Die Schiffswerft: Die Schiffstriebwerke und Du

Ein Guide für die neue Schiffsmatrix

Grüße Citizens!

Das heutige Diskussionsthema im Zusammenhang mit der neuen Schiffsmatrix dreht sich um Triebwerke und wie wir deren Kenndaten auf der Website präsentieren. Triebwerke (und Manöverdüsen) sind offensichtlich ein Schlüsselelement von Raumschiffen und kritisch, um euch durch die Gegend zu schippern und ein Schlüsselelement bei der Bestimmung von Treibstoffverbrauch und Emissionen. Triebwerke kommen in einer gewaltigen Breite von Größen und Typen, von der kleinsten, fixierten Manöverdüsen an einer Nox, über die großen, schwenkbaren VTOL Triebwerke der Idris bis hin zu den gigantischen Haupttriebwerken an einem Bengal Träger.

Die erste und dramatischste Änderung bei den Triebwerken in der neuen Schiffsmatrix, ist die Entfernung von TR-Werten (Thrust Rating, Schubwertung) von der Kenndaten-Seite, die wir aufgrund einiger Gründe durchgeführt haben:

  • Aufgrund der Art und Weise, wie Schiffe mittlerweile aufgesetzt und eingestellt werden, bestimmen wir aktuell keine unabhängigen Triebwerksleistungen mehr. Stattdessen erlauben wir, dass der Schub zwischen den Triebwerken je nach Bedarf (aus einem gemeinsamen Pool) verteilt werden kann, mit einer maximalen Menge pro Triebwerk. Daher gibt es keinen minimalen Schub mehr pro Triebwerk, aufgrund dessen der TR-Wert generiert werden würde.
  • Der Wert selbst war schon immer sehr verwirrend zu erklären und passte oft nicht zum Aussehen der Triebwerke, die von unserem talentierten Art Team entworfen wurde. Wie könnte ein TR1 Triebwerk auf Schiff X genauso mächtig sein wie ein TR1 Triebwerk bei Schiff Y, wenn es nur ein Zehntel der Größe hat?
  • Er war ein nicht-intuitiver Wert mit geringem Informationsgehalt, wenn es um den Vergleich von Schiffen ging. Vergleicht man im komplexen Flugmodell Schiffe, von denen eines drei TR2s und ein anderes zwei TR3s hat, bekommt man keine sinnvollen Informationen. Deswegen musste man eine bessere Präsentationsmethode finden, damit das Technical Information Panel, welches wir gestern vorgestellt haben, auch eine gute Repräsentation darstellt.

Die zweite Änderung, die ihr bemerken werdet, ist die Entfernung der Größen-Attribute der Triebwerke. Diese wurden aus dem selben Grund entfernt, wie der TR-Wert. Da Triebwerke einzigartig in Relation zu ihrem Schiff sind und in kompletten Sets ausgetauscht werden können, verliert die Größe jegliche Bedeutung. Statt der alten Schub- und Größen-Werte, zeigen wir euch ab jetzt die Anzahl und genauere Informationen zu den Triebwerken an eurem Schiff und ordnen diese in eine von zwei Kategorien ein:

 

Haupttriebwerke

Main (M)

Die primären Triebwerke des Schiffes sind dafür zuständig, das Schiff nach vorne zu bewegen. Dies sind die wichtigsten Triebwerke auf traditionell konstruierten Schiffen und bieten den Großteil des vorwärts gerichteten Moments.

Retro (R)

Aus der Manövertriebwerke-Sektion der alten Schiffsmatrix herausgeholt, werden diese nun zur Haupttriebwerke-Kategorie gezählt, da sie zu einem kritischen Triebwerksset auf dem Schiff zählen. Es macht wenig Sinn, die größten Triebwerke zu haben, wenn man dann nicht zeitnah wieder anhalten kann! Meist in Paaren auftretend, müssen manche Schiffe weniger als andere auf diese zurückgreifen und beschädigte Retrotriebwerke können zu signifikanten Problemen führen, wenn man anhalten will.

VTOL (V)

Diese Triebwerke erlauben Schub auf der Z+ Achse und können entweder in einer Position fixiert sein, um kontinuierlichen Aufwärtsschub zu ermöglichen oder bei Bedarf geschwenkt werden, um diesen Schub zur Verfügung zu stellen. Fracht- oder ähnliche Schiffe neigen dazu, fixierte VTOL Triebwerke an der Unterseite zu haben, da sie beim Starten oder Landen auf Himmelskörpern mit Schwerkraft die zusätzliche Kraft brauchen können. Wenn ein Schiff keine dedizierten VTOL Triebwerke besitzt, ist es aber nicht das Ende der Welt, sondern man muss einfach unter den zuvor genannten Umständen vorrausdenken.

Manövertriebwerke

Fixiert (F)

Fixierte Manövertriebwerke ermöglichen sofortigen Schub, da sie sich nicht erst am gewünschten Vektor ausrichten müssen, was zu einer schnelleren Antwort und erhöhter Beweglichkeit führt. Der Nachteil ist, dass man mehr von ihnen benötigt, mindestens 12 pro Schiff, um die Fähigkeit zu haben, sich auf allen 6 Freiheitsgraden zu bewegen.

Gimbal (G)

Gimbal Manövertriebwerke erlauben Schub auf einer oder mehr Achsen, da sie schwenk- oder rotierbar sind und sich auf einen Vektor ausrichten können, bevor sie Schub erzeugen. Dadurch sind weniger Schubdüsen notwendig, während man den Nachteil einer langsameren Ansprechzeit und geringen Energiebedarf für die Ausrichtung akzeptieren muss. Dies macht sie natürlich verwundbar, was Energiemanagement-Probleme angeht.

 

Die beste Art und Weise, mit diesen Kenndaten Theorycrafting zu betreiben, ist die Nutzung der Triebswerkstypen in Zusammenhang mit den Manövrierungskenndaten aus dem Technical Information Panel aus dem letzten Artikel.


Häufig gestellte Fragen
oder: Fragen, von denen wir glauben, dass ihr sie habt

F: Wenn die Schubwerte nicht angezeigt werden, werden diese irgendwann wiederkommen?

A: In einer bestimmten Form ja. Auch wenn wir sie erstmal aus der Schiffsmatrix entfernt haben (aus den oben genannten Gründen), streben wir an, sie in einer besseren Form zurückzubringen, wenn die Triebswerke und das Flugmodell in zukünftigen Patches weiter angepasst werden. Dadurch wollen wir gegen die zu starken Manövertriebwerke arbeiten, die mit den Änderungen am Flugmodell in Patch 2.6 ins Spiel gekommen sind.

F: Können wir die Triebwerke gegen andere mit höherer Leistung oder anderen Fähigkeiten austauschen?

A: Das ist das Ziel, aber noch nicht mit SC Alpha 3.0, sondern in einem zukünftigen Patch. Wir planen, es den Spielern zu erlauben, die Triebwerke in Sets auszutauschen, Haupt- und Manövertriebwerke jeweils zusammen, gegen alternative Typen wie Racing- oder Tarn-Stil-Triebwerke. Diese kommen mit visuellen Unterschieden, um sie von der Standard-Ausstattung zu unterscheiden und werden natürlich andere Kenndaten besitzen und eine andere Flugerfahrung ermöglichen. Zum Beispiel würde der Austausch der Standard-Triebwerke der Hornet gegen Tarnungstriebwerke ihre IR-Strahlung signifikant reduzieren, dafür aber eine Einbuße an Leistung bedeuten.

Sintoxic

C.R.A.S.H Corps Navy - Wissenschaftler - Fasziniert von der "Star Citizen"-Lore und allen Geschichten, die von der Community für dieses Universum geschaffen werden

3 Kommentare zu “Die Schiffswerft: Die Schiffstriebwerke und Du

  • 20. Oktober 2017 um 20:22
    Permalink

    WOOOW das war schnell.
    Hab gerade erst den originalpost gesehen.
    Vielen Dank 😀

    Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

    • avatar
    • avatar
    Antwort
  • 21. Oktober 2017 um 05:49
    Permalink

    Da Wahnsinn, mit was für einem Triebwerk befeuerst du denn die flotte Übersetzung?

    Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

    • avatar
    • avatar
    • avatar
    Antwort
  • 21. Oktober 2017 um 10:34
    Permalink

    Vielen Dank !!! Mann kommt kaum hinterher mit dem Lesen 🙂

    Benutzer, denen dieser Kommentar gefällt:

    • avatar
    • avatar
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.