Star Citizen – Was sagen die Spieler nach der umstrittenen CitizenCon 2016?

Grüße Citizens!

Die Redakteure der GameStar haben die Jungs vom YouTube Channel C.R.A.S.H Academy gebeten, einmal die Stimmung der Community nach der CitizenCon 2016 in L.A. zusammenzufassen. Jérôme Cantu (Sawyer) von der C.R.A.S.H Academy äußerte sich in einem Interview zur Präsentation.

Den Artikel der GameStar findet Ihr hier.


Quelle: GameStar
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

Paldur

Unterstütze uns und verwende den Referral Code beim Kauf von StarCitizen und starte mit 5.000 UEC extra!REFERRAL Code: STAR-V9QH-RXCB Werde ein Teil von Star Cititzen!

25 Kommentare zu “Star Citizen – Was sagen die Spieler nach der umstrittenen CitizenCon 2016?

  • 3. November 2016 um 18:29
    Permalink

    Wie ich finde war das Interview nicht sehr informativ. Ist alles sehr allgemein gehalten. Vieles was dort gesagt wurde hätte man, wenn man das Thema Star Citizen auch nur ein bisschen verfolgt hat, auch genau so sagen können. Irgendwie fehlt mir da die Tiefe.

    Vielleicht wären ein paar konkrete Beispiele, was man als Crashler bzw. SCBer aus Kommentaren oder Foren so mitbekommt, gut gewesen, wie zum Beispiel Kritik von Unterstützern. Gerade bei gamestar gibt es gefühlt nur die 2 Lager 100%pro(fanboys, rosarote brille) und 100%contra(hater, Trolle). Viele sagen, wir Unterstützer sind die schärfsten Kritiker, aber es wird wenig so kommuniziert bzw. es kommt selten so drüber.

    Antwort
    • 3. November 2016 um 19:21
      Permalink

      Wie der Titel vermuten lässt, sollte es vermutlich nur um die direkten “Folgen” der CitizenCon gehen. Da habe ich persönlich keine vollständige Analyse des Stimmungsbildes erwartet.

      Welchen Artikel ich in letzter Zeit sehr gut fand war dieser hier: http://www.pcgamer.com/inside-the-hardcore-fanbase-keeping-the-star-citizen-dream-alive/

      Da geht es tatsächlich sehr um die “Hardcore-Fans” und wie genau sie zu der aktuellen und vergangenen Entwicklung stehen.

      Antwort
      • 3. November 2016 um 20:44
        Permalink

        Das sehe ich hier genau anders. Als ich die Überschrift “Was sagen die Spieler…” gelesen habe, (hab es zuerst auf gamestar gesehen) habe ich wohl genau soetwas erwarten. Ein Stimmungsbild in alle Richtungen vielleicht auch mit einigen Beispielen, Tweets, Kommentaren. Das man mehr auf die 2 Seiten der Medaille eingeht und nicht nur andeutet, dass es so ist. Es wird leider immer sehr viel über einen Kamm geschoren. Aber ist vielleicht auch nur meine Meinung dazu. Vieleicht war hier eher der Wunsch Vater des Gedanken.

        Ziemlich viele Redewendungen für einen Kommentar 😀

        Und danke für den Artikel. Den sehe ich mir gerne mal bei Gelegenheit an.

        Antwort
  • 3. November 2016 um 19:36
    Permalink

    Ich bin da gespaltener Meinung auf der einen Seite total super auf der anderen Seite total enttäuschend, weil sie zum einen nicht das gezeigt haben was man sehen wollte und zum andern etwas gezeigt haben womit man so nicht gerechnet hat.

    Vorallen erwartet hatte ich eine Präsentation von SQ42 und von 2.6, davon war garnichts drin.

    Die Planeten Präsentation war sehr unerwartet aber auch sehr gut, vorallem da man ja erst vor kurzen eine gesehen hatte, die nicht mal halb so gut war.

    Wenn alles so schnell gehen würde dann wäre das game in nicht mal 1 Jahr fertig (könnte man annehmen)

    Auf StarMarine wartet man schon ewig und da hat man dann auch einen berechtigten Grund stark enttäuscht zu sein.

    Die Kommunikation rund um StarMarine ist einfach nur Mist, sollen se halt sagen das der erste Wurf Mist war und das jetzt neu Machen (Gründe der Verzögerung werden nicht kommuniziert, das stößt sauer auf)

    Das Warten nervt ganzschön, was die Erwartungen nicht gerade schmälert.

    Auf der anderen Seite gibt es nichts Weltraum Syfy mäßiges was auch nur in die Nähe von starcitizen kommt und genau auf sowas habe ich immer gewartet und das ist auch der einzige Grund warum ich recht viel (4stelliger Betrag) gespendet habe. Also bleibt einem nichts anderes übrig als zu warten (Geduld du haben must xD)

    Antwort
  • 3. November 2016 um 20:30
    Permalink

    was wäre das Leben wenn man keine Träume mehr hätte……..

    Grüsse

    Antwort
  • 3. November 2016 um 21:24
    Permalink

    Das hört sich für mich hier ganz stark danach an .Vorsichtig durch die Blume zu luschern und zu horchen ,wie wir darüber denken über das ganze.Es wurde von ihm zu viel versprochen .Die Quittung hat er jetzt dafür bekommen..
    Über Patches ist es still im Moment geworden .Es gab sonst jeden Tag Neuigkeiten ..Teils immer auch von der Academy..Videos sind selten geworden von der Academy wo sie es schön dokumentiert haben.
    Ich habe viel gelesen in anderen Foren .Das die Stimmung sehr sehr gedrückt ist.
    Es gibt sehr viel Kritik über ihn ,das nicht nur auf unserer Seite hier .
    Sondern auch auf der anderen Seite vom großen Teich..
    Für ihn war die Presentation ein Desaster …
    Das weiss er auch ….wird bloß niemand zugeben wollen..Das war für mich, nur gute Mine zum Bösen Spiel.Seine Träume für das Spiel ,wie er es sich vorstellt…Stößt jetzt richtig an seine Grenzen des machbaren.Das wird ihm wohl langsam auch klar,was viele seiner Angestellten ihm auch schon lange nahe gelegt haben..
    Es gibt nicht umsonst einige Ex-Angestellte.Die das Unternehmen aus gewissen Gründen verlassen haben …Es wird in einigen Foren so und so ausgelegt ,Wo er sich auch zum Teil darüber gäussert hat ..Über die dortigen Zustände.
    Vieles wird Tot geredet.
    Mir brauch auch keiner erzählen ,dass er die ganzen Millionen nur ins Spiel stecken wird.Klar Angestellte(Lohn Ausgaben und so weiter abzüglich noch).
    Das man damit auch sehr gut leben kann .
    Brauche ich hier auch niemandem zu erzählen..
    An jedem Gerücht ,ist immer was wares dran.So steht er in der Kritik von vielen ,nicht nur von der Community
    Auch ich habe schon einige Hunderte Euro gespendet für das Game in der Euphorie von Versprechungen .
    Aber wirklich viel ist nicht Passiert meiner Meinung nach .Deswegen werde ich vorerst auch nichts investieren mehr.Schaut euch mal die Bucht an .Da stehen unmengen an Angeboten drin von Accounts und Schiffen von Usern..Nicht nur von Europa..Zahlen sind Fakten .Das bekommt auch er mit ..Er steht jetzt in der Bringschuld…Sonst hat er ein gewaltiges Problem.Es haben wohl auch schon einige ihr Geld zurück gefordert,über rechtliche Schritte.Darauf hin hat er seine AGBs auch angepasst .Geld was man einmal hat ,gibt man ungern her…So denkt er Kühe die man melken kann ,muss man bei Laune halten.. ..Man begutachtet dieses Projekt schon mit vorsichtigen Augen..Ich weiss nicht ,wie viel er schon eingenommmen hat .aber es geht auf ne Viertel Milliarde zu(hoch übertrieben jetzt .Da werden auch andere wach ..
    Um zum Ende zu kommen ..Ich gönne es ihm ,das er es umsetzten will und auch kann …

    Er will sich damit ein Denkmal schaffen um einigen Gegenspielern zu sagen ,so macht man ein Game.
    Ich gönne es ihm ,warum auch nicht .Aber mit Versprechungen und nichts richtiges abliefern ,ist der falsche weg.

    Hier mal ein kleiner Auszug von einem Backeraus einem anderem Forum.

    Hier mal ein Post von einem Backer 😉

    “Bleiben wir aber mal realistisch, je mehr Baustellen hier eröffnet werden, desto weiter rückt das Produkt für das bezahlt wurde in weite Ferne.
    Wir Backer der ersten Stunde haben daher ganz andere Erwartungen, als so manch Generation die nach uns kam, viele zahlen nur noch Geld weil Chris an ihren Träumen bastelt, wir zahlten Geld weil das Basteln nicht andauernde Gegenwart bleiben sollte, sondern das Spielen unserer Träume ein alltäglicher Begleiter.

    Je mehr ich sehe das dieses Projekt in ungeahnte und viel zu weit auslaufende Sphären sich windet, desto mehr überkommt mich die Angst, dass am Ende eine jede Generation von Fanboys jegliches Forum und Kommentarfunktion meiden wird, weil die Pessimisten doch recht hatten.
    Manchmal führen auch eher kleine Schritte zum Ziel, sich immer größere Schritte vorzunehmen, aber nicht loszulaufen brachte noch niemanden in die Nähe von eben diesem!”

    Sollte zu denken geben…

    Antwort
  • 3. November 2016 um 21:46
    Permalink

    Tss immer diese Skepsis,
    gut Ding braucht nun mal Zeit.

    Schaut Euch doch mal diese Meldung an :
    Cyberpunk 2077 – Release sehr wahrscheinlich noch vor 2019
    http://www.gamestar.de/spiele/cyberpunk-2077/news/cyberpunk_2077,48324,3304879.html
    dann mal geschaut, erste Meldung zu diesem Spiel war: Datum: 30.05.2012
    http://www.gamestar.de/spiele/cyberpunk-2077/news/cd_projekt,48324,2568286.html

    Wahrscheinlich dauert es noch länger, da Cyperpunk 2077 für die Investoren so Terminiert wurde.
    Das wäre eine Entwicklungseit von 6 1/2 Jahren \ PLUS / die wahrscheinlichen Verzögerungen.

    Bei StarCitizen rechnen wir mit dem Singelplayer im Moment mit ca. Mitte 2018 + Verzögerungen.
    Der Unterschied ist nun mal,
    das wir über sehr viel im Entwicklungsprozess informiert werden.
    Das sie nicht viel zu SQ 42 rausgeben ist gut,
    zu viele Spoiler verderben mir den Spaß.

    Antwort
  • 3. November 2016 um 22:56
    Permalink

    Ich kann das Gejammer und Geheule nicht mehr hören.
    Klar ich war im ersten Moment auch enttäuscht.
    Aber dann, nachdem ich ein paar Tage darüber nachgedacht habe bin ich mit der Präsentation zufrieden.
    Ich muss mir nur immer wieder selbst in Erinnerung rufen, was die da in Wirklichkeit veranstalten.
    Die entwickeln nicht nur einfach ein AAA Game. Nein die entwickeln gleich zwei Games gleichzeitig.
    Die entwickeln nicht einfach etwas auf Grundlage von etwas schon bekannten. Nein sie erfinden gleich mal ein paar neue Techniken, Produktionsabläufe und durchbrechen – wenn das PU dann in 2020 und SQ42 in 2018 da ist .) – mehrere Schallmauern.
    Ich schaue mir dann immer wieder eine schöne Grafik an, wo man sieht wie lange andere Games entwickelt wurden.
    Nun nach DREI Jahren echter Entwicklungszeit ist eigentlich erst Halbzeit im Vergleich zu anderen Spielen.
    Also gilt für mich als ECHTEN Fan:
    1. Nerven behalten
    2. Erst nachdenken vor dem grundlosen Abjammern
    3. Immer kritisch bleiben und Unklarheiten am besten direkt mit CIG klären (klappt bei mir immer super) NUR KRITISCHE FANS SIND ECHTE FANS
    4. Pseudo Fachzeitschriften meiden (Besonders die Foren)
    5. Alles genießen was CIG an Infos raushaut und mich freuen
    6. Nerven behalten (hehe)

    Antwort
    • 10. November 2016 um 22:27
      Permalink

      Sehr gut gesprochen, ansaar!

      Wie wendest du dich direkt an CIG, wenn du ein Problem siehst?

      Antwort
  • 3. November 2016 um 23:43
    Permalink

    Ja gut, das SQ42 nicht gezeigt wurde und sich auf unbestimmte Zeit verschiebt ist natürlich enttäuschend aber für mich persönlich jetzt auch nicht so schlimm da ich es nur zur Überbrückung der Wartezeit auf das PU gespielt hätte. Enttäuschend ist auch das von 2.6 nichts gezeigt wurde da alle gehofft haben das es kurz nach der CitCon erscheint was auch ausblieb und ebenfalls auf unbestimmte Zeit verschoben ist. Die Präsentation der prozeduralen Planetentechnologie war jedoch beeindruckend und zeigt das auch viel erreicht wurde und das Konzept von Spektrum überzeugt auch. Nur die Präsentation in Form einer PowerPoint Vorführung war etwas langweilig. Mal sehen was dieses Jahr noch kommt. 2.6 zu Weihnachten ist realistisch aber kann auch ausbleiben. 3.0 wohl eher erstes Quartal nächstes Jahr. Der Zeitplan für nächstes Jahr erscheint angesichts der eher schleppenden Fortschritte völlig unrealistisch. Letztendlich muss man jetzt Geduld haben, am besten mal ein halbes Jahr was anderes (oder garnichts ?) zocken und dann gucken was sich getan hat. Vielleicht ist dann ja 3.0 schon da?. Man muss sich auch klar machen das selbst bis 4.0 nur Grundmechaniken implementiert werden und eine Beta Phase noch Jahre entfernt ist. Aber es geht vorran ??.

    Antwort
  • 4. November 2016 um 00:47
    Permalink

    Wenn ich lese das da noch nichts passiert ist wird mir Schlecht!

    Das Projekt “StarCitizen” ist jetzt 4 Jahre alt.
    Wie lange brauchen andere AAA Titel bis sie released werden?
    Mein Lieblingsspiel “Age of Conan” hat weit über 7 Jahre gebraucht und ist dann Unfertig auf den Markt geschleudert worden – das war der größte Fehler und Grund für das AUS einer tolle Idee.

    Dann das gejammere: Wir haben bezahlt! Was passiert eigentlich mit dem Geld? Für 130.000.000$ hätte das schon längst fertig sein müssen!
    Ich habe mal gelesen das GTA5 locker 260.000.000$ verschlungen hat – und das ist Version 5 einer Spielidee die fast 20 Jahre weiterentwickelt worden ist – und wenn wir mal ehrlich sind, GTA Online ist Langweilig auf Dauer.

    Dumm finde ich das Geschreie: “Die sollen nicht Versprechen was sie nicht halten können bzw. lieber garnix sagen als zu viel versprechen!”
    Das ist ja der total falsche Ansatz!
    Ich will doch sehen was die mit meinen Spenden machen, daher möchte ich so viel Informationen über den Entwicklungsstand.
    Mit den Ideen eines Chris Roberts motiviert er mich immer weitere Schiffe zu kaufen und Geld in die Kassen zu stecken.
    Nur so funktioniert das!

    Ich fand die letzte DEMO mega Cool.
    Auch ohne 3D Shooter Part, den sollen sie mir zeigen wenn er COOL ist!

    PS: was mir aber zeigt das bei vielen die Luft raus ist, ist die Tatsache das im November 2015 die Leute schon Wochen vor dem Anniversary Sale total ausgeflippt sind. Zur Zeit hört man nix davon. Kommt da eigentlich was cooles? Kein Konzept Sale dieses Jahr?

    Antwort
  • 4. November 2016 um 04:55
    Permalink

    hehe, ich dachte gar nicht daran überhaupt etwas von SQ42 zu sehen, ich hab gesehen was ich mir vorher gedacht habe: bissl planeten landen, rumlaufen, fahren und bissl pew pew.
    bischen bla bla wie es weitergeht, wie immer im schneckentempo, langsam aber sicher, und selbst die infos waren vorher auch schon klar das es so und so kommt, auch in der reihenfolge xD

    ich war nicht überrascht, und nicht enttäuscht.
    ich hab mich seit der verschiebung des hangar modules damit abgefunden das es ewig dauert!

    ich werd mich freun wenns was spielbares gibt, denn dieses dogfighting und racing interessiert mich 0.
    mining, reclaimen, gscheides multicrew und dergleichen, so wie SM und was dazukommt, alles im größeren stil will ich, brauch ich, hab ich schiffe dafür! also hab ich eh noch ne viel längere wartezeit als die meisten anderen mit ihren einsitzer jägern (seit kickstarter dabei, spielzeit an zwei händen abzählbar, aber gut geld investiert) 😀

    tja, so ist das halt mit ner halbwegs offenen und kommunizierten entwicklung, da bekommt man halt mal mit wie so etwas mal ne zeit dauern kann 😀

    Antwort
  • 4. November 2016 um 14:00
    Permalink

    Ich muss hier auch mal stänkern: Es ist schon schlimm genug dass die gesamte Presse erzählt, dass die Zahl der “Star Citizens” die Zahl der Backer ist.
    Das ist Sie eben nicht, es ist die Zahl der Accouts. The UEE-Fleet ist die Zahl der Schiffe und die ist viel geringer als der Zahl der angeblichen Backer, das war Sie auch schon befor SQ 42 abgetrennt wurde. Woher ich das weiss?
    Zu jeder Freeflightwoche explodierde die Zahl der Citizens, bei der letzten um mehr als 47.000 ohne dass die Einnahmen entprechend explodierten. Jemand der sich nur zum kostenlosen Testen registriert hat ist wohl kaum als Backer zu bezeichnen. Accounts die angelegt wurden weil beim 1 Acc der Refarrel Code vergessen wurde erst recht nicht. Bis für kurzen dachte ich dass die Zahl der UEE Fleet die Zahl er Accs mit Game-Package sind bis ich sah dass beim Dragenfly-Sale diese Zahl auch explodierte. Die meisten die Backer die bei Twich zuschauen haben mehrere Schiffe. Selbst wenn die schweigende Mehrheit nur 1 Schiff hat. Leute mit sehr vielen Schiffen hauen die Statistik weit nach oben. Wenn 1 Spieler 1 Schiff hat, ein anderer 10 dann ist der Schnitt schon bei 5,5. Wenn also bei gut nur gut 1,1-Millionen Schiffen zur Zeit selbt Snubfighter und Vehikel die man nicht mehr als Schiff bezeichnen kann zählen sollte es sehr viel weniger echte Backer geben als die Allermeisten ahnen, womit SC weit unter typischen Early-Access-Spielen bei Steam sein sollte und somit doch noch ein NischenProdukt ist.

    Antwort
    • 4. November 2016 um 14:14
      Permalink

      Hier wäre wirklich mal eine genaue und auch ehrliche Statistik interessant.
      – Tatsächliche Backer
      – Anzahl der tatsächliche Backer mit einem, zwei, drei, vier, fünf,…, mehr Schiffen.
      – Durchschnittliche Spenden pro tatsächlichen Backer
      – Anzahl der Accounts ohne spenden
      und und und

      Ob da irgendwie die Angst mitspielt nach dem motto: “Naja, eigentlich haben wir nur xxx.xxx Unterstützer und sind damit viel kleiner als wir angegeben haben”?

      Ich bin auch schon gespannt auf die Fleetview in den Organisationen. Wenn dann plötzlich da steht, dass meine 5 Mann Organisation über 50 Schiffe hat(nicht meine Schuld :D). ist sicher bei einigen anderen ähnlich.

      Antwort
      • 4. November 2016 um 17:25
        Permalink

        Na ja, andererseits konnte ich schon andere mit genau dieser Zahl (sogar Twitch-Streamer) beruhigen. Leute die gesagt haben, dass SQ 42 ja gar nicht mehr genug Einnahmen bringen kann, da mit 1,5-Millionen Backern bereits die Mehrheit der Interresenten das gekauft haben dürften und deshalb nur noch wenig Luft nach oben bleibt. Ich musste sogar Streamern das erklären und dass ich denkle dass es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ( damals waren es noch unter 1 Million Schiffe) nicht mehr als 500.000 echte Backer (Leute die das als Geschenk bekamen eingeschlossen) gibt.

        Antwort
  • 4. November 2016 um 18:23
    Permalink

    Ich habe hier in keinster Weise gejammert.Ich habe nur meine Meinung dar gelgt ,wie ich darüber denke .
    Was ich in vielen Foren darüber lese..Wie andere User mit den Versprechungen von Roberts umgehen und darüber schreiben.
    Das so ein Projekt nun mal Aufsehen erregt ist doch ganz klar ,wenn es um so eine Menge Geld von Spenden geht..
    Aber wenn man die ANfänge mitbekommen hat ,alleine seine Versprechungen .
    Denn hätte er lieber garnichts Versprechen sollen und sagen können ,es kommt wie es kommt..
    Aber dann hätte er nicht diese Mengen von Spendengeldern einnehmen können ,in diesem Umfang.
    Denn mit Werbung und Bildern und tollen Schiffen verkauft sich ein Produkt nun mal besser.
    Um die Gelddruckmaschine am leben zu erhalten macht er es so.
    Ich erinnere mich wo die Starfarrer raus kam ..Der Betankungsrüssel sollte ziemlich schnell nachgerüsstet werden ..Was kam bis jetzt …Nichts!!!
    Lieber ein neues Schiffchen und noch eins und es gleich gut anpreisen …Der Geldfluß muss weiter fließen und nicht versiegen ..
    Nein lieber hätter an der ganzen Mechanik ki und sonstiges arbeiten sollen ..Schiffe kann man Später nachreichen …
    Aber durch die Schiffe und Versprechungen macht er nur sein Geld..
    Vor einiger Zeit gabs jeden Dienstag ,die 10 Fragen geschichten immer ..Die ich mit Begeisterung gelesen habe .
    Darüber ist es still geworden…Die Meinung dazu warum und weshalb kann sich jeder selbst denken…
    Wer 1 und 1 zusammen zählen kann und hat bis Dato alles verfolgt.Der weiss auch warum ..
    Nicht weil er keine zeit für sowas hat .Nein weil dadurch die Erwartung immer grösser wird an ihm ..
    Zur zeit sagt er nur das,was vorher abgesprochen wird ,damit er sich nicht noch mehr ins eigene Fleisch haut.

    Die Meinungen gehen weit ausseinander..Jeder soll darüber denken wie er möchte.
    Aber ich finde es unfäir zu sagen von einigen hier ,das gejammer das gejammer…

    Antwort
    • 4. November 2016 um 19:47
      Permalink

      hi

      Wie du schon geschrieben hast ,ist eines der Probleme die das ganze etwas verzögern die immer neuen schiffe.
      Sie sollten sich langsam mehr auf das spiel selbst & das fertigstellen der vorhandenen Schiffe konzentrieren.

      Antwort
      • 5. November 2016 um 02:00
        Permalink

        Och, ich habe auch nix dagegen wenn die 300er Serie oder die Freelancer Varianten noch einmal fertig überarbeitet und Flightready werden. Bin auch wie ein Flitzbogen gespannt wie wohl die Reliant NewsVan funktionieren wird.

        Antwort
    • 4. November 2016 um 20:10
      Permalink

      Nun ja…
      …Die Reinemachefrauen in Frankfurt und LA müssen nun mal bezahlt werden.
      Wer das nicht versteht ist in meinen Augen
      a) etwas naiv,
      b) kommt NICHT mit dem System der entwicklungsbegleitenden Einbeziehung der Backer klar oder
      c) hat sich schlicht schlecht informiert
      Ich gebe dir insofern recht, das Chris sich öfters “etwas .)” zu weit aus dem Fenster legt mit seinen Vorhersagen. Ihm aber Geldgier als einzigen Motivator zu unterstellen ist so weit weg von der Realität wie der Mond zur Erde. Er hat selbst schon Besserung gelobt. Er ist nun mal wenn sich irgendwo ein Erfolg abzeichnet sehr euphorisch und überzieht dann in seinen Aussagen. Wollen wir lieber einen leidenschaftslosen Wirtschaftsboss allá Electonic Arts?
      Ich nicht.
      Chris baut FÜR UNS und natürlich ein bisschen auch für sich 🙂 “das Spiel unserer Träume.”
      Ein verbugtes langweiliges Spiel bleibt verbugt und langweilig in den Köpfen der Menschen. Bei einem Spiel das einfach nur später kommt dann aber alle weghaut erinnert sich dann niemand mehr daran das es ein paar Monate zu spät war.
      Also – wie ich schon weiter oben geschrieben habe – empfehle ich dir einfach NERVEN BEHALTEN und wenn es dir mit der Warterei zu heftig wird: “Einfach etwas anderes spielen wie No Mans Sky, The Division oder Elite.
      Alles AAA spiele die vom Start weg alle total überzeugt haben (^^).
      Oder eine Sprache lernen oder ein Instrument .)
      Dann, wenn du etwas Abstand gewonnen hast von SC werden dich die neuen Infos flashen und dein Hype wird wieder da sein. Das wünsche ich dir.
      Lieben Gruß

      Antwort
    • 4. November 2016 um 21:02
      Permalink

      in eineigen Punkten gebe ich dir recht. Aber ich glaube nicht, dass Schiffkonzepte nicht das sind, was das Projekt verzögern. Die Leute, die die Konzete ausarbeiten, arbeiten nicht am netcode, and der Serververwaltung, an der Ki oder den Animationen, auch nicht an den Tests oder dem FPS.
      Die Schiffe sind momentan die einzige Einnahmenquelle. Und natürlich muss man versuchen, den Geldfluss am Leben zu halten. Immerhin wollen ab züglich der Mieten, Technik und so weiter 360 Menschen davon Ihre Brötchen für sich und die Familie verdienen . Ob es jetzt Sinnvoll ist, dass die Konzepte verhältnismäßig teuter werrden, sei mal dahingestellt. Das war aber auch von Anfang an so kommuniziert. Dass die jetzt erscheinenden Konzepte nicht mehr vor Release fertig werden sollten, ist ja wohl auch klar.

      Zu Roberts ist zu sagen, dass er selbst von diesem Projekt begeistert ist und ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich könnte auch stunden lang davon erzählen. Wenn er, voll begeistert von seinem Projekt, auf der Gamescom sagt ,bis dann und dann zeigen wir euch hoffentlich das und das, dann bin ich der Meinung, er sagt das aus voller Überzeugung und vor allem, weil er es gerne zeigen will., denn er freut selbst sich genau so darauf wie wir. Aber das ist jetzt meine Meinung. Was genau in ihm vorgeht, wird wohl nur er selbst wissen.

      Antwort
    • 5. November 2016 um 01:56
      Permalink

      Ich verstehe Dich nicht, Seve.
      Erst haust Du eine provozierende Äußerung raus, und im nächsten Satz konterst Du Dich selber.
      Wozu?

      Zu der Frage: Was kam nach der Starfarer?
      Sollen wir uns die Mühe machen und mal alles auflisten?
      Du darfst nicht vergessen im PU siehst Du nur einen winzig kleinen Teil von dem was derzeit möglich ist.
      Und ist Dir ein Tankrüssel wirklich soviel wichtiger wie die Mechaniken an den die Jungs gerade bauen?
      Ich glaube kaum!

      Die 10 Fragen an den Boss und die 10 Fragen an die Entwickler wurden bestimmt nicht abgelöst weil sie zu viele Erwartungen schüren.
      Vermutlich eher weil irgendwann mal ein neues Konzept her muss. Jetzt haben sie zwei – drei größere Show´s pro Woche. Die, wie ich finde sehr sehenswert aufgezogen sind.

      Antwort
  • 6. November 2016 um 20:50
    Permalink

    Ich warte jetzt über 4 Jahre und daher bin ich ruhiger geworden. Es wird kommen wenn es kommt und wenn es wirklich so wird wie Chris es plant, dann werde ich damit sicher genau solange mein Spaß haben. In knapp zwei Wochen haben wir Hamburger, von unserer Organisation, wieder unseren Star Citizen Stammtisch. Dann werden wir über SC quatschen und ein schönen Abend verbringen, besser läßt sich eine Wartezeit doch kaum genießen. 4 Jahre für ein Universum ist nicht viel, also noch mehr Tee trinken und warten.

    Antwort
  • 7. November 2016 um 12:00
    Permalink

    Vielleicht machen wir mal eine Rechnung auf

    Aktuell 3-400 Entwickler, bei guter Bezahlung wovon ich ausgehe sind es knapp 30 Millionen im Jahr die für die Entwicklung benötigt werden.
    Das erste Jahr der Entwicklung waren die Kosten eher gering da die Mannschaft gerade aus 50 Leuten bestand.
    Wenn also nicht jedes Jahr diese 30 Millionen auf Dauer eingenommen werden wird es irgendwann eng…
    Daher ist SQ42 als Verkaufsspiel so wichtig, bei allein 4 Millionen Scifi Spielern in Deutschland würde SQ42 Weltweit sehr viel Geld einnehmen und jede weitere Entwicklung erst möglich machen.
    Vorteil im Moment ist das letztes Jahr nochmal richtig Geld verdient wurde und das Budget sogar 10 Millionen höher ist als Sie eigentlich benötigen, daher kann es sich Roberts sogar leisten noch so viel am single Player zu verbessern.
    Ich glaube solange Roberts nicht in Größenwahn verfällt und das Budget im zaum hält sollte es ohne Probleme noch 6 Monate reichen und SQ42 Kapitel 1 wird hoffentlich perfekt für uns alle!

    Antwort
    • 7. November 2016 um 13:55
      Permalink

      Leider werden Spieleentwickler (es sei denn, sie sind in hohen Führungspositionen) nicht gut bezahlt. Das ist leider in der Branche so.
      Klar sind Gehälter immernoch die höchsten Kostenpunkte, aber wenn du es mal so rechnest:

      Gehen wir davon aus, dass die Firma im Durchschnitt 250 Leute bisher pro Jahr beschäftigt hat und dass jeder dieser Leute 50.000 Dollar pro Jahr bekommt. Damit sind wir bei 12,5 Mio. Dollar an Gehältern. In 4 Jahren sind das 50 Mio. Dollar an Gehältern, was etwa 38% des bisher per Crowdfunding eingenommenen Geldes entspricht. Der Rest ging natürlich dann in die laufenden Kosten und einmalige Anschaffungen.

      Hinzu kommt außerdem noch Kapital von Investoren (ja, die gibt es auch!), also vermute ich mal nicht, dass CIG das Geld ausgeht, aber wirklich viel Geld “übrig” werden sie auch nicht haben, da sie immernoch expandieren.

      Antwort
      • 7. November 2016 um 20:30
        Permalink

        Die Frage ist eher wie viele feste Mitarbeiter hat Roberts die wirklich 40h+ pro Woche arbeiten und wie viele Leiharbeiter die nur arbeiten wenn sie benötigt werden und wie viele sind Teilzeitkräfte, daraus würde dann eine ganz andere Rechnung werden.

        Bei uns in der Firma arbeiten einige Entwickler nur Teilzeit, 6h pro Tag, 4h pro Tag oder auch 4Tage die Woche.
        (Da gibt es diverse gründe, Kinder, halb Freelancer, komplett Freelancer, oder auch neben bei ne Tanzschule e.t.c.)

        Hab nirgends gelesen das es Feste 40h+ pro Woche sondern nur “Mitarbeiter”, was im Grunde alles heißen kann.

        Zudem ist nicht jeder “Mitarbeiter” ein Entwickler.

        Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.