel Geduld aufbringen.

    CU in the Verse

    7+
    Antwort
  • 29. März 2018 um 12:57
    Permalink

    Klar
    Wenn cig nicht so viele Ressourcen für die community ausgeben müsste, kämen sie schneller voran.
    Andererseits sind sie auf die community angewiesen.
    Geld einerseits und auch das massive feedback der tester ist sicher hilfreich.
    Auf jeden Fall eine enorme Gratwanderung und ein balanceakt zwischen “immer wieder liefern müssen ” und konzentrieren auf eine stetige reibungslose, ungestörte und effektive Entwicklung “

    2+
    Antwort
    • 29. März 2018 um 14:22
      Permalink

      jep….zumal wir ja auch garnicht den Aufwand abschätzen können, welcher benötigt wird um uns eine einigemaßen spielbare Version zu liefern….es hat alles seine Vor und Nachteile aber erstmal wünsch ich allen frohe Ostern 😛

      3+
      Antwort
    • 29. März 2018 um 16:20
      Permalink

      Da Frage ich mich aber ob 181Mille nicht ausreichen um mal zu sagen wir schalten uns jetzt mal für 1 Jahr aus und Entwickeln richtig…

      1+
      Antwort
      • 29. März 2018 um 21:31
        Permalink

        Gehen wir das mal als Gedankenspiel durch.
        Was würde wohl passieren, wenn CIG verlauten lässt, dass jedlicher Content eingestellt wird, damit sie sich auf das Entwickeln konzentrieren können? Das schließt natürlich alles überflüssige mit ein.
        Kein PTU. Keine Vids. Keine Versprechen von Chris Roberts. Nix! Nada! Nothing!

        Dann kommen die Trolle scharenweise aus ihren Höhlen und überall liest man dann nur:
        ICH HABS DOCH VON ANFANG AN GESAGT! CIG GEHT PLEITE! CHRIS ROBERTS HAT UNS BESCHISSEN UND BELOGEN!

        Das schlimme ist, dass da nicht die Mehrheit krakeelt, aber für die Medien und Spieler die sich für SC interessieren, aber noch unentschlossen sind, wird es sich so anfühlen, als wenn die ganze Gemeinde laut aufschreit.
        Der Image Schaden wäre enorm.
        So ist es nun mal im Netz.

        ich hätte kein Problem damit. Der Community Fred von CIG könnte von mir aus 1x im Monat ein paar Infos raushauen und ansonsten könnte CIG still vor sich hinentwickeln, bis das Game in die BETA Phase kommt. Dann erst wird es für uns interessant werden.

        Andererseits scheint das Feedback der Tester wirklich gut zu sein und auch wirklich zu helfen. Wo sonst bekommt man dermaßen viele Daten von Freiwilligen Testern?
        Und das wiederum macht das Projekt Star Citizen auch zu etwas besonderen. Ein Spiel von Fans finanziert und von Fans teilweise mitentwickelt. Wenn das Game in 4 Jahren mal Marktreif ist, dann ist Chris Robert damit ein Meilenstein geglückt und jeder Testende Unterstützer kann sich auf die eigene Schulter klopfen und sagen; Ich war dabei!

        8+
        Antwort
        • 31. März 2018 um 10:02
          Permalink

          @Prypjat
          Sorry aber die Frage müsste lauten kann CIG sich weitere 4 Jahre über “JPG” Verkäufe finanzieren ?. Ich meine nein da die potenziellen Käufer in diesem Bereich eben nicht unendlich sind. Der Markt im Bereich SpaceShooter ist sehr überschaubar. Schon jetzt hat der nennen wir es mal Gegner ” Elite D. ” fast alles drin was irgendwann mal bei Star Citizen drin und Spielbar sein soll. Bei Elite D. kommt so die Planung Spielbare Großkampfschiffe mit rein. Und wenn CIG sich einen Investor noch zusätzlich an Board holt ist das Projekt zum Tode verurteilt da diese “Gewinn” sehen wollen und feste Termine die auch eingehalten werden müssen sonst bekommen sie vom Investor kein weiteres Geld.
          @Djebasch
          Das können sie nicht weil die Verkaufsshows die sie Herstellen gebraucht werden um einnahmen zu generieren. Ohne diese Shows würde sie sicher nicht jeden Monat Millionen von Euro´s einnehmen die sie auch brauchen um den Laden in Gang zu halten .
          @Djebasch&Corwin
          Server Meshing, nun das ist für mich nach der letzten aussage von Clive Johnson CIG erstmal vom Tisch auch wenn sie es noch so nennen. Was jetzt kommt ist ganz normaler mmorpg Server standart für mich. Jede Region wird seine eigene Server bekommen und die Instanzen die auf den Servern laufen werden sich anscheinend auch nicht sehen können ^^. So wird z.b Port Olisar und Yela einen eigenen Server bekommen und der QD-Spung wird als serverwechsel fungieren. Auch schrieb e das dadurch das es so erst mal “als erste Version” gemacht wird viel Arbeit im Hintergrund gemacht werden muss damit das überhaupt funktioniert. Von den Problemen die nun entstehen ( Wirtschaftssystem, verlassene Schiffe, Claiming von Boden usw. ) reden wir noch nicht einmal. Ob sie das bis 3.4 richtig hinbekommen, warten wir es mal ab.

          0
      • 2. April 2018 um 09:40
        Permalink

        Djebasch, bitte denke daran das die 181 Millionen Dollar nicht JETZT zur Verfügung stehen sondern den gesamten gesammelten Betrag über die letzten 6 Jahre darstellen. Über diesen Zeitraum gesehen ist das nicht unbedingt viel Geld.

        0
        Antwort
  • 31. März 2018 um 12:27
    Permalink

    @OSG
    Ich glaube schon das CIG das könnte.
    Solange am Ende eine gute Beta von SC releases wird, werden sich auch wieder die Käufer finden um eine weitere Finanzspritze zu gewährleisten.
    Aber es steht ja ohnehin nicht zur Debatte, denn dieses Spiel sollte von Anfang an mit der Community entwickelt werden und da ist es normal, dass es die einen oder anderen Negativ gestimmten Personen gibt. Vielleicht ist es ja Skepsis oder Erfahrungen mit anderen gescheiterten finanzierten Projekten.

    SC mit Elite zu vergleichen ist eigentlich nicht möglich.
    Ich habe lange Zeit Elite gespielt und das einzige was beide gemeinsam haben ist die Szenerie.
    Als damals angekündigt wurde, dass es endlich Multicrew geben soll, war ich sehr Euphorisch und sofort mit dabei, aber am Ende war es für mich eine Enttäuschung.
    Man kann mit Elite viele Stunden verbringen, aber eigentlich ist man stets alleine unterwegs, auch wenn man einen Flügelmann an der Seite hat. Dennoch hat Elite seinen Charme und ich habe es wirklich gerne gespielt.
    Star Citizen schlägt mit seinem Umfang in eine ganz andere Kerbe. Das kann man nicht mit Elite vergleichen. Hätte SC wie Elite werden sollen, würden wir jetzt hier nicht schreiben, sondern schon spielen.
    Da die Mechaniken in SC aber so umfangreich sind, werden wir noch eine lange Zeit hier schreiben dürfen.

    Ich hoffe für alle das Beste. Für die Unterstützer, für die Fans und für CIG und wünsche allen ein Frohes Osterfest.

    1+
    Antwort
  • 5. April 2018 um 09:05
    Permalink

    Es ist immer wieder belustigend zu lesen, wie einige sich Softwareentwicklung vorstellen.

    Eine moderne, agile Softwareentwicklung funktioniert über Systeme wie SCRUM oder KANBAN. Da sind tägliche, kurze Treffen inbegriffen. Die halten auch nicht von der Arbeit ab, sondern erlauben es, etwas zu entwickeln, was der Kunde – in diesem Falle wir – wirklich will. Häufig sterben Projekte nicht, weil viel kommuniziert wird, sondern weil da Leute im stillen Kämmerlein etwas tun, was am Ende gar keiner haben will.

    CIG macht das meiner Meinung nach richtig. Die wöchentlichen Berichte halten uns auf dem Laufenden. CIG bekommt direktes Feedback und kann das in die Entwicklung einfließen lassen. Die Performance hat nur soweit Priorität, dass es einigermaßen spielbar ist, um Fehler zu finden, die mit einer QA-Abteilung allein nie zu finden wären. Nur so ist es möglich, einen Unterbau zu entwickeln, der das Spiel technisch tragen kann. Würde nur die QA-Abteilung testen, würde man die Performanceprobleme, die aktuell durch zu viel Informationsübergabe (technisch) entstehen, gar nicht bemerken – oder erst viel zu spät.

    Ich kann hier einigen Kommentaren zustimmen: einigen ist nicht klar, was eine Alpha ist. In einer Alpha liegt der Fokus noch nicht mal auf der Fehlerbehebung, sondern auf der Feature-Implementierung (natürlich möglichst fehlerfrei). Bughunting und Optimierung ist Teil der Beta, wenn alle Features enthalten sind und das Zusammenspiel dieser Features geregelt ist. Das hat CIG auch ganz gut dargestellt. Viele Optimierungen, die man jetzt machen würde, würden später nicht mehr funktionieren und ggf. zu Fehlern führen, weil noch gar nicht das ganze Spiel fertig ist.

    Wenn man das aktuelle Polishing nicht so aktiv betreiben würde, würde die Entwicklung vielleicht tatsächlich schneller gehen. Aber würde es dann das Spiel werden, was wir uns (mittlerweile) darunter vorstellen? Ist es nicht unser Feedback, das CIG zeigt, an welchen Stellen sie mehr machen müssen und an welchen weniger? Ist es nicht so, dass gerade dieses enge Zusammenspiel zwischen CIG und uns dieses Spiel formt? Und deshalb ist das Polishing auch so wichtig! Denn würde SC jetzt nicht so gut aussehen und nicht so viele tolle Features erahnen lassen, würde es langsam in der Versenkung verschwinden. Das besondere an SC ist diese Neuartigkeit. SC verspricht das Spiel zu werden, das wir uns alle schon immer gewünscht haben. Ein FPS-Univserum. Keine kleinen Karten, nicht nur Raumschiffe fliegen, nicht nur ein Warenwirtschaftssystem – nein. Es ist der Shooter, in dem ich Rennen fahren kann. Es ist die Raumschiffsimulation, in der ich auch auf Planeten landen kann. Ich kann dicke Pötte fliegen – aber auch kleine Jäger. Ich kann kämpfen oder mir mein Brot mit friedfertigen Jobs verdienen. Ich kann die Tiefen des Weltalls erforschen oder auf einem einzigen Planeten Jahre verbringen. Es ist die eierlegende Wollmilchsau. Es ist mehr als nur ein Spiel. Es ist das Spiel der Spiele. Das ist die große Ambition, die dahinter steckt. Und ja: es birgt viele Gefahren. Niemand weiß wirklich, ob das Spiel so wird, wie wir es uns vorstellen. Es ist ein Crowd-Funding-Projekt einer nie dagewesenen Größe mit Mechaniken, die so in ihrere Gesamtheit nie ausprobiert wurden. DAS ist der Grund, warum das Spiel so lange benötigt. Und ich freue mich, wenn nur die Hälfte meiner Erwartungen erfüllt werden.

    2+
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.