Galactic Guide: Drake Interplanetary

Drake Interplanetary

Jeder Bürger kennt Drake Interplanetary: die kitschigen Werbetafeln auf denen sich Frauen über das neueste Modell eines Raumjägers beugen, die Schlagzeilen mit ihren Verbindungen zu Verbrechern und das ganz und gar nicht aerodynamische Design der Raumschife. Man kann die Fußabdrücke dieses Unternehmens im ganzen Weltraum finden.

 

Die Cutlass

Drake Interplanetary Cutlass BLACKDrakes Schlüsseldesign ist die Drake Interplanetary Cutlass AS-1. Sie ist preiswert und wird deshalb in der Galaxie in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt. Von Such- und Rettungs-Missionen über Umbauten für Bergbau-Operationen bis hin zu Kurzstreckentransporte für Nahrungsmittel kann dieses sehr modular aufgebaute Schiff für alle erdenklichen Missionen eingesetzt werden. Allerdings ist es auch eines der besten Schiffe für all diejenigen, die es mit dem Gesetz nicht so genau nehmen. Wenn man Piraterie mit einer Firma gleichsetzen könnte, dann würde es Drake Interplanetary sein.

Die Cutlass wurde zunächst nach den Spezifikationen für die UEE als „Volksfighter“ im Jahre 2922 entwickelt. Die Anforderungen verlangten einen billigen Raumjäger der flexibel konfigurierbar ist und sehr schnell hergestellt werden kann um schnell Nachschib zur Verfügung zu stellen. Die Cutlass verlor in der Ausschreibung zwar gegen die vergessene „Wildcat“, aber man entschied sich eine zivile Version auf den Markt zu bringen.

Die Cutlass zeigt ein spektakuläres Design. Es fehlen Ledersitze und hat nicht den Glanz eines Origin Luxus Raumschiffes oder die Zuverlässig von Raumschiffen im Stiles eines Robers Space Industries Design. Aber sie können schnell und mit wenigen Materialien auf fast jeder bewohnbaren Welt gebaut werden. Und dafür ist es sehr zuverlässig.

 

Gründung

Drake Interplanetray wurde kurz danach gegründet. Lead Designer, Jan Dredge wurde CEO. Neben Ihm gibt es einen siebenköpfigen Vorstand der größtenteils aus Ingenieuren aus der Luft-und Raumfahrt stamt. Der Name Drake wurde gewählt, weil er sich einfach gut anhörte und man hoffte, dass es die Raumschiffee „attraktiver“ machen würde. Das war die erste Entscheidung um mit der Firma schnell Geld zu verdienen. Die zweite war, dass man sich nicht auf einer Heimatwelten, wie der Erde oder auf Terra niederließ, sondern in dem wirtschaftlich stark angeschlagenen Magnus-System. Auf Borea (Magnus II) wurde das Firmen-Hauptquartier, als auch die Fabriken angesiedelt. Diese Maßnahme förderte schon etwas des Outlaw Images von Drake. Die ersten Raumschiffe wurden an private Milizen ausgeliefert. Laut UEE Gesetz (manche sagen es fordert einen sogar dazu auf) darf jedermann ein bewaffnetes Raumschiff  besitzen. Der Vorstand von Drake war der Meinung, dass die Firma in Regionen mit hohem Versicherungsrisiko besonders willkommen wären, weil man so schnell Raumschiffe wieder ersetzen könnte.

Wie es aussah behielten Sie auch Recht. Der Verkauf verlief phänomenal. Innerhalb von nur 9 Monaten eröffnete Drake sechs Fabriken auf anderen Welten. Innerhalb von nur fünf Jahren stiegen sie zum fünftgrößten Raumschiffhersteller auf und ihre Zulieferer konnten nicht schnell genug liefern. In Finanzzeitschriften wurde Drake als großer Geschäftserfolg gefeiert. Drake war ein Antriebsmotor für die Wirtschaft und der Grund dafür, dass Konkurenten wie Roberts Space Industries und MISC ihr Geschäftsmodell ändern mussten.

 

Partner von Kriminellen? Cutlass

Die Galaxie lebte in Frieden miteinander oder zumindest ziemlich nahe am Frieden. Es gab kleinere Kolonie-Kriege, allerdings in sehr begrenztem Umfang und das UEE Militär war schon seit Jahren im Ruhemodus. Also stellt sich die Frage, wer kauft Tausende und Abertausende von Cutlass Raumschiffen und was wird mit Ihnen angestellt? So lange das Geld floss, interessierte dies niemanden bei Drake.

Natürlich kam das Geld von Piratenorganisationen. Solange die Bewohner freien Zugang zu den Sternen hatten, gab es auch Piraterie. Und da die Cutlass erschwinglich war, ist sie die erste Wahl. Schmuggler und Piraten waren eine recht lange Zeit vom Versicherungssystem für Bewohner ausgeschlossen.

Sie benutzen zusammengeflickte Constellation MK1, Strike Hawks aus militärischen Überschüssen und sogar alte MISC Nurflügler. Nun bekamen sie ein leicht austauschbares Raumschiff, dass in ihr Budget passte,einen großen Frachtraum hatte, extrem anpassbar war und darum genau zu ihren Anforderungen passt.

Obwohl Drake die Piraterie „gern“ stoppen wollte, war dies natürlich nicht machbar, da geschäftsschädigend. Anstatt den Verkauf der Cutlass auf Militäreinheiten zu beschränken, begannen Sie damit die Ausrüstung immer besser auf die Piraterie zuzuschneiden. Der Caterpillar Transporter  z.B. besitzt Traktorstrahlen und eine bessere Bewaffnung als jedes andere vergleichbare Schiff der identischen Klasse. Die Werbung wurde auch in diese Richtung geändert. Ausstellungsmodelle in Showrooms wurden mit schwarzer Stealth-Lackierung und mit Schädel und Knochen Logos versehen.

 

Die Zukunft 

Wie sieht die Zukunft von Drake aus ? CEO Dredge plant, im nächsten Jahr das Raumschiff Line Up auf der Terra Luft- und Raumfahrt Show bekannt zu geben und laut Gerüchten sollen die diesjährigen Modelle Stromlinienförmiger werden. Dies wird jedoch eine schwierige Aufgabe für die modulare, kastenförmigen Cutlass, Caterpillar und Buccaneer!

Es kann gut möglich sein, dass die neuen Modelle als ein Signal zur Abkehr von der stillschweigenden Zustimmung durch die Nutzung von illegalen Betreibern anzusehen sind. Ein Unternehmensvertreter entgegnete schnell, dass Drake Millionen von UEC für die Lobbyarbeit, für noch härtere Anti.Piraterie Gesetze ausgegeben hat…

 


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

Kommentar zu “Galactic Guide: Drake Interplanetary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.