Portfolio: Tankstationen

Auftank-Optionen

Ein antikes Sprichtwort der Menschen besagt: du gehst nirgendwo hin mit leerem Tank. In einer Galaxie, in der sich High-Tech-Waffenhersteller in der Entwicklung von immer wissenschaftlich aufwändigeren Lasersystemen überbieten und Jump Drive Wissenschaftler immer neue Wege finden, durchs Universum zu reisen, ist es beruhigend zu wissen, dass letztendlich nichts ohne altmodischen Treibstoff funktioniert. Denn irgendwie muss man ja dort hinkommen, wo man hin will. Dies resultierte in der Ausbreitung der allgegenwärtigen Servicestationen, wo man Schiffe auftanken und aufmunitionieren kann.

Mit Zehntausenden von Schiffen, die zu jedem Zeitpunkt im Universum irgendwo zu Reparatur und zum Auftanken in solchen Stationen parken, war es nur eine Frage der Zeit, bis ein organisiertes System aus Servicestationen aufgebaut werden würde. Auch wenn es unzählige, unabhängige Tankstationen (inklusive der fortgeschrittenen Selbstbetankungausstattung von Schiffen) gibt es vor allem drei Hauptunternehmen, die das Standard-Treibstoffdepot definieren: das staatliche Fuel Pump, Aufsteiger Cry-Astro und Alien-Newcomer CTR. Auch wenn viele Piloten das Auftanken, Aufmunitionieren und die Reparaturen als Dinge ansehen, die man im Prinzip überall machen lassen kann, könnte es sich im Hinblick auf Zeit- und Geldersparnis durchaus lohnen, sich mit den verschiedenen Optionen auseinander zu setzen.

 

Fuel Pump

Letztes Mitglied der alten Garde ist Fuel Pump, eine Kette von Servicestationen, die im Jahre 2665 gegründet wurde und nun über das bekannte Universum verteilt ist. Oft als „retro“ bezeichnet, wurde der „Gute alte Zeit“-Charme der Croshaw-Kultur der 2690er Jahre vorsichtig kultiviert mit dem Fokus darauf, die Stationen als relevanten Teil der menschlichen Kultur zu erhalten, statt „Wegwerf-Wegstationen“ aus ihnen zu machen. Die Fuel Pump Corporation investiert viele Credits in das Sponsoring von familienfreundlichen Aktivitäten, um diesen Eindruck zu stärken: ihr Name und Logo können von Sataball-Stadien bis hin zu Rennteams überall gefunden werden, was ihnen einen förderlichen, aktiven Ruf verleiht.

Auch wenn die Tage des freien Hochglanzes vergangen sind, werden Standard Fuel Pump Stationen immer noch basierend auf dem Konzept einer traditionellen Full-Service Tank-/Aufmunitionierungsstation gebaut. Fuel Pump ist stolz darauf, höherklassische Techniker anbieten zu können, sodass jede Station zu jeder Zeit mindestens einen professionellen Reparaturcrew-Leiter vor Ort hat. Während sich andere Firmen im Allgemeinen auf Standard-Wartung und Selbstreparatur-Optionen konzentrieren, bietet Fuel Pump weiterhin alles von Tune-Ups bis hin zu Rahmen-Neubauten von Grund auf an. Zusätzlich bietet die Firma Traktorstrahl-Abschleppen von Schiffen in sicherem Raum, begibt sich für Reparatur- und Abschlepparbeiten jedoch nicht in Sektoren mit hohen TSAS-Bewertungen.

Fuel Pump ist im ganzen Empire auch für sein jährliches „Fuel Pump Schiff“-Spielzeug-Event bekannt, bei dem es zu jedem 10. August ein neues Schiffsmodell-Sammlerstück gibt, um die Gründung der Firma zu feiern. In den ersten Ausgaben gab es traditionelle Tankschiffe wie die Starfarer oder Hull D, während es in den neueren Ausgaben eher actionorientierte Raumschiffe (wie die militärische Hornet) in Fuel Pump Tracht gab. Die Fuel Pump Schiffe sind bis heute beliebt sowohl bei Kindern als auch Sammlern.

 

Cry-Astro Station

Während Fuel Pump die alte Garde repräsentiert, stellt Cry-Astro einen jungen Aufsteiger dar, der sich auf den wachsenden Markt der jungen Piloten konzentriert. Wo Fuel Pump vollumfängliche Servicelösungen für alle Probleme anbietet, umfasst das Angebot von Cry-Astro eher günstige Selbstbau-Lösungen, die es mit einer einfachen Frage bewirbt: solltest du nicht derjenige sein, der Entscheidungen über das Schiff trifft, welches dich am Leben hält? Wände voller Selbstbaukomponenten und Landebuchten für die Selbstinstallation sind ein typischer Anblick bei Cry-Astro Stationen. Während Techniker zur Verfügung stehen, um die Arbeiten zu übernehmen, werden die Piloten, die Cry-Astro besuchen, angehalten, sich an der Durchführung zu beteiligen und eben nicht stundenlang in ungemütlichen Wartezimmern wartend mehrere Jahre alte Ausgaben der Weekly Star zu lesen!

Ein weiteres, sehr bekanntes Angebot von Cry-Astro ist das Essen. Viele Cry-Astro Stationen servieren etwas, was als „Gummi-Gerichte“ bekannt wurde, einer breiten Fast-Food-Auswahl von Lieblingen wie TipTop Dumplings bis zu einfachen Varianten von Boumbo, Croshaws charakteristischem Gericht. Die meisten Bewertungen sind sich einig: es ist nicht gut, es ist nicht gut für dich … aber es ist beruhigend zu wissen, dass man bekanntes Essen auch zehn Jumps von Zuhause entfernt finden kann.

Cry-Astro ist vor allem bekannt für das „hippe“ Werbematerial, welches sich an einen jüngeren Markt richtet. Von einem „Can´t Miss!“-Discount auf das Raketen-Nachladeprogramm bis hin zum lächerlichen „Run Flat Out“-Programm (bei dem das Personal vor Ort einen comicartigen Sticker auf die Cockpitscheiben von Besuchern klebt). Diese Marketingkampagnen erfüllen ihren Zweck: in den Augen eines Großteils der Öffentlichkeit steht Cry-Astro für das Auftanken von Schiffen.

 

CTR

Im Besitz der Jysho Corporation war CTR das erste, vollständig im Xi’an-Besitz befindliche Geschäft, welches im UEE-Raum eröffnet und betrieben wurde. Wenn dies nicht genug wäre, um es von menschlichen Konkurrenten abzugrenzen, bieten die Stationen in der Tat ein merklich anderes Service-Angebot als die Konkurrenz. Die Xi’an-Kultur kann mit Stolz auf ihre Effizienz blicken und die Reparaturarbeiten, die von CTR erledigt werden, sind ein perfektes Beispiel dafür: eine Studie ermittelte eine 23%-ige Verbesserung im Vergleich zu menschlichen Firmen in Sachen Reparaturgeschwindigkeit, während sich die Qualität der Arbeit kaum unterschied.

Diejenigen, die sich mit Xi’an-Schiffsdesign auskennen (wie der immer beliebter werdenden Khartu-al) lassen sich vom allgemeinen Layout der CTR-Stationen wohl nicht überraschen: sie besitzen ein sauberes, organisches Design mit abgetrennten Achsen und Rippen für die verschiedenen Serviceoptionen. CTR engagiert menschliche Kundenserviceagenten, fliegt jedoch oft Xi’an-Techniker für die eigentlichen Installationsarbeiten ein, was eine Sprachbarriere für Schiffskapitäne darstellt, die gerne direkt mit den Mechanikern ihrer Schiffe sprechen würden. Die Arbeit ist jedoch gut und bezahlbar und eine steigene Zahl von Piloten gewöhnen sich daran, ihre Schiffe in Xi’an-Hände zu geben.

Heute kennen Bürger und Zivilisten überall in der Galaxie CTR aber vor allem (vermutlich unglücklicherweise) wegen CTRs bizarrem, energetischen Werbejingle: „SEE TEE ARE! SEE TEE ARE! NAHH NAHHNOOOORB!“ In jeder Sprache bedeutungslos (auch in Xi’an) haben der Song und der dazugehörige Werbespot CTRs Präsenz in den Köpfen der jüngeren Generation gefestigt, die bereits weniger Probleme damit hat, ihre Schiffe von einer Alien-Firma ausstatten zu lassen.

 


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community HubSpectrum

Sintoxic

C.R.A.S.H Corps - Wissenschaftler -Twitter: @SintoxInc

4 Kommentare zu “Portfolio: Tankstationen

  • 15. Februar 2018 um 08:36
    Permalink

    Zuerst ein Dankeschön für die Übersetzung.

    Dafür liebe ich CIG! Anstatt überall im Verse die gleichen Stationen hinzupflastern, macht man sich bei CIG darüber gedanken, wie es in der Zukunft wohl wirklich aussehen könnte.
    Wenn die Designs der Stationen in den Systemen variieren, dann entsteht für die Spieler ein immer lebendiger werdendes Universum.
    Ich hoffe, dass noch ein paar Fuel Stations dazukommen.
    Zum Beispiel von Outlaws betriebene Stationen. Outlaws werden wohl kaum die typischen Branchenriesen frequentieren, zumal diese meistens im UEE Einflußgebiet liegen und ein Tankstopp so einiges an Ärger mit den Gesetzesgehütern einbringen dürfte.

    Über Service Stationen auf Planetaren Oberflächen, Monden und Riesen Asteoriden würde ich mich auch freuen.
    Na mal sehen, was CIG für uns noch alles bereit hällt.

    Antwort
    • 15. Februar 2018 um 10:40
      Permalink

      Auf jeden Fall! Der Text beginnt ja sogar damit, dass klargestellt wird, dass es eben auch eine Menge unabhängiger Stationen dieser Art gibt 🙂 Auf welcher Seite des Gesetzes diese stehen, ist aber natürlich flexibel 😛

      Antwort
  • 15. Februar 2018 um 10:36
    Permalink

    Dank dem Übersetzer.
    Sehr interessanter und immersionssfördender Artikel.
    Bin auch gespannt, wie es ausserhalb vom UEE-Gebieten sein wird, mit Reperaturen, Tanken usw.

    Antwort
    • 15. Februar 2018 um 10:41
      Permalink

      Zumindest im Xi’an-Raum wirst du sicher problemlos was finden (sofern du einen Übersetzer dabei hast, um dich mit den Mechanikern zu verständigen).

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.