Q&A: Origin G12

Hallo zusammen,

nach der Ankündigung des Origin G12 kommen hier die Fragen und Antworten aus dem Q&A, um euch mehr Informationen zu diesem brandneuen Rover zu liefern


Wird man die Raketenlafette des G12a durch einen herkömmlichen Turm ersetzen können?

Nein, diese Lafette ist eine vollintegrierte Lösung und kann nicht ausgetauscht werden.

Was ist der Sinn hinter dem zweiten Bordcomputer?

Dieser wird dem G12 erst in der Zukunft einen Vorteil verschaffen, wenn nämlich die Mechanik der Combuter-Boards im Spiel ist. Das ist ein entscheidender Unterschied zum Ursa.

Passt der G12 in die Mercury Star Runner?

Ja. Unser Ziel ist es, dass der G12 in alle Schiffe passt, in die auch der Ursa Rover passt. Auf die Breite wird nochmal explizit in Frage Acht eingegangen.

Wenn das Basismodell einen Turm und Sitze für zwei hat, dabei gerade mal 2 SCU laden kann, wie soll es da gegen den Ursa Rover ankommen?

Wie bei jedem unserer Fahrzeuge wollen wir Wahlmöglichkeiten und Optionen zwischen den Wettbewerbern bieten, anstatt dass einfach nur eines besser als das andere ist. Die geringere SCU-Kapazität und werniger Sitze macht der G12 dadurch wett, dass er schneller ist. Der Ursa ist haltbarer und besser für unwegsames Gelände/Umgebungen geeignet; der Ursa ist härter im Nehmen, wenn man so will. Die G12-Serie ist besser für weniger anspruchsvolle Erkundungen geeignet, bietet aber dennoch Allradantrieb und eine luftdichte Kabine. Als wir mit dem Designprozess begannen, haben wir die beiden mit realen Geländewagen in Verbindung gebracht: Der Ursa ähnelt eher einem traditionellen Jeep und der G12 eher einem Range Rover. Beide sind absolut fähige Geländefahrzeuge, aber das Erlebnis ist dennoch ein anderes.

Welche Schiffe enthalten bereits einen G12 und können diese auf die Varianten geupgraded werden?

Der Origin G12 kommt als Standard bei der Origin 600i Explorer mit. Bei allen existierenden 600i’s wurde der Origin-Rover schon gegen den G12 getauscht. Menschen die sowohl die 600i Explorer und einen Standalone G12 besitzen, können den Standalone G12 upgraden, während der der 600i die Basis bleibt.

Hat der G12 Allradantrieb oder andere Offroad-Fähigkeiten, damit er sich nicht überschlägt oder steckenbleibt?

Der G12 hat einen Allradantrieb und kann alles, was die anderen Rover können, nur möglicherweise nicht unter allen Umständen.

Kann der Raketenwerfer des G12a auch Bodenfahrzeuge anvisieren?

Ja. Alles, was man erfasst bekommt, kann auch beschossen werden.

Die Breite der G12-Serie ist mit 5,8 m angegeben. Das ist breiter als der Ursa-Rover mit 5 m und der fasst 4SCU. Ist das ein Fehler und passt der G12 überall dort, wo auch ein Ursa hinpasst?

Was die Unterbringung im Schiff betrifft, so war es stets das Ziel, diese Fahrzeuge austauschbar zu halten. Unser Ziel war es also, dass er eine vergleichbare Breite wie der Ursa Rover hat. Der Ursa ist je nach Verschränkung und Kotflügeln zwischen 5,2 und 5,5 m breit. Während der G12 mit 5,8 m angegeben wird, liegt die Breite unter Berücksichtigung der Verschränkung im Allgemeinen zwischen 5,5 und 5,7 m. Wir werden sicherstellen, dass beide die gleiche Grundfläche haben, wenn der G12 in die Produktion geht, damit sie in die gleichen Schiffe passen.

Was ist ein potenzieller Einsatzbereich für den EMP-Generator im Racing Modell?

Abseits der Rennen, wird der Generator praktisch für die Selbstverteidigung sein. So kann man Angreifer ausschalten und Land gewinnen. Im Rennen kann man so die Konkurrenz kurzzeitig lahmlegen.

Unterscheiden sich die Reifen der Varianten in Hinblick auf diverse Terrains anders? Der Reifen der G12r sehen nahezu profillos aus. Ich frage mich, ob sie sich schlechter für Schlamm oder steiniges Terrain eignen. Wenn das so wäre, könnten wir die Reifen wechseln?

Die Reifen werden unterschiedliche Fahreigenschaften aufweisen, und diese sollen zwischen den Varianten austauschbar sein. Ein ähnlicher Satz von Reifen-Upgrades wäre auch für andere Bodenfahrzeuge erhältlich, ähnlich wie die aufrüstbaren Triebwerke und Manöverdüsen bei Raumschiffen.

Gibt es die Möglichkeit, dass eine zukünftige Variante statt des Turms Sensoren zum Erkunden oder Aufklären hat?

Es gibt keine Pläne für weitere Varianten, aber wir behalten das im Hinterkopf.

Wie schlägt sich die Panzerung der Varianten im Vergleich zu einem Ursa-Rover?

Das ist schwierig zu vergleichen, aber der Ursa-Rover ist generell besser gepanzert (deshalb auch langsamer). Der G12a ist von den Varianten am stärksten gepanzert, aber trotzdem ein kleines bisschen weniger haltbar als der Ursa.

Was für Gegenmaßnahmen hat der G12a?

Der G12 a kommt mit den Gegenmaßnahmen, die wir auch von unseren Schiffen kennen und das ist einzigartig unter Bodenfahrzeugen. Es wird also IR- als auch Radar-Gegenmaßnahmen geben, um Raketen, Torpedos und das Scannen des Schiffs abzulenken.

Hat die Rennversion Schubdüsen oder Sprung-Triebwerke wie der Cyclone Racer?

Der G12r hat eine Boost-Funktion um kurzzeitig schneller zu werden

Wird es im G12 einen Platz für einen extra Anzug, Schließfächer oder Waffenständer geben? Oder können wir mit einem schwereren Anzug fahren?

Im Inneren gibts keinen Platz für einen Anzug, jedoch gibt es Waffenständer. Das Interieur ist auf das Cockpit und die Sitze reduziert. Da das Fahrzeug aber auch luftdicht ist, kannst du damit in extremen Bedingungen herumfahren und das in ganz normalen Klamotten.


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community HubSpectrum

Moo

Moin, wenn dir mein Artikel gefällt und du überlegst, dich der Star Citizen Community anzuschließen, würde ich mich freuen, wenn du bei der Erstellung deines Accounts meinen Refferal-Code nutzt: STAR-5WPX-M6T9 Davon haben wir beide was. Für deinen neuen Account bedeutet es 5000 UEC zusätzlich als Startkapital und für mich gibt es möglicherweise mal einen Greycat. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.