Plain Truth: Tevarin Trouble

<Übertragung beginnt>

Die Wahrheit ist zerbrechlich. Man muss sich für sie einsetzen und sie ständig wiederholen oder sie wird unter den Füßen derjenigen mit Macht zertrampelt. Jetzt, mehr als jemals zuvor, ist es wichtig, dass sich die Wahrheitssuchenden in Solidarität gegen diejenigen erheben, deren erklärtes Ziel es ist, die Realität darüber, was im Empire wirklich passiert, zu verschleiern. Mein Name ist Parker Terrell. Steht mir bei im Kampf für die Plain Truth, für nichts als die Wahrheit.

Für hunderte von Jahren hat ein bösartiges Wachstum unsere Regierung von Innen heraus aufgefressen. Heute existiert ein so verdrehtes System, dass es nur für den Vorteil der Reichen und Mächtigen funktioniert. Ihr braucht Beweise, dass Freund Kapitalismus in Wahrheit dieses Empire kontrolliert? Man braucht nicht weiter zurückzublicken als bis zum kürzlichen Launch von Esperias Tevarin-inspirierter Prowler.

Lasst uns kurz die Tatsache ignorieren, dass Esperia den Fetisch von Alien-Kriegsmaschinen gesellschaftsfähig macht. Das ist eine ganz andere Diskussion. In diesem Moment sollten wir uns allein darauf konzentrieren, dass Esperia, als eine profitgetriebene Firma, Zugang zu der vermutlich bedeutendsten, archäologischen Entdeckung des letzten Jahrhunderts erhalten hat.

Dank darüber mal für eine Sekunde nach. Nachdem sie unbezahlbare historische Tevarin Artefakte auf Kabal III entdeckt hatten, kontaktierte das UEE nicht sofort tevarinische Historikergruppen oder Akademiker. Nein, denn stattdessen rief das Militär seine Freunde bei Esperia an und fragte sie, ob sie nicht gerne einen Blick darauf werfen wollten. Überraschung, Überraschung. Diese Firma, die auf Reproduktionen spezialisiert ist, beschließt, ein paar Credits damit zu machen, ein Schiff zu reproduzieren, welches in der Vergangenheit das Empire terrorisierte. Wenn ihr dachtet, dass noch ein Funken Integrität in der Regierung vorhanden war, dann könnt ihr diese Geschichte als den letzten moralischen  Faden betrachten, der letztendlich aus dem Gewebe gezogen wurde.

War dies irgendeine großangelegte, geheime Verschwörung? Nicht im Geringsten. Tatsächlich ist Korruption so normal und erwartet geworden, dass Esperia sogar mit ihrem bevorzugten Status geprahlt haben. Wie ihre Hochglanz-Werbebroschüre stolz verkündigt ist, und ich zitiere, “Esperias enge Beziehung mit dem UEE Militär” der Grund, aus dem man ihnen Zugang zu Kabal gewählt hatte, damit sie alle gefundenen Objekte katalogisieren, kopieren und im Anschluss daraus Profit ziehen konnten.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, ist die Entdeckung von Kabal bereits fünf Jahre her und bisher war es keinem Tevarin, abgesehen von denen, die angeblich für Esperia arbeiten, erlaubt, die eigene, ursprüngliche Heimat zu betreten. Und all das trotz zahlreicher Petitionen der Tevarin Cultural Preservation Society und der Tevarin-Rechte-Gruppe Nerriva Alle. Wer kann schon sagen, welche irreparablen Schäden die Regierung und Esperia an dieser wichtigen archäologischen Grabungsstelle verursacht haben. Welche Artefakte zerstört oder gestohlen wurden, sodass die Geschichte dieser einst so großartigen Rasse niemals wieder ans Licht kommen kann. Allein die Tatsache, dass unser Empire wieder einmal die Priorität von Profiten des Privatsektors über alles andere stellte zeigt ganz klar, wie weit wir uns bereits im Mahlstrom befinden.

Heidi Verneri ist mit der wenig beneidenswerten Aufgabe hier zu versuchen, mich davon zu überzeugen, dass ich mit der Verdammung der UEE-Entscheidung, den Tevarin den Zugang zu historischen Stellen im Kabal System zu verweigern, daneben liege. Sie ist die Gründerin von EarthCentric, einer Denkfabrik mit dem erklärten Ziel, den “Platz der Menschheit” im bekannten Universum zu erhalten. Willkommen in der Show, Heidi.

Heidi Verneri: Danke, dass ich hier sein darf.

Lassen Sie uns direkt zur Sache kommen. Warum denken Sie, dass das UEE den Tevarin den Zugang zu ihrem Kabal System verwehren sollte?

Heidi Verneri: Es ist nicht ihr System. Es gehört dem UEE und unsere Regierung hat das Recht, damit zu machen, was sie will.

Die unzähligen Städte auf Kabal III wären wohl anderer Meinung.

Heidi Verneri: Verlassene Städte. Ich sage, dass die Tevarin sämtliche Rechte abgetreten haben, genau in der Sekunde, als sie das “Instrument of Surrender” unterzeichneten, welches offiziell den zweiten Tevarin Krieg beendete.

Es ist ein wohlbekannter Fakt, dass das Bestehen der Menschheit auf diese Verwirkungsklausel dazu gedacht war, die Tevarin davon abzuhalten, sämtliche Spuren ihrer Kultur während der Purge zu zerstören. Wenn das UEE, selbst während der Messer Ära, Empathie für einen verschwindenden Feind zeigen konnten, warum erlaubt man dann nicht Historikern und Akademikern der Tevarin den Zugang zu dem versperren, welches eine Schatztruhe voller Informationen zu sein scheint, von denen man angenommen hatte, dass sie für immer verloren seien?

Heidi Verneri: Sie müssen bedenken, dass der Grundstein der tevarinischen Gesellschaft ein Krieger-Ethos namens Rijora war. Es war der Grundsatz dieses Systems, welcher sie dazu motivierte, die Menschheit nicht nur einmal, sondern sogar zweimal anzugreifen. Das aktuelle Interesse der Tevarin, ihre Vergangenheit wiederzubekommen, sollte mit Besorgnis betrachtet werden, wenn nicht sogar mit offenem Misstrauen. Warum sind sie so apicht darauf, mit ihrer gewalttätigen Vergangenheit Verbindung aufzunehmen, wenn sie damals doch bereit waren, jede Spur davon zu vernichten? Unsere Regierung hat die Verantwortung, sicherzustellen, dass die Menschen des Empire sicher sind und die Tevarin sich in der Art und Weise zu vertiefen, wie es damals war, klingt für mich sehr rücksichtslos.

Sie wollen sie davon abhalten, auf dumme Gedanken zu kommen.

Heidi Verneri: Um es klar zu stellen, seit Kabals Entdeckung im Jahre 2941 hat die Regierung nicht nur Anfragen der Tevarin zum Zutritt ins Kabal System abgelehnt. Sie hat alle Anfragen abgelehnt. Menschliche Forscher der Universität von Rhetor wurden ebenfalls draußen gehalten. Sie dürfen auch nicht vergessen, dass das UEE mehr als nur Tevarin Artefakte auf Kabal gefunden hat. Es gibt Berichte darüber, dass dort auch große Bestände moderner Waffen von UEE Herstellern entdeckt wurden.

Diese Berichte wurden nicht verifiziert und wenn Sie mich fragen, klingt das nach einer extrem günstigen Entschuldigung, um den Tevarin den Zugang zum System zu gewähren.

Heidi Verneri: Parker, ich weiß es mag für Sie schwer zu glauben sein, aber manchmal agiert die Regierung tatsächlich im Interesse der Leute, die sie geschworen hat zu beschützen. Denn wenn diese Bestände moderne Waffen enthalten, haben wir größere Probleme am Hals als ein paar Tevarin Akademiker, die nicht die Artefakte ihrer Vorfahren durchkämmen können.

Moderne Waffen bedeuten, dass Kabal vor dem UEE aus ruchlosen Gründen versteckt wurde. Wer weiß, das System könnte als Trainingsgelände für Tevarin Unruhestifter genutzt worden sein, die bereits mit der Art und Weise des Rijora indoktriniert wurden. Kombiniert man dies mit der Tatsache, dass Tevarin aus dem UEE flüchten, um im nicht beanspruchten Branaugh System zu leben und es ist es nicht mehr so verrückt, anzunehmen, dass irgendwas vor sich geht. Manche könnten sogar behaupten, dass damit ein Grundstein für einen dritten Tevarin Krieg gelegt wird.

Nun, ich bin mir bewusst, dass es da draußen echte Vorbehalte und Angst gibt. Die Tevarin waren bekennende Krieger, aber wenn die Menschheit sie weiterhin für das fürchtet, was sie mal waren, dann gibt es keine Hoffnung, dass sie mal ein komplett integrierter Teil unseres Empires werden. Wir, als Menschen, müssen lernen zu akzeptieren, dass nicht alles, was anders ist, auch gefährlich ist, und dass der Rückblick auf die Vergangenheit eine Spezies – jede Spezies, auch die Menschheit – nicht dazu verdammen sollte, dass sich diese Vergangenheit wiederholt. Anderenfalls haben wir ein echtes Problem.

Wenn wir nicht lernen können, gemeinsam vorwärts zu schreiten, dann wird die Regierung diese Angelegenheit nutzen, uns zu entzweien. Wenn die Öffentlichkeit ihre Zeit damit verschwendet, einen möglichen dritten Tevarin Krieg zu debattieren, statt spezifische Teile der Politik, wie die Stellung des UEE, die Tevarin vom Kabal System fernzuhalten, dann werden diese Ablenkungen uns dazu bringen, uns gegeneinander zu stellen und die korrupten Individuen an der Macht zu lassen. Wir haben nicht die Zeit für solche Ablenkungen. Es ist die Zeit für echte Handlungen.

Heidi Verneri: Vernachlässigen wir mal…

Danke an Heidi Verneri von Earth Centric, dass sie heute hier war. Als nächstes kommt eines meiner Lieblingssegmente des Jahres. Ich stelle Imperator Costigan, dem Senat und anderen Regierungsabteilungen Bewertungskarten für ihre Arbeit im letzten Jahr aus. Dies und mehr, wenn Plain Truth wieder da ist.

<Übertragung beendet>


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

Sintoxic

Folgt mir bei Twitter: @SintoxInc || Instagram: @Sintoxic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.