Q&A: Aopoa San’tok.yāi

Hallo zusammen,

nach dem Start des Verkaufs der Aopoa San’tok.yāi, hier die Fragen und Antworten, um euch mehr Informationen zu diesem brandneuen Xi’an Jäger zu geben.

Besonderer Dank gebührt heute John Crewe und Todd Papy, die sich dieser Fragen angenommen haben.


Was kann die San’tok.yāi, was die Khartu-al nicht kann und umgekehrt? Was sind die jeweiligen Vor- und Nachteile? Was sind die größten Unterschiede?

In der Kampfführung der Xi’an dient die Khartu-al als leichter Jäger, als Scout und als Plänkler. Die San’tok.yāi geht als mittlerer Jäger direkt in Kampfsituationen. Wie auch das UEE, setzt das Militär der Xi’an eine Reihe verschiedener Schiffe im Kampf ein, welche unterschiedliche Stärken und Schwächen haben, um die Schwächen der gesamten Einheit zu minimieren. Der Vergleich zwischen der Khartu-al und der San’tok.yāi ist wie der Vergleich zwischen der Hornet und der Gladius. Die eine präferiert Schlagkraft, die andere Agilität. Sie sind aber beide durch und durch Xi’an Designs und damit deutlich beweglicher als vergleichbare menschliche Designs. Im Gegenzug sind sie aber auch empfindlicher als vergleichbare Schiffe des UEE. In den Händen eines guten Piloten ist die San’tok.yāi ein schwieriges Ziel und die Khartu-al ein umso schwierigeres.

Ist das ein echtes militärisches Schiff oder ein ziviler Export?

Genau wie auch die Khartu-al ist die San’tok.yāi eine zivile Version des militärischen Schiffs, welche für den menschlichen Markt angepasst wurde. Sie ist ein von den Xi’an gebautes Schiff und wird über die Marke Aopoa exportiert und vertrieben.  Die Schiffe sind also kein Nachbau, keine Replica und auch kein reverse-engineering Produkt. (Reverse Engineering bezeichet den Vorgang, fremde Technik auseinander zu nehmen, sie zu verstehen und sich so das Know-How anzueignen, diese selbst zu produzieren.)

Wie gut lässt sich die San’tok.yāi steuern?

In ihrer Größen- und Gewichtsklasse ist sie eines der besten Schiffe, was die Agilität angeht – vergleichen tun wir sie mit Schiffen wie der Sabre oder der Hornet. Da sich beim Xi’an Design alles um die besondere Antriebsaufhängung dreht, deklassiert die San’tok.yāi menschliche Designs beim Strafen geradezu. Die Fähigkeit, die Leistung der Hauptantriebe in alle Richtungen abzugeben, gibt diesen und weitere Vorteile. Einige menschliche Schiffe können nicht ewig schweben und müssen entweder Landen oder Gas geben. Für die Xi’An Schiffe ist Schweben fast so natürlich wie Fliegen.

Wird diese neue Xi’an Technik auch in anderen Schiffen Einzug halten?

Das ist theoretisch möglich, aber es wird wohl echten Xi’an Schiffen vorbehalten sein. Die Technologie hat natürlich ihre Vorteile, schränkt aber das Design, die Verteilung der Schiffssysteme und die Auslegung dieser stark ein. Es ist keine Technologie, die man nachträglich in ein Schiff einbauen könnte, wenn das nicht von Anfang an bei der Konstruktion so geplant war. Darüber hinaus sind die strukturelle Anordnung an einen Rumpf mit den Haupttriebwerken außerhalb des Massezentrums des Schiffes sehr komplex. Die filigranen Aufhängungen der Triebwerke sind außerdem im Gefecht empfindlicher als die “klobigeren” menschlicheren Schiffe. Die Xi’an Ingenieure tun ihr Bestes, die Schiffe so stabil und widerstandsfähig wie möglich zu bauen, ohne die anderen Eigenschaften der Schiffe zu beeinträchtigen. Xi’an Antriebe an ein Schiff zu bauen, welches nicht von Beginn an darauf ausgelegt wurde, wäre eine sehr klapprige Angelegenheit.

Ist die San’tok.yāi ein gewöhnliches Schiff im Xi’an Imperium?

Die San’tok.yāi ist der gewöhnliche mittelschwere Jäger des Xi’an Reichs. Sie ist genauso verbreitet wie es bei uns die Hornet oder die Sabre sind. Sie ist geschätztes und fester Bestandteil der Xi’an Flotte und kann auch bei zivilen Sicherheits-Trupps mächtiger Xi’an Häuser gefunden werden.

Bekommen wir an der San’tok.yāi irgendwelche coolen Xi’an Waffen?

Jein. Die Yeng’tu S3 Laser Repeater werden von Torral Aggregate produziert und nutzen auch Xi’an Technologie, um eine höhere Kadenz zu ermöglichen. Diese Technologie hat allerdings den Nachteil, schneller zu überhitzen als vergleichbare menschliche Waffen.

Bekommen die Xi’an Schiffe ihren eigenen UI-Stil?

Ja, im Moment nutzen sie noch eine andersfarbige Version des Vanduul-Interfaces. Wir planen aber bereits für alle Alienhersteller eigene UIs zu machen.

Wird das Schiff eine eigene Xi’an-ähnliche  Computer-Stimme bekommen? Wenn ja können, wir zwischen Xi’an und Englisch wechseln?

Das ist wirklich eine interessante Idee. Wir planen schon die Cockpit-Ansagen für alle Alienschiffe neu zu machen, hatten aber noch nicht den Plan, auch Aliensprachen zu unterstützen. Dies geschah in der Annahme, dass es extra ein Alienimport ist. Jetzt, wo du es anmerkst, werden wir diesen Gedanken weitertragen.

Wie schlägt sich die San’tok.yāi verglichen mit einer Hornet oder eine Sabre?

Sie befindet sich in der selben Klasse. Die der mittelschweren Jäger. Sie soll also auch mit den beiden konkurrieren. Wie oben erwähnt, ist sie auf Grund des Designs weniger widerstandsfähig. Außerdem ist sie minimal leichter bewaffnet als die genannten Kontrahenten. Dank des Designs ist sie den beiden aber völlig überlegen, wenn es um Richtungsänderungen und Strafegeschwindigkeit geht. Ihre Geschütze sind außerdem gut auf diese Stärke abgestimmt, da sie in den kurzen Passagen, in denen der Gegner ausmanövriert ist, vernichtenden Schaden loslassen können. Jedes dieser Schiffe hat etwas andere Stärken und richtet sich an unterschiedliche Typen von Piloten. Die Hornet passt gut zu Schlägertypen, die lange Kämpfe ausfechten und auch mal was einstecken können. Die getarnte Sabre ist mehr was für die Hinterhältigen. Wer sich gerne anschleicht und aus dem Nichts seine Feuerkraft loslassen möchte, um dann wieder zu verschwinden, bevor es brenzlich wird, ist ein Kandidat für die Sabre. Die San’tok.yāi ist etwas für gute findige Piloten, die das unübersichtliche Getümmel einer Schlacht ausnutzen, um zerstörerische Nadelstiche zu setzen und Gegnern nur wenige Sekunden ein Ziel bieten, bevor sie hinter dem nächsten Hindernis verschwinden und an völlig anderer Stelle wieder zuschlagen. Am Ende hängt es aber davon ab, wofür ihr, die Spieler, die Schiffe nutzen wollt. Wir sind gespannt, was ihr mit den Schiffen machen werdet.

Was für Annehmlichkeiten werden die Piloten an Board finden?

Die San’tok.yāi ist ein militärischer Jäger und bietet dementsprechend keinerlei Luxus. Während sie Feuerkraft und Beweglichkeit bietet, fehlt es an Bequemlichkeit. Wenn du nach Fracht-, Stau- oder Wohnraum suchst, bist du hier falsch. Du wirst aber einen guten Jäger finden, der sehr speziell ist und sich gut gegen die Hornets und Sabres dieser und anderer Welten schlagen wird.


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community HubSpectrum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.