Spectrum Spectator: Lost Squad Finale

Ein großes Hallo und willkommen zur aktuellen Folge von Spectrum Spectator. Ich bin Lars Gonall und wie immer habe ich die unbezähmbare Kraft namens Daisy Wences an meiner Seite.

Daisy: Ich bin im Prinzip des menschliche Äquivalent der “Retribution”. [Anm. d. Red.: Ein berühmtes UEE-Kampfschiff]

Das erklärt die ganzen explodierten Vanduul-Schiffe draußen.

Daisy: Ein Hobby zu haben ist wichtig.

Aber wer hat schon Zeit für ein Hobby, wenn es so viele Videos zu schauen gibt?

Daisy: Guter Übergang. Du hast geübt.

Jeden Tag. Ich nehme dieses Moderator-Zeug sehr ernst. Wo wir gerade von Übung sprechen –

Daisy: Zwei von zwei!

– GSN hat gestern Abend die Premiere von Make it Count gesendet, eine brandneue Show hinter den Kulissen der Croshaw Jumpers, die einen  Einblick in das Woche für Woche auftretende Drama rund um ein SBPL Team bietet. Statt auf die Highlights aktueller Spiele oder sonst was fokussiert sich die Show auf die Schwierigkeiten und Erfolge von Trainings, der Umkleideräume und das Leben von Trainern und Spielern. Ich bin gespannt, was du über diese erste Folge denkst, Daisy, da ich weiß, dass du Sataball hasst.

Daisy: Da liegst du 100% richtig. Ich bin kein Fan dieses Sports, um es nett auszudrücken, also war ich ein wenig zurückhaltend. Aberals Duncan Mellen sich darüber beschwert hat, dass jemand für 10 Minuten auf seiner Landeplattform parkt oder, dass Thudder Gaterson sein Knie während eines Übungskampfes verletzt hat, habe ich mich ehrlich gesagt in die Leben der Jumpers mit einbezogen gefühlt. Ich denke, dass die Tatsache, dass es um die Personen statt um das Spiel ging, mich das erste Mal für etwas begeistert hat, das mit Sataball zu tun gehabt.

Warte. Sogar mehr als Rough and Tumble?

Daisy: Sogar mehr als Rough and Tumble.

Okay, immer langsam mit den jungen Pferden, Rough and Tumble ist eine der besten Filme, die jemals gemacht wurden, egal ob im Bereich der Underdog-Sportarten oder auch aller anderen Genres. “Ab zum Loch, Tommy!” Mein Herz schlägt dabei immer schneller.

Daisy: Ach bitte. Der Akzent von Bantuk dem Banu? Die angebliche “Uniform” von Lata Gravely.

Ich sage ja nicht, dass der Film perfekt ist. Ich sage nur, dass er die Filmgeschichte für immer verändert hat. Ich habe ihn das erste Mal an meinem zehnten Geburtstag geguckt. Ich saß mit allen meinen Freunden in der zweiten Reihe. Ich habe einen so großen Beutel Hot-Go-Jing gegessen, dass ich rot gefärbt war und für den Rest der Woche nach Tintenfisch gerochen habe. Es war beeindruckend.

Daisy: Auch wenn ich mir sicher bin, dass jeder die Geschichten darüber genießt, dass du nach Fisch gestunken hast, aber warum gehen wir nicht zu etwas über, über das wir reden sollen? Dem Lost Squad Staffelfinale?

Lost Squad? Bist du dir sicher, dass du nicht lieber über die Fake Outs-Staffelpremiere sprechen würdest?

Daisy: Nein, definitiv nicht. Ich kann immernoch nicht glauben, dass du mich dazu gebracht hast, diese Sendung zu schauen.

Für all diejenigen unter euch, die denken, dass wir die besten Jobs haben, denkt mal darüber nach, dass es für jede Lost Squad-Folge Stunden von Shows wie Fake Outs gibt. Es ist schwer zu glauben, dass diese Show schon seit 20 Jahren läuft, aber da habt ihr es. Ich habe klare Erinnerungen daran, wie ich diese Show mit meinem Vater geschaut habe und ich mich gefragt habe, warum zur Hölle sie ihn so zum Lachen gebracht hat.

Daisy: Wenn du irgendeine Folge von Fake Outs gesehen hast, dann hast du auch die aktuelle Folge geschaut. Eine Rettungskapsel voll mit Spinnen. Ein Überraschungsbesuch von Ellroy Cass. Ein Schwimmbad, welches dich blau färbt. All dieses Zeug habt ihr vorher schon in diversen Kombinationen gesehen. Ihr könnt aber trotzdem 22 weitere Episoden davon erwarten. Hier. Bewertet. Können wir jetzt über Lost Squad sprechen?

Okay, okay. Mach weiter.

Daisy: Es war beeindruckend! Hadrian Weir, der der Lead Writer der berüchtigten “Tiger in the Night”-Episode war, kam mit voller Kraft für diese Episode zurück. Diese “Stiller Zorn”-Rede, die Callum Robb nach Auslösen der Näherungssensoren gehalten hat, hat bei mir Gänsehaut veursacht. Und nachdem man über den Verlauf der Staffel die Spannung aufgebaut hat, hat Blair endlich Fader gestanden, dass er aus der Navy austreten will, kurz bevor die Vanduul ins Caliban-System einfallen. Don Cinloa hat in diesem Moment echt eine verdammt gute Performance abgeliefert. Beide sollten meiner Meinung nach Platz auf ihren Regalen frei machen, da die Jahreszeit für Auszeichnungen vor der Tür steht.

Es gab bei dieser Folge defintiv viele gute Dinge und das gilt auch für die ganze Staffel. Die Details, die sie in die historischen Schiffe gesteckt haben. Besonders die Verfolgungsjagd durch Darkwater war super inszeniert, aber für mich fühlten sich weite Teile des Dramas wie Füllerstory an. Wir wussten alle, dass die Vanduul angreifen würden. Wir wissen, dass Blair nicht wirklich aus der Navy austreten wird. Wir wissen, dass ein Großteil des Squads ausradiert werden wird. Die Tatsache, dass der große Angriff erst in der  letzten Folge der Staffel passiert wirkt wie eine Maßnahme der Produzenten um sicherzustellen, dass sie eine zweite Staffel bekommen.

Daisy: Ich denke, dass dadurch, dass wir die Piloten über eine ganze Folge kennenlernen konnten, sie eine gute Basis für den kommenden Kampf gelegt haben. Sie haben einen guten Job damit gemacht, eine Story in einen epischen Kampf zu verwandeln, die den meisten als “die Zeit, als uns die Vanduul in den Hintern getreten haben” bekannt war – nicht gegen gesichtslose Aliens, sondern gegen ihre eigenen Makel und Schwächen.

Es war nett zu sehen, dass Fader endlich mit seinem Kommando fertig wurde, nachdem Captain Hest vor das Militärgericht gestellt wurde, aber ich hatte das Gefühl, dass sie die selbe Charakterentwicklung auch in der Hälfte der Folgen hätten umsetzen können. Ich meine, brauchten wir wirklich diesen ganzen Kampf zwischen Blair und Scuff? Brauchen wir Scuff überhaupt?

Daisy: Alles klar. Bei Scuff stimme ich dir zu. Dass sie versucht haben zu unterstellen, dass jeder in der Navy ein bißchen mit den ‘duul sympathisiert ist, schon ein bißchen weit hergeholt. Aber wo wir gerade von den ‘duul sprechen, was hältst du von Tandy Farkis als Vanduul-Ass?

Ich kann immer noch nicht glauben, dass das wirklich Tandy war. Kompliment an das Effects-Team zu dieser Transformation. Wahrscheinlich der beste Vanduul, den ich bisher im Spectrum gesehen habe.

Daisy: Ich denke, dass die echten Vanduul nach dieser Performance echt eine Schippe drauf legen müssen.

Okay, wir machen hier eine kurze Pause. Wenn Daisy und ich wieder da sind, machen wir unsere Voraussagen für Staffel 2.

Daisy: Zehn Credits, dass Reese schwanger ist!

Und wir werden fünf weitere historische Nacherzählungen besprechen, die ihr euch reinziehen könnt, bis es mit Lost Squad weiter geht. All das und mehr –

Daisy: Bei Spectrum Spectator.

Perfekt.


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

Sintoxic

Folgt mir bei Twitter: @SintoxInc || Instagram: @Sintoxic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.