Rustys Tipp der Woche: Fluchtgeschwindigkeit

RustyStrider hat inzwischen 778 fabelhafte Kurztipps bzw. Fakten zu Star Citizen zusammengetragen. Wir stellen euch jede Woche einen davon vor:

Fluchtgeschwindigkeit

Die Fluchtgeschwindigkeit ist die Mindestgeschwindigkeit für eine offene, nicht zurückkehrende Bahn. Die kinetische Energie eines Körpers (z.B. Rakete) ist dann gleich seiner Bindungsenergie im Gravitationsfeld. In dem Wert 11,2 km/s für die Erde ist die Rotationsgeschwindigkeit der Erde nicht berücksichtigt. Auch muss für Flugbahnen zum Mond die Fluchtgeschwindigkeit nicht vollständig erreicht werden. Bei den Apollo-Missionen betrug die Geschwindigkeit beim Wiedereintritt 10,8 km/s.

Ungeduldige und Interessierte können viele weitere Tipps und Weisheiten von Rusty hier finden.


Rusty’s World

Und wen schon immer eine Frage zu den Sternen, dem All oder der zugrunde liegenden Physik brennend interessierte, kann jetzt bei Rusty’s World vorbeischauen und seine Frage einreichen. RustyStrider wird sie dann hoffentlich nach besten Wissen und Gewissen beantworten und für alle online stellen. 🙂

„Das Projekt ‚Rusty’s World‘ hat das ambitionierte Ziel, alltägliche „Science Fiction“- und „Raumfahrt“- Fragen so zu beantworten, dass man ohne großes Fachwissen eine zufriedenstellende Antwort erhält.“


Star Citizen Quiz

Ihr wollt euer Wissen über Star Citizen testen? Dann probiert euch doch am Star Citizen Quiz, das von Phoenix Interstellar initiiert wurde.
Ihr könnt übrigens auch eigene Fragen über dieses Formular einreichen!


Quelle: phoenix-interstellar.de
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum

Priar

Sic itur ad astra.

5 Kommentare zu “Rustys Tipp der Woche: Fluchtgeschwindigkeit

  • 14. Januar 2018 um 13:54
    Permalink

    Komisch, in SC kann ich mit 1km/s oder nur 200 m/s oder noch viel langsamer jeden Himmelskörper verlassen. Wo bleibt der Realismus??

    Antwort
    • 14. Januar 2018 um 14:17
      Permalink

      Na, ich denke mal das die Monde oder Asteroiden nicht annähernd eine so hohe Masse und damit Anziehungskraft haben wie die Erde, also wird deren Fluchtgeschwindigkeit damit auch weit niedriger ausfallen.
      Abgesehen davon heißt es ja auch nur das ein Schub von z.B. 11,2km/s benötigt wird um aus dem Schwerkraftfeld der Erde vollkommen zu entkommen, das heißt ja nicht, das man auch durchgehend so schnell fliegt.

      Antwort
  • 14. Januar 2018 um 15:35
    Permalink

    Gut. SC ist ein Spiel und muss nicht realistisch sein.

    Aber noch mal zur Gravitation und Fluchtgeschwindigkeit: Warum sind die Astronauten auf der ISS schwerelos? Nicht weil sich die Station im Weltraum befindet. Auch nicht, weil da keine Erdanziehungskraft / Gavitation mehr ist.
    Die ISS umkreist die Erde in 300km Höhe. Wenn es einen 300km hohen Berg auf der Erde gäbe, wäre da die Anziehungskraft fast genauso wie wo anders auf der Erde.
    Die ISS und die Astronauten, sind deshalb schwerelos, weil sich die Raumstation im freien Fall um die Erde befindet und alle 90 Minuten die Erde umkreist. Die Geschwindigkeit ist genau so hoch, dass sie nicht auf die Erde zurück fällt, aber auch nicht weiter ins All driftet.

    Wenn ich einen Stein werde, fällt er wieder auf die Erde. Wie schnell müsste ich den Stein werfen, damit er nicht wieder auf die Erde zurück fällt? Antwort: 11,2 km/s.

    Antwort
  • 15. Januar 2018 um 10:55
    Permalink

    Das kommt sicher noch. Auch (viel problematischer) das eintreten in die Gravitation, bzw. das abbremsen um auf dem Himmelskörper zu landen, ist meines Erachtens noch nicht implementiert. Das wird uns im fertigen Spiel viel mehr Kopfzerbrechen machen, denn daran liegt es dann, dass bei maximalem gegen Schub die Kiste sich trotzdem in den Staub bohrt, wenn der Anflugs Winkel und Geschwindigkeit nicht richtig waren.
    Mir ist zum Beispiel bis jetzt kein Effekt durch Crusador aufgefallen. Bei Port Olisar müsste man schon deutlich den Einfluss von dem Gasriesen spüren.
    @Raptor: Ich bin nicht sicher ob dein Ansatz ganz stimmt, da die Gravitation jedes Massereichen Körper mit dem Abstand zu demselben abnimmt. Du hast sicher recht, dass die Fliehkraft der Gravitation entgegenwirkt, aber du bist dort oben sicher leichter als hier unten.

    Guten Flug

    Antwort
  • 15. Januar 2018 um 17:05
    Permalink

    Als ein gutes Beispiel für Orbitaldynamik kann man Kerbal Space Program (KSP) empfehlen. Wer es größenteils realistisch mag, sollte da mal reinschauen. 😉

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.