Reverse the Verse – Persistent Universe Design

Reverse the Verse ist zurück, gibt einen kleinen Rückblick auf die aktuelle Woche sowie speziell auf das Format AtV und beantwortet weitere Fragen zu diesen Themen. Der Stream kann jede Woche live auf dem CIG Twitch Channel angesehen und Fragen können direkt im Chat übermittelt werden.

Gastgeber dieser Episode ist Community Content Manager Jared Huckaby und als Gast dabei ist Design Director und Director of Star Citizen LIVE Todd Papy.


Zusammenfassung

  • Wie funktionieren die Hangars später im Spiel? Können diese erweitert werden oder sind die Hangars später im Spiel immer gleich?
    • Darüber reden sie zur Zeit und müssen noch vieles ausdiskutieren, da sie nicht nur die Hangars alleine sehen, sondern auch die Wohnquartiere der Spieler, welche verbunden sind, da die Spieler nicht nur die Schiffe, sondern eben auch ihre Hangars und Wohnquartiere personalisieren wollen. Deswegen steht die Frage im Raum, wie sie das alles aufteilen wollen. Ob sie sagen, dass es nur 500 Wohnquartiere pro Landezone gibt oder ähnliches, darüber sind sie sich noch nicht im Klaren. Auch wollen sie davon absehen, es mit mehreren Instanzen zu realisieren.
  • Wird es in der Alpha 3.3 mehr Variationen in den Missionen geben?
    • Es wird mehr verschiedene Missionen geben, weniger mehrere Variationen einer Mission. Früher wurden die Missionen noch komplett von Hand entworfen, nun haben sie die Missionen in einzelne Module aufgeteilt, wodurch es einfacher ist, unterschiedliche Missionen zu entwerfen.
  • Wird es mit der Alpha 3.3 oder 3.4 möglich sein, Missionen bzw. Aufträge mit Teammitgliedern zu teilen?
    • Nicht für Alpha 3.3, für Alpha 3.4 ist es schwer zu sagen, da die verschiedenen Teams unterschiedliche Punkte erfüllt haben müssen, um dies zu ermöglichen. Aktuell steht das noch nicht ganz oben auf der ToDo-Liste aber natürlich wollen sie den Spielern ermöglichen, Aufträge im Team zu erledigen.
  • Was wird es noch für Missionsgeber geben, da es aktuell eher weniger gesetzestreue Personen gibt, die Aufträge anbieten?
    • Es wird auch gesetzestreue Personen geben, die Aufträge an den Spieler verteilen, welche mehr von den großen Unternehmen kommen werden, während Missionen, die sich in einer Grauzone abspielen, eher direkt von einer Person angeboten werden und weniger über eine Art schwarzes Brett.
  • Wie wird die Mechanik für Langreichweitenscanner sein?
    • So wie sie es verstehen, wäre ein Langreichweitenscanner ähnlich dem Hubble Teleskop, womit man einen großen Teil des Universums absucht, sozusagen man öffnet die Linse und wartet ab, was an Informationen hinein geht. Was die Kollegen vom Fahrzeug-Team (Vehicle Team) machen, bezeichnen sie als Kurzreichweitenscanner, der Dinge in der Nähe des Spieler sichtbar macht, in einem Bereich von 10.000 – 50.000 km.
  • Aktuell gestaltet sich eine Route um einen Planeten als schwierig. Wie sieht es mit dem Setzen von Wegpunkten aus, solange man zu Fuß ist?
    • Aktuell haben sie noch nichts in der Planung, da einige Dinge, was das UI angeht, eine zweite Überarbeitung brauchen, also einige Dinge erst noch eingepflegt werden müssen, und die Wegpunkte dann in der Stufe 1 (Tier 1) kommen  werden.
  • Wird das Scramble Rennen sich auf den Crimestat auswirken bzw. ist es legal, im UEE Raum Menschen zu töten?
    •  Sie haben angedacht, es außerhalb von gesetzestreuen Bereichen zu veranstalten oder es ist von der UEE erlaubt, da der Spieler einwilligen muss, an diesen Rennen teilzunehmen und ihm bewusst ist, dass er sterben kann.
  • Wie werden Schiffe Quantum Treibstoff tanken können, wenn dies aktuell nur an Cry-Astro Stationen möglich ist und zum Beispiel Exploration Schiffe tief in den Raum reisen?
    • Man kann diesen Treibstoff an den RestStops tanken und natürlich kann eine Starfarer jedes Schiff mit Quantum Treibstoff betanken. Auch werden sie Anpassungen durchführen, sobald die Mechaniken vorhanden sind.
  • Was ist mit Straßen auf den Planeten und warum gibt es diese zur Zeit noch nicht?
    • Er kann dazu keine Aussagen machen, denn über den aktuellen Stand hat er keine Informationen, nur soviel, dass sie in Spiel implementiert werden, wenn sie fertig sind.
  • Wird es einen Ort im PU geben, wo man nicht durch NPCs oder PvP-Spieler gestört wird?
    • Es gibt Hotspots, wo man immer auf Spieler oder NPCs treffen wird. Dennoch können sie sich vorstellen, dass es Plätze gibt, wo niemand einen findet wird. Das PU sollte dafür groß genug sein.
  • Wird es möglich sein, Geld und Gegenstände zu tauschen?
    • Im Allgemeinen müssen sie darüber noch sprechen, da dies erstmal über die Beacon Mechanik möglich sein soll. Wie später die Tauschmöglichkeiten sind können sie nicht sagen.
  • Wie sieht es aus? Wird man Messer werfen können?
    • Dafür sehen keine Notwendigkeit.
  • Das 19 Millionen Dollar Ziel war, dass ein Spieler eine Raumstation kontrollieren kann.
    • Erst müssen sie sehen, wie das modulare System funktionieren wird. Dazu kommen Dinge wie Energie, Sicherheit und Einkommen. Auch muss das UI passend sein um alle Systeme bedienen zu können.
  • Werden wir in Zukunft Wetterphänomene sehen, wie Sonnenstürme oder Kometen, die elektromagnetische Stürme oder Trümmerfelder verursachen?
    • Ja die soll es geben. Zur Zeit arbeitet ein Team an der Wetter Mechanik, deswegen wäre es dann möglich, zum Beispiel Nebel (Nebulas) zu gestalten.
  • Wird es noch mehr fiktionale Marken (Brands) geben?
    • Definitiv ja.
  • Warum dauert das Auftanken und Reparieren so kurz?
    • Zur Zeit ist es noch so, dass diese Mechanik wenig Zeit benötigt. Später im Spiel wird es nochmal angepasst und entsprechend länger dauern.
  • Wird es eine Geschichte oder ein Ereignis geben, das sich länger erstreckt und Auswirkungen haben wird, wie ein Krieg mit einer anderen Spezies?
    • Sie haben beispielsweise vor, dass die Flotte des UEE Stanton passiert und dabei eine Hauptperson stirbt oder die Piraten sich für einige Zeit anders verhalten.
  • Wie sieht es aus mit dem Kommandieren von großen Schiffen aus?
    • Sie machen sich Gedanken, was für Positionen es auf jedem Schiff geben soll und was für Aufgaben die Positionen innehaben. Sie fangen mit den kleineren Schiffen wie der Constellation an, bei der sie mit den Postionen, die bei diesem Schiff besetzt werden können, sehr zufrieden sind. Sobald dies bei den anderen Schiffe gut funktioniert, wagen sie sich an die großen Kapitalschiffe heran.
  • Es soll Flugverbotszonen geben. Wie werden diese realisiert?
    • In Stufe 0 (Tier 0) wird es so sein, dass man einen gewissen Flugkorridor hat. Verlässt man diesen, wird man gewarnt bis man schließlich an die Grenze kommt und dann stirbt. Später soll es wie eine Art Kuppel sein, so dass das IFCS das Schiff wieder auf Kurs bringt bzw. andere Spieler nicht einfach von Außen auf die Stadt und Schiffe schießen können. Sollte man das IFCS abschalten, dann wird man an der Grenze wieder sterben.

Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

 

Paldur

Unterstütze uns und verwende den Referral Code beim Kauf von StarCitizen und starte mit 5.000 UEC extra!REFERRAL Code: STAR-V9QH-RXCB Werde ein Teil von Star Cititzen!

19 Kommentare zu “Reverse the Verse – Persistent Universe Design

  • 3. September 2018 um 15:07
    Permalink

    Danke für die Zusammenfassung!

    2+
    Antwort
  • 4. September 2018 um 01:54
    Permalink

    Wird es einen Ort im PU geben, wo man nicht durch NPCs oder PvP-Spieler gestört wird?
    # Es gibt Hotspots, wo man immer auf Spieler oder NPCs treffen wird. Dennoch können sie sich vorstellen, dass es Plätze gibt, wo niemand einen findet wird. Das PU sollte dafür groß genug sein.
    —-
    Bei der Antwort stellt sich mir die Frage, ob es kleine & langläufige Höhlensysteme geben wird?!
    Eigentlich sind Höhlen sogar ein Muss, denn „feste“ Planeten ohne Höhlen, dürfte es wohl kaum geben.
    Und wenn sie Höhlen-(systeme) prozedural erschaffen sollten, bedeutet das ja fast schon zwangsläufig, dass es kleine & große Höhlen geben wird.
    Manche vielleicht besonders weit verzweigt…andere so groß, dass eine Stadt hineinpassen würde…wieder andere unter Wasser usw usf….
    Die Möglichkeiten wären vielfältig und würden dem Exploration-Gameplay eine weitere Dimension hinzufügen.

    Wie werden Schiffe Quantum Treibstoff tanken können, wenn dies aktuell nur an Cry-Astro Stationen möglich ist und zum Beispiel Exploration Schiffe tief in den Raum reisen?
    #Man kann diesen Treibstoff an den RestStops tanken und natürlich kann eine Starfarer jedes Schiff mit Quantum Treibstoff betanken. Auch werden sie Anpassungen durchführen, sobald die Mechaniken vorhanden sind.
    —-
    Die Antwort geht nicht wirklich auf die Fragestellung bzgl. Exploration ein.
    Man stelle sich die Enterprise vor, wie sie tief in den unbekannten Raum vordringt…unendliche Weiten ergründet……und…..und alle paar Stunden zurück zur Tanke fliegt oder den ADAC kommen lässt…yaaay

    Die spätere Realisierung der Flugverbotszonen klingt auch nicht gerade toll.
    Es klingt zumindest so, als würde man gegen eine unsichtbare Wand knallen und explodieren, als hätte wer die Selbstzerstörung aktiviert…unabhängig davon, ob es Sinn macht.
    Ich hoffe, sie finden der Situation entsprechend eine elegantere Lösung bzw. glaubhaftere.
    bspw. das Zerschellen an Schilden,
    zerschossen werden von mobilen oder stationären Geschützen
    oder per Traktorstrahl eingefangen zu werden.
    oder…das Unmögliche erreichen, auch wenn unschuldige darunter leiden könnten.^^

    2+
    Antwort
    • 4. September 2018 um 02:32
      Permalink

      Oder der Grenzschutz knallt einen ab!

      0
      Antwort
    • 4. September 2018 um 07:41
      Permalink

      ich glaube schon das Höhlen kommen werden, fragt sich nur in welchem Umfang … ich glaube mich erinnern zu können das irgendein Planet im Lorepost sowas in der Art hatte und wenn man schon komplette Stadtplaneten prozedural erschaffen kann, sollte das mit Höhlen ja auch kein Problem sein ^^

      Zur Betankung im „Deep Space“ könnte ich mir höchstens so eine Art mobile Extraktionseinheit für die Treibstoffgewinnung vorstellen aber wer weiss was sie sich da noch einfallen lassen.

      Zu den Flugverbotszonen, fand ich damals die Realisierung mit den Traktor- oder Leitstrahl am besten. Im Worst Case muss man das dann erzwingen, sone Art Geleitschutz wie bei Star Wars könnte ich mir auch gut vorstellen aber die Möglichkeiten das zu umgehen oder sich abschiessen zu lassen stelle ich mir kompliziert vor.

      1+
      Antwort
    • 4. September 2018 um 08:55
      Permalink

      Über Höhlen wurde schon gesprochen. Da sollen sie wohl dran sein. Wäre auch doof, wenn man diese Dimension verschenken würde.

      Das Tanken allerdings finde ich bisher schlecht gelöst. Wenn ich mir später meine Carrack hole, möchte ich nicht ständig in Zivilisierte Gegenden fliegen, um an einer Tanke überteuert zu tanken und schlechten Kaffee zu trinken.
      Mit solchen Schiffen möchte man Autark sein. Bei all der Technik die das SC Universum bietet, muss es doch eine Möglichkeit geben Treibstoff zu gewinnen, ohne Tankstellen anzufliegen oder einen Spritnachschub zu anzufordern.

      2+
      Antwort
      • 4. September 2018 um 09:36
        Permalink

        Was das Tanken angeht, muss erst die Mechanik vorhanden sein. Erst dann kann man sich an das Balacing wagen. Ich gehe davon aus, dass eine Carrack im Vergleich zu einer Freelancer eine viel größere Distanz überbrücken kann. Auch fehlen noch die Distanzen um abschätzen zu können, welches Schiff bei welcher Strecke wie oft tanken muss. Erst wenn die Basismechaniken vorhanden sind (Tier 0) kann man sich an die Anpassungen dazu machen.

        Die Flugzonen wären mit Leitstrahl bzw. Schild für mich persönlich auch sinnvoller, ähnlich wie beim Arena Commander. Aber auch hier ist der Punkt noch nicht ausdiskutiert.

        1+
        Antwort
        • 4. September 2018 um 15:02
          Permalink

          Ich könnte mir eine Mechanik wie in Elite Dangerous vorstellen. Einfach die Sterne anzapfen.

          Für die Flugverbotszonen gibt es eine einfache Lösung. Warnen! Noch mal Warnen! Abschießen! Fette Strafe erheben bei mehrmaligen vorkommen.
          Ich glaube das sich das Thema der Wilden Fliegerasse dann von selbst erledigt.
          Und so ein Flugkorridor wird auch nicht nur ein paar Meter breit sein.
          Ausversehen in die Verbotszone fliegen kann also nicht ständig passieren.

          2+
  • 4. September 2018 um 17:36
    Permalink

    Eigentlich ist die Richtung, in die das Tanken gehen soll, ja schon erklärt (und dankenswerter Weise übersetzt) hier zu finden: https://starcitizenbase.de/die-schiffswerft-treibstoffmechaniken/
    Da heißt es zum Thema Quantum: „Quantum Treibstoff wird so bleiben wie er ist. Er wird nur während dem Quantum Travel verbraucht und kann an bestimmten Orten wie Cry-Astro aufgefüllt werden.“

    Finde ich jetzt auch nicht sooo schlecht, solange ich nicht irgendwo im Nichts stehe und am Ende die Wahl lautet: ‚Lassen wir nun mein leeres Schiff hier oder deine dann leere Starfarer‘ 🙂

    Letztendlich ist noch sehr vieles bei SC in der Findungsphase und nichts muss so bleiben, wie es aktuell ist oder angedacht wurde. Bisher wurde einiges implementiert und später dann angepasst. Allerdings fände ich die Starfarer auch wieder etwas nutzlos, wenn sich jeder selber um seinen Treibstoff kümmern könnte.

    1+
    Antwort
  • 5. September 2018 um 06:50
    Permalink

    Die Explorer Schiffe sollten nicht oder kaum von Treibstoffmangel betroffen sein.
    Die Enterprise finde ich ist ein schöner Vergleich.
    Explorer Schiffe sollten dorthin kommen können wo andere Probleme haben.
    Wenn dann jederzeit (ohne Probleme) ein ADAC Schiff kommen kann, na dann fliegt man doch am besten gleich mit dem ADAC Schiff, wenn das die Orte leichter erreicht!

    Die starfarer wird auf jeden Fall die meiste Anwendung in ganzen Flotten als Begleitschiff Finden, denke ich.
    Ich persönlich hoffe, dass man nicht ständig auf Hilfe warten muss…
    Unter Spielspaß Stelle ich mir was anderes vor, als warten, warten, warten.
    Schon die langen Quantum reisen sind zwar einerseits“realistisch“ aber andererseits auch kritisch.

    Wer will schon bei nem Spiel ständig lange erzwungene Auszeiten haben.
    Als ob man 15 Minuten einen Ladebildschirm anglotzen muss…

    0
    Antwort
    • 5. September 2018 um 12:00
      Permalink

      Also bis jetzt steht fest das die Explorer Klassen über eine Refuel Mechanik verfügen um sich selbst (über Nebel etc.) zu betanken und dazu wird es bestimmt ein Mini Spiel geben.
      Ich fände es schon bescheiden wenn jemand mal kurz mit seinem Schiff an einem Tag alle Systeme durchfliegen kann, dafür braucht man kein Exploring, sondern dieses gewisse Reisen ins Unbekannte und Gefährliche muss Mitspielen (Indiana Jones mäßig), dazu gehört halt auch ein wenig Arbeit.

      0
      Antwort
  • 5. September 2018 um 14:32
    Permalink

    Ich hoffe, dass die langen Reisen im Quantum travel sinnvoll verbracht oder überbrückt werden können.
    Dann fände ich das akzeptabel, wenn es länger dauert…
    Wenn man tatsächlich aber nur herum hockt und darauf wartet endlich anzukommen, und das gegebenfalls 10 Minuten und länger, wird das spätestens nach ein paar Mal keine Freude mehr bereiten.
    Realismus hin oder her.
    Fände es natürlich auch doof, wenn man zu schnell überall hin kommt…
    Aber ich fände es glaube ich noch schlimmer wenn meine Spielzeit zur Hälfte aus Quantum travel besteht… während ich auf mein handy glotze oder auf den Desktop wechsele und im Internet surfe…nur um die Reisezeit zu überbrücken und mich vor dem Monitor nicht tot zu langweilen.😉

    1+
    Antwort
    • 5. September 2018 um 20:25
      Permalink

      Das hat Chris Roberts schon gesagt, dass währen des QT Minispiele möglich sein sollen oder halt News lesen etc. Ich meine mich auch erinnern zu können, dass sogar einige Einrichtungen genutzt werden können, wie Billard oder so.
      Das finde ich persönlich eh super, wenn man bedenkt, dass ein Flug innerhalb Stanton schon etwas länger dauern kann 🙂

      0
      Antwort
      • 5. September 2018 um 21:44
        Permalink

        Sofern man den Piloten Sitz verlassen kann ist das okay.
        Aber in 1 sitzern wird das schwierig.
        Da hat man lediglich sein Mobiglas um sich die Zeit zu vertreiben.

        0
        Antwort
        • 5. September 2018 um 22:56
          Permalink

          Stimmt. Terrapin und Aquila bieten da bisher auch nicht viele Möglichkeiten. Obwohl: Bei der Aquila kann man den Tisch ein- und ausklappen 🙂
          Aber Chris hatte gesagt, dass es Möglichkeiten geben soll und es für ihn auch wichtig ist, dass man nicht 8Minuten da sitzt und blöd auf den Schirm schaut. Kann mich nur nicht erinnern, wann das genau war.

          0
  • 5. September 2018 um 15:27
    Permalink

    Die Refuel Mechanik ist mir neu. Aber genau das würde ich erwarten.

    Was das Exploring angeht, könnte ich mir denken, dass es nicht langweilig werden wird.
    Denn wenn man über bereits erschlossene Systeme hinaus ist, wird man eine Menge zum entdecken haben.
    Unter anderem auch Sprungtore, welche einen schnelleren Reiseverlauf gewährleisten dürften.
    Aber das Pendeln zwischen den Sprungtoren könnte auf die Dauer nerven, denn die liegen ja nun nicht gerade nebeneinander. Da muss man schon mal quer durch das System.
    Bei neuen Systemen könnte es auch etwas langatmiger werden. Denn je nach Informationen muss man die POIs erst mal entdecken.
    Mal sehen was sich CIG einfallen lässt, um den Spieler bei Laune zu halten.

    3+
    Antwort
  • 6. September 2018 um 10:28
    Permalink

    ich glaube zwecks der Zeitspannen sollten wir uns nicht allzugrosse Gedanken machen, denn das werden sie nachher so balancen das es im akzeptablen Bereich liegt, hoffe ich zumindest 🙂

    0
    Antwort
    • 6. September 2018 um 12:47
      Permalink

      Solang mich am Ende des 20 Minuten langen Quantumsprungs etwas interessantes erwartet, bin ich schon happy.
      Bei Elite habe ich die langen Strecken ja auch akzeptiert und dort war weit weniger Abwechslung, als es bei SC wohl sein wird.

      1+
      Antwort
  • 8. September 2018 um 23:58
    Permalink

    Die teils langen Strecken/Flugzeiten finde ich weniger problematisch…eigentlich finde ich sie sogar wichtig, zum einen wegen der Immersion…also das Gefühl „weit draußen zu sein“…als auch wegen kriegerischer Handlungen, sprich: Truppenbewegung etc.!
    Wenn man blitzschnell überall in der Galaxy sein kann, das wäre doch grauenhaft.
    Und in Verbindung mit Object Container Streaming sind die Reisewege auch wichtig…so können Client & Server im Hintergrund schon mal Daten austauschen, bevor man am Ziel angelangt.
    Wäre alles nahbeieinander (also alles schnell erreichbar), wäre das ladetechnisch eine Katastrophe, bei dem gigantischen Umfang des Spiels.

    0
    Antwort
  • 9. September 2018 um 01:18
    Permalink

    Was die Beschäftigungen anbelangt, um die Reisezeit wie im Flug vergehen zu lassen:p , wurden -wenn ich mich recht entsinne- bereits einige Angaben gemacht…mag allerdings sein, dass manches meiner Phantasie entspringt, statt von den Entwicklern…ich weiß es nicht mehr genau^^:

    Hier ein paar Beispiele:

    im Raumschiff zb. einen Film gucken
    —-> also bspw. in der ‚Mustang Beta‘ es sich hinten in der Wohnecke gemütlich machen und auf dem dort vorhandenen Bildschirm einen Film gucken, wobei das Spiel auf Daten zugreifen kann, welche sich auf der Festplatte befinden.
    Ähnlich wie bei dem Spiel GTA (…fragt mich nicht nach dem Teil der Reihe…), welches optional auf eigene Audio-Daten zugreifen konnte und diese über’s Autoradio abspielte.
    —-> es ist/war geplant, dass andere Spieler/Freunde im Raumschiff das Video auch mitansehen können…quasi „Filmabend im Weltraum“^^

    Anmerkung: Finde ich an sich ziemlich cool, aber halte ich für unwahrscheinlich, dass es in der Form kommen wird, wegen möglichen Copyright-Verletzungen oder verbotenen Videoinhalten (weil verfassungswidrig oder gewaltverherrlichend usw.).
    Aber die Vorstellung, wie man während einer längeren Tour es sich zu viert in einem größeren Raumschiff bequem macht und einer ne Folge „Star Trek-Next Generation“ oder „Rick and Morty“ in den Schiffs-Computer läd…geil! 😀

    Billiard und andere Minispiele
    —-> Wurde bereits erwähnt und ist glaube selbsterklärend.
    Anmerkung: Mit der Größe des Schiffs nehmen sicher auch die Möglichkeiten zu.

    diverse Arbeiten
    —-> Inventar-check, Reparatur-& Wartungsarbeiten, Suchen von geeigneten Handelsposten (Preisvergleich), Scannen der Umgebung, potenzielle Aufträge durchforsten, usw.

    Anmerkung: Durchaus möglich, dass es Waren/Güter geben wird, die man mit anderen kombinieren kann…je nachdem wie komplex das ist, kann man sich damit vielleicht auch während der Reise beschäftigen.
    Ob wir hier von „Kochen“ reden, „Crafting“ oder Verbessern bzw. Verändern von Waffen oder kybernetischen Erweiterungen…who knows?! Potenzial besteht. Die Frage ist nur, ob man sich damit spielintern auch sinnvoll während der Reise beschäftigen kann.

    Spectrum
    —-> Die plattformübergreifende Kommunikations-App, die dem Austausch von Informationen dienen soll, als auch der Unterhaltung & der Geschichtenerzählung im Star Citizen Universum.
    Quasi Facebook, Instagram, Zeitung & Forum in einem…mal ganz grob gesagt.

    Anmerkung: So eine genaue Vorstellung davon, wo’s mal hingehen soll, hab ich noch nicht.
    Den News-Part in Verbindung mit der Geschichtenerzählung find ich da am interessantesten. Chris meinte mal, dass die Spieler durch ihr Handeln die Geschichte schreiben und Spectrum ein Mittel ist, diese Geschichte anderen mitzuteilen.
    Zb. kann in einem „Zeitungsbericht“ oder einer Video-News von einem Rennen berichtet werden…oder dem Angriff einer Station usw.
    Die Sprecher könnten sogar Spieler selbst sein…„Face over IP“ und „Render to texture“ machen’s ja theoretisch möglich.
    Ich hoffe ja, dass die Möglichkeit kommen wird, Missionen nicht nur schriftlich zu erstellen und anzubieten, sondern diese auch audio-visuell aufzunehmen…da hätten die kleinen Schauspieler unter uns sicher viel Spaß mit…und die Auftragnehmer erfreuen sich an mehr Immersion, statt nur Texte zu lesen.

    unvorhergesehene Gameplay-Elemente
    —-> Wir wissen ja, dass es möglich ist uns aus dem Quantumsprung rauszureißen & zu überfallen.
    Das allein gehört vielleicht eher weniger in die Kategorie: „Freizeitbeschäftigung während der Reise“, sondern eher in die Kategorie: „Arschkarte“
    …aber falls Möglichkeiten der präventiven Abwehr kommen sollten und diese als Minispiel integriert werden, sieht’s schon anders aus. Das könnte zb. durch Tarnen der eigenen Antriebssignatur geschehen, was man manuell am Laufen halten muss…wie ein Katz & Maus-Spiel.

    Anmerkung: Wurde zwar meines Wissens nach nie erwähnt, aber vielleicht kommen ja irgendwann Ereignisse wie Parasitenbefall.
    Ob nun in Form einer gefährlichen Kreatur, die im Frachtgut versteckt war oder ausversehen auf dem letzten Planeten als blinder Passagier eingeschleppt wurde……oder in Form einer Plage (Stichwort: „Tripples“ aus Star Trek^^) …also viele kleine Kreaturen die die technischen Systeme des Schiffs anknabbern. 😀
    Ähnliches wäre auch mit kleinen oder großen Robotereinheiten möglich, die von diversen Feinden (NPC oder Spieler) platziert wurden, um anzugreifen, Informationen zu stellen oder Schiffssysteme zu übernehmen bzw. zu sabotieren.
    Die Möglichkeiten sind vielfältig. Hoffen wir das Beste.

    Etwas langer Beitrag…aber vielleicht hatte der ein oder andere Freude beim Lesen. 😉
    Und man verzeihe mir bitte meine Vermischung von Fakten und Wunschträumerei.

    Grüße, Sebas Tjong aliasAlryx

    2+
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.