Galactic Guide: Orion System

Orion Stadt ArmitageGeschichte

Das Orion System wurde im Jahr 2650 entdeckt. Es besitzt einen einzigen bewohnbaren Planeten, Orion III, welcher später durch Navjumper Joshua Reece Armitage genannt wurde, in Erinnerung an seine Jugend in Staffordshire auf der Erde. Der Zeitpunkt der Entdeckung war ideal, da die Befürworter des alternden Project Far Star Expansion Program auf der Suche nach etwas waren, dass das öffentliche Interesse an weiterer Kolonialisierung wiederbeleben konnte. Mit Orion als Sammelpunkt begann eine starke Kolonialbewegung von den menschlichen Heimatwelten aus, als Politiker damit begannen, die Vorteile des “Greifens nach der Galaxie” hoch zu loben. Innerhalb von fünf Jahren war Armitage eine geschäftige, sich entwickelnde Welt, bekräftigt durch die Entdeckung von wertvollen Metallen im Asteroidengürtel des Systems.

All das fand am 9. August 2681 ein plötzliches Ende, als der größte Feind der Menschheit die Bühne betrat: eine schwer bewaffnete Überfalltruppe der Vanduul griff den Hauptposten auf Armitage an und schlachtete die Kolonisten dort ab. Das UEE war davon vollkommen überrascht: Es gab überhaupt keine Anzeichen einer aggressiven Spezies in dieser Region und die Kontakte der Banu hatten in keiner Interaktion die Vanduul erwähnt.

Das UEE entsandte Forschungsteams in das Gebiet, um die Bedrohung zu studieren. Diese stellten letztendlich fest, dass die Vanduul Armitage als “Versorgungswelt” ansahen. Die Kriegerhorden der Vanduul schienen nomadisch zu sein und ab und an vergangene Gebiete zu besuchen, die sie als Quellen natürlicher Ressourcen identifizierten. Daher sahen sie Armitage als “ihres” an. Sie waren entweder nicht an den funktionierenden menschlichen Siedlungen in einem Gebiet, welches sie zur Versorgung nutzen, interessiert… oder sie waren erfreut über einen neuen Feind.

Die Attacken der Vanduul dauerten mit gewisser Regelmäßigkeit an: Innerhalb von sechs Monaten wurden Außenposten im Orion System fünfzehn Mal geplündert und die Verluste unter den Kolonisten waren unhaltbar. Auch wenn die Politiker in der Öffentlichkeit Blut forderten und die Vernichtung der Bedrohung durch die Vanduul versprachen, so war die Wahrheit doch, dass die Verlegung von militärischen Kräften in das abgelegene Orion System ein logistischer Albtraum gewesen wäre. Das System war zu weit weg von den existierenden Versorgungslinien und die Belohnung wäre rein symbolischer Natur gewesen. Nach zwei Jahren, als das öffentliche Interesse nachließ, wurde Armitage offiziell aufgegeben. Das Bild der UEE Jäger, die eine lange Reihe von Transportschiffen vom System weg eskortierte, wurde für immer in die Erinnerung einiger Menschen eingebrannt.


Heute

Hornet OrionWarum sollte man Orion besuchen? Manche waghalsigen Menschen wagen die Reise, um die möglicherweise wertvollen Überreste der Kolonien zu sammeln oder die Reichtümer aus dem Asteroidengürtel abzubauen. Andere reisen nach Orion, in der Hoffnung, dort einen neuen Jump Point zu finden, da dieses System nie vollständig erkundet wurde, bevor es verlassen wurde. Und dann gibt es noch die, die in das System kommen, um zu “bladen”: Ein wachsender Trend, seine Flugkunst unter Beweis zu stellen, indem man Streitkräfte der Vanduul attackiert. Es gibt jedes Jahr mehrere Berichte von naiven Piloten, die sich dieser gefährlichen Herausforderung gestellt hatten.

-> Orion in der StarMap


Orion I

Dieser verkohlte Protoplanet ist zu nah an Orions M-Typ Stern, um irgendeinen Nutzen für Menschen oder Vanduul zu haben.

-> Orion I in der StarMap


Orion II

Eine Atmosphäre aus schwefeliger Säure macht diesen Planeten zu einem unsympathischen Ziel. Erste Scans deckten unnatürliche Anomalien auf, die damals nicht erklärt werden konnten. Im Angesicht des Interesses der Vanduul an dem System vermuten einige Wissenschaftler hinter den Anomalien ein bisher unbekanntes Xeno-Verhalten.

-> Orion II in der StarMap


Orion III (Armitage)

Orion III besteht aus den kahlen, wind-gepeitschten Ebenen einer Kraterlandschaft mit den Nachwirkungen der Antimateriebombadierungen durch die Vanduul: Gewaltige Einschlagskrater und radioaktive Zonen. Ironischerweise hat der brutale Angriff die einheimischen Spezies komplett ausgelöscht, was gleichzeitig die verfügbaren Ressourcen für die Vanduul verringert hat. Ein paar verlassene Farmmodule stehen noch immer und die Skelette von einigen menschlichen Städten existieren weiterhin in Form von, mit Vegetation überwucherten Trümmern. Vereinzelte Siedlungen der Vanduul können ebenfalls auf dem Planeten angetroffen werden, errichtet von den Klans, die auf dem Planeten umherziehen.

Überraschenderweise ist der Planet immer noch Heimat einer kleinen Enklave von Menschen. Sie leben in abgeriegelten Gebäuden, vom Strom getrennt, um eine Entdeckung zu vermeiden und sind wahrscheinlich die Nachfahren einiger weniger Kolonisten, die sich weigerten, den Planeten zu verlassen, als sich das UEE zurückzog. Es sind abgehärtete Menschen, die extrem abgeschottet und selbstständig sind und nur wenig für das Empire übrig haben, von dem sie glauben, dass es ihre Vorfahren im Stich gelassen hat.

-> Planet III (Armitage) in der StarMap


Orion Alpha Gürtel

Vorkommen an Gold und Platin können nach wie vor im Asteroidengürtel gefunden werden, danach zu schürfen ist jedoch zeitaufwendig und die Waren so weit weg von den Kernwelten zu transportieren ein logistischer Alptraum.


Planet IV (Abyss)

Der Gasriese hat seinen Namen ,Abyss, durch seine ungewöhnliche Farbe erhalten. Der Planet reflektiert so wenig Licht, dass er wie ein gigantisches Stück Kohle aussieht. Vor dem Angriff der Vanduul auf das System gab es einen Kult von Bewunderern in gewissen Sektoren des Empires. Manche Menschen besuchten das System sogar nur deshalb, um einen Blick auf diesen seltsamen Planeten zu werfen.

-> Planet IV (Abyss) in der StarMap


Reisewarnung

Transport Safety Board / TSB / Travel WarningDie folgende Nachricht wird von allen Sendern bei jedem Navpunkt im Orion System gesendet:
“Das United Empire of Earth hat dieses System offiziell aufgegeben. Das UEE kann keine Sicherheit für Raumschiffe garantieren, die dieses System passieren. Reisen Sie auf eigenes Risiko.”

 

 


Ein Flüstern im Wind

“Die Ausbreitung der Menschen in den Sternen ist heute genauso wichtig wie vor hundert Jahren. Bei Projekt Far Star werden wir nicht nur den Schlüssel zum weiteren Gedeihen der Menschheit finden, sondern etwas viel größeres aus dem Herzen unserer Existenz – die Entdeckung des Unbekannten.”
Senator Nina Torrel, Virgil, Rede vor dem Senat zur Besiedelung Orions, 2659.03.10

“Ich war bisher sechs Mal in Orion. Hab vier Vanduul getötet. Wurde zweimal angeschossen. Ich werde zurückgehen, sobald ich genug Creds habe, um mein Schiff zu reparieren.”
Wes Boyo, Auszug aus Blading: Ein Leben auf der Schneide, 2944


Quelle: RSI
Übersetzung: StarCitizenBase
Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub

Stryder

Referral-Code: STAR-VL4N-LVSZ

2 Kommentare zu “Galactic Guide: Orion System

  • 7. Juli 2017 um 22:11
    Permalink

    Wiedermal tolle Arbeit vom “Lore-Team”.

    Finde diese Artikel immer wieder lesenswert. Danke dafür.

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.