Showdown: “The March To…”

SHOWDOWN!

Auto-Transkript zur Vorlage für S&P und NFSC

 

EP:60:02 : “The March To …”

ERIA QUINT: Hallo und willkommen zu einer weiteren Episode von Showdown, bei der wir die Probleme des Tages genau und so betrachten, wie sie aus gegensätzlichen Perspektiven gesehen werden. Mein Name ist Eria Quint. Es ist jetzt drei Monate her, seit sich Admiral Bishop kurz nach seinem beachtlichen Sieg bei der Verteidigung von Vega II an den UEE-Senat gerichtet hat. Seine Rede rüttelte das Volk im ganzen Empire wach. In dieser forderte er einen Plan, die Systeme zurückzuerobern, die wir an die Vanduul verloren haben. Letzte Woche präsentierte der Admiral seine Strategie dem Imperator und dem High Command zur Durchsicht. Während die exakte Details unbekannt sind, deuten Quellen darauf hin, dass ein militärisches Vorgehen nicht nur möglich, sondern sogar wahrscheinlich ist.

Meine Gäste heute haben zwei sehr verschiedene Sichtweisen auf diesen Standpunkt und den weiteren Weg des Empires. Ich heiße Arthur Warro herzlich willkommen, einen Wirtschaftsstrategen und den Entwurfsverfasser der Polo-Initiative, der sich uns via Spectrum* anschließt.

ARTHUR WARRO: Danke, dass ich kommen durfte.

ERIA QUINT: Und von der UEE Navy, Admiral Cedric Cochran.

ADMIRAL CEDRIC COCHRAN: Schön, dich zu sehen.

ERIA QUINT: Um die Frage an Sie beide zu richten, ist dies wahrlich eine solche Zeit?

ADMIRAL CEDRIC COCHRAN: Nun, Eria, seit dem letzten Angriff haben unsere Randsysteme einen signifikanten Rückgang von Überfällen gemeldet, also scheint es, dass der Sieg bei Vega II ein entscheidender Schlag gegen das war, was vorher eine sehr resolute Bedrohung der Vanduul darstellte. Während die Vanduul keine Art von geschlossener Organisation außerhalb ihrer individuellen Clans zu haben scheinen, weist dieser merkliche Rückgang darauf hin, für mich zumindest, dass die Zerstörung des Königsschiffs eine klare Botschaft für die anderen Clans war. Also scheint es eine ideale Chance zu sein, uns den Schwung zunutze zu machen.

ARTHUR WARRO: Unglücklicherweise stehen wir nicht in der finanziellen Position, einen Krieg zu rechtfertigen, besonders einen dieser Größenordnung und mit unklarem Zeitplan, die ein länger andauernder, aktiver Konflikt mit den Vanduul zweifellos brauchen wird.

ADMIRAL CEDRIC COCHRAN: Mr. Warro, die Menschen des Empires wollen Gerechtigkeit für die verlorenen Leben in Vega II.

ARTHUR WARRO: Und ich respektiere das, Admiral.

ERIA QUINT: Admiral Bishop, hier zu sehen, wie er New Corvo nach der Zerstörung bereiste, hat es mehr als deutlich gemacht, dass er glaubt, der Konflikt mit den Vanduul repräsentiere einen Status oberster Dringlichkeit: eine Wir-oder-sie-Situation, und darum bestand ein Kriegsstatus schon vorher. Aufgrund der Schwere dieser Operation und dem, was auf dem Spiel steht, hat er darum gebeten, an vorderster Front dieser Offensive zu sein.

ARTHUR WARRO: Admiral Bishop ist ein vorbildhafter Offizier, niemand bestreitet das, doch sagen wir mal, er würde die Vanduul vernichten, wie bedeutungslos wäre dieser Sieg dann, wenn das Empire, das er rettet, sich im totalen finanziellen Zusammenbruch befindet?

ADMIRAL CEDRIC COCHRAN: Wie Sie wissen, ist Admiral Bishop ein enger, persönlicher Freund von mir. Wir reden oft, besonders wenn er Hilfe benötigt, seine Kampfpläne zu schmieden. Ich wüsste niemand anderen, der qualifizierter wäre, diesen geschichtsträchtigen Angriff zu leiten.

ERIA QUINT: Insider behaupten, er versuche, alte Pläne wieder auszugraben, um eine neue Klasse eines Großkampfschiffes zu bauen.

ARTHUR WARRO: Projekte wie diese sind das, was uns überhaupt erst hierher gebracht hat.

ADMIRAL CEDRIC COCHRAN: Das sehe ich auch so.

ARTHUR WARRO: Wirklich?

ADMIRAL CEDRIC COCHRAN: Allerdings. Vor Vega II fehlte dem Empire ein Fokus. Ich bin nicht persönlich mit dem Projekt vertraut, dass Sie erwähnt haben, Eria, aber ich kann davon ausgehen, dass es wahrscheinlich eher eine technische Herausforderung als etwas anderes war. Wir brauchten es nicht. Irgendjemand hatte begonnen, es zu errichten, weil sie es konnten. Nun haben sich die Dinge geändert. Wenn Admiral Bishop dieses Projekt anvisiert hat, dann sieht er einen Nutzen darin. Nun können wir die Credits dafür ausgeben, weil es etwas ist, dass wir nutzen werden.

ERIA QUINT: Wir müssen eine kurze Pause einlegen. Wenn wir zurück sind, werden wir unser RapidFire* raus auf die Straßen nehmen, um von Ihnen die neuesten Entwicklungen des sich anbahnenden Konflikts mit den Vanduul zu hören, danach kommen wir zu den abschließenden Fragen an unsere Gäste. Bleiben Sie dran.

[ Musikoutro ]

[ Musikintro ]

ERIA QUINT: Wir sind wieder bereit für eine weitere Runde von Showdown, doch zuerst haben wir die Öffentlichkeit gefragt, wie sie sich bei dem erhöhten Momentum im Hinblick auf das militärische Vorgehen in den Vanduul-Systemen fühlt. Hier ist, was Sie zu sagen hatten. Das ist RapidFire.

MARSHALL JAED (Angeli, Croshaw): Ich bin vollkommen dafür. Es hat mich krank gemacht, wie die Marionetten in den Behörden nur den Anschein erwecken, dass sie sie überrollen wollen, und hoffen, dass sie einfach weggehen. Die ’Duul haben uns jahrhundertelang getötet und genommen, was sie wollten. Wurde auch Zeit, dass wir beginnen, sie zurückzuschlagen.

HENNA KASEY (Prime, Terra): Ich weiß, dass jeder total begeistert ist, auf die ‘Lasst uns Sachen in die Luft jagen’-Schiene aufzuspringen, doch ist irgendwem der Gedanke gekommen, dass wir ihnen direkt in die Hände spielen werden? Ich meine, sie wollen kämpfen. Das ist, was sie tun. Meine Mutter sagte einen großartigen Spruch, als ich ihr erzählte, dass ich nach Prime ziehen werde: “Such nicht das Verrückte, denn dann wirst du es mit Verrücktem zu tun haben.”

VITIENNE CAVANAUGH (Jata, Cestulus): Was auch immer nötig ist. Die Navy hat meine Bewerbung abgelehnt, aber ich mache mir nichts daraus. Ich spare auf einen eigenen Jäger und werde auf eigene Faust dort raus gehen. Wie ich sagte, was auch immer nötig ist.

ERIA QUINT: Weitere RapidFire-Clips können Sie in unserem Archiv finden. Willkommen zurück. Ich bin Ihre Gastgeberin, Eria Quint, hier mit unseren Gästen: Admiral Cedric Cochran von der UEE Navy und Arthur Warro, Wirtschaftsberater. Das Orion System war das erste von Menschen beherrschte System, das die Vanduul besiegt haben. Die im Jahr 2712 verlorene Schlacht von Orion war die erste militärische Niederlage im großen Stil, welche das Messer Regime erfuhr. Tiber, Virgil und Caliban würden danach fallen. Es ist jetzt fast 250 Jahre her, seitdem die UEE diese Systeme besetzt hat, auch wenn Bishop erfolgreich dabei ist, diese Systeme zurückzuerobern, ist da noch irgendwas, was es wert ist, gerettet zu werden?

ARTHUR WARRO: Ich habe immer gehört, dass es noch Siedler gibt, die in diesen Systemen leben, also in einem perfekten Universum, ja, ich denke, das bedeutet, dass sie es wert sind, gerettet zu werden. Doch das Leben ist zu kompliziert für einfache Entscheidungen. Unsere Lebensart ist nicht nachhaltig, die letzten drei Jahrzehnte beweisen das. Wenn wir nicht bereit sind, Opfer zu bringen, werden wir nicht überleben… und das hat nichts mit den Vanduul zu tun.

ADMIRAL CEDRIC COCHRAN: Ich habe in meiner Laufbahn einige Male an der Vanduul-Front gedient. Ich habe schreckliche Dinge gesehen, doch ich konnte mich gegen diese Schrecken stählen, weil es ‘dort drüben’ war. So habe ich es gerechtfertigt. So konnte ich es hinter mir lassen. Wie ich vorhin bereits sagte, gebe ich Herrn Warros Bedenken bei den ungeheuerlichen Ausgaben wieder, doch als ich das Videomaterial von den Ruinen von Estilia gesehen habe, waren die Schrecken, die ich damals gesehen habe, nicht mehr ‘dort drüben’. Ich weiß nicht, ob wir einen Preis dafür benennen können, die Leben unserer Bürger zu retten.

ERIA QUINT: Zweifelsohne gibt es reichlich, worüber man nachdenken muss, bei diesem unglaublich komplexen Problem. Ich bin sicher, dass wir in den kommenden Wochen noch viel mehr darüber diskutieren werden. In der Zwischenzeit möchte ich meinen Gästen danken, dass Sie heute hier waren.

ADMIRAL CEDRIC COCHRAN: Dankeschön, Eria, Arthur.

ARTHUR WARRO: Dankeschön.

ERIA QUINT: Wir werden eine weitere kurze Pause einlegen und wenn wir zurück sind, reden wir darüber, dass die auf Gewinn ausgerichteten Starliner über die vergangenen paar Jahre hinweg stetig ihre Fahrpreise erhöht haben. Mit der letzten Pressemitteilung von Meridian Transit, die nun individuellen Gebühren für ihre Unterhaltungssysteme erheben möchten, scheint es aufgrund der Aufruhr ausgehend, die das Spectrum zur Weißglut gebracht hat, dass das Volk genug hat. Wir sind bereit für einen weiteren Showdown nach diesen Nachrichten.

UNTERBRECHUNG DER ÜBERTRAGUNG

Legende: 
  • Spectrum ist ein Kommunikationssystem in Star Citizen, dass sich mit unserem Internet vergleichen lässt. So ist Arthur Warro in dieser Showdown-Ausgabe per Video-/ Holokonferenz zugeschaltet. (QuelleStar Citizen Wikia)
  • RapidFire ist ein zusammengeschnittener Beitrag, der die verschiedenen Standpunkte der interviewten Bevölkerung von den Systemen der UEE zeigt. (Quelle: Kontext)

 

Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

TREPI

Via quamvis abstrusa sit, ita lux in extremo cuniculo est. // Referral Code: STAR-D33Q-XKRV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.