Portfolio: AopoA

AopoA

Der Beginn einer Xi’An Invasion

Mit den einzigartigen Doppel-Vektor-Manövriertriebwerken bis hin zu den stilvollen Linien ihres charakteristischen Profils hat die Khartu-Al, das Exportmodell des schnittigen Scout Schiffs des Xi’An Schiffsherstellers AopoA (ausgesprochen: uh-POE-uh), seit des nur kurze neun Jahre zurückliegenden Debüts in der UEE bei Raumschiffsenthusiasten wie eine Bombe eingeschlagen. Der erfolgreichen Technologie-teilenden Partnerschaft mit dem Schiffshersteller MISC folgend hat Imperator Kray seinem Volk zunehmend erlaubt, mehr Geschäfte mit anderen Spezies zu betreiben. Dass die Auswirkungen dieser neuen Regeln Früchte tragen, kann man an der Produktion der Khartu-Al erkennen – dem ersten komplett im Xi-An Design erstellten Schiff, das für den Verkauf im UEE freigegeben ist. Dies markiert einen signifikanten Schritt in Richtung einer xeno-ökonomischen Handelsentwicklung.Allerdings ist es noch gar nicht so lange her, dass AopoA und ihre Schiffe im menschlichen Raum nicht willkommen waren.

 

Das Überschreiten der Grenzen

Auf der Höhe des kalten Krieges herrschte Waffenstillstand zwischen der Navy des UEE und der Xi’An entlang der Perry-Linie. Während große Flotten an der Grenze patrouillierten und darauf warteten, dass der andere den ersten Zug macht, fanden die eigentlichen Kämpfe im Verborgenen statt. Beide Spezies sandten kleine Späher für Aufklärungsmissionen entlang der Linie aus. Diese sollten Informationen sammeln, die im Falle eines Kriegsausbruchs wertvoller sein könnten als Berge von Raketen.

Sogar nachdem durch Senator Akari in 2789 Frieden ausgehandelt worden und die Perry-Linie formal aufgelöst worden war, blieb argwöhnisches Verhalten an der Tagesordnung, da beide Regierungen besorgt waren, dass die Waffenruhe nur temporär sein könnte.

Wie wir aus Dokumenten erfahren konnten, die durch Imperator Costigans Historical Truth Act von 2941 als “nicht mehr geheim” eingestuft worden waren, hat das UEE weiterhin geheime Missionen entlang der Grenze gestartet, die darauf abzielten, die wahre Stärke und Intention der Xi’An zu bestimmen. Es geschah während dieser heimlichen Missionen, dass Piloten des UEE zum ersten Mal das Schiff entdeckten, welches später den Spitznamen “Quark” bekommen sollte. Da sie dem sehr beweglichen Schiff nicht näher kommen konnten, erhielt es seinen Namen von der Art und Weise wie seine Manöver-Triebwerke wie Funken im All aufleuchten.

Trotz einiger Begegnungen blieb der Quark bis 2896 schwer zu fassen. Zu diesem Zeitpunkt entdeckte ein Aufklärungsschwadron der Navy ein treibendes Wrack dieses Schiffstyps, welches auch nicht bemannt war. Das Schiff wurde zu Forschungszwecken in eine gemeine Basis gebracht, wo Militärwissenschaftler Jahre darauf verwendeten, das Alienschiff zu untersuchen. Sie waren so beeindruckt von den komplex beweglichen Flügeln und von den Doppel-Vektor-Manövertriebwerken, die schnell Schub in verschiedene Richtungen erzeugen konnten, dass sie sich der Aufgabe verschrieben, diese fortgeschrittene Technologie des Schiffes nachzubauen. Dabei entdeckten die Forscher auf der schlanken Hülle ein Firmenemblem, welches ihnen bereits bekannt war. Es wurde zuerst auf Wracks der Xi’An Volper Bomber gefunden – dieses bestimmte Zeichen, welches bestätigte, wer hinter der Herstellung des mysteriösen Quarks steckte – AopoA.

Es war vielleicht kein Zufall, dass AopoA im UEE Schlagzeilen machte, während all dies hinter verschlossenen Türen ablief.

 

Gegenseitig zugesicherte Unterstützung

Xi'An Khartu-Al ScoutNicht lange nachdem der Quark – oder Quire Khartu, wie es bei den Xi’An heißt – vom UEE erbeutet werden konnte, sandte die Führungsetage von AopoA eine Delegation zur MISC Corporation, die den Auftrag hatte, einen Ausleih- bzw. Leasing-Vertrag auszuhandeln.

MISC, die aufgrund ihrer Hull Transporter-Serie ausgewählt wurden, die in den Xi’An Grenzgebieten sehr populär geworden war, wusste, dass, wenn sie Xi’An Technologie in ihre Schiffsdesigns einbauen könnten, ihnen dies einen großen Marktvorteil bei beiden Spezies einbringen würde. Nach einer vier-monatigen Verhandlungsphase hinter verschlossenen Türen wurde in 2910 der Deal besiegelt und MISC wurde das erste (und bis heute auch das einzige) von Menschen geführte Raumschiffunternehmen, welches eine solche Geschäftsverbindung mit einem Xi’An Hersteller unterhielt.

Auch wenn die Details des Deals als Handelsgeheimnis streng gehütet werden, vermuten viele Historiker, dass Imperator Kray das Umwerben von MISC durch AopoA gutheißt, da die Xi’An daraus erfahren hatten, dass ihr Raumschiff vom UEE erobert wurde. Viele Experten vermuten, dass die Xi’An es für besser hielten, die Technologie direkt mit uns zu teilen und davon zu profitieren, da sie wussten, dass es nur eine Frage der Zeit sein würde, dass die Menschen ihre Technologie nachbauen würden.

Natürlich können wir bisher nur spekulieren, dass dies die Gründe dafür sind, dass AopoA den Deal mit MISC ausgehandelt hat. Gleichermaßen bleibt die Xi’An Geschäftswelt sowie Imperator Krays Motivationen nebulös.

Mit des Imperators Gnaden

Dank der aufstrebenden Offenheit zwischen den Spezies haben wir auch begonnen, die Gesellschaft der Xi’An zu verstehen. Sie sind jedoch immernoch Leute, die lieber unter sich bleiben und sich scheuen, alle Feinheiten ihrer Kultur mit anderen zu teilen. Ein Teil davon hat mit ihrer Langlebigkeit zu tun. Viele der Xi’An, Imperator Kray eingeschlossen, leben bereits so lange, um selbst Zeuge davon gewesen zu sein, was die Menschen vor vielen Jahrhunderten getan haben – und bleiben daher misstrauisch. Auch wenn die Menschen also noch nicht vollständig die Komplexität der Xi’An Wirtschaft verstanden haben, wissen wir allerdings, dass AopoA, wie alle Unternehmen der Xi’An, ein Monopol für ihren einzigartigen Fertigungssektor erhalten haben. Momentan sind sie der einzige Hersteller leichter Schiffe, der im Xi’An Imperium aktiv sein darf. Aus diesem Grund gibt es in der Führungsetage von AopoA auch Regierungsvertreter, um sicherzustellen, dass AopoA immer die besten Interessen der Xi’An im Sinn hat, wenn sie ihre Geschäftsentscheidungen treffen.

Wenn sie nach ihrer Firmengeschichte gefragt werden, antwortet AopoA immer, dass sie offiziell fortgeschrittene Raumschiffe im Namen von Imperator Kray herstellen. Inoffiziell sind sie unter den Xi’An für ihre aggressiven politischen Manöver im letzten Jahrtausend bekannt, als sie die Kontrolle über den Markt mit leichten Raumschiffen ihrem vorherigen Hersteller entrissen haben.
Indem sie die Symbolik der Imperator-Familie in ihr Prototypen-Design einbauten, forderte AopoA seinen Vorgänger heraus, mit dessen Schiffen auf die heiligen Symbole zu schießen. Dies sollte die Vergabe des Monopols durch die Regierung nachhaltig beeinflussen. Es war ein cleverer Schachzug, da man nicht auf die AopoA Schiffe schießen konnte ohne dadurch das Missfallen des Imperators auf sich zu ziehen, wodurch AopoA die Kontrolle über den Sektor erlangte. Aber die Firma konnte sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. Noch bevor sich der Staub des Konflikts gelegt hatte, traten viele Konkurrenten ins Rampenlicht. Da sie annahmen, dass AopoA ihre Position nur durch Dreistigkeit und Wagemut erlangt hatte, versuchten sie, die Firma selbst vom Thron zu stoßen.

Mit vielen Konkurrenten konfrontiert, überraschte AopoA erneut durch die Enthüllung ihrer innovativen Doppel-Vektor-Manövertriebwerke, welche seitdem das Xi’An Schiffsdesign revolutioniert hat. Es scheint, dass ihre Designer daran im Geheimen gearbeitet haben, aber das Projekt nicht fertigstellen konnten, bis AopoA die Sektor-Kontrolle und dadurch zusätzliche Ressourcen gewinnen konnte. AopoA verteidigte geschickt ihren Titel und festigte ihre Position während der folgenden Jahrhunderte.

 

Scouts voraus

Da es immer normaler wird, eine Khartu-Al auch im UEE Raum zu sehen, scheint dies nur der Beginn der Handelsbeziehungen mit den Xi’An zu sein. CTR eröffnet fleißig weitere Läden in neuen Systemen und MISC verlegt seine Fertigungsanlagen sogar in die von den Xi’An kontrollierten Gebiete, wodurch sich unsere beiden Wirtschaftsformen immer weiter und immer komplizierter miteinander verbinden. Es gibt eine Menge Leute, die weitere AopoA Schiffe, für den Verkauf an Menschen modifiziert sehen wollen. Und falls sich dieser Trend, den wir schon heute beobachten können, fortsetzt, dürfte es nicht lange dauern, bis es völlig normal ist, einen menschlichen Piloten statt einen Xi’An am Steuer einer AopoA Volper zu sehen.

 

Anmerkung

Erwartet nicht, dass sich AopoAs inzwischen bekannteres 4-Hex Modell noch viel länger halten wird. Das 4-Hex, welches sich deutlich von AopoAs anderen Xi’An Modellen unterscheidet, war ein Versuch des Xi’An Herstellers, das neue menschliche Publikum zu gewinnen. Nach einem schnellen (zumindest für die Xi’An) neunjährigen Versuchszeitraum kommen nun die Gerüchte auf, dass AopoA es durch ein eher traditionelleres, Xi-An-basiertes Modell ersetzen wird.

 


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase (Sintoxic, Priar)
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

Sintoxic

Folgt mir bei Twitter: @SintoxInc || Instagram: @Sintoxic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.