Discovered: Scraping By

In Erwartung der Veröffentlichung der Vulture, hat sich Drake Interplanetary mit Discovered abgesprochen, um einer Reihe von erfahrenen Bergungsfachleuten frühe Modelle für Feldtests zur Verfügung zu stellen. Aus einem von hunderten Bewerbern ausgewählt, schlug Archäologe Lorenzo Chernov die Erkundung eines abgelegenen Trümmerfelds vor, welches er im Idris System entdeckt hatte.

Hier sind einige Auszüge aus seinen Logbüchern.

Beginn der Aufzeichnungen:
2948.02.17_05:48 SET

Ok, dann mal los. Tag 1 der Erkundung. Ich frage mich, wie ich den Ort hier nennen soll. Wenn es eine offizielle Expedition der Archäologischen Gesellschaft des UEE wäre, wäre es sicher ein ziemlich öder Name wie „Trümmerfeld 8514J-Idris System“. Immerhin habe ich mich für einen Namen für dieses neue Bergungsschiff entschieden. Offiziell nennen sie sie die Vulture, aber diese hier fühlt sich wie eine Amaira an. Einen großen Dank an die Leute bei Drake dafür, dass sie mich das Schiff ausprobieren lassen. Natürlich hatten sie eine ganze Reihe von Vorraussetzungen inklusive der Anforderung, dass ich diese Audiologs führe, um meine Abenteuer zu dokumentieren und festzuhalten, was ich an diesem Schiff so mag, was verbessert werden könnte und so weiter.

Außerdem, falls es sich bei diesem Trümmerfeld um mehr als nur einen Haufen modernen Schrotts handelt, glaube ich, dass sie einen Teilverdienst dafür erhalten, dass sie diese Mission ermöglicht haben. Ich könnte diese Operation ganz sicher nicht ohne die Hilfe der Amaira auf die Beine stellen. Ich hätte es mir niemals leisten können, die Expedition mit einer Reclaimer auszustatten, geschweige denn, sie zu bemannen.

Gestern habe ich eine Reihe allgemeiner Scans beendet, um ein klares Bild über all die Teile zu erhalten. Als ich sie gestern Abend analysierte, bemerkte ich ein paar große Trümmerstücke nahe der Mitte des Feldes. Sie sehen wie Teile einer Hülle aus, vielleicht sogar ein Cockpit. Bei ihnen habe ich bestimmt die besten Chancen, herauszufinden, welche Schiffe beteiligt waren und was noch wichtiger ist, aus welcher Ära das Wrack stammt. Die Trümmer sind um diese Stücke herum ziemlich dicht, sodass ein EVA dorthin problematisch sein könnte. Das letzte, was ich will, ist, das Gleichgewicht der Materialien zu stören und eine Kollisionskaskade auszulösen. Wie Professor Haley zu sagen pflegte, „besser, man lässt sich Zeit, als den Fund zu ruinieren.“

Direkt nach dem Aufstehen heute morgen plante ich einen Pfad durch das Wrack, aber es wird Arbeit erfordern, dorthin zu gelangen. Meiner ersten Schätzung nach sind das hier wahrscheinlich 10-15 Schiffe. Außerdem treibt hier vermutlich noch Material von beteiligten Schiffen, die sich jedoch in Sicherheit bringen konnten.

Auch wenn ich noch kein klares Bild habe, nagt ein Gefühl an mir, dass es dabei nicht nur um die Überreste einer unbedachten Spritztour ein paar Racer-Kiddies handelt. Oder eines schiefgelaufenen Deals.

Andererseits, das habe ich auch früher schonmal gesagt…

Alles klar, Amaira, an die Arbeit.

2948.02.28_20:34 SET

Amaira und ich sind gerade von einem weiteren Trip nach Tanys zurückgekehrt. Habe die neuste Ladung Schrott verkauft und habe Versorgungsgüter aufgestockt. Muss mir merken, die nächste Ladung zu einem anderen Shop zu bringen. Die Frau am Tresen bei Dumper’s hat sich an mich erinnert und Konversation betrieben. Hoffentlich habe ich nicht zu viel gesagt. Wäre echt mies, wenn die Hälfte der Scrapper im System auftaucht, um was abzustauben. Aber es war nett, mal zur Abwechslung mit jemandem zu sprechen, statt nur den ganzen Tag in das Ding hier zu quatschen.

Wahrscheinlich brauchte ich Tanys nicht in die falsche Richtung verlassen und dann eine Reihe von zufälligen Jumps dorthin zurück machen. Mum hat immer gesagt, dass ich übervorsichtig sei.

Das gilt auch hier. Ich mache alles nach den Regeln. EVA-Flug zu jedem Trümmerstück, vorsichtiges Scannen und katalogisieren und dann bestimmen, ob es wertvoll genug für´s Aufbewahren oder Verkaufen wäre. Bis jetzt habe ich deutlich weniger wertvolle Sachen gefunden als gehofft. Nichts, was ich aufbewahrt habe, ist wirklich wichtig und nur Materialproben zur späteren Analyse.

Oh warte, fast vergessen, die Frau bei Dumper’s erwähnte etwas interessantes. Ich schätze, dass die Zusammensetzung der Legierungen, die ich ihr das letzte Mal gebracht habe, etwas unüblich ist. Ich versuchte, es runter zu spielen und nicht nach zu vielen Details zu fragen, aber das muss ein gutes Zeichen sein, oder? Ich weiß, dass Schiffshersteller ihre Spezifikationen über die Jahre dank technologischer Fortschritte, Versorgungskettenänderungen und vieler anderer Faktoren angepasst haben. Ein Teil von mir will ein Trümmerstück zur weiteren Analyse einschicken, aber das muss warten. Ich gehe mit meinem Budget bereits nah an die Grenze. Das Zeug, was ich bergen konnte, was gerade ausreichend, um die Amaira funktionell und versorgt zu halten.

Ehrlich gesagt hätte ich nichts davon ohne Amaira geschafft. Bisher habe ich ausschließlich positives Feedback zur Vulture. Dem Traktorstrahl entgeht nichts und der Verschrotter mit Industriequalität beißt sich durch jedes Material. Selbst die Wohnunterkünfte sind bequem genug, um mich vergessen zu lassen, dass ich in irgendeinem lange vergessenen Teil von Idris schwebe und von dutzenden Schiffen umgeben bin, die sich bis zum Tod bekämpft haben.

Da ist aber dieser Geruch. Er ist zwar nicht schrecklich, aber Leute bei Drake, wenn ihr das hört: ihr könntet die O2-Reiniger durchaus mal etwas aufrüsten. Aber ich bin wohl einfach nur etwas anspruchsvoller als der Durchschnitt.

Zeit für ein paar Stunden Schlaf, bevor ich weitermache.

2948.03.03_13:23 SET

Verdammt, das lief nicht wie geplant.

Nun, die gute Nachricht ist, dass ich Recht hatte. Das große Stück war definitiv von einem Cockpit und es sah auch so aus, als ob es von einem frühen Aegis Schiff stammte. Einige der Kontrollpanals waren noch intakt. Habe noch nicht viele wie diese gesehen, also bin ich per EVA rüber, um es mir genauer anzuschauen.

Dann sah ich ein Trümmerstück, das ganz besonders aussah und entworfen wurde, um wie eine große Feder auszusehen. In dem Moment vergaß ich das Cockpit vollkommen. Dieses besondere Stück bedeutete, dass eine Prowler Teil des Wracks war.

Ich glaube, dass ich für eine Sekunde ziemlich benebelt war, bevor mein rationales Hirn sich zu wundern begann, wie viel es kosten würde, das Federstück analysieren zu lassen. Es besteht immer die Chance, dass es sich um ein Replikat handelt, da Esperia ihre Schiffe so realitätsnah bauen.

In meiner Aufregung manövrierte ich um das Cockpit herum und vergaß vollkommen, dass ich die andere Seite noch nicht aufgeräumt hatte. Für nur eine Sekunde wandte ich den Blick ab, um die Scanner-Einstellungen meines Anzugs zu überprüfen. Plötzlich fühlte ich diese dunkle Präsenz über mir. Ich schaute nach oben und krachte mit dem Gesicht zuerst in ein gigantisches Metalltrümmerstück.

Es hat mich zu Tode erschreckt. Ich dachte sogar, dass ich halb blind geworden war, nur um später zu realisieren, dass ich einen Sprung im Helmvisier hatte. Zum Glück blieb die Versiegelung intakt. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass ich überreagierte. Ich korrigierte den Kurs zurück und nahm den Weg viel zu hart und viel zu schnell. Dadurch krachte ich in das Cockpitstück, welches schnell davontrudelte und zwar genau in die Richtung, in der ich in den letzten paar Wochen den Weg freigeräumt hatte.

Alles in mir wollte dem Cockpit hinterherfliegen. Aber bei der zweiten Kollision wurde mein Helm wirklich beschädigt. Ich schätze, ich hätte in einen besseren investieren sollen, denn dieser begann wegen eines „kritischen Versagens“ zu piepen und zwang mich zum Schiff zurück, um ihn zu reparieren, bevor es zu spät wäre.

Diesen letzten EVA habe ich echt in den Sand gesetzt. Dieses Cockpitstück ist in der Leere verschollen und ich habe nicht mal einen guten Scan davon machen können. Trotzdem kann ich nicht aufhören, zu lächeln.

Ich denke, ich habe ein verlorenes Schlachtfeld des Ersten Tevarin Krieges gefunden.

2948.03.03_22:09 SET

Es hat einiges an Arbeit erfordert, aber ich habe das Stück der Prowler in den Frachtraum geholt. Ich will es nicht verlieren, aber es nimmt doch mehr Platz in Anspruch als ich gerne hätte. Es dort hinten zu haben wird sich bestimmt auf meine Bilanz auswirken, wenn Amaira und ich Trips nach Tanys machen. Vielleicht muss ich hier irgendwo einen Ort finden, wo ich es lassen kann, bevor ich mich auf dem Weg zurück in die Zivilisation mache. Es ist keine ideale Lösung, aber ich will nicht, dass es jemand sieht und sich wundert, warum es nicht verschrottet wird. Wenn ich die Credits zusammenbekommen kann, könnte es sich lohnen, eine Vertäungsdrohne als temporäre Lösung einzusetzen. Dann könnte ich alle anderen großen Fundstücke sicher treiben lassen, bevor ich bereit bin, einen Transporteur anzuheuern.

Trotz des kürzlichen Cockpitdebakels würde ich sagen, dass der heutige Tag ein Erfolg war. Morgen werde ich damit beginnen, einen Pfad für das Stück freizuräumen, das wie eine Schiffshülle aussieht. Vielleicht finde ich noch ein paar mehr Stücke der Prowler, wenn ich Glück habe.

2948.03.08_01:36 SET

Also, ich habe es endlich zu diesem großen Trümmerstück geschafft. Es war definitiv ein Teil einer Schiffshülle. Ich habe es stundenlang untersucht, konnte aber keine Herstellermarkierungen finden. Ein Teil von mir wollte es für weitere Analysen behalten, aber um ehrlich zu sein, ich brauchte die Credits für den Schrott. Meine Trips nach Tanys werden immer seltener, je mehr Zeit ich mit der Untersuchung von gefunden Teilen verbringe. Es wird schwerer und schwerer, zu entscheiden, was sich zu behalten lohnt und was man problemlos an die Vulture verfüttern könnte. Mann, es wäre nett gewesen, wenn Drake ein paar Versorgungsgüter beigesteuert hätte, um mir den Aufwand zu ersparen, aber ich denke mal, sie wollten sehen, wie sie sich im normalen Tagesgeschäft macht.

Egal, ich fühlte mich schlecht dabei, Amaira die Stücke verschrotten zu lassen, aber trotzdem stellte ich sicher, dass alles vorher korrekt gescannt und katalogisiert wurde. Trotz des Kummers muss ich sagen, dass der Verschrottungslaser ein wahre Freude ist. Ich bringe den Schrott morgen nach Tanys, komme zurück und suche weiter.

2948.03.15_18:47 SET

Ein weiterer Tag, an dem nichts berichtenswertes passiert ist. Alles, was ich gefunden habe, war Schrott. Ich dachte mir, dass ich zum jetzigen Zeitpunkt endlich mal Teile einer Komponente oder so gefunden haben sollte. Irgendwas, von dem ich erfahren könnte, was hier passiert ist. Es wird verdammt frustrierend.

Jeden Tag starre ich das Prowler Stück an und frage mich, wann ich mehr finde. Meine aktuelle Theorie ist, dass der Rest in unidentifizierbar kleine Stücke gesprengt wurde. Aber egal was passiert ist, basierend auf der Gesamtmenge an Wracks, die ich gefunden habe, ist ziemlich klar, wer gewonnen hat, wenn dies wirklich ein vergessenes Schlachtfeld ist.

Um ehrlich zu sein, macht mir das Fehlen von Trümmern von Tevarinschiffen Sorgen. Ich fürchte, dass dies nur ein zufälliges Scharmützel zwischen Gangs gewesen sein könnte, von denen eine zufällig eine neue Prowler hatte. Ich hoffe, dass dies nicht der Fall ist, aber mit jedem Tag, an dem ich nichts signifikantes finde, mache ich mir mehr und mehr Sorgen, dass ich mich nur durch ein zufälliges Trümmerfeld von vor zwei Wochen wühle.

Ich verstehe, warum so viele meiner Kollegen lieber auf Planeten und Monden graben. Dort ist die Datierung um so vieles einfacher.

2948.03.19_05:22 SET

Heute war…nunja, technisch gesehen gestern, war der Tag, auf den ich gewartet hatte. Nach Wochen des langsamen Durchkämmens von zufälligen Trümmern habe ich endlich etwas zweifellos signifikantes gefunden – eine Blackbox.

Ich brachte sie sofort zurück zur Amaira und begann sofort mit meiner Untersuchung. Als das Datum des letzten Logs auftauchte, bin ich… ok, ich gebe es zu, ausgerastet. Ich sprang herum, bis ich außer Atem war. Das letzte aufgezeichnete Datum auf der Blackbox war der 1. Oktober 2544.

Ohja, das Wrack stammt nicht nur aus dem Ersten Tevarin Krieg, es stammt tatsächlich aus dem Kampf um Idris IV. Die berüchtigte Operation Nemesis war fast ein vollständiges Desaster, bis ein junger Ivar Messer das Blatt des Kampfes und sogar des gesamten Krieges wendete.

Als ich mich beruhigt hatte, durchsuchte ich die Logs, um herauszufinden, warum diese Schiffe so weit draußen geendet waren. Soweit ich sagen kann, wurde dieser Ort ein Sammelpunkt. Die Schiffe zogen sich hierher zurück, um sich neu zu gruppieren, nachdem sie einen Überraschungsangriff des planetaren Verteidigungssystems der Tevarin überlebt hatten. Ich bin mir nicht sicher, was genau passierte, als sie alle hier waren, aber es endete offensichtlich nicht gut für sie.

Ich sollte wirklich schlafen gehen, aber es gibt noch so viele Dinge, die ich herausfinden muss. Zum Beispiel, ob ich die Entdeckung sofort melden oder zuerst den Rest des Trümmerfeldes untersuchen soll. Fühlt sich komisch an, in der Mitte der Untersuchung abzubrechen, aber ich könnte vermutlich ein paar Finanzmittel anwerben, um eine richtige Crew anzuheuern. Das würde die Untersuchung des restlichen Feldes so viel einfacher machen, würde aber Monate an vorheriger Organisation erfordern. Ich weiß nicht, ob ich so lange warten könnte, herauszufinden, was sonst noch hier draußen ist…

Ich sollte meiner Mutter wirklich auch ein Comm schicken. Sie wird ausflippen, wenn sie herausfindet, dass ich Recht hatte. Vielleicht sollte ich die Amaira morgen zurück nach Tanys fliegen und die Nachricht über ein gesichertes Comm schicken, um sicher zu sein, dass sie nicht gehacked wird. Was… ein… Tag!!

Lorenzo Chernovs Entdeckung brachte mehr Licht ins Dunkel des Krieges rund um den Kampf um Idris IV. Vorsichtige Untersuchung der entdeckten Blackbox enthüllte, dass die Wracks hauptsächlich von Mitgliedern des 12. Squadrons stammten. Ihr Schicksal war bis dahin unbekannt gewesen, auch wenn viele Historiker vermutet hatten, dass sie von den tevarinischen Planetenverteidigungen zerstört worden waren. Dieser Ort bewies, dass sie den ersten Angriff überlebt hatten und gerade damit beschäftigt waren, einen Gegenschlag zu planen, als sie durch die tevarinischen Streitkräfte unter Feuer gerieten.

Auch wenn sich zeigte, dass die Prowler Trümmer echt waren, wurden keine anderen Stücke von Tevarinschiffen gefunden. Auch wenn der Ort das Schicksal des 12. Squadron geklärt hat, so hofft man doch, dass weitere Forschung zeigen wird, wie sie in dieser kleinen Ecke des Alls so einfach ausgelöscht werden konnten. Die geretteten Schiffüberreste wurden ins Navy Museum auf MacArthur transferiert und aktuell wird geplant, sie in die Ausstellung zu integrieren.


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum

Sintoxic

C.R.A.S.H Corps Navy - Wissenschaftler - Fasziniert von der "Star Citizen"-Lore und allen Geschichten, die von der Community für dieses Universum geschaffen werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.